Umschulung aus Gesundheitlichen Gründen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

dercoole16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen. Kurz zu meiner Person ich bin 27, komme aus NRW und habe seit fast 4 Jahren mit dem Rücken zu kämpfen (1. operierter Bandscheibenvorfall) und seit gut 10 Jahren mit PTBS zu kämpfen, beides habe ich auch anerkannt (40% GdB). Ich arbeite als Physiotherapeut. Jetzt habe ich auf Grund der Gesundheit, einen Antrag beim AA gestellt, leider wird diesem nicht zugestimmt, bei der Rentenversicherung habe ich auch einen Antrag gestellt, dieser wurde an das Örtliche Arbeitsamt weitergeleitet. Gibt es noch einen Verein oder ähnliches, die einem Helfen können? Ich merke einfach ich gehe mehr als kaputt in meinem Beruf.
Ich danke schon mal für euere Hilfe.
 
G

Gast1

Gast
dercoole16, die Deutsche Rentenversicherung (DRV) wird Dir keine Umschulung im Rahmen der so genannten Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA) genehmigen, weil Du nicht 15 Jahre lang Rentenversicherungsbeiträge abgeführt hast. Das ist eine Voraussetzung für eine Umschulung, die die DRV bezahlt:

Weiterhin müssen bei der Antragstellung bestimmte versicherungsrechtlichen Bedingungen vorliegen. Die Erfüllung der „Wartezeit von 15 Jahren“ ist die am häufigsten erfüllte Voraussetzung.
Deutsche Rentenversicherung - Berufliche Rehabilitation (LTA)

Einziger Leistungsträger, der die Umschulung finanzieren könnte, wäre die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter.

Was genau steht in dem ablehnenden Bescheid des "Arbeitsamts" drin (das "Arbeitsamt" gibt es nicht mehr, sondern zum einen nur die Agenturen für Arbeit, zum anderen die Jobcenter)? Bitte den genauen Wortlaut hier abtippen oder das Schreiben eingescannt/abfotografiert hier hochladen, aber bitte so anonymisiert, dass keine Rückschlüsse auf Deine Person und Deinen Wohnort und den Ort Deines "Arbeitsamts" möglich sind.

Hochladen kannst Du den ablehnenden Bescheid über den Antworten-Button > nach unten scrollen > Button "Anhänge verwalten".

Hast Du schon eine oder mehrere medizinische Reha-Maßnahmen absolviert?
 

dercoole16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
28
Bewertungen
0
Es handelt sich dabei um die Agentur für Arbeit, wusste gar nicht das es zwei "Arbeitsämter" gibt, man lernt nie aus.

Also einen schriftlichen Ablehnungsbescheid habe ich nicht bekommen, nur mündlich.

Es wäre die erste und hoffentlich die letzte Umschulung.
 
G

Gast1

Gast
Also einen schriftlichen Ablehnungsbescheid habe ich nicht bekommen, nur mündlich.

Mündliche Absagen sind wie Schall und Rauch. Nur Schriftliches zählt.

Deine Anfrage gegenüber der Agentur für Arbeit ist also immer noch offen.

Du hattest geschrieben:

dercoole16 meinte:
bei der Rentenversicherung habe ich auch einen Antrag gestellt, dieser wurde an das Örtliche Arbeitsamt weitergeleitet.

Dann wirst Du von der Agentur für Arbeit entweder einen bewilligenden oder einen ablehnenden Bescheid bekommen. Gegen einen ablehnenden Bescheid kannst Du Widerspruch einlegen, und, falls auch der Widerspruch abgelehnt wird, vor dem Sozialgericht klagen.

Es ist aber auch wichtig Folgendes zu wissen:

schlaraffenland meinte:
Hast Du schon eine oder mehrere medizinische Reha-Maßnahmen absolviert?
 

dercoole16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
28
Bewertungen
0
Also ich habe 2 Reha Maßnahmen gemacht 1 psychosomatisch und 1 orthopädisch.

Reicht es wenn ich da eine Mail hinschicke, dass die mir das schriftlich bestätigt das die es nicht bezahlen? Weil die mich versuchen in so ein Trainingszentrum zu stecken?
 
G

Gast1

Gast
Also ich habe 2 Reha Maßnahmen gemacht 1 psychosomatisch und 1 orthopädisch.

Liegen Dir die Entlassungsberichte der Reha-Kliniken vor? Falls ja, ist in ihnen angegeben, dass die DRV prüfen soll, ob Dir die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA; womit u.a Umschulungen gemeint sind) gewährt werden sollen?

Reicht es wenn ich da eine Mail hinschicke, dass die mir das schriftlich bestätigt das die es nicht bezahlen?

Du meinst wahrscheinlich einen Sachbearbeiter bei der Agentur für Arbeit.

Ich würde auf die Antwort der Agentur für Arbeit auf Deinen Antrag auf LTA warten, den die DRV an die Agentur für Arbeit weitergeleitet hat. Darauf muss die Agentur ja antworten.

Weil die mich versuchen in so ein Trainingszentrum zu stecken?

Hast Du diese Info

- von der Agentur für Arbeit bekommen

- auch nur mündlich bekommen? Falls ja, ignoriere sie erstmal. Mündliches zählt nichts.

Um was für ein Trainingszentrum handelt es sich? Du musst nicht den Namen dieses Trainingszentrums hier nennen, und auch nicht dessen Ort. Aber was genau wird dort veranstaltet, was sind die Ziele dieses Trainingszentrums?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, ich frage mich, ob du den richtigen Antrag gestellt hast. Was hast du genau beantragt? Natürlich musst du einen schriftlichen Bescheid bekommen. Auf Teilhabeleistungen gibt es einen Rechtsanspruch.

Umschulungen gibt es nicht mehr.

Gibt es bei euch in der Nähe ein Berufsförderungswerk? Dort könntest du eine Informationsveranstaltung besuchen.
 

dercoole16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
28
Bewertungen
0
Die Entlassungsberichte liegen mir nicht vor. Aber die psychosomatische Reha ist auch schon 9 Jahre her, die orthopädische ist jetzt knapp 3 Jahre her und dort wurde mir von der Sozialberaterin nahegelegt, mich mit dem Gedanken anzufreunden eine Umschulung zu machen.

Ich habe mich letztes Jahr erst Ratsuchend angemeldet, dort wurde ich dann in die Rehaabteilung weitergeleitet, dort wurden dann 2 Gutachten erstellen, einmal ein normales und ein Psychologisches. Und seitdem bin ich jetzt eigentlich immer nur zu irgendwelche Gesprächen da, einen wirklichen Antrag habe ich noch gar nicht in der Hand gehabt, es lief immer nur alles Mündlich ab. Jetzt habe ich der Dame von der Agentur für Arbeit eine Mail geschickt, dass sie mir bitte schriftlich Mitteilen soll, das diese Umschulung von denen nicht bezahlt wird bzw. genehmigt wird, ich hoffe das Hilft.

Und wo mich die Agentur für Arbeit reinstecken will ist ein, Berufliches Trainings Zentrum, das ganze wäre für 5 Monate, wo ich verschiedenen Beruf als Praktikas machen könnte. Was für mich sinnlos ist, weil ich genaue Vorstellungen haben, was ich machen will und auch schonen einen Passenden Träger gefunden habe.
 
E

ExitUser

Gast
Auch wenn du selbst einen Träger gefunden hast, wirst du um eine Berufsfindungsmaßnahme nicht herumkommen. Damit sichern sich die Kostenträger ab, ob auch eine Chance besteht, dass du es schaffst.

Diese Trainingszentrum ist aber nicht das Richtige, wenn du eine Ausbildung machen willst. Sie versuchen halt zuerst, dir eine möglichst billige Lösung anzubieten.

Für den Antrag auf LTA gibt es ein Formular. Das solltest du in der Rehaabteilung bekommen.
 

dercoole16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ein Formular habe ich überhaupt nicht bekommen, nur einen Fragenkatalog...

Edit: Ich fühle mich etwas im Stich gelassen vom der guten Damen von der Agentur. Hätte ich den eigentlich Anrecht, meine Beraterin zu wechseln?
 
G

Gast1

Gast
en Jordi meinte:
Umschulungen gibt es nicht mehr.

Selbstverständlich gibt es immer noch Umschulungen, die werden unter anderem von den von Dir genannten Berufsförderungswerken durchgeführt.

Ein Formular habe ich überhaupt nicht bekommen, nur einen Fragenkatalog...

Aber Du hast doch einen Antrag bei der Rentenversicherung gestellt, wahrscheinlich bezüglich der Gewährung von LTA. Und der ist auf dem Wege zur Agentur für Arbeit. Sowohl die Rentenversicherung als auch die Agentur für Arbeit sind u. a. Träger für die Finanzierung von LTA-Leistungen.

dercoole16 meinte:
Edit: Ich fühle mich etwas im Stich gelassen vom der guten Damen von der Agentur. Hätte ich den eigentlich Anrecht, meine Beraterin zu wechseln?
Nein, hast Du leider nicht.

dercoole16 meinte:
Und wo mich die Agentur für Arbeit reinstecken will ist ein, Berufliches Trainings Zentrum, das ganze wäre für 5 Monate, wo ich verschiedenen Beruf als Praktikas machen könnte. Was für mich sinnlos ist, weil ich genaue Vorstellungen haben, was ich machen will und auch schonen einen Passenden Träger gefunden habe.
Das ging mir ähnlich.

Wenn Du einen Zuweisungsbescheid zu einer Maßnahme im Beruflichen Trainingszentrum kriegst, müsstest Du dagegen Widerspruch einlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dercoole16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
28
Bewertungen
0
ich habe leider alles nur mündlich, nichts schriftlich. Und ich habe nur die ganzen Sachen bekommen, wie welcher Arzt und schweigepflichtsenbindungen. Aber sonst nichts. Was soll ich machen? Ich bin am verzweifeln und arbeitslos will ich nicht werden, deswegen quäle ich mich durch.
 
G

Gast1

Gast
Wenn Du Schweigepflichtsentbindungen unterschreiben sollst, dann entbinde Deine Ärzte nicht gegenüber einer normalen Sachbearbeiterin der Agentur für Arbeit, weil die normalen Sachbearbeiter sind keine Ärzte, die sind für ärztliche Dinge nicht ausgebildet.

Sondern entbinde Deine Ärzte gegenüber dem Ärztlichen Dienst Deiner Agentur für Arbeit. Schreibe deswegen die Schweigepflichtsentbindungen um.
 
G

Gast1

Gast
Und was soll ich nun machen?

Auf einen rechtsmittelfähigen Bescheid der Agentur für Arbeit warten. "Rechtsmittelfähig" bedeutet: Der Widerspruch gegen den Bescheid ist zulässig.

Und gegenüber dem Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit die Schweigepflichtsentbindung erteilen.

Vielleicht sieht das hier im Forum aber jemand anders, was den zweiten Punkt betrifft.
 

dercoole16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ich habe der Agentur für Arbeit ja die Schweigepflichtsentbindung erteilt, es wurden ja auch schon Gutachten erstellt. Puh ist das alles kompliziert..
 
E

ExitUser

Gast
Selbstverständlich gibt es immer noch Umschulungen, die werden unter anderem von den von Dir genannten Berufsförderungswerken durchgeführt.

Nein, ich hatte das dort einmal versehentlich im Lebenslauf geschrieben.

- Sowas machen wir hier nicht,

war die Reaktion. Ähnlich hatte sich auch eine AV der AfA Jahre zuvor geäußert, das gebe es nicht mehr. Letztendlich kann man es nennen, wie man möchte.

@dercoole solange nicht über den Antrag entschieden ist, dürfte m.E. auch keine Zuweisung zu anderen Maßnahmen erfolgen. Die berufliche Reha muss zwingend erforderlich sein, andere Möglichkeiten zur Integration in den Arbeitsmarkt darf es nicht geben.
 

dercoole16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ach und was die Dame noch gesagt hat, dass ich mir diese komische Berufsfindungszentrum angucke und mich danach in 3 Monaten noch mal melden soll...
 
E

ExitUser

Gast
Ach und was die Dame noch gesagt hat, dass ich mir diese komische Berufsfindungszentrum angucke und mich danach in 3 Monaten noch mal melden soll...


Anschauen kannst du dir alles. Oft reicht aber auch schon ein Flyer oder ein Internetauftritt um zu sehen, ob es das Richtige ist. Du sagtest, du hättest schon einen Träger. Warum hilft der dir denn nicht bei den Formalitäten? Die wissen doch Bescheid und haben dafür Mitarbeiter.
 

dercoole16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
28
Bewertungen
0
Ich habe mir die Internetseite von denen angeguckt und kann sagen das ist nichts für mich. Ich soll da 5 Monate rumlaufen und irgendwelche Praktika machen um nur einen Beruf zufinden der mir Spaß macht, aber den hätte ich ja schon.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.926
Bewertungen
9.238
Ich habe mir die Internetseite von denen angeguckt und kann sagen das ist nichts für mich. Ich soll da 5 Monate rumlaufen und irgendwelche Praktika machen um nur einen Beruf zufinden der mir Spaß macht, aber den hätte ich ja schon.

Moin. Handelt es sich hier um das Berufstrainingszentrum ( BTZ ) ?

Wenn ja, geht es dort darum, zu prüfen, ob Du eine Umschulung durchhalten kannst.
Ein Haufen Arbeitspsychologen etc. fertigen anbei eine Beurteilung an, die dem sogenannten
Leistungsservice der BA eine Entscheidungshilfe darstellen soll wie es mit Förderung weiter
oder nicht weiter geht..

Ich habe mich 1 ganzes Jahr im BTZ beweisen müssen, das ich umschulungsfähig bin.
Ohne dem hätte ich keine Umschulung bewilligt bekommen.

Für den Fall, das Du aus "gesundheitlichen Gründen" erwerbslos werden solltest, hättest Du
Anspruch auf ALG 1 ?

Ja, es gibt tatsächlich im BFW eine 2 Klassen-Umschülerschaft..
Bei Bewilligung durch die RV, was Du leider nicht bekommst, bist Du beim BFW gut versorgt.
Über den Leistungsservice der BA wird nur die Teilname am Untericht, die Fahrkosten und das
Lehrmaterial finanziert.

Ich habe eine zweite Umschulung unter H4-Bedingungen gemacht und das war für mich die Hölle !!

Besonders schlimm war, das ich nicht in der Kantiene kostenlos futtern durfte..
6 Euro für eine Mahlzeit, ermäßigt 4,20 war für mich einfach zu teuer und wenn ich nicht
ein Lebensmittelmarkt gehabt hätte, wo ich 2.Wahl-Lebensmittel kaufen konnte, wäre
meine Lernfähigkeit hops gegangen.
Mit H4 lässt sich kaum eine Ernährung finanzieren, die das Hirn auf Lernmodus fit hält.

Sorry, aber ein Checkup, wie Du in der Vorbereitung zu Umschulung (BTZ) und Umschulung (BFW)
finanziell da stehst, kann ich Dir empfehlen.
 

Wholesaler

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.184
Bewertungen
613
@dercoole16: Berufsfindung nennt sich das.

Auch wenn du weißt, was du willst, wirst du das machen müssen.

Die möchten nämlich nicht, dass du etwas anfängst und du sofort wieder hinschmeißt, weil du merkst, dass der Beruf doch nicht deinen Neigungen/Vorstellungen entspricht.

Kannst du dir trotz deines Bandscheibenvorfalls und deines GdB nicht etwas "auf dem normalen Weg" (ich meine damit eine betriebliche Ausbildung) suchen?

Dann kannst du dir das alles sparen.

Du fängst eine Ausbildung im dualen System an, bekommst eine Ausbildungsvergütung und hast eine Probezeit von einem bis vier Monaten.

Wenn du feststellst, dass die Ausbildung nichts für dich ist, kannst du sie während der Probezeit problemlos wieder abbrechen.

Und vor allem Dingen hast du nichts mit der AfA zun tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

dercoole16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
28
Bewertungen
0
Eine normale Umschulung kommt nicht in frage, allein schon wegen der Größe der Schule und "Mitschülern" auf Grund der Pyschischen Belastung.

Finanziell wäre ich abgesichert, auch durch meine Eltern.
Und es handelt sich dabei ums BTZ..
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten