Umschulung medizinischer Dienst - urintest?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Secure11

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hi,
ich bin seit knapp über einem Jahr arbeitslos, schon etwas älter und möchte eine Umschulung im medizinischen Bereich beginnen.
Laut Sachbearbeiter ist das in meinem Fall sinnvoll und förderungswürdig.
Auf seine Frage, ob ich körperliche Beschwerden habe, gab ich an, dass ich in jungen Jahren beim Handball 2x den Fuß gebrochen hatte - was wohl ein Fehler war.
Aktuell und auch in der Vergangenheit habe ich aber keinerlei Probleme damit.

Also schickte er mich zum psychologischen Dienst, welchen ich positiv absolviert habe. Leider befand ich mich nun in dem Irrglauben, die Voraussetzungen damit erfüllt zu haben ... leider falsch. Nun soll ich noch relativ zügig zum medizinischen Dienst / Amtsarzt, um (vermutlich?) meinen Fuß auf Tauglichkeit zu prüfen.
Da beginnt nun mein Problem, was allerdings nichts mit meinem Fuß zu tun hat:

Ich rauche hin und wieder etwas Cannabis am Wochenende, mal mehr, mal weniger. Gehe ich Recht in der Annahme, dort wird auch ein Urintest bzgl. Drogenkonsum gemacht? Dann hätte ich wohl verloren, da ich ca. 4 Wochen bräuchte, um "clean" zu sein. Im Blut dürfte nichts zu finden sein, da der Abbauprozess wesentlich schneller eintritt.

Angenommen, ich verweigere den eventuellen Urintest, würde ich sicherlich mit Konsequenzen zu rechnen haben, oder?
Anmerken möchte ich noch, dass der Sachbearbeiter 100%ig bei mir nicht an Drogen denkt, d.h. keinerlei Vorbelastungen oder Hinweise diesbezüglich.
Daher meine Frage: Wird der Test immer (!) gemacht, oder kommt es auf den Beruf an oder ob der Sachbearbeiter / Arzt den Eindruck hat, ich würde etwas verbotenes konsumieren?

Über sachdienliche Hinweise wäre ich hoch erfreut. ;-)

MfG
S.
 
I

insomnia

Gast
gebe bitte keinerlei Körperflüssigkeiten bei denen ab ( kannst dich weigern ohne Probleme) , was hat ein Drogentest mit deinem Fuß zu tun?
Mir wurde nach einem Bluttest mal Alkoholismus angedichtet weil die Leberwerte nicht IO. waren, war ein riesen Akt da wieder raus zu kommen.

Da kommen sicher noch andere Infos.

G

M
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Hallo ""Gelegenheitskiffer"" ,
wenn es sich um eine Umschulung über die Agentur handelt (Alg1) werden derartige Tests nicht gemacht. Die müssen auch nicht hingenommen werden.
Bei den Jobcentern (Alg2) bin ich mir nicht sicher ob die auf so eine Idee kommen!
:icon_twisted:
 

Secure11

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo insomnia,
vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Habe auch hier gelesen, was sehr informativ ist.

Mir ist halt nur noch nicht klar, ob dieser Test immer (!) gemacht wird, oder je nach Gusto des Arztes. Verweigern müsste ich dann wohl den Test, allerdings würde es mich wundern, wenn mein Sachbearbeiter das dann einfach akzeptiert ... würde dann ja jeder machen.

Ärgerliche Situation, ich wollte sowieso mit der Raucherei aufhören wenn die Ausbildung beginnt, da man wohl mit unregelmäßigen Screenings rechnen muss.

Btw: am 01.08. würde es übrigens mit der Umschulung losgehen ...

Gruß,
S.

edit: @Seebarsch,
danke für deine Antwort, ich bin aktuell ALG2 Bezieher.
 
I

insomnia

Gast
Du hast die möglichkeit nein zu sagen ( hör auf Christine ) oder dich im Gang aufzubauen und laut zu fragen was hat ein Drogentest mit meinem Fuß zutun? War alles schon da, durchsuche mal die Foren.
Sind recht lustige sachen dabei.

G

M
 
E

ExitUser

Gast
Habe ich grad meinen Namen gehört :biggrin:?

Hallo secure und willkommen im Forum,

da Du Dich durch den Umschulungströöt von tiquo "gequält" hast, muss ich mich jetzt nicht groß wiederholen.
Ist auch gut so, bin sehr müde....
Zu Deiner Frage (gleichsam Antwort für den Seebarsch) nach den Testkriterien:
In unserem JC ist es Standart,bei jedem!, nicht nur bei "rote-Augen-gechillter -Gang-Kunden":icon_twisted:
Anscheinend Anweisung von oben, oder schon automatisierte Zielfrage des AV, k.A.
Dir wird häufig nicht oder erst nach Abgabe gesagt, für was die das Blut/den Urin verwenden!
Dein Selbstbestimmungsrecht wird da schon auf dem Flur mittels Überrumpelungstaktik ->...bevor Sie zum Arzt rein gehen, brauche ich noch Urin...durch die Schreibkraft ausgehebelt.
Das meinte insomnia mit lauthals auf dem Flur aufbauen, ich habe da als Beistand sehr laut gesprochen und die anderen Probanden haben höchst interessiert gelauscht.
Man wird Dir vielleicht versuchen, etwas von Mitwirkungspflichten zu erzählen, die greifen da nicht :icon_evil: (lies in den anderen ÄD-trööts von mir bitte)
Also lasse Dich bitte nicht in's Bockshorn jagen und gebe gleich zu Anfang dem ÄD ein kleines Schreiben, indem Du das erstellte Gutachten Teil A+B anforderst.
Das Recht hast Du, und Du siehst dann auch, welche Zielfragen gestellt wurden.
Evtl. merkt der ÄD dadurch von Anbeginn, dass er mit Dir keine Spielchen machen kann...

Vielleicht -die soll es ja auch geben :biggrin:- ist der ÄD aber auch fachlich fit und menschlich kompetent und schaut sich nur Deinen Fuß an.
Nur fällt mir bei dem "Verein" das positive Denken immer so schwer...

fG
Christine
 

Secure11

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo Christine,
toll, dass du hier so ausführlich und kompetent mit Rat & Tat zur Seite stehst.
So einen Beistand wünscht man sich natürlich, danke auch an insomnia und Seebarsch. :)

Ich werde das genauso machen wie von euch vorgeschlagen, also die Abgabe von Körperflüssigkeiten verweigern.
Rechne als Dauerpessimist dann zwar mit weiteren Repressalien, allerdings habe ich ja keine Wahl, außer vielleicht Blut abzugeben ... aber wie von insomnia angemerkt, werden sie mir dann vielleicht zu Unrecht übermäßigen Alkoholkonsum andichten.

In Endeffekt geht es ja wirklich nur um meinen Fuß, ich könnte mich schwarz ärgern, meine fast 20 Jahre alten Brüche überhaupt erwähnt zu haben - bin ja auch diesbezüglich völlig schmerzfrei.

Viele Grüße an euch, ich werde berichten wie es gelaufen ist.
S.
 

Zeitenwende

Elo-User*in
Mitglied seit
18 März 2011
Beiträge
40
Bewertungen
1
Urintests werden an sich nur gemacht wenn schon mal etwas in der Krankenakte gestanden hat ,wegen Drogenmißbrauch.Trotz allem sollte man sich schon überlegen den gebrauch von Drogen in der Umschulung sein zu lassen. :icon_evil:
 

noufo

Neu hier...
Mitglied seit
31 Juli 2011
Beiträge
4
Bewertungen
0
Habe ich grad meinen Namen gehört :biggrin:?

Hallo secure und willkommen im Forum,

da Du Dich durch den Umschulungströöt von tiquo "gequält" hast, muss ich mich jetzt nicht groß wiederholen.
Ist auch gut so, bin sehr müde....
Zu Deiner Frage (gleichsam Antwort für den Seebarsch) nach den Testkriterien:
In unserem JC ist es Standart,bei jedem!, nicht nur bei "rote-Augen-gechillter -Gang-Kunden":icon_twisted:
Anscheinend Anweisung von oben, oder schon automatisierte Zielfrage des AV, k.A.
Dir wird häufig nicht oder erst nach Abgabe gesagt, für was die das Blut/den Urin verwenden!
Dein Selbstbestimmungsrecht wird da schon auf dem Flur mittels Überrumpelungstaktik ->...bevor Sie zum Arzt rein gehen, brauche ich noch Urin...durch die Schreibkraft ausgehebelt.
Das meinte insomnia mit lauthals auf dem Flur aufbauen, ich habe da als Beistand sehr laut gesprochen und die anderen Probanden haben höchst interessiert gelauscht.
Man wird Dir vielleicht versuchen, etwas von Mitwirkungspflichten zu erzählen, die greifen da nicht :icon_evil: (lies in den anderen ÄD-trööts von mir bitte)
Also lasse Dich bitte nicht in's Bockshorn jagen und gebe gleich zu Anfang dem ÄD ein kleines Schreiben, indem Du das erstellte Gutachten Teil A+B anforderst.
Das Recht hast Du, und Du siehst dann auch, welche Zielfragen gestellt wurden.
Evtl. merkt der ÄD dadurch von Anbeginn, dass er mit Dir keine Spielchen machen kann...

Vielleicht -die soll es ja auch geben :biggrin:- ist der ÄD aber auch fachlich fit und menschlich kompetent und schaut sich nur Deinen Fuß an.
Nur fällt mir bei dem "Verein" das positive Denken immer so schwer...

fG
Christine


Hallo Zusammen,

erstmal ein dickes Lob an dieses Forum,es ist sehr informativ!!!
Ich hätte da mal eine Frage: gilt das mit dem Verweigern von Körperflüssigkeiten auch für ein Screening (Arbeitsmedizin BfW) im Rahmen einer beruflichen Eignungserprobung (14 tägiges Reha_Assessment)?! Da wird doch bestimmt Blut und Urin abgenommen-darf das ohne meine Zustimmung, bzw ohne dass ich es weiß, auf Drogen getestet werden?!

Liebe Grüße,kaddi
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten