Umschulung Chancen...? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Sebbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
8
Bewertungen
0
Hallo,
ich werde ende April 33 Jahre und habe seit 10/2007 Diabetes Typ 1 mit einem Schwerbehindertengrad von 50

ich habe einen Realschulabschluss.
Eine schulische Ausbildung zum Techn. Assi. f. Informatik nicht bestanden, aufgrund 6 monatigen Ausfall durch Unfall, fehlte mir einfach zu viel Lehrstoff bzw. konnte ihn nicht aufholen.
Da wir damals eh eine Versuchsklasse waren und man im Praktikum schon gemerkt hat, dass die schulische Ausbildung komplett an der Zeit vorbei ging, habe ich nach den nichtbestandenen PrĂŒfungen das ganze abgehakt.

war dann in einer Maßnahme vom Arbeitsamt in welches mir nach 2 Monaten eine ĂŒberbetriebliche Ausbildung zum VerkĂ€ufer angeboten wurde. Diese nahm ich an, damit man ĂŒberhaupt erstmal eine Beruf erlernt. Diese Ausbildung schloss ich erfolgreich ab, war danach arbeitslos und dann 2003 fĂŒr 3 Monate Zeitarbeiter, bis mich die Firma einstellte. In dieser bin ich im 3-Schichtdienst mit wöchentlichem Wechsel als Maschienenbediener/fĂŒhrer tĂ€tig.

Nun ist es so, dass ich einerseits durch meinen Diabetes mich nicht mehr in der Lage fĂŒhle in Schichten zu arbeiten, mein Diabetes-Arzt wollte es am liebsten von Anfang an, dass ich keine Schichten mehr mache. FrĂŒh/SpĂ€t wĂŒrde er noch fĂŒr eventuell vertretbar halten. Meine Langzeitwerte sind trotz mehrfachen Einstellungs-/Umstellungsversuchen immer gleich "schlecht". Mein Arzt sagt Obergrenze vom vertretbaren. HBA1C 7-8,5 schwankend, was mein Arzt sich eindeutig durch die wechselnden Schichten erklĂ€rt und auch durch meine Werte im Tagebuch plausibel sind.
Andererseits spart sich die Firma in den letzten Jahren kaputt was in immer mehr körperlicher Belastung durch eingespartes Personal und Mehrarbeit vorkommt und ich möchte einfach dort weg.
Optimal war/ist es mit meinem Diabetes dort eh nicht, weil Lebensmittelindustrie, wo ich nicht mal schnell was essen kann bzw, mal schnell Messen.

Da ich in meiner Freizeit fast ausschließlich am PC sitze (nein nicht nur am zocken) wollte ich wieder einen Weg in diese Richtung einschlagen und den Weg ĂŒber eine Umschulung wĂ€hlen.
Wie stehen da die Chancen? KĂŒndigen möchte ich nicht bevor ich irgendetwas sicher habe.

Die Firma hat mir schon in mehreren Aussprachen zu meiner Krankheit unmissverstÀndlich klar gemacht, dass eine Umsetzung innerhalb der Firma sowohl was die Arbeit als auch die Arbeitszeiten angeht nicht möglich ist, ich doch jung bin, an meine Gesundheit denken soll und sicher auch etwas anders finden werde...
 
P

Pichilemu

Gast
Eine Umschulung wĂ€re zwar theoretisch möglich, die Chancen auf eine Arbeitsstelle stehen aber sehr schlecht. Der gesamte IT-Bereich ist völlig ĂŒberrannt.

Ohne Abitur hat man schon nur sehr schlechte Chancen, und wenn dann sind es irgendwelche Knochenjobs wo man zentnerschwere GerĂ€te schleppen muss. Ich weiß nicht ob du das kannst, ich kann es nicht, alleine schon aufgrund meiner zierlichen Figur bin ich fĂŒr schwere Arbeiten völlig ungeeignet.

Ich stecke da so ziemlich in der selben Situation, nur dass ich damals die schulische Ausbildung tatsÀchlich abgeschlossen hatte. Aber auf dem Arbeitsmarkt hat man damit einfach keine Chance.
 

Sebbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
8
Bewertungen
0
dachte dieses mal nicht an Techn. Assi. fĂŒr Informatik, sondern eher FACHINFORMATIKER SYSTEMINTEGRATION oder
IT-SYSTEM-KAUFMANN oder
INFORMATIKKAUFMANN oder halt in Richtung BĂŒrokaufmann oder Fachkraft fĂŒr BĂŒrokommunikation. weiß allerdings nicht wie es da aussieht
 
P

Pichilemu

Gast
Wie gesagt, Fachinformatiker Systemintegration ist ein Knochenjob. Musst du wissen ob du in der Lage bist tagelang schwere GerÀte hin und her zu schleppen.

Die kaufmĂ€nnischen Berufe sind leider ebenfalls ĂŒberrannt, dort ist es sogar eher noch schlimmer als in der IT, weil es dort (noch) geringere Voraussetzungen gibt.
 

Sebbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
8
Bewertungen
0
gut, danke, das hilft mir schon mal etwas weiter.
in meinem Fall ist ja das Jobcenter fĂŒr mich zustĂ€ndig, weil ich ja noch keine 15 Jahre in die DRV eingezahlt habe...
gibt halt vieles was fĂŒr Diabetiker raus fĂ€llt... fĂŒr mich persönlich schon mal alles handwerkliche, nicht das ich 2 linke HĂ€nde habe, aber allein wegen den körperlichen Belastungen.
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
BeitrÀge
4.160
Bewertungen
996
mit einem perfekten Abschluß als System Admin
und fĂŒr 1000 Brutto im Monat arbeiten

dann gibt es gewisse Chancen

aber ohne langfristige Erfahrungen in der BRD keine Chance
 

Sebbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
8
Bewertungen
0
wie sollte man (ich) ran gehen an die Sache "Umschulung"
einfach zum JC gehen und sagen ich wĂŒrde aus gesundheitlichen GrĂŒnden gerne eine Umschulung machen, habe aber noch Arbeit.
dann sagen die, kommen sie wieder wenn sie keine Arbeit mehr haben.... da hab ich ja dann auch nix gekonnt.
 
E

ExitUser

Gast
HBA1C 7-8,5 schwankend, was mein Arzt sich eindeutig durch die wechselnden Schichten erklÀrt und auch durch meine Werte im Tagebuch plausibel sind.
Hast Du denn noch kein Ă€rztl. Attest, das Wechselschichten ausschließt?

Stichwort RegelmĂ€ĂŸigkeit!..... Die ist bei Schichten gar nicht mehr gegeben. Dieses Theater hab ich schon durch. :wink:

(Mein letzter HbA1c ist 7,6. Auch nicht so prickelnd fĂŒr einen langjĂ€hrigen Typ 1er.)

:icon_frown:

wie sollte man (ich) ran gehen an die Sache "Umschulung"
einfach zum JC gehen und sagen ich wĂŒrde aus gesundheitlichen GrĂŒnden gerne eine Umschulung machen, habe aber noch Arbeit.
dann sagen die, kommen sie wieder wenn sie keine Arbeit mehr haben.... da hab ich ja dann auch nix gekonnt.
Solange Du in Lohn u. Brot bist, zahlen die natĂŒrlich möglichst nichts.
 

Sebbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
8
Bewertungen
0
mein Diabetes Arzt sagt immer das kann er mir jederzeit ausstellen, jedoch wollte ich das nicht, weil dass dann das Aus ist fĂŒr meinen jetzigen Job.
und ohne Geld... naja ihr wisst schon :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
mein Diabetes Arzt sagt immer das kann er mir jederzeit ausstellen, jedoch wollte ich das nicht, weil dass dann das Aus ist fĂŒr meinen jetzigen Job.
und ohne Geld... naja ihr wisst schon :biggrin:
Ja, leider passen unser Typ 1 und Schichtarbeit nicht recht zusammen. Ich habe mir vorgenommen, auch keine Wechselschichten mehr zu machen. (Wenn ich ĂŒberhaupt nochmal arbeite.)

Wegen einiger Euro mehr jetzt sich die Lebenszeit noch mehr verkĂŒrzen?
 

Sebbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
8
Bewertungen
0
mir geht es nicht um die SchichtzuschlĂ€ge, das sind bei uns zwischen 100-230€. mir geht es darum, dass ich durch ein Ă€rztliches Attest was Schichtarbeit ausschließt, meine Firma mir keine alternative bieten kann und ich somit nicht mehr tragbar wĂ€re fĂŒr die Firma.
gibt 2 Kollegen bei uns die nur noch frĂŒh und spĂ€t machen, jedoch als Hilfsarbeiter wo man jeden Tag woanders eingesetzt wird, was einer RegelmĂ€ĂŸigkeit beim Typ 1 wieder entgegenspricht. zudem sind diese 2 Kollegen ĂŒber 60 Jahre, nur als Hilfsarbeiter eingestuft und machen nur noch ihre 1-2 Jahre voll.
 
E

ExitUser

Gast
Ja, ist klar. Ich drĂŒck das mal drastisch aus: Du kannst Dich eben zwischen einem etwas lĂ€ngeren Leben aufgrund besserer BZ-Werte u. dem Job entscheiden. So sieht's nackig aus... :wink:
 

Sebbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
8
Bewertungen
0
genau deshalb soll eine VerÀnderung her :wink:
und das man da Lohntechnisch abstriche machen muss ist mir bewusst, jedoch bitte nicht gleich auf unter 1000€
da kann ich auch gleich komplett zuhause bleiben und auf Harz4 leben, das kommt auf's selbe raus, wenn man noch die Wohnung bezahlt bekommt
(bitte nicht falsch verstehen)

ich will dem Staat ja nicht ewig auf der Tasche liegen, darum ja mein Interesse zu etwas vernĂŒftigem was ich gesundheitlich bis zur Rente (wenn ich die noch bekomme :icon_mrgreen: ) auch machen kann und eben auch davon leben kann ohne aufstocken zu mĂŒssen
 
E

ExitUser

Gast
Man ist eben in einer ZwickmĂŒhle.

Geht man davon aus, daß ein Diabetiker 12 Jahre weniger hat als jemand "ohne" u. ein Raucher nochmal 7 Jahre, mĂŒĂŸte ich allerdings schon paar Jahre tot sein. :wink:
 

Sebbel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
8
Bewertungen
0
da mach ich ja fast plus :biggrin:
trinke nicht, rauche nicht, keine ausschweifenden Partys...
einziges Laster der Diabetes und noch die Schichtarbeit
 
E

ExitUser

Gast
Dann laß' das eine Laster, das Du lassen kannst. Auf das andere willste ja nicht verzichten...

Wenn man mal an der Nadel hÀngt, ist schlecht wieder wechkommen! :icon_lol:
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten