• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Umschulung wegen Krankheit abgelehnt

smiley3

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Jul 2011
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Hallo Forum,

ich hoffe, dass Ihr mir helfen könnt.

Zu meiner Situation: Ich habe bereits 1997 eine Ausbildung zum Rettungsassistenten abgeschlossen und in diesem Beruf auch einige Zeit gearbeitet (insgesamt habe ich 81 Versicherungsmonate). Danach war ich ab 2002 allerdings einige Jahre nicht berufstätig in Elternzeit, bzw. habe teilweise parallel (allerdings ohne Abschluss) Medizin studiert.
Jetzt habe ich im Jahr 2010 eine ziemlich schwerwiegende chronische Erkrankung der Blutbildung bekommen, die mir lt. Gutachten des behandelnden Arztes und der Krankenkasse nur noch körperlich nicht anstrengende Tätigkeiten mit geringem Infektionsrisiko ermöglicht. Im jahr 2010 habe ich zur Überbrückung in einem befristeten Arbeitsverhältnis in einem CallCenter gearbeitet, das krankheitsbedingt nicht verlängert wurde.
Habe mich also arbeitslos gemeldet und über den SB eine Umschulung beantragt. Ergebnis (nach fast einem halben Jahr)!: Auch das AA sieht die Einschränkungen so wie o.g. Stellen. Gesundheitlich geht es mir wieder soweit gut, dass ich durchaus mit o.g. Einschränkungen arbeiten könnte und auch will. War also endlich bei der RehaBeratung des AA, jetzt sagt die, dass ich keinen Anspruch auf eine Umschulung hätte, weil ich ja schon länger als vier Jahre nicht mehr in meinem erlernten Beruf tätig gewesen sei. Ich könnte höchstens eine Umschulung beantragen, weil ich ja als quasi "ungelernt" gelten würde. Ich war so perplex, dass ich nicht einmal nach den rechtlichen Grundlagen gefragt habe.
Davon hat die ursprüngliche SB vor einem halben Jahr jedenfalls kein Wort gesagt, sondern mir eine "problemlose" Umschulung aus medizinischen Gründen in Aussicht gestellt. Parallel dazu läuft in vier Wochen mein Anspruch auf Alg I aus, so dass ich dann in Hartz IV rutsche und das Ganze sicher nicht einfacher wird.

Wie sieht die rechtliche Situation aus? Einen schriftlichen Bescheid habe ich nicht erhalten, lediglich eine Kopie der medizinischen Einschätzung des AA. Was kann ich tun, um die Frist zu verlängern? In den nächsten drei Wochen eine Umschulung zu finden, erscheint mir einigermaßen unrealistisch, ob die dann überhaupt genehmigt wird ist auch unklar, und die SB der Rehaberatung hat mir schon deutlich gemacht, dass mit Hartz IV da nicht mehr viel läuft. Bin echt frustriert und bitte um Hilfe.

Vielen Dank.

Schöne Grüße,
Matthias
 
E

ExitUser

Gast
#2
Hallo @smiley 3, Willkommen im Forum:smile:

Vielleicht solltest Du Dich diesbezüglich an Deinen Rentenversicherungsträger(LVA etc.) wenden.

Mir wurde meine berufliche Reha aus gesundheitlichen Gründen von der LVA finanziert.
 
Oben Unten