Umgangsrecht - muss ich mit der Bahn fahren?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ritarose

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Oktober 2006
Beiträge
64
Bewertungen
0
Hallo,
vor knapp 3 Jahren hatte ich es endlich geschafft, dass ich die Fahrtkosten zum Abholen und Zurückbringen meiner Tochter, vom Sozialamt erstattet bekam.
Jetzt ist hierfür ja die ARGE zuständig.

Dafür habe ich mir die aktuellen Sparpreise ausgedruckt.
Gesamtkosten 184,00 € wenn ich jetzt buchen würde. Das Geld dafür habe ich eh nicht übrig um in Vorkasse zu gehen.

Das andere Problem ist aber, dass sich meine Tochter weigert noch einmal mit mir im Zug zu fahren.
Der Grund: ich bin ihr peinlich!
Weil ich sie nur in den wirklich großen Ferien sehe - kam es bei mir manchmal während der Zugfahrt zu Gefühlsausbrüchen, die mir das Wasser in Augen drückte.
Mal hat ihr großer Bruder, der bei mir lebt sie deswegen begleitet.
Jetzt ist das allerdings nicht möglich.
Mit dem Auto würde sie aber kommen wollen.

Mir wurde vom Amt her bei der Nachfrage gesagt, dass ich trotzdem mit dem Zug fahren müsse.
Man könne das sonst nicht richtig belegen.
Ich gab vor die Tankbelege und ein Fahrtenbuch dafür anzulegen.
Die Benzinkosten liegen laut Routenplaner für Hin- und Rückfahrt ca. 30€ über den z.Zt. möglichen Preisen bei der Bundesbahn. (Verschleiss nicht mitgerechnet).
Bei über 1000 km hin und zurück müsste man ja eigentlich mindestens 0,2€ pro km ansetzen. Also 200 Euro nur fürs Abholen.
Kann mir ja deshalb gut vorstellen, dass die die geringsten Kosten haben wollen.

Was meint ihr, soll ich trotzdem mit dem Auto fahren, um den Stress mit meiner Tochter zu umgehen.
Ich glaube die kommt sonst echt nicht.
Peinliche Mutter - scheisse Alter mit 14.

Was meint ihr soll ich trotzdem mit dem Auto fahren?
Bekomme ich dann Probleme mit der ARGE?

Liebe Grüße

Ritarose
 

uttinger6048

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2009
Beiträge
60
Bewertungen
3
So also zu meinen Erfahrungen

Ostern dieses Jahr wurden mir die Kosten für das Auto gewährt ohne wenn und aber.
Doch jetzt zu den Sommerferien sind die auf einmal der Meinung das ich mit dem Zug fahren soll und drückte mir ein Sparangebot auf was später auch nicht mehr zur Verfügung stand sondern nur noch der ganz normale Fahrpreis.
Habe mich dann kräftig mit ihr auseinandergesetzt und habe auch gemeint das ich mit dem Auto fahren werde ohne wenn und aber und dies habe ich dann auch getan. Werde natürlich auch da wieder in Widerspruch gehen und alles durchlaufen was geht.
Mußte ja nun auch 2 Jahre um die unrechtmäßige Kindergeldanrechnung kämpfen, drohte jetzt zum Schluß mit einer Anzeige wegen Betruges, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung, Rechtsbeugung und Körperverletzung im Amt.
Siehe da auf einmal ging es, sie sagte könnten sie damit noch bis Montag warten, ich schau mir das noch mal an und komischerweise habe ich jetzt einen positiven Bescheid bekommen.

Also ich würde sagen fahr mit dem Auto, geh in Widerspruch.
Und bring so wie ich von dem Expartner eine Bestätigung das du das Kind mit dem Auto abgeholt und wieder zurückgebracht hast.

Gruß Uttinger
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
3.931
Bewertungen
414
Gesamtkosten 184,00 € wenn ich jetzt buchen würde.
Es geht doch deutlich preiswerter, wenn Du Dich nicht auf schnelle Züge festlegst, sondern auf Regionallinien ausweichst; der Preis für ein Wochenend-Ticket ist nicht so hoch. Je nach Entfernung schaffst Du es an einem Tag hin- und zurückzufahren.

Desweiteren bleibt hier die Überlegung, sich eine 25er Bahncard zuzulegen; zumindest dann, wenn Du mehrmals im Jahr im dem Zug fährst UND diese im evtl. bei Dir verhandenen Verkehrsverbund anerkannt wird.

Auf die von Dir genannten Sparpreise gibt es mit der 25er übrigens nochmals Rabatt.
 

Ritarose

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Oktober 2006
Beiträge
64
Bewertungen
0
Peinlich, ich hätte besser noch einmal richtig nachlesen sollen - das sollte natürlich extremes Alter heißen.
 

Ritarose

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Oktober 2006
Beiträge
64
Bewertungen
0
Es geht doch deutlich preiswerter, wenn Du Dich nicht auf schnelle Züge festlegst, sondern auf Regionallinien ausweichst; der Preis für ein Wochenend-Ticket ist nicht so hoch. Je nach Entfernung schaffst Du es an einem Tag hin- und zurückzufahren.

Desweiteren bleibt hier die Überlegung, sich eine 25er Bahncard zuzulegen; zumindest dann, wenn Du mehrmals im Jahr im dem Zug fährst UND diese im evtl. bei Dir verhandenen Verkehrsverbund anerkannt wird.

Auf die von Dir genannten Sparpreise gibt es mit der 25er übrigens nochmals Rabatt.
Mit deinen empfohlenen Regiozügen klappt es leider nicht, weil ich ohnehin für die Hin- und Rückfahrt ca. 14 Stunden unterwegs bin.

Eine 25-er Bahncard ist bei diesem Preis schon inbegriffen.

LG Ritarose
 

Ritarose

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Oktober 2006
Beiträge
64
Bewertungen
0
Ich werde jetzt meine Tochter auch mit dem Auto abholen und dann einfach mal sehen, was passiert.
Die Rückfahrt behalte ich mir vor.
Mein Exmann hat mir schon viele Steine dazwischen geschmissen.
Ich hatte ihm nämlich auch einen Flug vor ca. 2 Jahren vorgeschlagen, der sogar billiger als die Bahn wäre und er hat gemeint, er hätte dann zusätzliche Ausgaben und Zeitverluste.
Außerdem sei sie seit 7 Jahren nicht mehr geflogen und erst recht nicht alleine.
Er ist nicht arbeitslos und verdient wahrscheinlich wieder gut.

Mein Sohn, der bei mir lebt ist zu seinem Vater geflogen und er hat ihn in Zürich abgeholt.
Meine Tochter möchte auch lieber fliegen!
Aber dazu müsste er bereit sein 45 Minuten zum Flughafen zu fahren und ein paar Franken für die Parkgebühren.
Ich lasse es diesmal darauf ankommen, dass meine Tochter ihm sagt, dass sie von ihm abgeholt werden möchte.
Der Flugpreis für eine Strecke beträgt z.Zt. ca. 90 Euro.
Bin gespannt was passiert.

Lg Ritarose.
Dann könnte meine Tochter nämlich nicht nur in den großen Ferien kommen ...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten