Umfangreiche Angaben auf Formularen für Erstattung von Reisekosten gefordert. Warum? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

noillusions

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.190
Bewertungen
2.718
Hallo,

so einige der Angaben, die auf o.g. Formularen gefordert werden, halte ich für überflüssig, bzw. für eine böse Falle. Z.B.:

1. Bankdaten.
Wieso wird nicht einfach dahin überwiesen, wo das Alg2 auch hinkommt? Oder zum Bedarfsgemeinschaftsvorstand?
Das Einzige was Sinn macht ist doch das der/die elo einen Zahlendreher macht und das JC sich erst mal die Leistung spart, oder daraufhin elo mobben kann wegen einer bislang angeblich verheimlichten Kontoverbindung.

2. Abfahrtzeit und Ankunftszeit.
Mal angenommen vormittags ist ein Vorstellungsgespräch und abends fährt man erst zurück, weil man nachmittags Besorgungen macht weil man grad in einer größeren Stadt ist.
Wird einem dann vom JC um die Ohren gehauen dass solange kein Vorstellungsgespräch dauert und man wohl eh privat in die Stadt gefahren währe und die Fahrtkosten abgelehnt?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.662
Bewertungen
4.045
zu 1. Frag einmal mal beim Amt nach, warum es so ist.
zu 2. Wo ist das Problem? Du bist hingefahren und musst auch wieder zurückfahren. Es fallen somit auch Reisekosten an, egal ob du dann sofort wieder nach Hause fährst, oder später am Tag die Rückfahrt antritts.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.190
Bewertungen
2.718
zu 1. Frag einmal mal beim Amt nach, warum es so ist.
zu 2. Wo ist das Problem? Du bist hingefahren und musst auch wieder zurückfahren. Es fallen somit auch Reisekosten an, egal ob du dann sofort wieder nach Hause fährst, oder später am Tag die Rückfahrt antritts.
Warum das so ist, da wußte man das dort auch nicht.

Dass man sowieso fahren mußte ist zwar klar aber wenn das JC ein Auto bezuschußt damit man eine Arbeit aufnehmen und machen kann, zahlen die auch nur 2/3 weil man das Auto ja auch privat kann, so wird begründet. Analog könnten sie das ja für Fahrkarten machen.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
2. Abfahrtzeit und Ankunftszeit.
Mal angenommen vormittags ist ein Vorstellungsgespräch und abends fährt man erst zurück, weil man nachmittags Besorgungen macht weil man grad in einer größeren Stadt ist.
Wird einem dann vom JC um die Ohren gehauen dass solange kein Vorstellungsgespräch dauert und man wohl eh privat in die Stadt gefahren währe und die Fahrtkosten abgelehnt?
@ noillusions,

wirft dir das JC dies in einem aktuellem Fall vor oder ist das nur eine theoretische Frage deinerseits?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.662
Bewertungen
4.045
Warum das so ist, da wußte man das dort auch nicht.
Was sollst, schreibst die Daten halt gewissenhaft hin. Deutschland ist nun mal ein bürokratisches Gebilde, wo alles doppelt und dreifach vermerkt werden muss, egal ob es Sinn macht oder nicht.
... wenn das JC ein Auto bezuschußt ... zahlen die auch nur 2/3 weil man das Auto ja auch privat kann... Analog könnten sie das ja für Fahrkarten machen.
Nicht vergleichbar, denn der Bus, die Bahn oder ein sonstiges öffentliches Verkehrsmittel sind nicht in deinem Besitz.
 
Oben Unten