Umfrage: Lieber mehr Hartz IV

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Die Bundesbürger lehnen das Konjunkturprogramm der Regierung mit klarer Mehrheit ab. Mehr Zustimmung findet das Gegenkonzept einer Wissenschaftler-Gruppe, das auf deutliche Erhöhungen bei Hartz IV, Renten und Mindestlöhnen setzt, um die Kaufkraft zu stärken. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts Infratest dimap, die die Professoren gemeinsam mit der FR in Auftrag gegeben hatten.

Unter den 1000 Befragten sprachen sich 36 Prozent für das Programm der großen Koalition und 48 Prozent für den Gegenentwurf von fünf Politikwissenschaftlern aus (Rest: beide gleich oder keine Meinung). Das Konzept, veröffentlicht am 16. Januar in der FR, fordert unter anderem die Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes auf 500 Euro, einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro und 100 Euro mehr für alle Rentner, die zurzeit weniger als 800 Euro bekommen.

Der Umfrage zufolge hat das Konjunkturprogramm der Regierung nur bei Anhängern von CDU/CSU eine Mehrheit. Sympathisanten der mitregierenden SPD lehnen es klar ab (siehe Grafik). Selbst unter FDP-Anhängern gibt es mehr Nein- als Ja-Stimmen (46 zu 39 Prozent). Im Osten ist die Ablehnung (57 zu 29 Prozent) wesentlich stärker als im Westen (45 zu 38). Die Zustimmung dagegen steigt mit dem Einkommen der Befragten (bis 1500 Euro: 25 Prozent, über 3000 Euro: 47 Prozent).
Umfrage: Lieber mehr Hartz IV | Frankfurter Rundschau - Top-News


:icon_party:
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Die Zustimmung dagegen steigt mit dem Einkommen der Befragten (bis 1500 Euro: 25 Prozent, über 3000 Euro: 47 Prozent).
Das finde ich beachtlich - nicht wegen den Einkommensstärkeren, sondern weil die Einkommensschwächerin weniger zustimmen. Fragt sich: Warum? Sind die blöde? Wollen die keinen Mindestlohn?

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
Das finde ich beachtlich - nicht wegen den Einkommensstärkeren, sondern weil die Einkommensschwächerin weniger zustimmen. Fragt sich: Warum? Sind die blöde? Wollen die keinen Mindestlohn?

Mario Nette
Unwissenheit?

Das die mit dem Einkommen auskommen, glaube ich kaum. Vielleicht haben die sich nicht damit beschäftigt oder sich einschüchtern lassen von wegen "mit einem Mindestlohn werden zigtausende Arbeitsplätze vernichtet".

Das sollte man die Betroffenen mal fragen.
 

fritzi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2007
Beiträge
518
Bewertungen
2
Es ist ja schon spät, aber ich verstehe den Artikel so, daß die Zustimmung zum Konjunkturprogramm mit der Einkommenshöhe der Befragten steigt, oder?
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Nuja, selbst wenn ich ein altes Auto hätte, könnte ich mir mit der "Abwrackprämie" immer noch kein Neues leisten.
Also wer profitiert mal wieder?
 
F

FrankyBoy

Gast
Ja genau, auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich mit Leuten spreche, die so im oberen Bereich verdienen Hartz IV, 1,-- € Jobs etc. ablehnen denn die wissen schließlich, dass sehr großen Bevölkerungsteilen massenhaft die Kaufkraft entzogen wird, weil so gewährleistet wird, dass Zeitarbeitsfirmen etc. Luhndumping auf breiter Front machen können.

Viele Geringverdiener jedoch leben in ihrer "kleinen bescheidenen Welt" und haben jeden Mut verloren, über den tellerrand zu gucken weil u. A. Hartz IV denen so viel (Existens)Angst einjagt, dass sie sich lieber mit ihrer Rolle begnügen - eine wirklich tolle demokratie die hier aufgebaut wurde.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten