Umschulung zur Physiotherapeutin, Förderung durch Arge machbar?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Knuffel07

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

dies ist mein erster Beitrag in einem Forum. Ich bitte evtl. Fehler aus Unwissenheit vorab zu entschuldigen.

Ich bin gelernte Industriekauffrau, seit ca. 7 Jahren - mit kurzen Unterbrechungen - arbeitslos. Da ich auf die 40 zugehe, in den letzten Jahren kaum Berufserfahrung sammeln konnte (wie auch!), sehe ich kaum Chancen eine neue Anstellung zu finden. Die bisherigen Fort- bzw. Weiterbildungen brachten mir rein gar nichts.

Jetzt habe ich beschlossen, eine Umschulung zur Physiotherapeutin zu beginnen. Ich habe mich bereits umfassend bei den entsprechenden Schulen in Hannover erkundigt. Letzte Woche hatte ich auch einen Termin bei meiner neuen Vermittlerin. Leider wurde mein Wunsch dort mündlich abgelehnt!

Begründung:

In der Region seien zur Zeit nur 4 Stellen zur Physiotherapeutin frei, als Bürokauffrau jedoch 138 freie Stellen verfügbar (Warum wurden mir die freien Stellen nicht vorgeschlagen?)

Eine Förderung kann nur an zertifizierten Schulen erfolgen und dann auch nur 2 Jahre lang. Für das 3. Jahr benötige ich einen "Sponsor". Der Beruf wird seit mehr als 10 Jahren nicht mehr gefördert. (Komisch, ein Bekannter wurde vor 6 Jahren mit Förderung durch ARGE umgeschult, vorher Bürokaufmann, jetzt Physiotherapeut in Anstellung).

Mir fehlt lediglich Berufserfahrung, darum wäre eine Maßnahme beim BNW (Förderung durch Praktika) sinnvoller...


Ich möchte unbedingt die Umschulung machen. Wie ich von verschiedenen Quellen hörte, soll die Förderung in manchen Bundesländern und auch in anderen Städten in Niedersachsen voll gefördert werden. Darum folgende Fragen:

1. Gibt es die Möglichkeit der Förderung durch die ARGE?
2. Wie kann ich mein Vorhaben umsetzen?
3. Welche Maßnahmen meinerseits sind erforderlich?
4. Gibt es Forenteilnehmer, denen es ähnlich ging und die dann doch eine Förderung bekamen?

Bereits jetzt schon einen herzlichen Dank an alle Antworter.

Liebe Grüße
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
einfach schrift.bei ARGE beantragen,evtl.per Bildungsgutschein.

Im Superwahljahr 2009 sollte manches machbar sein.
 

Zwergenmama

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Es gibt keine Möglichkeit der Förderung. Umschulungen werden generell nur bewilligt, wenn sie max. 24 Monate andauern und Du einen AG findest, der dir eine Anstellung nach der Umschulung in Aussicht stellt.

Du mußt also einen AG finden, der Dir den Job in Aussicht stellt und einen Sponsor für das komplette 3. Jahr. Bis vor kurzem gab es die Möglichkeit, einen Bildungskredit bei der Landesbank zu beantragen; in der jetzigen Finanzsituation wurde aber das angekündigte Bildungsdarlehen zurück gezogen.

Wollte Umschulung als Ergo. machen und habe alle Stationen durch.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Umschulungen werden generell nur bewilligt, wenn sie max. 24 Monate andauern und Du einen AG findest, der dir eine Anstellung nach der Umschulung in Aussicht stellt.

Das erzählen sie immer wieder gerne.Ist aber weder durch das SGB II noch durch gültige Rechtsprechung abgedeckt.

Tatsache ist das den ARGEn genug Geld für Umschulungen /Fortbildung zur Verfügung steht.
Problem ist das sie es für "Projekte" einsetzen die sie für wichtig sehen.
Dann werden z.b mal eben schnell 20 Erwerbslose zu Baumaschinenführer umgeschult.
Individuelle Förderung?Fehlanzeige.Gerade wenn es sich um spezielle Fälle wie in diesem Thread handelt.
Da kann man noch solange runterbeten das in diesem Beruf gesucht wird und die Vermittlungsaussichten gut(Auf jeden Fall besser als vorher) sind.
So was wird schlichtweg ignoriert.

Da hilft nur der steinige Weg Bildungsgutschein beantragen und bei Ablehnung Widerspruch und notfalls SG.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten