Umschulung nicht gemacht jetzt 1,50€ job??

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

gutholz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
54
Bewertungen
3
hi all

habe vor kurzem ne Umschulung zum Maschinen- und Anlagenführer angeboten bekommen (16 Monate) und diese auch gleich abgesagt.

https://www.igmetall-wap.de/maschinenfuehrer.php?

mein sb wahr sofort verärgert und hat mir sofort gedroht mit einem 1,50€
job.

zu meiner person: bin fast 40 jahre alt und habe drei kaufm. Berufe mit über
15 jahren berufserfahrung. seit 3 jahren ca. arbeitlos

jetzt hab ich eine einladung vom sb erhalten wo das übliche steht berufliche situation und bewerberangebot steht.

Desweitern: Auch steht die Zuweisung zu einer Arbeitsgelegenheit, 1,50€ an.

Was geht jetzt ab ???????????

Weil ich mich weigere eine 16 montige Umschulung zu einem Hilfsarbeiter
in der Produktion zu machen??? um danach mit über 40 Jahren sich gegen
Jugedliche die den selben job gelernt haben zu behaupten???

Welche Firma soll den mich einstellen in dieser Brauche mit null berufserfahrung????

Zur eigentlichen Frage: wie kann ich mich gegen den SB-Troll wehren, der
nicht sein willen durchsetzten konnte??????

Bitte um Hilfe
 

Angst vorm Staat

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
hi all

habe vor kurzem ne Umschulung zum Maschinen- und Anlagenführer angeboten bekommen (16 Monate) und diese auch gleich abgesagt.

https://www.igmetall-wap.de/maschinenfuehrer.php?

mein sb wahr sofort verärgert und hat mir sofort gedroht mit einem 1,50€
job.

zu meiner person: bin fast 40 jahre alt und habe drei kaufm. Berufe mit über
15 jahren berufserfahrung. seit 3 jahren ca. arbeitlos

jetzt hab ich eine einladung vom sb erhalten wo das übliche steht berufliche situation und bewerberangebot steht.

Desweitern: Auch steht die Zuweisung zu einer Arbeitsgelegenheit, 1,50€ an.

Was geht jetzt ab ???????????

Weil ich mich weigere eine 16 montige Umschulung zu einem Hilfsarbeiter
in der Produktion zu machen??? um danach mit über 40 Jahren sich gegen
Jugedliche die den selben job gelernt haben zu behaupten???

Welche Firma soll den mich einstellen in dieser Brauche mit null berufserfahrung????

Zur eigentlichen Frage: wie kann ich mich gegen den SB-Troll wehren, der
nicht sein willen durchsetzten konnte??????

Bitte um Hilfe

Du könntest Dich mal erkundigen welche 1 € Jobs in deiner Stadt angeboten werden.

Dann könntest Du selber sagen was Du gerne machen würdest. Wenn er dich nicht ärgern will berücksichtigt er deine Wünsche.

Ansonsten kann es passieren das Du den schlechtesten Job von allen auf Auge gedrückt kriegst.

Ist ein Unterschied ob z.B. Sportanlagenwart oder bei der Kolonne die die Straßengräben und Beete saubermacht.

Wenn Du den 1 € Job abwimmelst kommt als nächstes bestimmt ne 6 Monate Integrationsmaßnahme mit mindestens 3 Monate Betriebspraktikum und Theorieblock.

Wo nette Menschen dann den ganzen Tag am Telefon sitzen und für dich einen x belibigen Job suchen ( als unbezahlter Praktikant bei Vollzeit ).

1 € Job ist ja nicht über 30 Stunden / Woche.
 

gutholz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
54
Bewertungen
3
hi all

Du könntest Dich mal erkundigen welche 1 € Jobs in deiner Stadt angeboten werden.

Wo kann man sich den erkundigen ??? in google nichts gefunden

Ansonsten kann es passieren das Du den schlechtesten Job von allen auf Auge gedrückt kriegst.

Wenn Du den 1 € Job abwimmelst kommt als nächstes bestimmt ne 6 Monate Integrationsmaßnahme mit mindestens 3 Monate Betriebspraktikum und Theorieblock.


was hat den das alles mit dem zu tuen ??? DAS ES MIR HELFEN SOLL EINE
NEUE STELLE ZU FINDEN????
 
E

ExitUser

Gast
hi all

habe vor kurzem ne Umschulung zum Maschinen- und Anlagenführer angeboten bekommen (16 Monate) und diese auch gleich abgesagt.

https://www.igmetall-wap.de/maschinenfuehrer.php?

mein sb wahr sofort verärgert und hat mir sofort gedroht mit einem 1,50€
job.

zu meiner person: bin fast 40 jahre alt und habe drei kaufm. Berufe mit über
15 jahren berufserfahrung. seit 3 jahren ca. arbeitlos

jetzt hab ich eine einladung vom sb erhalten wo das übliche steht berufliche situation und bewerberangebot steht.

Desweitern: Auch steht die Zuweisung zu einer Arbeitsgelegenheit, 1,50€ an.

Was geht jetzt ab ???????????

Weil ich mich weigere eine 16 montige Umschulung zu einem Hilfsarbeiter
in der Produktion zu machen??? um danach mit über 40 Jahren sich gegen
Jugedliche die den selben job gelernt haben zu behaupten???

Welche Firma soll den mich einstellen in dieser Brauche mit null berufserfahrung????

Zur eigentlichen Frage: wie kann ich mich gegen den SB-Troll wehren, der
nicht sein willen durchsetzten konnte??????

Bitte um Hilfe

Man kann ins Hirn eines SBs nicht reinschauen, aber das sieht ganz danach aus, als würde er dir eine Eingliederungsvereinbarung präsentieren, die einen Ein-Euro-Job enthält. Bitte unterschreibe diese EGV nicht! Sage aber auch nicht: "Niemals". Steck das ein und sage ihm, dass du dir das erst in Ruhe durchlesen musst. Schließlich sei das ja ein öffentlich-rechtlicher Vertrag nach § 53ff SGB X! Und ein Vertrag ist immer verhandelbar. Schließlich sei das ja kein "Bescheid" oder kein "Verwaltungsakt" und auch kein Testament. Und lass dich bitte nicht mit Sanktionsandrohungen einschüchtern, auch wenn der dir bis zum Ausgang der ARGE mit Drohungen nachläuft. Irgendwie muss der sich ja durchsetzen; wer unterschreibt schon so etwas gerne.

Es gibt jedenfalls immer Ärger beim Abschluss einer EGV. Letztendlich muss man sie auch unterschreiben, aber nicht unbedingt den Text, den die dir da vorlegen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese EGV einen EEJ enthält. Bitte scanne sie hier ins Forum ein (bis zu den "Rechtsbelehrungen", das reicht; meist brauche ich nur die 1. Seite) und ich helfe dir bei der Ausarbeitung eines Gegenvorschlages. Mach das aber bitte gleich, denn du solltest das schon innerhalb einer Woche abgeben.

An deiner Stelle würde ich so argumentieren, dass du immer im Büro gesessen hast und für handwerkliche Arbeiten überhaupt nicht geschickt bist. Den EEJ in der EGV würde ich evtl. durch eine Fördermaßnahme ersetzen (evtl. Englischkurs??), die dich tatsächlich weiterbringt. Es ist hart, meist haben sie auch kein Budget für geeignete Maßnahmen, aber irgendwie kommt man durch bzw. man einigt sich. Es ist eben sehr nervig.

Kannst dir ja dies mal durchlesen. www.arbeitsagentur.de/zentraler-Con...GA-Anforderung-Eingliederungsvereinbarung.pdf
 

burki

Elo-User*in
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
401
Bewertungen
9
Hi gutholz,

Du scheinst inzwischen ja mindestens 2 Jahre ALGII "zu beziehen" und bist mit 40 (zumindest für den SB) schwer vermittelbar.
Rechtlich hast Du gegen die "Willkür" seitens der ARGE keine eindeutig guten Karten, vorallem wenn Du einfach sagst: "Mag ich nicht".

Was man machen kann:
- dem SB reale Optionen zeigen, d.h. vielleicht findet sich doch ein guter Kompromiss, was z.B. Fortbildung/Umschulung betrifft.
- sich zumindest einen Teilzeitjob suchen, der Deine "Bedürftigkeit" mindert (auch eine ehrenamtliche Tätigkeit schützt vor einem EEJ)
- durch ärtzliche Atteste "definieren lassen", was für Dich als Arbeit unzumutbar ist.
- jegliche Aktionen seitens der ARGE mit begründeten Widersprüchen (und auch mehr oder minder langen Sanktionsphasen) begegnen

Rotkäppchens Lieblingsthema EGV, ist nur ein I-Tüpfelchen von Vielen, da auch ohne EGV die Richtlinien vom SGBII (Du musst jede nicht sittenwidrige Arbeit annehmen, um Deine Bedürftigkeit zu mindern) natürlich gültig sind.

Achso: Wenn Du Dich mit einem EEJ zufriedengeben magst, dann frage z.B.bei der Gemeinde bzw. all den mehr oder minder gemeinnützigen Vereinen in Deiner Umgebung nach.
Gruss
burki
 

gutholz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
54
Bewertungen
3
hi Rotkäppchen

endlich mal ne gute antwort und sogar mit hilfe!!!
hab heute das ganze forum durchgelesen und gesehen das mein thema was
neues hier im forum ist.
dem sb hab ich gesagt das ich zwei linke hände hab. leider sieht er in mir
ein problemfall den er so schnell wie möglich vom tisch haben will.
jemanden mit 40 jahren in eine umschulung zu schicken die überhaupt keinen sinn macht, zeigt das wahre gesicht des sb der nur an seine zahlen denkt.
ich soll eine neue ausbildung anfangen -------- also ich 40 jahre und dann
noch 15 andere jugendliche im alter von 15 - 20 jahre die keinen ausbildungsplatz gefunden haben weil sie schwer vermittelbar sind. vielleicht
hauptabschluss oder sehr schlechten hauptabschluss.
Dann beim ersten tag stelle ich mich vor mit 3 berufen im kaufm. bereich und 15 jahren berufserfahrung???????? hilfe hilfe hilfe hilfe

mein nächster termin beim sb ist ende oktober (glaube der sb hat vielleicht
doch bemerkt das er einen fehler gemacht hat)

dann werde ich mich bei dir Rotkäppchen melden. hoffe das du da noch erreichbar bist.

danke
 

gutholz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
54
Bewertungen
3
hi burki

dem SB reale Optionen zeigen, d.h. vielleicht findet sich doch ein guter Kompromiss, was z.B. Fortbildung/Umschulung betrifft.

als der sb meinte immer in der produktion wären für mich die besten chancen?????????? und wie soll ich da einen guten kompromiss schaffen???

Rotkäppchens Lieblingsthema EGV, ist nur ein I-Tüpfelchen von Vielen, da auch ohne EGV die Richtlinien vom SGBII (Du musst jede nicht sittenwidrige Arbeit annehmen, um Deine Bedürftigkeit zu mindern) natürlich gültig sind.

also ich denke mit der egv kann man sich am besten wehren
wenn man das übel sofort an der wurzel anpackt.

gruss
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.175
Bewertungen
178
Mal eine ganz andere Frage, was schwebt Dir denn so vor was Du machen möchtest-könntest?

Als 40-jähriger Langzeitarbeitsloser gilt man wieder so gut wie eine ungelernte Hilfskraft, zumindest bei der ARGE
 

burki

Elo-User*in
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
401
Bewertungen
9
Hi,
als der sb meinte immer in der produktion wären für mich die besten chancen?????????? und wie soll ich da einen guten kompromiss schaffen???
hast Du wirklich konkrete Vorschläge unterbreitet oder bist Du nur in der Passivhaltung gewesen?
also ich denke mit der egv kann man sich am besten wehren
wenn man das übel sofort an der wurzel anpackt.
eine EGV ist nicht das Grundübel, sondern Hartz IV insgesamt.
Eine Anfechtung einer EGV (nein, natürlich nicht einfach so unterschreiben) kann höchstens einen "Zeitgewinn" mit sich bringen, ändert aber wenig an der eigentlichen Situation.

Ich kann Dir nur nochmals raten: Versuche aktiv zu bleiben. Versuche zumindest einen Teilzeitjob zu finden, der Dir einen nicht unerheblichen Teil der Zwangsmassnahmen seitens der ARGE ersparen lassen kann.
Gruss
burki
 

gutholz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
54
Bewertungen
3
hi burki

hast Du wirklich konkrete Vorschläge unterbreitet oder bist Du nur in der Passivhaltung gewesen?

vom ersten tag hab ich gefragt ob es irgendwelche fortbildungsmaßnahmen
gäbe

Ich kann Dir nur nochmals raten: Versuche aktiv zu bleiben. Versuche zumindest einen Teilzeitjob zu finden, der Dir einen nicht unerheblichen Teil der Zwangsmassnahmen seitens der ARGE ersparen lassen kann.

was verstehs den unter aktiv zu bleiben?????
teilzeitjob wie meist du das bis 100,-- € (und den rest schwarz?)

das auf mich der 1,--€ job kommt weiss ich auch .......
nur warum sich damit abfinden und nicht gegen so einem exkrement zu wehren
finde ich als lebenseinstellung-

gruss
 

Angst vorm Staat

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
hi burki



vom ersten tag hab ich gefragt ob es irgendwelche fortbildungsmaßnahmen
gäbe

was verstehs den unter aktiv zu bleiben?????
teilzeitjob wie meist du das bis 100,-- € (und den rest schwarz?)

das auf mich der 1,--€ job kommt weiss ich auch .......
nur warum sich damit abfinden und nicht gegen so einem exkrement zu wehren
finde ich als lebenseinstellung-

gruss


Letztlich geht es auch nur ums Geld, wenn die Aufwandsentschädigung 5 € wäre könntest Du auch nichts mehr dagegen sagen.

Vielen Leuten geht es tatsächlich schon so schlecht das sie sich über die 180 - 200 Euro freuen die sie pro Monat dazu verdienen können.

Ausgehungert sozusagen.

Für mich war es auch ein Grund zähneknirschend den Job zu schlucken.

Ansonsten hätte ich aktuell noch Auslieferungsfahrer machen können, 3,80 / 4,20 € pro Stunde Tag / Nacht als 400 € Job, eine Woche Vollzeit und eine frei, also auch Nachts arbeiten je nach dem !

Ein ein mieser Job meine ich.

Dann noch Fahrtkosten mit eigenem PKW zur Arbeit in eine andere Stadt 45 Kilometer hin und zurück. Bleiben von den 160 so etwa 110 - 120 €

Da ist der Leistungsdruck beim 1 € akzeptabeler, weil wir keinen Mindestlohn haben.

Und da bleiben mir 180 bis 200 im Monat.
 

Angst vorm Staat

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
Man kann auch so n exkrement - Job nicht einfach kündigen wenn man erstmal drin ist.

Hab das schon alles durch, mal von so n Penner kein Geld gekriegt da hab ich geschmissen.

Da will die ARGE ne schriftliche Kündigung.

MUSS ICH AUCH NOCH NACH DEN KERL HIN !

Der sagt macht sein Steuerberater und dann haben se mir eine zugeschickt, ich hätte das Arbeitsverhältnis mutwillig beendet, entgegen den wünschen des Arbeitgebers !

So, dann stehste da, Geld hatte ich immer bar aufs Pfötchen gekriegt ! ( nacher dann nicht )

Dann kriegste von Amt auch noch ein rein !

Ich kenne die ganze Scheiße hier schon !!! :icon_motz:

Man kann sich den ganzen Tag nur mit Idioten rumkloppen.

Der 1 € Job hat gewisse Vorteile, wenn man richtige Kollegen und Chef und ne gute Tätigkeit hat.
 

gutholz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
54
Bewertungen
3
hi Angst vorm Staat

Dann noch Fahrtkosten mit eigenem PKW zur Arbeit in eine andere Stadt 45 Kilometer hin und zurück. Bleiben von den 160 so etwa 110 - 120 €

so schlecht kann es dir gar nicht gehen hast noch ein PKW ??

meine meinung und nichts gegen dich sehe:

beitrag hast selber gelöscht

meine meinung-- danke für den ehrlichen beitrag den gelöscht hast.

deine ehrlichkeit musst aber nicht verheimlichen .. manche leute denken da
anders ......... aber anderen leute hilfst du mit deiner wahrheit

sie lesen es und sehen das leben wie es tatsächlich ist

gruss
 

Angst vorm Staat

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
hi Angst vorm Staat



so schlecht kann es dir gar nicht gehen hast noch ein PKW ??

meine meinung und nichts gegen dich sehe:



meine meinung-- danke für den ehrlichen beitrag den gelöscht hast.

deine ehrlichkeit musst aber nicht verheimlichen .. manche leute denken da
anders ......... aber anderen leute hilfst du mit deiner wahrheit

sie lesen es und sehen das leben wie es tatsächlich ist

gruss

Ich lösche hin und wieder nur um meine Anonymität zu wahren, man kann aus vielen Beiträgen auch was entschlüsseln.
 

Angst vorm Staat

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
ich lasse den Account jetzt übrigens brach liegen und melde mich irgendwann mal neu an, der Name ist auch irgendwie doof,

Wünsche allgemein viel Erfolg gegen den totalitären Hartz - Staat.

Mein Beitrag zu Haus und Wohnung https://www.elo-forum.org/zum-thema-haus-wohnung-t16601.html find ich vom Ansatz her übrigens genau richtig.

Es gibt nämlich immer Alternativen auch wenn sie geleugnet werden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten