• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Umschulung fast fertig - Fragen zur "Berufsfindung" (Datenschutz)

Petite Biscuit

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Nov 2011
Beiträge
197
Bewertungen
125
Guten Abend,

folgender Sachverhalt liegt vor:

Ich stehe kurz vor den schriftlichen Abschlussprüfungen zur Bürokauffrau. In zwei Wochen steht deshalb ein Termin mit meinem Ansprechpartner vom Umschulungsträger an.

Für dieses Gespräch bittet er mich vorab, mir folgende Gedanken zu machen:

- Über meine drei beruflichen Stärken,


- Über mein zukünftiges Wunsch-Arbeitsfeld (also, in welchem Bereich ich nach der Umschulung arbeiten will) und

- Wo ich mich leistungstechnisch in der Prüfungsvorbereitung sehe.

Das Letztgenannte sehe ich ja noch ein, dass das gesprächsrelevant ist und thementechnisch zur Umschulung gehört. Die anderen beiden Punkte riechen für mich stark nach Bewerberpool und Bewerbermanagement und hier sträubt sich mir alles, denn ich habe weder zu Anfang noch im Laufe meiner Umschulung ein Blatt unterschrieben, worauf ich meine Einwilligung zur Datenaufnahme gebe.

Mein Ansprechpartner ist in erster Linie für die organisatorischen Abläufe meiner Umschulung da und dass ich mich bei Fragen oder Problemen innerhalb meiner Qualifizierung an ihn wenden kann.

Wenn ich mit meiner Qualifizierung fertig bin und trotzdem keine Arbeitsstelle habe, soll ich auch ins "Bewerbercafé" - dort sitze ich dann von morgens bis frühen Nachmittag und soll Bewerbungen schreiben, Firmen telefonisch abklappern. Allerdings steht in einer Broschüre, dass die Agentur für Arbeit durch den Träger diese Möglichkeit lediglich nur anbietet. Auch hier habe ich kein Blatt Papier bekommen, worin meine Unterschrift hierzu erforderlich wäre.

Für das Gespräch nehme ich mir mit, dass ich im Falle eines Falles eine Kopie eines Vertrages verlange, worin steht, dass ich verpflichtet bin, meinem Ansprechpartner meine Bewerberdaten auszuhändigen und gegebenenfalls soll er mir zeigen, worin dies begründet liegt (wenn nicht schon im Vertrag).

Welche Konsequenzen könnten mir drohen?
In meiner EGV (Lebensunterhalt läuft über das Jobcenter) steht nur drin, dass ich meine Umschulung absolvieren soll.


Meine Bewerberdaten will ich deswegen nicht aufnehmen lassen, weil meine "Wunsch"bereiche und -tätigkeiten nur mich etwas angehen und die Stärken (in schriftl. Form auf dem Bewerbungsanschreiben) nur denjenigen, der die Bewerbung per Email oder Post zugesandt bekommt. Außerdem habe ich keine Lust auf unerwünschte Angebote von Zeitarbeitsfirmen, die dann "plötzlich" den Weg in meine Kontaktmöglichkeiten finden :wink:

Sorry für den arroganten Unterton- meine Frau war vor einem halben Jahr auch in einer Umschulung (in einem anderen Träger, die Grone nämlich) und bekam gegen Ende ihrer Qualifizierung einen "Bewerbungsmanager" vorgesetzt, bei dem sie -ohne ihre vorherige Einwiligung- Fantasie-Bewerbungen, ihre persönlichen Daten und ihre Berufslaufbahn herausgeben sollte, um Job-Angebote und "Tipps" zu bekommen. Auf Nachfrage des Warums hieß es seitens ihrer Ansprechpartnerin, dass man "das so machen müsse, wegen der Rückmeldung ans Jobcenter" und "weil man dem Jobcenter sagen kann, dass man sie (meine Frau) erfolgreich vermittelt hätte".

Danke und viele Grüße,

Petite Biscuit
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Wenn ich mit meiner Qualifizierung fertig bin und trotzdem keine Arbeitsstelle habe, soll ich auch ins "Bewerbercafé" - dort sitze ich dann von morgens bis frühen Nachmittag und soll Bewerbungen schreiben, Firmen telefonisch abklappern. Allerdings steht in einer Broschüre, dass die Agentur für Arbeit durch den Träger diese Möglichkeit lediglich nur anbietet. Auch hier habe ich kein Blatt Papier bekommen, worin meine Unterschrift hierzu erforderlich wäre.
Wer meint, dass Du da hinmusst? Der Umschulungsträger hat da überhaupt nichts zu meinen, wenn muss eine Zuweisung vom Arbeitsamt kommen.
Und Deine Befürchtungen teile ich. Ich würde denen auch so wenig Infos wie nötig geben.
 

Petite Biscuit

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Nov 2011
Beiträge
197
Bewertungen
125
Grüß dich gelibeh,

Wer meint, dass Du da hinmusst? Der Umschulungsträger hat da überhaupt nichts zu meinen, wenn muss eine Zuweisung vom Arbeitsamt kommen.
Und Deine Befürchtungen teile ich. Ich würde denen auch so wenig Infos wie nötig geben.
Hier der Link zu dem "Angebot":
BFW Hamburg – JobTrain

Dass eine Zuweisung kommen muss, weiß ich. Dies ist die offizielle Aussage. Eine Freundin von mir, die vor einem halben Jahr ihre Umschulung zur kaufmännischen Assistentin abgeschlossen hatte, musste eigentlich zu diesem Angebot (das sagte sie mir so), aufgrund ihrer körperlichen Verfassung wurde seitens des Trägers "angedacht", dass sie eine Bewerbungspause machen sollte. Sie erhielt aber auch bis vor kurzem von der Rentenkasse ihren Lebensunterhalt, da ist das ja etwas anders geregelt.

Ein anderer Bekannter, der oft über Insiderwissen verfügt, meinte auf meine verwunderte Nachfrage, dass das für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Pflicht sei, die noch keine Arbeitsstelle vorzuweisen hätten.

Ich warte jetzt den Termin ab und berichte dann für Betroffene hier :smile:

Viele Grüße,

Petite Biscuit
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Das scheint System zu haben. In meinem Bekanntenkreis hat wer nach der Umschulung gleich die JobOffensive für etwa 1/2 Jahr aufs Auge gedrückt bekommen. Er hat jetzt mehr Termine bei nem SB und bekommt mehr VVs zugeschickt.
Das JC versucht, Dich nach ner teuren Umschulung / Ausbildung so schnell wie möglich los zu werden. :biggrin:
 

Petite Biscuit

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Nov 2011
Beiträge
197
Bewertungen
125
Das scheint Systm zu haben. In meinem Bekanntenkreis hat wer nach der Umschulung gleich die JobOffensive für etwa 1/2 Jahr aufs Auge gedrückt bekommen. Er hat jetzt mehr Termine bei nem SB und bekommt mehr VVs zugeschickt.
Das JC versucht, Dich nach ner teuren Umschulung / Ausbildung so schnell wie möglich los zu werden. :biggrin:
Hier ist es ja das Berufsförderungswerk, das der Agentur für Arbeit (von dort aus habe ich die Umschulung bekommen - das JC sichert mir meinen Lebensunterhalt) die "erfolgreiche Vermittlung" (mal so aus der Luft gegriffen) vorlegen muss, damit da auch weiterhin die Leute hingeschickt werden können :icon_mrgreen:

Doch bevor ich da in irgendein Bewerbungstraining rein soll, wozu noch nicht einmal eine Zuweisung bekommen habe, will ich wissen, worauf sich diese Trainingsoffensive begründet.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Ich les in dem Link auch was von Arbeitnehmerüberlassung :icon_motz: und das klingt fast schon, dass man Dich da weiter verwerten möchte. Also sehr vorsichtich sein... :biggrin:

*** Vermittlungskontor GmbH
Das xxx Verm*ttlungskxntor bietet zahlreiche Personaldienstleistungen aus einer Hand: von der Arbeitnehmerüberlassung über Personal- und Integrationsberatung bis hin zu Gesundheitsmanagement und Outplacement-Beratung.
 
Oben Unten