Umschulung ohne fachliche Betreuung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Onyx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ich stecke im Moment in der Verlängerung (3 Monate) einer Umschulung und es gab von Anfang an nur Probleme mit dem Träger. Ständiger Lehrerwechsel, dadurch monatelanges Selbststudium, wenig fachliche Ansprechpartner. Es besteht überhaupt keine Struktur in diesem Laden. Azubis sind monatelang abwesend und es gibt keine Konsequenzen. Es erfolgen so gut wie keine fachlichen Einweisungen. Die Azubis und Umschüler laufen einfach so neben dem laufenden Betrieb. Der Ausbildungsplan existiert auch nur auf dem Papier. Ich soll ins Praktikum gehen und das ohne Fundament, also nein, man macht sich ja lächerlich. Hauptsache die Fördergelder sind jeden Monat pünktlich auf deren Konto. Ich habe mich nun bei der IHK beschwert, die Missstände geschildert u es sollte ein Gespräch mit meiner „Ausbilderin“ folgen. Nun war ich heut aber bei meiner Fallmanagerin und habe ihr die Problematik geschildert. Das hätte ich lieber lassen sollen. Es wurde eine Tel. Konferenz zu meinem Betrieb geschalten und die haben sich nur negativ geäußert und mich schlecht gemacht. Ich war völlig fertig. Ich musste die ganze Umschulung fast im Alleingang bewältigen und schauen wie ich mir den Unterrichtsstoff aneigne, von der Praxis reden wir erst gar nicht und jetzt stellen die einen richtig ins schlechte Licht. Obwohl ich allen Grund zum beschweren habe!!! Nun meine Frage: Wie komme ich aus der ganzen Geschichte ohne Sanktionen raus??? Und an wen kann ich mich noch wenden, der das Unternehmen unter die Lupe nimmt und denen mal auf die Finger schaut.
Ich muss da morgen wieder antanzen und ich habe schon ein wenig Bedenken davor. :confused:
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Naja, einige, von dem, was Du sagst, kann man ja nachweisen, z.B. Lehrpläne. Einiges wird wohl schwer zu beweisen sein (fehlerhafte Einweisungen). Filtere doch erstmal raus, was Dich und Deine Umschulung betrifft und was nicht. Und versuche Dich zu erinnern, wann wer etwas nicht getan hat.
Und das bringst Du auf den Tisch.

Unabhängig davon musste die Maßnahme und der Bildungsträger zertifiziert werden.
Eine Maßnahmeprüfung kann von Nürnberg aus veranlasst werden, eine Zertifizierung des Bildungsträgers wird anhand eine DIN-Norm gemacht (da weiß ich nicht, wer das macht).

Viel Glück
 

münchnerkindl

Elo-User*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Gibt es keine anderen Betroffenen die die Zustände bezeugen können?

Hast du notiert welche Unterrichtseinheiten konkret ausgefallen sind? Mit Datum, Uhrzeit, Fach?
 

Onyx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Naja, es gibt schon Leute die es bezeugen könnten, aber da hängt der Job dran. Und den Azubis wird keine Beachtung geschenkt. Und das Thema Lehrpläne ist auch so eine Sache für sich. Es gibt Themen, jeden Monat ein anderes. Aber was auf dem Papier steht und was dan in der realität passiert, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Das erste halbe Jahr ging es auch noch, aber dann ging die erste Lehrerin (und die Qualifizierteste) und danach ging es bergab. Lernen im Selbststudium, ohne Ansprechpartner. Ein Desaster. Ich habe die Zustände bei der IHK geschildert und auch beim Amt. Ich habe das Gefühl gegen Windmühlen zu laufen und möchte auch eigentlich nicht mehr ins Studio fahren :icon_sad:
 

Babbelfisch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juli 2010
Beiträge
601
Bewertungen
188
Wie lange machst Du denn schon diese Umschulung, bzw. ist es eine richtige mit qualifiziertem Berufsabschluß oder eine Dödel-Weiterbildungsmaßnahme mit Zertifikat?
 

Onyx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ist eine richtige Umschulung mit IHK Prüfung. Ich bin durch die praktische Prüfung gefallen und habe jetzt eine 3 monatige Verlängerung bekommen.
 

Babbelfisch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juli 2010
Beiträge
601
Bewertungen
188
Dann würde ich schon versuchen, den Abschluß zu machen. Jetzt hast Du schon so viel Zeit, Nerven, Arbeit... investiert. Wenn Du jetzt hinschmeißt, war das alles umsonst. Und eine andere Umschulung wird realistischerweise in den Sternen stehen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28343

Gast
Dann würde ich schon versuchen, den Abschluß zu machen. Jetzt hast Du schon so viel Zeit, Nerven, Arbeit... investiert.
Und die Dozenten in die Pflicht nehmen. Selbststudium kann Mensch auch zu Hause durchführen. Dafür braucht es keinen Ort mit Dozenten, die sich bezahlen lassen und wenig tun.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Oh je, das klingt nach DAA...da existieren einige Erfahrungsberichte im I-Net....ich halte zwar nicht viel von JC und BMAS aber hier solltest Du sie mit ins Boot holen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo! Ich geb dir jetzt mal einen unpopulären Rat.. Höre auf dich zu ärgern und kümmere dich ab sofort nur um dich.. schaue das du die Verlängerung gut nutzt...Führe aber ab sofort Protokoll..(was passt und was nicht).... wenn du mit allem fertig bist...schreibe an die entsprechenden Stellen Briefe..

Man wird dir eher zuhören, wenn du alles bestanden hast..Die Begründung, warum du dich so spät dann nochmal meldest, liegt auf der Hand, du wolltest keine persönlichen Nachteile mehr riskieren. DU möchtest aber für weitere Azubis etwas ändern..

Du brauchst jetzt einen freien Kopf und keine weiteren Baustellen, die dich an deinem Abschluss hindern. Viel Glück!
 

Onyx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Heut kam ein Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgebelehrung. Muss ich mich auf diese Stelle bewerben obwohl ich erst im Januar die Abschlussprüfung habe???? Wenn ich richtig informiert bin ja. Oder???
 
Oben Unten