Überzahlung vom Bafög

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

grünervogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
44
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

Undzwar habe ich vor einigen Tagen ein Brief vom Bafög bekommen das ich ca 850€ Zahlen soll da ich Mitte Juli exmatrikuliert wurde und der Bafög Bis Ende August ging. Jetzt nach 1 1/2 Jahren wollen sie das ich den Betrag innerhalb eines Monats zahle, was für mich eh nicht möglich ist. Ich wollte denen einen Brief schreiben, dass ich die Möglichkeit habe dies in kleineren Beträgen (25,-€/Monat) zu Zahlen. Vorher wollte ich euch aber fragen was ihr davon hält ? Und zur was ihr mir ratet? Also nach der Exmatrikulation habe ich mich wieder für ein neun Fach eingeschrieben so dass ich noch als Student gelte.

Mit freundlichen Grüßen

Der Grüne Vogel
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
ok :icon_smile:

aus meinem link

Spätestens 5 Jahre nach der letzten BAföG-Zahlung muss die Hälfte des Staatsdarlehens unverzinst zurückgezahlt werden. Habt ihr erstmalig ab 1.April 2001 oder später mit einem Studium begonnen, so ist die Darlehenssumme auf 10.000 € beschränkt, auch wenn euer Darlehensanteil höher sein wird (§ 17 Abs. 2). Das gilt auch für die letzte Rate vor dem Studienabbruch. Das Darlehen muss in Mindestraten von 105 Euro monatlich in längstens 20 Jahren zurückgezahlt werden. Wird das Darlehen ganz oder teilweise vor Fälligkeit getilgt, verringert sich die Schuld - je nach Höhe des Ablösungsbetrages - zwischen 8% und 50,5% des Betrages.
studienabbrecher.com - BAföG
 

grünervogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
44
Bewertungen
0
Also ich habe 12monate 414€ bekommen und 12 monate 597 das ergibt zusammen 12.132,-€. Aber ich rechne mit 10.000€ verstehe ich das richtig?
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
Und was meinst du mit von Hartz 4 nicht bedient werden?

hatte mich vertippt :icon_wink:

ich meine damit, dass du aus dem rs die rate nicht abknapsen musst, weil es dafür im rs keinen teil gibt, der dafür zur verfügung steht.

wenn du zb ein darlehen vom jc bekommen könntest, dürfte das jc nur 10% vom rs als "rate" fordern, bzw. aus dem rs einbehalten.

(2) Solange Darlehensnehmer Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts beziehen, werden Rückzahlungsansprüche aus Darlehen ab dem Monat, der auf die Auszahlung folgt, durch monatliche Aufrechnung in Höhe von 10 Prozent des maßgebenden Regelbedarfs getilgt. Die Aufrechnung ist gegenüber den Darlehensnehmern schriftlich durch Verwaltungsakt zu erklären. Satz 1 gilt nicht, soweit Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach § 24 Absatz 5 oder § 27 Absatz 4 erbracht werden.
§ 42a SGB II*Darlehen

du solltest also deinen bewilligungsbescheid an die bafög-stelle schicken, bzw an die stelle, die die rechnung geschickt, bzw. die forderung gg. dich in händen hält.
 

grünervogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
44
Bewertungen
0
Also was ist rs? :)

Ich persönlich bin zurzeit nicht bei Jc...ic bin als Student gemeldet und habe ein Vollzeitjob wo ich ca 1000-1100 netto verdiene.

