Umschulung - IHK-Prüfung nicht bestanden (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

TT

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2005
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hallo,

ein Bekannter von mir (über 30, noch ohne Berufsabschluss wegen langer Krankheit und Pech) hat nun 2 Jahre lang eine Umschulung/Ausbildung über einen Bildungsträger, finanziert durch das JC, zum Fachinformatiker gemacht. Die schriftliche IHK-Prüfung hat er bestanden, leider aber die mündliche Prüfung, welche eine betriebliche Projektarbeit beinhaltet nicht. Grund dafür lag am Praxisbetrieb, wo einfach sämtliche Unterstützung fehlte und das Projekt in der Freizeit zu Hause, also fiktiv, stattfand. Für den Berufsabschluss fehlt nur noch die Wiederholung der mündlichen Prüfung, sprich ein neues Projekt. Für das Projekt sind mindestens 3 Monate Praktikum für die Durchführung nötig. Besser wären 4, da man sich in ein neues Unternehmen ja auch Einarbeiten muss und nicht mal eben so ein Kundenprojekt an den "Neuling" übergeben wird und der Projektantrag auch eine gewisse Vorlaufzeit benötigt.

Der Bildungsträger hat angeboten, meinen Bekannten für 6 Monate als Praktikant in die eigene EDV-Abteilung zu übernehmen, damit man ihn direkt beim Projekt unterstützen kann und es diesmal mit dem Bestehen auch garantiert klappt. Allerdings sollen die 6 Monate eben 4 Monate Praktikum beinhalten und 2 Monate nochmal Kurse zur Auffrischung seiner Kenntnisse und Beseitigung seiner Hemmnisse von der letzten Projektarbeit, welche das JC aber Geld kosten würde (ca 3000€).

Nun zu den Problemen mit dem JC.
Kurz vor Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse hatte seine Sachbearbeiterin noch jede Menge Unterstützung zugesichert, sowie Nachschulungen und andere Kurse angeboten oder falls ein neuer Arbeitgeber ein Vermittlungshemmnis sieht, dieses halt durch finanzielle Unterstützung zu beseitigen.

Zwei Wochen danach gab es einen großen Wechsel im JC und somit auch eine neue Sachbearbeiterin. Diese hat das Angebot des Bildungsträgers abgelehnt mit der Begründung, durch die Umschulung seien erstmal genug Gelder in den Bekannten gesteckt worden und es gäbe genug Unternehmen wo er kostenlos das Praktikum machen könnte. Genehmigen dürfe sie ihm auch nur maximal einen Monat Praktikum, da dies der übliche Maximalwert darstellt. Sie würde ihm aber während der Zeit großzügigerweise keine Auflagen für Bewerbungen geben. Tja nun steht er wieder da und weiss nicht weiter. In der EDV steht als Pflicht drinnen Wiederholung seiner Prüfung. Die Chancen ein Praktikumsunternehmen zu finden, welches ihn nicht nur als billige Arbeitskraft missbraucht und ihn beim Projekt unterstützt, sind äußerst gering. Sein größtes Vermittlungshemmnis auf dem Arbeitsmarkt, ist der fehlende Berufsabschluss, denn er ist weder dumm noch zu faul.

Was kann man hier machen, damit eine Förderung z.B. bei dem Bildungsträger doch noch genehmigt wird? Ist hier überhaupt etwas zu machen?

Danke fürs Lesen
TT
 
E

ExitUser

Gast
Warum hat er den Praktikumsbetrieb nicht gewechselt? Die Probleme werden ja nicht in der letzen Woche aufgetaucht sein.

Nun wird er sich um eine Praktikumsstelle bewerben müssen, der Antrag kann ja trotzdem gestellt werden. Vielleicht zeigt sich das JC einsichtiger, wenn er nichts findet.
 

TT

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2005
Beiträge
24
Bewertungen
0
Bis zum Projektantrag, welcher vor Beginn des Projekts gestellt werden muss, lief alles noch gut. Nach Abgabe des Antrags ist ein Wechsel nicht mehr möglich und erst danach hat sich herausgestellt, dass es sein Projekt niemals wirklich geben wird und er es nun auf eigene Faust für die IHK entwickeln darf. Vom Antrag bei der IHK bis zur Durchführung des Projektes vergehen schon mal 2-3 Monate und in der Zeit hat man auch noch für die schriftliche Prüfung zu lernen, welche ebenfalls in dem Zeitraum stattfindet. Da hat man dann alles Mögliche im Kopf und vertraut eben auf die Aussagen des Chef, dass man jede Hilfe beim Projekt bekommt. Am Ende hat er sogar krank machen müssen, um die Projektdokumentation schreiben zu können, weil der Chef der Meinung war, dass Projekt könne er doch in seiner Freizeit alles machen.
 
E

ExitUser

Gast
Scheint dumm gelaufen zu sein.

Dann sollte er vielleicht das Praktikum machen und den Rest im Selbststudium nebenbei.

Das JC müsste dann nur noch die Prüfungsgebühr übernehmen.
 
Oben Unten