Um Termin gebeten, aber keine Antwort!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Hallo,

ich hatte letzte Woche um einen Termin in der Leistungsabteilung gebeten habe aber leider bis Heute keine Antwort erhalten. Hintergrund ist das SB aus der Leistungsabteilung möchte von mir die Betriebskostenabrechnung aus 2011. Diese soll ich bis zu 28 Januar einreichen.

Ich möchte das aber persönlich abgeben um ein kopieren zu vermeiden. Wie sieht das eigentlich aus wenn das SB sich zu meiner Anfrage nicht äußert? Angefragt hatte ich per Fax mit Sendebericht.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.316
Frage, wieso willst du das keine Kopie erstellt wird?

Bedenke der SB braucht einen Beleg für eventuelle Forderung bzw. Nachzahlung, ohne
geht es nicht weil jede Forderung oder Nachzahlung muß belegbar sein, sprich
keine Buchung ohne Beleg.

:icon_pause:
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Weil es nicht erforderlich ist die Sachen zu kopieren! Das SB kann sich Notizen machen und wenn man mich rechtlich nicht dazu Zwingen kann Kopien zuzulassen dann bekommt es auch keine Kopie von mir.
 

Annkathrin

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Januar 2013
Beiträge
162
Bewertungen
45
Weil es nicht erforderlich ist die Sachen zu kopieren! Das SB kann sich Notizen machen und wenn man mich rechtlich nicht dazu Zwingen kann Kopien zuzulassen dann bekommt es auch keine Kopie von mir.

Du solltest deine Denkweise mal überprüfen. M.E. ist die für dich, dein Weiterkommen und dein Anliegen kontraproduktiv. Du erwartest von anderen, daß sie dich unterstützen aber deinen Eigenanteil scheinst du dabei recht gering zu halten.
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Wie bitte? Aus was für einen Loch bist Du denn herausgekrochen? Ich leiste meinen Anteil in dem ich Bewerbungen schreibe und versuche einen neuen Job zu finden.

Warum sollte ich einer fremden Person es ermöglichen meinen privaten Sachen zu kopieren? Dafür besteht kein Grund!

Ps.

Ich erwarte gar nichts das ist Deren Pflicht mich in meiner Notsituation zu Unterstützen. Sozialstaat und so!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Weil es nicht erforderlich ist die Sachen zu kopieren! Das SB kann sich Notizen machen und wenn man mich rechtlich nicht dazu Zwingen kann Kopien zuzulassen dann bekommt es auch keine Kopie von mir.

Sorry, hast du deinen Mietvertrag kopieren oder nur anschauen lassen?

An welche Geheimdienste kann Deine Nebenkostenabrechnung weiter geleitet werden?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.316
Sorry, jetzt irrst du es gibt Sachen wo keine Kopie erforderlich ist, nur hier bei
den Betriebskosten muß es sein, das JC zahlt auch diese Kosten.

Ich kann dein Anliegen nicht nachvollziehen und rechtlich ist das JC in dieser Angelegenheit
im Recht.

Das SB kann sich Notizen machen und wenn man mich rechtlich nicht dazu Zwingen kann Kopien zuzulassen dann bekommt es auch keine Kopie von mir.

Nochmal wenn du eine Nachzahlung hast oder Gutschrift, braucht der SB einen Beleg.

Da hilft das überhaupt nicht wenn er sich Notizen macht, weil wie schon geschrieben,
ohne Beleg läuft da nichts auch der SB ist in der Pflicht seine Forderung oder Nachzahlung zu belegen.

Das sind Grundsätze beim Geldverkehr/Buchhaltung.

:icon_pause:
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Hast Du auch eine Gesetzesgrundlage dazu das es Denen erlaubt solche Sachen zu kopieren?

Außerdem habe ich in 2011 ca. 8 Monate gearbeitet und diese Beiträge also selbst gezahlt. Und meine Frau hat seit 09.11 einen Ausbildungsplatz und bezahlt also auch selbst Ihren Anteil.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.316
Außerdem habe ich in 2011 ca. 8 Monate gearbeitet und diese Beiträge also selbst gezahlt. Und meine Frau hat 09.11 einen Ausbildungsplatz und bezahlt also auch selbst Ihren Anteil.

Na da kommen wir der Sache schon näher, also hast du ein Guthaben.

Hast Du auch eine Gesetzesgrundlage dazu das es Denen erlaubt solche Sachen zu kopieren?

Nimm es mir nicht übel, nochmal das ergibt sich aus der Pflicht Forderungen/Nachzahlungen zu belegen und zu guterletzt aus der Mitwirkungspflicht § 60 SGB II.

Zahlen Bezieher von Leistungen nach dem SGB II aus ihrem Regelsatz oder Einkommen zu ihrer Miete hinzu, weil die Miete nur in Höhe der sog. Mietobergrenze anerkannt wird, so steht ihnen ein etwaiges Betriebskostenguthaben in Höhe ihrer monatlichen Zuzahlungen zur Miete x 12 Monate zu. Das Jobcenter darf das Betriebskostenguthaben in dieser Höhe weder zurückfordern noch darf dieses auf die Leistungen für die Unterkunft angerechnet werden.

Und lies auch hier:

Rückforderung von Betriebskostenguthaben! « Sozialberatung Kiel

:icon_pause:
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Ich nehme Dir nichts Übel! Jeder hat seine Meinung. Außerdem kommen ich meiner Mitwirkungspflicht doch nach wenn ich die Unterlagen vorlege!

Das Kieler Urteil kenne ich! Deswegen möchte ich auch einen Termin um Es direkt darauf hinzuweisen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.316
Außerdem kommen ich meiner Mitwirkungspflicht doch nach wenn ich die Unterlagen vorlege!

Ich verstehe dich, aber nur Vorlage reicht nicht, weil ob der SB sich Notizen macht oder nicht, ist für die Katz, weil das ist kein Beleg.

Wenn du etwas kaufst willst du ja auch eine ordendliche Rechnung oder jemand hat an dich eine Forderung, dann möchtest du den Beleg/Beweis dafür, ich hoffe du verstehst
jetzt worum es geht!

Das hat mitdem JC nichts zu tun, das sind Grundlagen der Buchhaltung ob in der Verwaltung oder in einer 1 Mann Firma, ohne Beleg sagt z.B. der Finanzprüfer
geht garnichts!

Das Kieler Urteil kenne ich! Deswegen möchte ich auch einen Termin um Sie direkt darauf hinzuweisen.

Gut das kannst du machen, ob schriftlich oder mündlich, auch hier gilt aber der Grundsatz alles was man schriftlich hat.

Das heisst du bekommst einen schriftlichen Bescheid und dann kannst du ggf. schriftlich dagegen vorgehen, sprich Widerspruch!

Wenn der SB auf dein Fax nicht reagiert, bleibt nur persönliche Abgabe gegen Bestätigung auf der Kopie.

Also wenn alles sich so verhält wie oben von mir geschrieben bzw. reingestellt,
dann bist du im Recht.

:icon_pause:
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Hm Wir werden sehen! Ich werde keine Kopie erlauben. Das Recht auf eine persönliche Abgabe (Termin) der Unterlagen kann es mir nicht verwehren.

So lange es mir keinen Termin gibt kann ich die Unterlagen nicht vorlegen! Sehe ich da Falsch? Und eben für diesen Termin benötige ich dann aber auch gleichzeitig eine Zusage für die Übernahme der Fahrtkosten.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.316
Das Recht auf eine persönliche Abgabe (Termin) der Unterlagen kann es mir nicht verwehren.

Das Recht hast du, das will ich auch nicht bestreiten.

Ich werde keine Kopie erlauben.

Das kannst du machen, nur mit welcher Begründung, das erschließt sich weder mir noch wird das in diesem Fall angenommen keinen Richter nachvollziehen können.

Das dir das nicht klar wird und du dir Stress machst der eigentlich überhaupt nicht sein muß, das begreife ich nun garnicht!

Na gut deine Entscheidung.

:icon_pause:
 

Annkathrin

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Januar 2013
Beiträge
162
Bewertungen
45
In diesem Forum wird sooft das Vorgehen des JC und der SB (und vielfach auch durchaus berechtigt bemängelt) aber in diesem Fall kommt das Problem doch recht "hausgemacht" daher. Es liest sich doch sehr nach: "Ich will, ich will ,ich will,bin aber nicht dazu bereit die erforderlichen Dinge dazu beizutragen." Mich wundert es da nicht wirklich, daß es da zu entsprechenden Reaktionen kommt.
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Nun ich bin Arbeitslos und habe Zeit :icon_twisted:

Du kennst ja jetzt auch nicht die Vergangenheit zwischen Es und mir vielleicht würdest Du dann mein vorgehen verstehen können. Letztendlich wollte ich ja am Anfang des Threads nur erfahren ob mir ein Strick daraus gedreht werden kann, wenn Es am 28 Januar die erforderlichen Unterlagen nicht haben wird sofern es mir kein Termin gibt?

@Annkathrin

Inwiefern bin ich nicht bereit obwohl ich die Unterlagen vorlegen möchte? Wenn Du Deine deutsche Michel Mentalität nicht ablegen kannst ist das Deine Sache ich für meinen Teil mache es halt so.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.316
Es am 28 Januar die erforderlichen Unterlagen nicht haben wird sofern es mir kein Termin gibt?

Hmm du wirst dich wohl oder übel auf einen Schriftverkehr einrichten müssen.

Du hast eine schriftliche Aufforderung bekommen die Betriebskostenabrechnung aus 2011
einzureichen.

Mit anderen Worten du bist in der Bringepflicht.

Und hier solltes du genau lesen was in der Aufforderung steht.

:icon_pause:
 

Annkathrin

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Januar 2013
Beiträge
162
Bewertungen
45
@final-doom

Dann mach' das! Aber jammer nicht rum dir würde nicht geholfen werden wenn du die dich nicht an die für alle gleich geltenden Spielregeln halten möchtest.

:icon_neutral: :icon_neutral: :icon_neutral: :icon_neutral:
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Hmm du wirst dich wohl oder übel auf einen Schriftverkehr einrichten müssen.

Du hast eine schriftliche Aufforderung bekommen die Betriebskostenabrechnung aus 2011
einzureichen.

Mit anderen Worten du bist in der Bringepflicht.

Und hier solltes du genau lesen was in der Aufforderung steht.

:icon_pause:

Na ja damit beraubt man mich ja der Möglichkeit die Unterlagen persönlich abzugeben.

Haben Sie bis zum genannten Termin nicht reagiert oder die Unterlagen eingereicht können die Geldleistungen teilweise entzogen werden, bis Sie die Mitwirkung nachholen. §§§§§ Dies bedeutet dass Sie und die mit Ihnen in der BG lebenden Personen geringere Leistungen erhalten.

1. Dürfen andere Personen aus der BG nicht Sanktioniert oder was auch immer werden.
2. Habe ich bereits durch mein Fax reagiert.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.316
Na ja damit beraubt man mich ja der Möglichkeit die Unterlagen persönlich abzugeben.

Nö du kannst persönlich abgeben und auf der Kopie dir die Bestätigung vom JC geben lassen.

Habe ich bereits durch mein Fax reagiert.

Ja und die Unterlagen?

Ich bin jetzt aus dem Thread raus, mehr als dir das erklären geht nicht.

Gedankenanstoss noch für dich, bei einer Nachzahlung würdest du auch die Unterlagen
vorlegen und kopieren lassen, weil du willst ja das Geld.

Was in deinem Kopf vorgeht keine Ahnung, Glaskugel habe ich noch nicht.

Gut dann viel Glück.

:icon_pause:
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Irrtum, würde ich genauso handhaben! Durch die Vorlage der Betriebskostenabrechnung belege ich Eindeutig das Guthaben oder die erforderliche Nachzahlung.

Die entscheidende Person hat die Unterlagen Begutachten können und kann Dementsprechend handeln. Wo ist der Unterschied zum Kontoauszug? Da brauch auch nur Vorgelegt zu werden und wenn ein Geldzufluss entdeckt wird kann Es auch Einfordern ohne einen Beleg über den Kontoauszug zu haben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.316
Wo ist der Unterschied zum Kontoauszug?

Ganz einfach du hast eine Betriebskostenabrechnung und keinen Kontoauszug!

Durch die Vorlage der Betriebskostenabrechnung belege ich Eindeutig das Guthaben oder die erforderliche Nachzahlung.

Bitte denke und lies mal mit!!

Da hat der SB immer noch keinen Beleg und nun zum schluss noch mal eine Notiz seitens des SB reicht nicht, weil das kein Beleg ist und somit nicht beweisfähig!!!!

Ein Beleg ist ein Dokument!!!!!!!!!!!
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Auch wenn Du mir nur versuchst jetzt vor dem Bug zu schießen! "Kilometerpauschale"

Letztendlich möchte ich von Niemanden hier das Er meinen Vorgehensweise gut findet oder was auch immer. Ich wollte Eigentlich nur Wissen ob mir der Termin beim SB gewährt werden muss.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.283
Bewertungen
26.801
E

ExitUser

Gast
Irrtum, würde ich genauso handhaben! Durch die Vorlage der Betriebskostenabrechnung belege ich Eindeutig das Guthaben oder die erforderliche Nachzahlung.

Die entscheidende Person hat die Unterlagen Begutachten können und kann Dementsprechend handeln. Wo ist der Unterschied zum Kontoauszug? Da brauch auch nur Vorgelegt zu werden und wenn ein Geldzufluss entdeckt wird kann Es auch Einfordern ohne einen Beleg über den Kontoauszug zu haben.

Würdest Du die Forderungen Deiner Bank bezahlen, wenn Du keine Aufstellung /Rechnung darüber bekämst?

Bank an Kunde: "Einmal gucken muss reichen." :biggrin:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten