Ulrike Herrmann –Danke, Deutschland” Die Lüge der Deutschen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Dieses Plakat hängt an allen großen Bahnhöfen:
“Danke, Deutschland”, heißt es darauf in großen Lettern. Wer da dankt, steht gleich darüber: “So viele Menschen in Arbeit wie nie zuvor”. Dann folgt noch die Alliteration: “Wirtschaft. Wachstum. Wohlstand.” Die Botschaft soll also nach Hause gehämmert werden. Fragt sich nur noch: Wer ist das Deutschland, dem da gedankt wird? Auch das bleibt nicht geheim. Links unten in der Ecke findet sich der entscheidende Hinweis. Da prangt das Logo des “Bundesministeriums für Wirtschaft und Technik”. Wenig subtil schwingt sich FDP-Wirtschaftsminister Philipp Rösler zum Brötchengeber der Nation auf. Natürlich ist es keine direkte, krasse Lüge, dass “so viele Menschen in Arbeit wie nie zuvor” seien. Aber man kann ja auch durch Unterlassung lügen. So stimmt es zwar, dass jetzt 41,47 Millionen Menschen in Deutschland erwerbstätig sind – und damit so viele wie noch nie. Doch dieser Rekord ist bedeutungslos. Denn obwohl so viele Menschen arbeiten, gibt es nicht mehr entlohnte Arbeit. Der “Rekord” bei den Erwerbstätigken lässt sich äußerst banal erklären: Vor allem die Teilzeit nimmt zu. Um auf diese Erkenntnis zu stoßen, ist übrigens keine investigative Recherche nötig. Man muss nur im Statistischen Jahrbuch nachsehen, was auch einem Bundeswirtschaftsministerium zuzumuten wäre. Zudem muss noch eine zweite Zahl stutzig machen, die das Statistische Bundesamt regelmäßig veröffentlicht: Momentan sind 8,4 Millionen Menschen in Deutschland “unterbeschäftigt”, womit gemeint ist, dass sie sich mehr Arbeit wünschen. Dazu zählen 2,9 Millionen Erwerbslose, 1,2 Millionen in der stillen Reserve sowie 2,2 Millionen Menschen, die gern ihre Teilzeit aufstocken würden.
Quelle: taz
 
X

xyz345

Gast
Aus einer Vollzeitstelle mache vier Minijobs.
"Danke Deutschland"

Wir fühlen uns für diese Zynik doppelt verarscht! :icon_motz:
Danke sehr!
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
Nochen paar deutsche Lügen.
"Polen hat heute Nacht zum ersten Male auch mit.........geschossen"
"Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen"
"Wir haben die Kriese überwunden"
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.674
Bewertungen
288
Die 10% die 90% des Vermögens haben, die haben die Krise schon lange überwunden und sind "gestärkt" daraus hervor gegangen.......
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
@drüse
Ich meinte ja den Otto Normalo, und den meinte Mutti damals auch, nur hats ihr kaum einer geglaubt.:biggrin:
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.674
Bewertungen
288
Drüse?:icon_mrgreen:
Ich glaube mit meinen Drüsen ist alles in Ordnung.Glaube ich:icon_wink:
 
X

xyz345

Gast
Schade, dass diese Plakate nicht in meinem Dunstfeld sind, ich habe nämlich immer Hundeexkremente dabei. (Hundi legt ein Ei und ich sammle es per Tüte :icon_twisted: ).

:icon_twisted:
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
Und ich frag mich immer noch, wer eigentlich dieser Deutschland ist, bei dem ich mich bedanken sollte? :confused:
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Der Vergleich mit den vom Statistischen Bundesamt für das Jahr 1991 (dem ersten vergleichbaren Jahr nach der Wiedervereinigung) ausgewiesenen Beschäftigungsdaten zeigt bei der Arbeitnehmerbeschäftigung massive Verschiebungen zwischen Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigung:

■Vollzeitbeschäftigung
■2012 24,3 Millionen
■1991 29,2 Millionen
■Veränderung: -4,9 Mio. bzw. -16,6%

■Teilzeitbeschäftigung (inkl. Minijobs)
■2012 12,7 Millionen
■1991 4,7 Millionen
■Veränderung: +7,9 Mio. bzw. +167,7%
Der Anstieg der Arbeitnehmerbeschäftigung gegenüber dem Jahre 1991 um ca. 3 Millionen ist somit das Resultat einer Stückelung ehemaliger Vollzeitstellen in Teilzeit- und Minijobs. Zudem ist berücksichtigen, dass die heutige Teilzeitbeschäftigung einen deutlich höheren Anteil an Minijobs aufweist.
Quelle und vollständiger Text:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=15631

Danke, Deutschland.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Und ich frag mich immer noch, wer eigentlich dieser Deutschland ist, bei dem ich mich bedanken sollte? :confused:


Es ist einer dieser irrglauben in diesem Land, das man einen Widerspruch oder eine Beschwerde, hier vielleicht auch einen Dankesbrief zu Papier bringen muß.

Es wird seine Gründe haben warum Gott Moses die 10 Gebote auf einer Steintafel mitgab.
Es könnte damit zusammenhängen das ein Dankesbrief auf Papier von Scheiben abprallt.
Ach ja, mit einem Edding kann man wunderbar auf Steine zb. Gehwegplatten schreiben.
Wenn die hinfallen hat man gleich so ein lustiges Puzzel aber es ist praktisch zu transportieren und zuzustellen.
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1.919
Bewertungen
487
Das gilt schon für die Wirtschaft, deren "Dank" dürfte sogar aufrichtig sein für die grenzenlose Ausbeute und Menschenverachtung, mit der sie sich an der bevölkerung bereichern.

den selben gedanken hatte ich auch. danke an all die dummen trottel die sich fürn "appel und n ei" den buckel krumm machen und dafür sorgen das die lohnspirale weiter fällt.
 
S

Steamhammer

Gast
den selben gedanken hatte ich auch. danke an all die dummen trottel die sich fürn "appel und n ei" den buckel krumm machen und dafür sorgen das die lohnspirale weiter fällt.

Glaub mal, diese Deppen sin d sogar stolz darauf, sich ausbeuten zu lassen.
Und gerade auch unter den Arbeitslosen gibt es gar nicht so wenige, die bereit sind, unseresgleichen in die Pfanne zu hauen, um zu beweisen , dass sie moralisch so gut wie Unternehmer sind.
Alles schon miterlebt.

Die Deutschen sind in ihrer Mehrheit obrigkeitsgläubige Deppen, die den Unternehmern dankbar sind, wenn sie ihnen den Müll hinwerfen, den sie selber nicht brauchen können und es sind Typen, die bedenkenlos Menschen verhungern lassen würden, um sich selbst zu beweisen, dass sie Herrenmenschen sind.
Man kann in diesem Land nicht viel erwarten.
 
E

ExitUser

Gast
Glaub mal, diese Deppen sin d sogar stolz darauf, sich ausbeuten zu lassen.

Ich erinnere mich gerade an einen Herrn Sommer, seines Zeichens ehemaliger Topmanager der Telekom.
Während seiner Amtszeit fiel seinerzeit die T-Aktie ins Bodenlose. Simultan dazu wurden die Vorstandsgehälter verdoppelt.
Als er dann doch seinen Posten räumen musste, wurde dieses mit einer zweistelligen Millionenabfindung vergütet.

Soweit, so normal im bundesdeutschen, verantwortungstragenden Managementsektor.

Was dann aber wirklich an Idiotie kaum noch zu übertreffen war, war dass "normalsterbliche", kleine Telekommitarbeiter, als dieser Abgang bekannt wurde, mit Schildern rumliefen auf denen ua zu lesen war: "Ron, wir stehen zu dir!"

Da werden selbst die sprichwörtlichen dümmsten Kälber, die ihre Schlächter selber wählen, noch posthum zu Intellektuellen.
 
S

Steamhammer

Gast
Eben, und in so einer Wirtschaft wie der BRDschen mitzuarbeiten, käme für mich einer Dummheit gleih, die ihresgleichen sucht.

Ich kann die Leute absolut nicht verstehen, wenn die unbedingt da malochen wollen, wo deren Bosse sich höchstens über solche Deppen kaputtlachen.
Die verdienen auch nicht besser, zerstören aber indirekt unsere gesellschaft.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten