Überzahlung: einiges unklar?

Stellinaki

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
19
Bewertungen
3
Ich bin eine sogenannte – bei Jobcentern wohl immer sehr unbeliebte – Arbeitsmarktrentnerin: Laut Rentenversicherung eine Erwerbsunfähigkeitsrentnerin, die noch tägliche 6 Stunden zu arbeiten in der Lage sein soll. L Ich kriege immer wieder Ärger, auch weil ich unregelmäßige kleine Einkommen, d.h. höchsten 200 €/Monat, habe. Die werden berechnet nach Übungsleiterpauschale §3 Nr.26 EstG. 1)Wie viel darf ich aktuell von meinem Einkommen nach der Übungsleiterpauschale behalten??
Weil diese Einkommen unregelmäßig sind, melde ich sie a) sofort, wenn ich sie auf dem Kontoauszug entdecke und b) nochmal auf jedem Antrag.
2)Jetzt bekam ich eine „Anhörung wegen Überzahlung“. Aufgeführt sind da Einzelposten, die ich natürlich wie oben aufgeführt immer korrekt meldete, aber inzwischen zum Teil etwas über ein Jahr (14 und 15 Monate) zurückliegen. Muss ich die rückzahlen? IST DAS RECHTENS??
3)In dem Schreiben wird mir der § 48 SGB X genannt: „Aufhebung des Verwaltungsaktes mit DAUERWIRKUNG bei Änderung der Verhältnisse“. Ist dieser Paragraf in meinem Fall korrekt???
[FONT=&quot]4)„Die Erstattung hat grundsätzlich durch Zahlung in einer Summe zu erfolgen“, steht da noch. KORREKT?
Ich wär euch superdankbar für aufklärerische Antworten!
[/FONT]
 
Oben Unten