Das schreiben von den bezog sich nicht auf den kompletten Darlehen sondern nur auf die 1 1/2 monate wo ich sozusagen kein Anspruch mehr drauf hatte.
Das worüber wir eben geredet haben beog sich ja auf das komplette Darlehen. ( danke das war auch sehr hilfreich für mich)

Aber die frage ist jetzt mit den 850€? Soll ich versuchen eine Ratenzahlung von 25€ durchzukriegen?
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
nö.

zurückzahlen aus den regelsatz, müsstest du an das jc, wenn du "hartz4" beziehen würdest, deine studiensschulden vom jc übernommen werden würde.

dann


da du aber selber verdienst, guckt dein GL komplett mit dem ofenrohr ins gebirge, weil du nämlich unter der pfändungsfreigrenze liegst

seit 1. Juli 2011[5] 1.030
Pfändung

wenn du also freiwillig etwas zahlst, bleibt es dem GL überlassen, ob er dir sinnloserweise den gerichtsvollzieher auf den hals hetzt :icon_kinn:
 

rechtspfleger

Technische-Moderation
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
921
Bewertungen
321
da du aber selber verdienst, guckt dein GL komplett mit dem ofenrohr ins gebirge, weil du nämlich unter der pfändungsfreigrenze liegst

Kann, muss aber nicht. grünervogel schrieb, dass das Nettoeinkommen € 1.000 - € 1.100 beträgt (schwankender Betrag z.B. wegen unterschiedlicher Stundenzahl, Zulagen o.ä.?), ggf. also über der Pfändungsfreigrenze.

Es auf eine Vollstreckung mit allen möglichen Konsequenzen bis hin zur Abgabe der eV ankommen zu lassen, erscheint mir in dem Fall nicht angezeigt.

Eine Rate von € 25,00 / Monat erscheint mir hier gut begründbar, da dies in etwa mittig zwischen dem pfändbaren Betrag (€ 0,78 - € 49,78) bei einem Nettoeinkommen zwischen € 1.030,00 (Pfändungsfreigrenze) und € 1.100,00 liegt.
 

grünervogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
44
Bewertungen
0
Was ist ein gl?

Aber ich habe noch ein Kind und eine Frau ?! Zählt der netto Betrag nur was ich verdiene oder was wir alle zusammen Kriegen?

Hinkriege Zusätzlich 184 kg für meine Tochter, 150 Elterngeld und meine Frau kriegt noch 250 von Jc .

Wenn nur das von meiner Arbeit berechnet wird ...dann liege ich ja unter der pfändungsgrenze da ich noch unterhält Pflichtig bin....oder ist damit nur gemeint wenn Eltern getrennt sind?

Und was räts du mir jetzt bei den 850€ Überzahlung?


Falls du es ausführlicher erklären kannst wäre das Super....für Dummies halt:icon_smile:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
@rechtspfleger

ich schreib ja ausdrücklich bei freiwilliger zahlung an gläubiger von sinnfrei :icon_daumen:

liegt der fragesteller knapp unter der pfändungsfreigrenze, oder knapp drüber=bringt dem gläubiger nix :icon_evil:

und fragesteller hat auch noch einen ableger.

dann ist ganz schicht für den gl
bei 1 unterhaltsberechtigten 1.420€
Pfändung
 

rechtspfleger

Technische-Moderation
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
921
Bewertungen
321

Gl. = Gläubiger.

Ok, wenn Du verheiratet bist und ein Kind hast, liegt Deine Pfändungsfreigrenze wesentlich höher. Ein pfändbares Einkommen bei Unterhaltspflicht für zwei Personen besteht dann erst, wenn Du ein Nettoeinkommen von € 1.640,00 oder höher hast.

Die Frage, über die letztlich nur Du selbst entscheiden kannst, ist die, ob Du eine Vollstreckung mit allen Konsequenzen bis hin zur Abgabe der eV hinzunehmen bereit bist oder jetzt um eine Ratenzahlungsvereinbarung bittest, damit die Angelegenheit irgendwann erledigt ist und Dich nicht noch über Jahre hinaus verfolgt (inwiefern die Forderung BaföG-rechtlich begründet ist, entzieht sich meiner Kenntnis, ich unterstelle diesbezüglich, dass Du an sich zur Rückzahlung verpflichtet bist).

Ergänzung:

@arbeitslos in holland:

Ok, hatte nicht gleich verstanden, wie das gemeint war in #12. Wenn mit dem BaföG-Amt eine Ratenzahlungsvereinbarung abgeschlossen und diese auch eingehalten wird, ist m.E. keine Vollstreckung zu befürchten. Ich kann mich da nur auf meine Kenntnisse beziehen, wenn man mit den hiesigen Vollstreckern der Gerichtskasse oder des Finanzamts eine Ratenzahlung vereinbart, gilt das auch, und es wird nicht vollstreckt, solange die Raten ordnungsgemäß gezahlt werden.

Worauf ich hinweisen wollte: Beim geschilderten Sachverhalt bringt es m.E. nichts, die Sache ggf. bis hin zur Abgabe der eV segeln zu lassen, wenn darüber bzw. über die Offenbarung der Tätigkeit ggf. auch nur geringfügiges Einkommen gepfändet werden kann und grünervogel die Angelegenheit womöglich über das Ende des Studiums hinaus in eine Berufstätigkeit "mitschleppt".
 

grünervogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
44
Bewertungen
0
Ok soweit verstanden.

Beim Nettoeinkommen rechne ich da die zusätzlichen staatlichen Hilfen wie kg, eG und Jc mit oder nicht? Wenn ja dann komme ich auf (plus Minus 50€) 1634€ ...also unter dem Umständen wäre ich dann knapp bei der pfändungsgrenze. Ansonsten ziemlich drunter ... Und wenn ich soweit drunter liege müsste ich trotzdem Angst um Vollstreckung haben? Hat die pfändungsgrenze nichts mit Vollstreckung Zutun?
 

rechtspfleger

Technische-Moderation
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
921
Bewertungen
321
Die € 250 vom JC für Deine Frau wären auf jeden Fall nicht Deinem Nettoeinkommen zuzurechnen. Schon damit liegst Du < 1.640,00.

Einen Vollstreckungsversuch hindert das m.E. nicht.
 

grünervogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
44
Bewertungen
0
Ok also das habe ich der Sachbearbeiterin folgendes per Email* geschrieben.

Sehr geehrte Frau....

da es unmöglich für mich ist, den Betrag von 849,-€ auf einmal zu Zahlen bitte ich um eine Ratenzahlung. Nach meiner Berechnung wäre es mir möglich 25,-€ monatlich zu überweisen bis der Betrag getilgt ist. Ich bin verheiratet mit einem Kind und verdiene 1000-1080€ Netto im Monat.
Ich möchte noch erwähnen, dass falls ich die Möglichkeit kriege den Betrag in größeren Beträgen abzuzahlen oder gar auf einem Schlag den Restbetrag zu überweisen, werde ich dies tun, da es auch in meinem Interesse liegt den Betrag schnellstmöglich zu überweisen.
.....

*war das viellt falsch das per Mail zu schicken? Ich war schonmal mit ihr per Mail in Kontakt ...lief auch Super... Nur war ich mir unsicher ob ich dieses Anliegen auch per Mail klären sollte. Wenn nicht bitte direkt sagen dann werde ich das in Briefform schicken.


Danke :)
 

grünervogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
44
Bewertungen
0
Habe eine Antwort von der Sachbearbeiterin bekommen.


Ihrer Anfrage entnehmen wir, dass Sie den Rückforderungsrestbetrag stunden lassen wollen.

Damit dies bearbeitet werden kann, benötigen wir einen schriftlichen Stundungsantrag von Ihnen. In diesem muss enthalten sein, dass Sie die momentane Rückforderung nicht bezahlen können, ein Ratenangebot (mind. 30 EUR) muss enthalten sein, sowie Ihre Unterschrift.

Desweiteren werden aktuelle Einkommensnachweise benötigt um eine Entscheidung zu treffen.
....

Eine Frage: Soll ich alle Einkommensarten angeben oder nur die von meiner Arbeit? ich nehme an, da sie es allgemein ausgedrückt hat sind alle Einkommensarten gemeint oder?

Danke im Vorraus.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten