Umgezogen, Wohnsitz nicht umgemeldet, wo ALGII beantragen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

SirHenry75

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2015
Beiträge
27
Bewertungen
8
Hallo,

da ich weiß wie schwer es für einen ist, als Erwerbsloser zu überleben, habe ich einen jungen Mann bei mir aufgenommen.
Ich selbst bin nun seit gut 2 Monaten raus und habe einen Job der mir Spaß macht und von dem Lohn kann ich gut leben.

Nun aber zu meiner Frage.

Ich habe hier einen jungen Mann bei mir wohnen, welcher aus Würzburg hoch in den Norden gezogen ist, um Arbeit zu finden.

Leider hatte er bis jetzt keinen Erfolg und Geld hat er auch keines, zur Zeit füttere ich ihn mit durch.

Gemeldet ist er noch an seinem alten Wohnsitz in Würzburg.

Jetzt wollte er hier beim Jobcenter ALGII beantragen, doch dort wurde er weggeschickt mit dem Hinweis, dass er sich bei seinem zuständigen JC in Würzburg melden solle.

Was können wir jetzt unternehmen?
Bei mir kann er keinen festen Wohnsitz anmelden.
Soll er sich "Ohne festen Wohnsitz" melden?


Besten Dank & Grüße
SirHenry
 
E

ExitUser

Gast
Keinen Job, keine Wohnung..........

Wäre sicher besser, er ginge nach Würzburg zurück.

OFW-Person ist sicher nicht ratsam. Sowas darf das JC auch nicht zulassen.
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Jetzt wollte er hier beim Jobcenter ALGII beantragen, doch dort wurde er weggeschickt mit dem Hinweis, dass er sich bei seinem zuständigen JC in Würzburg melden solle.
Zuständig ist das JC in dessen Zuständigkeitsbereich sich der Antragsteller gewöhnlich aufhält, also nochmal hin und Antrag stellen und auf einen schriftlichen Ablehnungsbescheid bestehen.

SGB 1
§ 30 Geltungsbereich

(1) Die Vorschriften dieses Gesetzbuchs gelten für alle Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in seinem Geltungsbereich haben.
(2) Regelungen des über- und zwischenstaatlichen Rechts bleiben unberührt.
(3) Einen Wohnsitz hat jemand dort, wo er eine Wohnung unter Umständen innehat, die darauf schließen lassen, daß er die Wohnung beibehalten und benutzen wird. Den gewöhnlichen Aufenthalt hat jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, daß er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt.
Sind Wohnungslose/ Durchreisende/ Nichtsesshafte anspruchsberechtigt nach dem SGB II? Welches Jobcenter ist örtlich zuständig?

Anspruchsberechtigt ist, wer u. a. seinen gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland hat. Auch bei dem o. g. Personenkreis muss grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass er diese Voraussetzung erfüllt.

Es wird nicht zwischen mobilen und sesshaften Obdachlosen unterschieden.

Somit besteht Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II.

Für Personen ohne festen Wohnsitz ist als gewöhnlicher Aufenthalt das Jobcenter zuständig, in dessen Bereich sich der Leistungsberechtigte tatsächlich aufhält.
https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Veroeffentlichungen/WissensdatenbankSGBII/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI554357

Soll er sich "Ohne festen Wohnsitz" melden?
Im schlimmsten Fall, ja.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.330
Bewertungen
12.816
Jetzt wollte er hier beim Jobcenter ALGII beantragen, doch dort wurde er weggeschickt mit dem Hinweis, dass er sich bei seinem zuständigen JC in Würzburg melden solle.
Hat er in Würzburg ALG II bezogen bzw. wie hat er seinen Lebensunterhalt bestritten?

Das muß erstmal geklärt werden.
 
Oben Unten