Überzahlung zurückzahlen gerechtfertigt?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

FalcoMc

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2011
Beiträge
41
Bewertungen
13
Einen schönen Guten Tag,

Wir sind ein 3 personen Haushalt (Ich, meine Frau und meine Tochter 3 Jahre) haben am Montag 2 Briefe vom Arbeitsamt bekommen. Der gleiche nur mit anderen Namen.
Folgender Sachverhalt
Meine Frau hat letztes Jahr am 5.3.2018 angefangen bei einer Zeitarbeitsfirma zu arbeiten. Dort arbeitet sie bis heute. Nachdem sie den Arbeitsvertrag unterschrieben hat (21.2.2018) haben wir sofort bei der ARGE Bescheid gesagt und am nächsten Tag auch dort eingereicht.
Am 7.3.2018 haben wir einen vorläufigen Bescheid bekommen das ihr Gehalt erstmal mit 1400€ berechnet wird. Der Bescheid wurde erst für den Monat April aktualisiert. WICHTIG! März wurde nicht aufgeführt.
Im März haben wir unser volles ALG II Geld bekommen ab April reduziert auf knapp 188€.
Am 6.8.2018 bekamen wir Post das unser Bewilligungszeitraum ablaufen würde. Wir haben alles Ordnungsgemäß ausgefüllt. Da meine Frau mehr als die 1400€ verdient hat haben wir dort erstmals eine Überzahlung bekommen. Sehe ich auch ein da meine Frau knapp 1600€ verdient. Diese haben wir gezahlt bzw zahlen wir grade noch ab die bis Juni 2019 abbezahlt ist.
Am 21.09.2018 haben wir einen vorläufigen Bescheid bekommen wo unser ALG II Geld auf 222€ beziffert wird bis März 2019. Der Grund "Schwankendes Einkommen". Stimmt auch da meine Frau mittlerweile 1600-1750€ bekommt. Je nach Überstunden etc.
Am 15.10.2018 haben wir einen aktualisierten Bescheid für die Monate April bis September bekommen. WICHTIG! März wird immer noch nicht aufgeführt. Dies wurde neu berechnet da wird die gesamten Kontoauszüge der ARGE schicken mussten für eine Weiterbewilligung. Kann ich auch bis dahin verstehen.
April-Juli 2018 127,75€
August 2018 199,73€
September 2018 261,08€
WICHTIG! Wir haben das Gehalt immer am 1. des Monats erhalten. Fiel der 1. auf ein Sonn oder Feiertag haben wir es am darauffolgenden Werktag erhalten.
Nun wird es interessant.
Wir mussten nun einen neuen Weiterbewilligung beantragen. Während dieser Bescheid bei der ARGE momentan noch bearbeitet wird haben wir wie oben schon erwähnt nun 2 Überzahlungen erhalten.
Für mich verlangt die ARGE
1.03.2018-31.3.2018 367,94€
Für meine Frau
1.03.2018-31.3.2018 367,94€
Für meine Tochter
1.03.2018-31.3.2018 135,05€
Begründung "Wir erzielten Einkommen". Auf der ersten Abrechnung der Zeitarbeitsfirma steht drauf das ihr Gehalt für den Monat März gilt, was auch logisch ist da sie diesen Monat gearbeitet hat, wir es aber erst im April erhalten haben (2.4.2018). Der Kontoauszug wo dieses ersichtlich ist liegt beim Arbeitsamt vor.

Nun stellt sich mir die Frage
Ist diese Überzahlung gerechtfertigt?
Folgendes macht mich da stutzig
1. Die Forderung ist von über 1 Jahr
2. Wir haben im März kein Gehalt gehabt. Wovon hätten wir denn Leben sollen? Wie gesagt erstes Gehalt war auf dem Konto am 2.4.2018

Ich hoffe ihr könnt mir da aushelfen. Für etwaige Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Ich weiß das ganze ist erstmal verwirrend. Ich gebe aber jegliche Information preis damit mir da Klarheit geschaffen wird.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.372
Hallo FalcoMc

2. Wir haben im März kein Gehalt gehabt. Wovon hätten wir denn Leben sollen? Wie gesagt erstes Gehalt war auf dem Konto am 2.4.2018

Wenn das Gehalt, wie du schreibst, erst man 02.04.2018 auf dem Konto gebucht/geflossen ist, dann steht dir das volle ALG II für März 2018 zu, Stichwort Zuflussprinzip.

(2) 1Laufende Einnahmen sind für den Monat zu berücksichtigen, in dem sie zufließen. 2Zu den laufenden Einnahmen zählen auch Einnahmen, die an einzelnen Tagen eines Monats auf Grund von kurzzeitigen Beschäftigungsverhältnissen erzielt werden. 3Für laufende Einnahmen, die in größeren als monatlichen Zeitabständen zufließen, gilt Absatz 4 entsprechend.

§ 2 Arbeitslosengeld II/Sozialgeld-Verordnung Alg II-VO

Bestimmt hat noch jemand einen Hinweis für dich.
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Habt ihr bereits einen Änderungsbescheid erhalten, in dem der Betrag von euch gefordert wird?

Falls ja: Widerspruch einlegen und darauf hinweisen, dass das erste Gehalt erst im April zugeflossen ist und deshalb auch erst im April angerechnet werden darf. Wenn ihr einem Sozialrechtsanwalt einen Gefallen tun wollt, könnt ihr das vom Anwalt erledigen lassen. Ist eine sichere Nummer, für ihn leicht, ihr müsst nichts nachzahlen und das Jobcenter muss die Anwaltskosten zahlen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten