umschulung zum tischler job center lehnt ab WAS TUN????

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

hammer26

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2013
Beiträge
6
Bewertungen
0
was kann ich machen wenn ich in einer Maßnahme bin und von den Ausbildern dort eine Umschulung angeboten bekomme wo ich zum ende der Umschulung den Gesellenbrief bekommen würde aber mein Bearbeiter sich quer stellt .
Vorher redete er alles schön und gut und dann sagt er auf einmal nein ich soll mir richtige arbeit suchen und keine Weiterbildung weil die mir nicht genehmigt wird.
Wie kann ich da jetzt weiter vorgehen ??da ich unbedingt diesen beruf lernen will ????????

freue mich auf hilfreiche mails

lg
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.309
Bewertungen
26.829
Ich würde zusammen mit den Ausbildern der Massnahme ein Schreiben aufsetzen, Unterlagen beifügen und den Antrag schriftlich stellen. Mit der Bitte um einen schriftlichen Bescheid.

Gesprochenes mit JC-SB ist wie Erbrochenes... es bleibt zuletzt immer im Halse stecken und nichts wird daraus ausser das es stinkt.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
die höchstdauer für bafög wäre 2 jahre. eine längere förderung ist vom gesetzgeber gar nicht vorgesehen.

dh. ihk-ausbildungen fallen normalerweise alle flach, es sei denn,man kann die ausbildung verkürzen oder man findet zb eine stiftung, die das dritte jahr finanziert

deswegen scheitern allle versuche, langzeitarbeitslose als zb kinderbetreuer ausbilden zu wollen
->das verflixte, unfinanzierte dritte jahr :icon_neutral:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.309
Bewertungen
26.829
die höchstdauer für bafög wäre 2 jahre. eine längere förderung ist vom gesetzgeber gar nicht vorgesehen.

dh. ihk-ausbildungen fallen normalerweise alle flach, es sei denn,man kann die ausbildung verkürzen oder man findet zb eine stiftung, die das dritte jahr finanziert
und von den Ausbildern dort eine Umschulung angeboten bekomme wo ich zum ende der Umschulung den Gesellenbrief bekommen würde

Umschulungen sind i.d.R. verkürzte Ausbildungen, so wird ein Speditionskaufmann schon nach 18 Monaten fertig statt nach 3 Jahren.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
ich habe ja selbt auf die möglichkeit hingwiesen, dass der ausbildungsgang verkürzt werden kann, wenn der kandidat es trotzdem schaffen kann.

allerdings gibt es die prämisse, die leute eben nicht 18 monate im system zu halten.

was natürlich volkswirtschaftlich eine katastrophe ist :eek:
 

hammer26

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2013
Beiträge
6
Bewertungen
0
es ist eine umschulung die 24 monate geht ich bin echt ziemlich am ende da bekommt man die möglichkeit etwas zu lernen und es werden ein die beine gestellt kannd as alles nicht verstehen irgendwo ist alles falsch erst im arschtretten machen tun sie was dann hat man was und es ist trotzdem falsch :icon_cry:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322

hammer26

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2013
Beiträge
6
Bewertungen
0
Stell einen Antrag
==> Deutsche Rentenversicherung - Rehabilitation - Antragspaket Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
Schick den an die DRV. Die klären dann ab, wer Kostenträger sind wird. Wird wahrscheinlich die Afa werden. Was aber auch egal ist. Du musst einen Antrag stellen, dann hören diese mündlichen Halbwahrheiten des SBs auch auf und sie müssen bescheiden. Damit hast du dann Rechtsmittel in der Hand.
und das klappt wirklich ja?einfach antrag stellen ?
 

hammer26

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2013
Beiträge
6
Bewertungen
0
WAS SONST? Willst du weiter ungenutzt Zeit verstreichen lassen? So bist du nur vom Hormonspiegel und Bildungsgrad deines SBs abhängig? Zumindest ist eine Antragstellung aus den genannten Gründen sinnvoller ---> Rechtsmittel ---> Umschulung einklagbar.

ok werde den antrag ausdrucken dann ausfüllen

vielen dank
 
Mitglied seit
25 Oktober 2012
Beiträge
837
Bewertungen
186
so viel wie ich weiss unterstützt die rentenversicherung oder die berufsgenossenschaft jemanden wenn man wegen krankheit oder unfall seinen bisherigen beruf nicht mehr ausüben kann in form von einer umschulung.aber so wie ich das hier gelesen habe würde er gerne eine umschulung machen weil er 1.arbeitslos ist und 2.keine ausbildung hat.ich denke nicht das die rentenversicherung das genehmigen wird.
vielleicht hat sich ja in den letzten jahren hier die gesetzeslage geändert,was ich mir aber nicht vorstellen kann
 
E

ExitUser

Gast
@hammer26

Du solltest sofort, wirklich schnellstmöglich deinen pAp nochmals - mit einem Beistand - aufsuchen, dich nicht abwimmeln lassen und auf ein Klärungsgespräch bestehen. Wenn der pAp nicht will und/oder weiter auf seiner Position beharrt, solltest du sofort den Teamleiter verlangen und dich auch hier nicht abwimmeln lassen. Es geht immerhin um deine Zukunft, da muss man einfach auch fordernder auftreten. Mach es, denn was hast du schon zu verlieren?

Wenn das, was du hier schilderst, den Tatsachen entspricht, du also 26 Jahre alt sowie noch ohne Ausbildung bist und überdies ein Betrieb bereit steht, der dich umschulen würde, so ist es völlig inakzeptabel, wenn dir diese Chance nicht geboten wird. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass die BA zum Jahresanfang 2013 die auf mehrere Jahre angelegte Initiative AusBILDUNG wird was – Spätstarter gesucht gestartet hat! Siehe auch diese Pressemitteilung, in der es heißt:

"Derzeit sind 300.000 Arbeitslose im Alter zwischen 25 und 35 Jahren ohne Ausbildung, betreut werden sie überwiegend in den Jobcentern. In der Gruppe der 25 bis 35-jährigen Beschäftigten haben gut eine halbe Million Menschen keinen Berufsabschluss. Auch sie sollen im Rahmen der Initiative angesprochen werden."

Also nochmal mit Nachdruck: Geh zum pAp, suche das Gespräch, frage nach, warum dir diese Chance auf Qualifikation und damit nachhaltige Integration in Arbeit nicht gewährt werden soll, wenn dies doch verkündetes Ziel der BA ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten