Überweisung der Miete

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Baraka

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich habe gerade unter Mietern soll künftig schneller gekündigt werden können Gesetzgebung Nachrichten 123recht.net
folgendes gelesen:

"Union und FDP einigten sich bei ihren Koalitionsverhandlungen nach Angaben von Bosbach und aus FDP-Kreisen zudem darauf, dass die öffentliche Hand die Mieten von Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängern direkt auf das Konto des Vermieters überweisen müssen. Dies ist bislang bereits freiwillig möglich, spielt in der Praxis dem Mieterbund zufolge bislang aber keine Rolle.
Auch diese voraussichtlich geplante Änderung kritisierte der Mieterbund: "Wer Unterkunftskosten von Hartz-IV-Empfängern direkt an die Vermieter überweisen will, entmündigt insoweit knapp vier Millionen Haushalte in Deutschland", erklärte Verbandschef Rips."


Mir wäre das mehr als peinlich, wenn mein Vermieter erfährt, dass ich von der ArGe Geld bekomme.


Mich würde Eure Meinung sehr interessieren.


Liebe Grüße
Baraka
 
E

ExitUser

Gast
Eigentlich kann man das nur als eine weitere Schikane betrachten.

Außerdem dürfte höchst zweifelhaft sein, ob ARGE/JC immer pünktlich zahlen/überweisen werden.

Aus meiner Erfahrung heraus tun sie´s nicht.

Der Ärger mit dem Vermieter bleibt dann dem ALG - II - Bezieher.
 
E

ExitUser

Gast
Mir wäre das mehr als peinlich, wenn mein Vermieter erfährt, dass ich von der ArGe Geld bekomme.
Mich würde Eure Meinung sehr interessieren.
Mir persönlich ist es egal, ob mein Vermieter weiß, dass ich Alg II bekomme, oder nicht. (Nur mal am Rande: Er weiß es).
Was für mich viel schlimmer ist, ist die die häufig unpünktlichen Zahlungen der Arge. Und bei dem Gedanken, dass mein Alg II mal wieder erst am 3.,4. oder 8. den Weg auf mein Konto findet, lässt mich ahnen, wie es dann wohl um die Mietezahlungen bestellt wäre.
Und für den pünktlichen Eingang der Miete bin ich als Mieter auch dann verantwortlich, wenn die Miete von einem Dritten gezahlt wird.
Ich habe das nämlich zu kontrollieren, und ggf. entsprechend darauf hinzuwirken, dass die Bringschuld der Miete erbracht wird.
Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie ich mich mit dem Leistungs-SB um pünktliche Zahlungen fetze, weil mir mein Vermieter wegen unpünktlicher Mietezahlungen im Nacken sitzt, und mir mit fristloser Kündigung droht.
Und wie es um die Einsicht der Arge-MAs bestellt ist, ist uns allen sattsam bekannt. Einer Freundin von mir wurde mal das Alg II einfach willkürlich unter Angaben fadenscheinigster Gründe eingestellt. Es war ein fürchterlicher Kraftakt auf der Arge zumindest für das Wochenende eine Geldauszahlung durchzusetzen. Auf die Frage, dass noch die Miete seit mehr als 10 Tagen offen wäre, und diese dringends bezahlt werden müsse, meinte die SB nur:
"Ach, da sind die Vermieter nicht so kleinlich. Die gedulden sich schon mal, wenn man ihnen die Sachlage erklärt."

LG :icon_smile:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Hallo zusammen,

ich habe gerade unter Mietern soll künftig schneller gekündigt werden können Gesetzgebung Nachrichten 123recht.net
folgendes gelesen:

"Union und FDP einigten sich bei ihren Koalitionsverhandlungen nach Angaben von Bosbach und aus FDP-Kreisen zudem darauf, dass die öffentliche Hand die Mieten von Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängern direkt auf das Konto des Vermieters überweisen müssen. Dies ist bislang bereits freiwillig möglich, spielt in der Praxis dem Mieterbund zufolge bislang aber keine Rolle.
Auch diese voraussichtlich geplante Änderung kritisierte der Mieterbund: "Wer Unterkunftskosten von Hartz-IV-Empfängern direkt an die Vermieter überweisen will, entmündigt insoweit knapp vier Millionen Haushalte in Deutschland", erklärte Verbandschef Rips."


Mir wäre das mehr als peinlich, wenn mein Vermieter erfährt, dass ich von der ArGe Geld bekomme.


Mich würde Eure Meinung sehr interessieren.


Liebe Grüße
Baraka

lies doch dazu mal alles im entsprechenden Thread hier im Forum durch
 
E

ExitUser

Gast
Mir persönlich ist es egal, ob mein Vermieter weiß, dass ich Alg II bekomme, oder nicht. (Nur mal am Rande: Er weiß es).
Was für mich viel schlimmer ist, ist die die häufig unpünktlichen Zahlungen der Arge. Und bei dem Gedanken, dass mein Alg II mal wieder erst am 3.,4. oder 8. den Weg auf mein Konto findet, lässt mich ahnen, wie es dann wohl um die Mietezahlungen bestellt wäre.
Und für den pünktlichen Eingang der Miete bin ich als Mieter auch dann verantwortlich, wenn die Miete von einem Dritten gezahlt wird.
Ich habe das nämlich zu kontrollieren, und ggf. entsprechend darauf hinzuwirken, dass die Bringschuld der Miete erbracht wird.
Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie ich mich mit dem Leistungs-SB um pünktliche Zahlungen fetze, weil mir mein Vermieter wegen unpünktlicher Mietezahlungen im Nacken sitzt, und mir mit fristloser Kündigung droht.
Und wie es um die Einsicht der Arge-MAs bestellt ist, ist uns allen sattsam bekannt. Einer Freundin von mir wurde mal das Alg II einfach willkürlich unter Angaben fadenscheinigster Gründe eingestellt. Es war ein fürchterlicher Kraftakt auf der Arge zumindest für das Wochenende eine Geldauszahlung durchzusetzen. Auf die Frage, dass noch die Miete seit mehr als 10 Tagen offen wäre, und diese dringends bezahlt werden müsse, meinte die SB nur:
"Ach, da sind die Vermieter nicht so kleinlich. Die gedulden sich schon mal, wenn man ihnen die Sachlage erklärt."

Eine ähnliche Antwort vom SB in der gleichen (saudummen) Art habe ich auch schon bekommen.

LG :icon_smile:
.
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Bei mir ist es zwangsweise leider bereits so, dass die Miete direkt an den Vermieter gezahlt wird. Alles wegen einer Kündigung gegen die Rechtsmittel eingelegt wurden. :icon_dampf: Ich habe 3 mal einen Zahlungsnachweis gefordert. Von Seiten des SB wird jedoch kein Zahlungsnachweis erbracht. Aber ich darf mich auf der Strasse beschimpfen lassen dass die Miete unpünktlich gezahlt wird. Prost Mahlzeit! :icon_kinn: Ich halte das für eine totale Entmündigung der Bürger. Der Mieterschutz wird so durch das SGB für ALG II Empfänger ebenfalls ausgehebelt. Einfach nur schrecklich.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
ARGE ist als Direktzahler "nur" Erfüllungsgehilfe im Sinne § 278 BGB. Für die "Nachlässigkeiten" des Gehilfen haftet huer immer noch der Vertragspartner des Vermieters. Zahlt ARGE unpünktlich, dann bekommt der Mieter die Kündigung.
Viel Spass beim Einklagen des Schadensersatzes.
Mahnt ein Gläubiger öffentlich, verwirkt er die Forderung.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Im Zusammenhang mit neuen Mietverträgen wird die ARGE dann vermutlich Kooperationspartner. Dann wäre sie ja auch Vertragspartner.
 

Baraka

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo zusammen,
mal abgesehen davon, dass auf die ArGe ein größerer Arbeitsaufwand zukommt (wo sie doch - wie es heißt - ohnehin schon überlastet ist) wird sie zukünftig noch weniger Zeit haben um sich um die Vermittlung von geeigneten Arbeitsplätzen zu kümmern (ihre Hauptaufgabe!!!).

Und was ist, wenn die ArGe nicht die volle Miete übernimmt, sondern nur den anerkannten Teil der Miete? Da wird sich der Vermieter bestimmt freuen, dass er auf seinem Konto unterschiedliche Beträge findet, die er sich erst einmal zusammensuchen muss. Ob er dann noch gewillt ist, das Mietverhältnis aufrecht zu erhalten, ist fraglich.

Das, was sich die Politiker da ausgedacht haben, ist meiner Meinung nach kein Fortschritt, sondern nur eine Belastung für alle. Aber man will sich ja als „neue Regierung“ profilieren. Da müssen eben Änderungen und neue Gesetze her - koste es was es wolle. Über Sinn und Unsinn wird offensichtlich nicht nachgedacht.

Liebe Grüße
Baraka
 
E

ExitUser

Gast
Na, so richtig lustig wird das ja erst wenn ich als Druckmittel gegen den Vermieter eine Mietminderung oder Mietkürzung erwirken will. :icon_party:

In dem Fall muß sich mein SB ja dann mit dem Vermieter rumärgern und alle Schreiben mit entsprechenden Fristen verfassen :icon_klatsch:

Hoffentlich kennt die ARGE bzw. die SB hier auch den feinen aber großen Unterschied zwischen der Mietkürzung und der Mietminderung ... :biggrin:
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Das ist das nächste Problem für die Mieter. Wie gesagt, der Mieterschutz wird so ausgehebelt.

Ich persönlich fühle mich gar nicht wohl damit, wenn die Miete direkt an den Vermieter gezahlt wird. In meinem Fall z.B. habe ich erhöhte Stromkosten für Heizen, weil die Wohnung nicht isoliert ist. Bei einer Mitminderung behält aber die Arge das Geld, was ich als Mehraufwand verbrauche. Und jetzt, wo direkt an dem Vermieter gezahlt wird, kann ich nur noch über einen Anwalt versuchen durchzusetzen dass ich wieder selber zahlen darf, die Miete reduzieren darf und ich meinen Schadensersatz für den Mehraufwand bekomme.

Das was ich jetzt unfreiwillig mitmache wird dann wohl Alltag der Elos werden.
 

Aragon

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2008
Beiträge
257
Bewertungen
19
"Union und FDP einigten sich bei ihren Koalitionsverhandlungen nach Angaben von Bosbach und aus FDP-Kreisen zudem darauf, dass die öffentliche Hand die Mieten von Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängern direkt auf das Konto des Vermieters überweisen müssen. Dies ist bislang bereits freiwillig möglich, spielt in der Praxis dem Mieterbund zufolge bislang aber keine Rolle.
Auch diese voraussichtlich geplante Änderung kritisierte der Mieterbund: "Wer Unterkunftskosten von Hartz-IV-Empfängern direkt an die Vermieter überweisen will, entmündigt insoweit knapp vier Millionen Haushalte in Deutschland", erklärte Verbandschef Rips."


Mich macht diese Ankündigung, sollte sie denn der Realität entsprechen, abolut wütend, hilflos wütend und sowas von zornig, angesichts dieser neuerlichen, immer dreister werdenden Demütigungen und Entmündigungen und die menschenwürde-beraubender Zwangs-Maßnahmen von "oben"....

Das kann doch alles nicht wahr sein....Es macht mich auch so fassungslos...diese Dreistigkeit und dieses menschenverachtende
Gebaren.....:icon_eek:

Ich sachs Euch, wenn "Die" so weitermachen....... dann
kann ich bald "für nichts mehr garantieren"......:icon_twisted: :icon_twisted: :icon_twisted:
Irdendwo ist auch mal 'ne (meine) Grenze!


So gehts mir gerade damit...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten