Um Ruhe gebeten - Mieterhöhung bekommen

LG 54

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
210
Bewertungen
34
Hallo,
ich wohne seit 25 Jahren in einer Eigentümer Anlage, als
Mieterin.
Seit dem immer mehr Eigentümer Laminat legen, kann ich nicht mehr in Ruhe leben. Die anderen Eigentümer sind uneinsichtig, deshalb habe ich meinen Vermieter gebeten was zu unternehmen.
Heute kam eine Mail mit der Mieterhöhungs Ankündigung
um 45,- auf insgesamt 507,31. Grund: Neues Bad 8/2010. Spätzünder.
Da ich unbedingt hier raus will, hoffe ich das JC fordert mich auf die KdU zu senken.
Was kann ich machen damit alle Kosten übernommen
werden, außer Kaution zahle ich selbst.
Ich wollte mit der Mieterhöhung direkt einen Antrag für die Kostenübernahme einer neuen Wohnung einreichen, damit die nicht die höhere Miete anerkennen.
Was muss ich beachten und beantragen?
Ich will auf jeden Fall hier raus, aber ohne mein restliches Schonvermögen zu verbrauchen.
Wie immer freue ich mich auf Eure Hilfe
 
E

ExitUser

Gast
Du solltest einen Grund zum umziehen haben,wenn dies die Lärmbelästigung ist solltest Du Dir dies Bestätigen lassen,nottfalls durch einen Beamten von der Polizei um diesen als Zeugen für die Lärmbelästigung gebrauchen zu können,wenn Du da etwas schriftliches als Beweis in der Hand hast ,ist dies schon Grund für einen Umzug genug!:icon_dampf::icon_dampf::icon_dampf:Ansonsten ,gilt es auch für Alg.Bezieher im allgemeinen kannst Du umziehen soviel wie Du willst!
 
H

hanni

Gast
Du solltest einen Grund zum umziehen haben,wenn dies die Lärmbelästigung ist solltest Du Dir dies Bestätigen lassen,nottfalls durch einen Beamten von der Polizei um diesen als Zeugen für die Lärmbelästigung gebrauchen zu können,wenn Du da etwas schriftliches als Beweis in der Hand hast ,ist dies schon Grund für einen Umzug genug!
das ist *wieder mal* Quatsch.

Das Jobcenter wird ihn darauf hinweisen, daß es eine mietrechtliche Sache ist, die er mit dem Vermieter klären muß und ggf eben zivilrechtliche Schritte gegen den Vermieter einleiten muß.


Die einzig gute Chance wäre eben die Mieterhöhung.
 
E

ExitUser

Gast
Welcher Betrag gilt denn bei Euch (KdU-mäßig) als "angemessen"?

Vielleicht bist Du schon drüber?
 

LG 54

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
210
Bewertungen
34
Ich habe ja schon bei der letzten Nebenkosten Erhöhung
4/2010 auf 462,- WM gehofft, ausziehen zu müssen.
Bei Bestandswohnungen liegt die Grenze bei ca. 480,-:confused:
Ich habe auch 54qm und die wurden nie beanstandet.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich würde auf jeden Fall der Mieterhöhung widersprechen.

Hier gibt es Infos zum Widerspruch.

Grüße
Arbeitssuchend
 

LG 54

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
210
Bewertungen
34
Wieso bekomme ich keine Mails?
Ich habe - Sofortige E-Mail-Benachrichtigung- eingestellt.
 

LG 54

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
210
Bewertungen
34
Nein, ich meine die Nachrichten die hier gepostet werden.
Ist es denn klug die Kostenübernahme für eine neue Wohnung direkt mit der Mieterhöhung einzureichen?
Die Miete ist zu hoch, aber vielleicht würden die das trotzdem noch genehmigen. Dann gehen die Erklärungen los.
 
E

ExitUser

Gast
Ist es denn klug die Kostenübernahme für eine neue Wohnung direkt mit der Mieterhöhung einzureichen?
Nee, wenn Du es Dir wirklich gut überlegt hast........... dann verklicker doch erst mal dem JC, falls die es nicht selbst merken, daß die KdU unangemessen sind. (Das ist ein dicker Hund :icon_twisted:)

Alsbald dürfte die Aufforderung zur Kostensenkung kommen.

Dann kannst Du an die Kostenübernahme für eine neue Wohnung gehen.

Hast Du denn überhaupt schon was?
 

LG 54

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
210
Bewertungen
34
Nein, ich habe noch nichts. Ich habe mich bei einem Bauverein eingetragen. Es kann schnell gehen oder lange dauern. Ich weiß noch nicht was ich mache, der Brief ist ja noch nicht da.
Ich bekomme immer noch nicht die Antworten in mein Posteingang:confused:
 
E

ExitUser

Gast
Du hast eine sehr lange Zeit dort gewohnt...............

Kannst Du Nachrichten versenden?
 
E

ExitUser

Gast
Nein, ich habe noch nichts. Ich habe mich bei einem Bauverein eingetragen. Es kann schnell gehen oder lange dauern. Ich weiß noch nicht was ich mache, der Brief ist ja noch nicht da.
Ich bekomme immer noch nicht die Antworten in mein Posteingang:confused:
Hast Du die Änderung (Benachrichtigung bei Posteingang) auch gespeichert? Liegt es vllt. daran, dass nix abonniert ist?

54 m² und 50 € Mieterhöhung - ich möchte fast wetten, dass Du umziehen sollst.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Hallo,

ich würde auf jeden Fall der Mieterhöhung widersprechen.
...
Fiel mir auch zuerst ein. Grund: Die Wohnwertverschlechterung wegen des zunehmend rücksichtslosen Verhaltens der Nachbarn.

Eine Mietminderung deswegen wird wohl ohne anwaltlichen Beistand nur schwer durchzusetzen sein, dann vielleicht die Erhöhung erstmal ablehnen?

Is aber meine Laienmeinung, hol Dir lieber fachlichen Rat ein.

Evtl. bekommste aber eher die Kündigung durch den Vermieter, wenn Du "unbequem" wirst...
 

Jasper

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Januar 2011
Beiträge
150
Bewertungen
59
Ich kann mir nicht vorstellen , das man wegen dieser Innenumbaumassnahmen der Nachbarn die Miete kürzen kann .
Durch die heutige Art Wohnungen einzurichten ist es insgesamt halt lauter geworden in den Häusern :
Stahlrohrmöbel statt schwerer Polstergarnitur , Laminat statt zentimeterdicker Teppich/boden , Alurollo statt dicker Vorhänge schlucken kaum Schall .
Unter dem Laminat sollten Trittschallmatten verlegt sein , aber ob man das verlangen kann , bzw. ohne Trittschall von Lärmbelästigung sprechen kann glaube ich nicht , so nervig wie es sein kann und der zuständige Richter wird evtl. auch nachfragen ob z.B. den ganzen Tag zuhause oder in Schichtarbeit und die Klage auch nach diesen Gesichtspunkten abtun :icon_evil:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Deswegen is die Ablehnung der Mieterhöhung evtl. erst mal ein besserer Schritt und im Endeffekt kommt evtl. das Gleiche raus: Der Vermieter sucht sich lieber nen anderen Mieter?!

Zusätzlich zu Deinen Einrichtungs-Gründen:
Es interessiert auch einfach immer weniger Leute, ob sich durch ihr Verhalten Andere gestört fühlen.
 

LG 54

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
210
Bewertungen
34
Mails kommen jetzt an.
Ich will auf jeden Fall ausziehen, weil ich sonst hier verrückt werde.
Ich hoffe, das ich bald was finde. Aber wer gibt mir die Garantie,daß im anderen Haus Ruhe herscht?
Wohnungsangebote in D nehme ich gerne an.
 
E

ExitUser

Gast
Mails kommen jetzt an.
Ich will auf jeden Fall ausziehen, weil ich sonst hier verrückt werde.
Ich hoffe, das ich bald was finde. Aber wer gibt mir die Garantie,daß im anderen Haus Ruhe herscht?
Wohnungsangebote in D nehme ich gerne an.
Garantie gibt es nicht.

Du kannst Dich nur in der neuen Nachbarschaft umhören.

RZ
 

Jasper

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Januar 2011
Beiträge
150
Bewertungen
59
Zusätzlich zu Deinen Einrichtungs-Gründen:
Es interessiert auch einfach immer weniger Leute, ob sich durch ihr Verhalten Andere gestört fühlen.
Ja , gegenseitige Rücksichtnahme und Tolleranz ist immer das Beste .
Aber wir leben im Zeitalter der Bindungs- ,Familien- , Nachbarschaftsunfähigen Einzelkindergeneration , die mittlerweile erwachsen im Singelhaushalt oder wenns hoch kommt mal zeitweise in einer Partnerschaft schaffen und ihr Ego auch auf kosten der Mitmenschen voll ausleben wollen .
Das merkt man in allen Lebensbereichen und kann sich dem leider nur manchmal entziehen oder mann muss konsequent in einer selbst geschaffenen Oase leben und sich abkapseln .
 
Oben Unten