Umschulung: Eignungsfeststellung FbW bei FaW gGmbH

Venomous X

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 September 2012
Beiträge
31
Bewertungen
5
Hallo zusammen,

von meiner Fallmanagerin habe ich eine Umschulung erörtert, und sie hat mich zu einer Maßnahme zur Eignungsfeststellung FbW bei der hiesigen FaW gGmbH eingeladen, die vier Tage dauert (von 8-13 Uhr).

So weit, so gut.

Etwas stutzig gemacht hat mich die (obligatorische?) "Schweigeplichtsentbindung", welche aus einem Einzeiler bestand und sich lediglich auf die üblichen Daten beschränkte (Kundennummer, Name etc.). Erschien mir dennoch halbwegs plausibel; keine ärztliche Schweigepflichtsentbindung.

In diesem Zusammenhang sprach die Fallmanagerin jedoch zwischendurch von einer "psychologischen Begutachtung", was mich dann doch nachdenklich stimmte, sie ging aber nicht weiter darauf ein.

Meine Frage, wie denn diese Eignungsfeststellungsmaßnahme grundsätzlich/allgemein ausschaue, entgegnete sie mir, dazu dürfe sie nichts sagen, da alle TeilnehmerInnen ja "auf dem gleichen Stand" bleiben müssten und ich mir keinen Vorteil veschaffen dürfe!?

Details wollte ich sicher nicht, ich habe schon einige Einstellungs- und Eignungstests überstanden, aber verständlich, dass man zumindest wissen möchte, was auf einen zukommt und inwieweit man sich doch vorbereiten kann oder sollte!?

Daher meine Fragen ans liebe Forum:


  1. kann man in etwa sagen, was bei so einer mehrtätigen Eignungsfeststellung FbW auf einen zukommt?
  2. hat jemand Erfahrungen mit dem Maßnahmeträger FaW gGmbH?
  3. Tipps zur Vorbereitung (Hesse/Schrader etc.)?

Ich gehe mal davon aus, es wird eher in Richtung Assessment-Center gehen?!

Danke vorab!
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.344
Bewertungen
3.386
Frage wäre ehr, ob eine Eignungsfeststellung bzw. -untersuchung überhaupt verhältnismäßig bzw. erforderlich ist. Ich würde mir dies ausführlich begründen lassen.
 

Venomous X

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 September 2012
Beiträge
31
Bewertungen
5
Ergänzung: nennt sich ...

"Maßnahme zur Eignungsfeststellung für erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Vorfeld einer Ausbildung oder einer Maßnahme zur Förderung der beruflichen Weiterbildung".
 
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
241
Bewertungen
79
Faw ist ein gewöhnlicher Träger für (Sinnlos)maßnahmen.

Die Behörde lagert ihre eigenen Aufgaben an ein externes Unternehmen aus.

Willst du die Umschulung bei Faw machen? Die wollen in erster Linie natürlich ihren eigenen Schrott verkaufen.

Bezüglich der Datenweitergabe wäre ich vorsichtig. Eventuell legt man dir am ersten Tag noch etwas vor.

Dann landet das ärztliche/psychologische "Gutachten" der Faw in deiner Akte beim Amt und du wirst es nicht mehr los.

Chancen stehen 50:50.

Wenn du Glück hast, empfiehlt man dich exakt für die Umschulung, die du möchtest.

Wenn du Pech hast, lautet die Empfehlung im Gutachten auf Lager oder ähnlichen Schrott, den du überhaupt nicht machen möchtest.
 

Venomous X

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 September 2012
Beiträge
31
Bewertungen
5
Danke für die Info!

Nein, die eigentliche Umschulung fände bei einem anderen, wirklich seriösen Träger statt - über die FaW gGmbH fand ich allerdings nichts Näheres, daher meine Frage. Aber Deine Antwort hilft mir schon mal - hatte ich mir fast so gedacht.

Der Witz ist ja, ich war schon mal bei der DEKRA, zwecks Auslotung meiner Präferenzen - obwohl ich von Anfang an klar zu verstehen gegeben habe, was mir liegt ... entspricht übrigens auch exakt dem Ergebnis des DEKRA-Tests; allerdings hat dies ca. 400 Euro gekostet. Soviel dazu ...

Ist nur die Frage, wie sich da am besten verhalten; die Maßnahme zur Eignungsfeststellung beginnt am Montag, und ehrlich gesagt stehe ich diesen Pseudo-Gutachten sowieso sehr skeptisch gegenüber, zumal derlei Assessment Center obendrein höchst fragwürdig sind, in puncto Aussagekraft.

Leider bleibt wohl nichts anderes übrig, als sich gut vorzubereiten und zu hoffen, dass es klappt?! - Ansonsten kann ich die Umschulung wohl abhaken?

MfG.
 
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
241
Bewertungen
79
FAW: Startseite

Die haben jede Menge eigenen Schrott im Angebot. Denke nicht, dass die begeistert sind, wenn sie eine Empfehlung für die Umschulung bei einem anderen Träger aussprechen sollen. (Wobei unklar ist, wofür und weshalb hier überhaupt eine "Begutachtung" erfolgen soll. Was steht denn genau in dem Wisch vom Amt???) Könnte mir durchaus vorstellen, deine Ideen werden im Gutachten allesamt abgelehnt, aber eine eigene (Sinnlos)maßnahmen/Umschulungen vorgeschlagen, die dir komplett gegen den Strich geht. Entsprechende Threads gibt es hier im Forum wie Sand am Meer.

Freiwillig würde ich persönlich da niemals hingehen.

Das Gutachten wirst du nie wieder los.

Arbeitsmedizinischer/Berufspsychologischer Dienst des Amtes ok, aber nicht gegenüber irgendeinem privatwirtschaftlichen Träger die Hosen runterlassen.

Trotzdem viel Glück!
 

Venomous X

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 September 2012
Beiträge
31
Bewertungen
5
Ja, auf der Seite der FaW habe ich auch schon versucht, weitere Informationen zu finden, leider ergbnislos; es gibt zwar einige Einträge hinsichtlich Eignungsfestellungsmaßnahmen, aber alle mehrwöchig oder nicht passend.

Die alte EGV wurde verlängert, war insoweit ok, wurde um den Passus zwecks Umschulung wurde ergänzt:

"Zur Feststellung Ihrer Eignung für die Umschulung zum ... bietet Ihnen das Jobcenter ... an, an der "Maßnahme zur Eignungsfeststellung für erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Vorfeld einer Ausbildung oder einer Maßnahme zur Förderung der beruflichen Weiterbildung" im Zeitraum vom 10.06. bis 13.06.2013 von jeweils 8.00 bis 13.00 Uhr teilnzunehmen. Es handelt sich um eine viertätige Maßnahme, die von der FaW gGmbH ... durchgeführt wird."

Unter Punkt 2. der EGV wurde bei den Bemühungen insoweit ergänzt: "Maßnahme zur Eignungsfeststellung FbW. Pünktliche und vollständige Teilnahme an der o. g. Eignungsfeststellung. Bitte erscheinen Sie pünktlich zum Maßnahmestart um 8.00 Uhr bei der FaW.

Es folgen Hinweis bei Arbeitsunfähigkeit ...

Die betrieblichen Bedingungen des Maßnahmeträgers sind einzuhalten. Den Anspruch auf Fahrtkostenerstattung treten Sie an die FaW ab, die Ihnen evtl. zustehende Fahrtkosten am ersten Teilnahmetrag bar auszahlt."

Weitere Begründungen - oder Informationen zum Maßnahmeträger - wurden mir nicht ausgehändigt, um mir (wie schon erwähnt) keinen Vorteil gegenüber den anderen TeilnehmerInnen angedeihen zu lassen ...

:icon_klatsch:

Sinn und Zweck dieser Maßnahme sind mir noch immer nicht geläufig, zumal beim eigentlichen Maßnahmeträger der Umschulung sowieso eine Eignungsfeststellung getroffen wird!?

Ist nur die Frage, inwieweit man hier (noch) zur Mitwirkung verpflichtet ist, wenn sich vor Ort dann weitere Fragen ergeben, beispielsweise in puncto psychologische Begutachtung <> erlaubt, nicht erlaubt <> (ärztliche) Schweigepflichtsentbindung (erforderlich?) <> Datenschutz?! - Im Grunde könnte ich ja bei einer späteren Eignungsfeststellung notfalls mitmachen, bei unklaren Fragen vor Ort?!

Grundsätzlich oder generell dagegen verwehren möchte ich mich ja nicht, schließlich kann ich verstehen, wenn Eignungsfeststellungen getroffen werden - nur erscheint es mir so, also ob man mich eher ins "offene Messer" rennen lassen möchte ...
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Wenn du das Berufsfeld verrätst, vielleicht kann dir dann doch noch jemand von seinen Erfahrungen berichten Berufsfeld wie Technik, Informatik, Soziales, Handel, Büro oder Kaufmännisches oder ...

Einen Test für eine konkrete Umschulung kenne ich nicht. Aber ein allgemeiner Eignungstest lief einmal so ab
- ein Taq: Gespräch über Berufsziele; welche schulischen/beruflichen Abschlüsse liegen vor ; welche weiteren Vorkenntnisse existieren wie Staplerschein, Praxiserfahrung im Altenheim...
- ein Tag: psychologische Tests bzw. Gespräche
- ein Tag: Wissenstests (z.B. Deutsch, Mathe, Vorstellungsvermögen, logisches Denken, Texterfassung, PC) + eventuell kurzer Praxistest (z.B. in Werktstatt)

Leider kann ich dir zum psychologischen Teil gar nichts sagen.

Ergebnis: der Teilnehmer kann eine Quallifizierung gut bewältigen.
Oder der Teilnehmer benötigt noch eine Vorbereitung, wie IT oder Mathe-Kurs, bevor die Quali beginnt
Oder der TE ist für (derzeit?) nicht geeignet.

Ich vermute, jetzt vor der Bundestagswahl sieht es ganz günstig ausl. Vor Wahlen wurde schon manches Mal mehr Geld für Weiterbildung ausgegeben.

Ich denke, der Träger wird möglichst nicht herumpfuschen. Denn das Ansehen des Trägers steigt, wenn seine Prognosen möglichst in Erfüllung gehen. Dann wird er auch Folgeaufträge von der Arbeitsagentur erhalten. Ich lass mich aber gerne eines besseren belehren, wenn du eine unprofessionelle Arbeit erlebst.

Hier gibt es ein paar Testaufgaben
Testaufgaben - Beispiele - www.arbeitsagentur.de
 

Venomous X

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 September 2012
Beiträge
31
Bewertungen
5
Es handelt sich um eine IT-Umschulung ...

Zumindest liege ich mit meiner Einschätzung gar nicht sooo verkehrt - hab mir schon von Hesse/Schrader das Testtraining Plus geholt, da sind ja alle gängigen Testverfahren enthalten.

Dürfte unterm Strich ähnlich sein wie vor Gericht und auf hoher See - dort ist man ja auch in Gottes Hand *ggg*
 

Venomous X

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 September 2012
Beiträge
31
Bewertungen
5
Kurze Rückmeldung.
Die Maßnahme ist nun vorüber (10. bis 13.06.2013), und falls von Interesse, nachfolgend der Ablauf ...


1. Tag (Beginn: 8.00 Uhr)

  • Empfang/Begrüßung, Vorstellung der Psychologen und Mitarbeiter
  • kurze Erläuterungen zum Ablauf des Tages (und grob der nächsten Tage).
  • Konzentrationstest (d2)
  • Einzelgespräch mit dem jeweiligen Psychologen (ca. 45 Minuten)
  • computergestützter EXPLORIX Fragenkatalog (Fragen zur beruflichen Orientierung)
  • Fragebogen zum Selbstbild
  • gegen 11.45 Uhr Ende

2. Tag (Beginn: 8.00 Uhr)


  • "Intelligenztest":
    - Sprachverständnis/Sprachgefühl
    - Mathematik (Grundrechenarten, Textaufgaben)
    - logisches Denken (Abwicklungen, Spiegelungen, Zahlenreihen)
  • praktische Tests:
    - Bild mit Wasserfarben ausmalen (schnell und genau)
    - abgewickelte Fläche eines Würfels mit Hilfe eines Skalpells aus einem ca. 100 g schweren Blatt ausschneiden (schnell und genau)
    - Schrauben/Muttern aufziehen (schnell, auf Zeit); einmal große Schrauben, einmal kleine Schrauben
    - Servietten falten (schnell und genau)
  • gegen 12 Uhr war Schluss

3. Tag


  • Fortführung "Intelligenztest":
    - Textaufgabe "E-Mails sortieren"
    - Merkfähigkeit/Gedächtnistraining
    - Allgemeinwissen (Volks-/Betriebswirtschaftslehre)
    - IT-Wissen
  • psychologischer Fragebogen (FPI-R)
  • Schluss gegen 12 Uhr

4. Tag


  • Gruppenaufgabe "Stadt planen"
  • computergestützter Test, Name fällt mir gerade nicht mehr ein, hinsichtlich Kunden- und Serviceorientierung (Audio/Bilder; nachgestellte Szenen aus dem Alltag nach dem Motto "Wie würden Sie reagieren"?)
  • Abschlussgespräch mit dem jeweiligen Psychologen
  • Ende gegen 13 Uhr

Mein Fazit:
Mir erschließt sich - noch immer - nicht, wie aus den vorgenannten Testkriterien ein aussagekräftiges Bild hinsichtlich der Eignung zum jeweligen Berufsfeld abzuleiten wäre!?

Mal ganz davon abgesehen, dass insbesondere die schwammige Interpretation "Eignungsfeststellung" gegenüber "psychologische Begutachtung" grundsätzlich wenig Vertrauen seitens der TeilnehmerInnen schafft, bewegen sich einige Tests m. E. hart an der Grenze des Zumutbaren!

Hätte ich nicht unbedingt die Umschulung gewollt, wäre ich wohl spätestens beim Spielen mit Wasserfarben aufgestanden und gegangen; was solche "Testreihen" mit IT-Eignungsfeststellungen zu tun haben, ist mir völlig schleierhaft ...

Dank guter Vorbereitung, wenn auch sehr kurzfristig, hat alles wunderbar geklappt, meinen Bildungsgutschein habe ich gestern erhalten.

Klare Empfehlung: gut vorbereiten!

Aus meiner Sicht empfehlenswerte Lektüren:




 

Sayde

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juni 2013
Beiträge
24
Bewertungen
7
Glückwünsch!

Hätte ich nicht unbedingt die Umschulung gewollt, wäre ich wohl spätestens beim Spielen mit Wasserfarben aufgestanden und gegangen; was solche "Testreihen" mit IT-Eignungsfeststellungen zu tun haben, ist mir völlig schleierhaft ...
Unsinnigkeiten zu tun machen erst in der Zukunft Sinn.:icon_party:
 

Anhänge

BibiBlocksberg2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
728
Bewertungen
312

Hätte ich nicht unbedingt die Umschulung gewollt, wäre ich wohl spätestens beim Spielen mit Wasserfarben aufgestanden und gegangen; was solche "Testreihen" mit IT-Eignungsfeststellungen zu tun haben, ist mir völlig schleierhaft ...

Durchhaltevermögen und Umgang mit Frustration.
Du kannst auch in der Umschulung nicht davon ausgehen, dass dir nur Inhalte über den Weg laufen werden, die Spaß machen.
Das Leben ist kein Ponyhof!
Wer schon beim Ausmalen mit Wasserfarben alles genervt hinschmeißt oder evtl. sogar "austickt", bei dem besteht die Gefahr, dass er auch später schneller die Flinte ins Korn wirft! :wink:

Und Glückwunsch zum Bildungsgutschein !
 
K

Katzenfreak

Gast
Zu was für einem Beruf war das?

Ich hatte sowas ähnliches zum Beruf: FachInformatiker-Systemintegration
Nur mit malen war da nix,und Servietten falten....da hätte ich wohl dumm geguggt......
 

Venomous X

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 September 2012
Beiträge
31
Bewertungen
5
@BibiBlocksberg2009
Ist ja nicht so, als hätte ich noch keine Ausbildung abgeschlossen - um das Durchhaltevermögen ging es auch garantiert nicht ... eher darum, so viele Steine wie möglich in den Weg zu legen. Und wie ich nebenbei mitbekommen habe, wurden die psychologischen Gespräche auch dazu genutzt, einige TeilnehmerInnen an den medizinischen Dienst/Amtsarzt zu überstellen ...

:icon_klatsch:

Zumindest eine Eignungsfeststellung - im engeren Sinne -, wenn auch nur ansatzweise, wäre m. E. schon sinnvoll gewesen; 18 allgemeine Fragen aus dem IT-Bereich sind nicht sehr aussagekräftig zur Eignung als Fachinformatiker/Systemintegration oder Informatikkaufmann ...
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Viel Erfolg bei der Umschulung.

Danke, dass du den Ablauf konkret geschildert hast, das ist für andere User nützlich.
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
115
Bewertungen
89
Auch wenn der Thread uralt ist (ich bin über die Forensuche darauf gestoßen),so möchte ich trotzdem mal drauf antworten. Ich finds interessant,mal zu lesen,was die FAW denn unter Eignungsfeststellung versteht,denn diesbezüglich kocht jeder Veranstalter sein eigenes Süppchen. Ich kann auch die Frustration des Threaderstellers gut verstehen,zumal ja offenbar auf einen bestimmten Fachbereich hin geprüft wurde. Und da passen zumindest Bildchen ausmalen und Servietten falten nunmal ganz einfach nicht rein. Ich bin selbst Fachinformatiker für Systemintegration, aber bisher musste ich in dieser Tätigkeit noch nirgends Bilder ausmalen oder das Tellertaxi spielen. Im Gegenteil: die praktischen Fähigkeiten,die man dazu braucht, die hat in der Regel jeder Interessent für diesen Beruf quasi schon mit der Muttermilch aufgesogen. Oder gibt es tatsächlich Kollegen,die noch nie eine Festplatte oder ein Mainboard getauscht haben ? Eher nicht. Die anstrengendsten körperlichen Arbeiten,die man als FISI erledigt,ist mal ein paar Netzwerkkabel zu legen oder ´nen Serverschrank durch die Gegend zu wuchten,die meiste Zeit hockt man dann doch am Rechner.
 
Oben Unten