Überstunden

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Ich hab heute meinen Arbeitsvertrag bekommen :mrgreen:
Ist dann doch eine Vollzeitstelle geworden.
Ein Punkt im Arbeistvertrag halte ich allerdings für merkwürdig und mich würde eure Meinung dazu interessieren! Regelarbeitszeit 40 Stunden/Woche

Durch die in §x Abs. x zu zahlende Bruttovergütung sind etaige Über- oder Mehrarbeitsstunden bis zu 10 Stunden abgegolten.

Ist sowas eine gängige Regel?
 
E

ExitUser

Gast
Nein,entweder gibt es eine monatliche Überstundenpauschale oder jede Stunde wird entweder einzelnd bezahlt oder aber Überstunden werden abgefeiert.
Zum letzteren wirst Du nie kommen,weil immer soviel zu tun ist,dass dazu keine Zeit ist.
 
A

Arco

Gast
Micxs meinte:
Ich hab heute meinen Arbeitsvertrag bekommen :mrgreen:
Ist dann doch eine Vollzeitstelle geworden.
Ein Punkt im Arbeistvertrag halte ich allerdings für merkwürdig und mich würde eure Meinung dazu interessieren! Regelarbeitszeit 40 Stunden/Woche

Durch die in §x Abs. x zu zahlende Bruttovergütung sind etaige Über- oder Mehrarbeitsstunden bis zu 10 Stunden abgegolten.

Ist sowas eine gängige Regel?

.... meine Antwort lautet > Ja und Nein <

Ein Arbeitsvertrag ist ein Vertrag der frei verhandelbar ist und wenn es nicht gegen gesetzlichen Regelungen verstößt, diese Regelung tut es nach meiner Meinung nicht, dann ist dagegen nichts einzuwenden.

Nur hast du damit indirekt wenn es angeordnet werden sollte auf eine Bezahlung von 10 Mehr-Stunden verzichtest.

Wenn es in der Firma einen Betriebsrat gibt würde ich mich mit denen mal eine Unterhaltung führen.

Aber warscheinlich ist diese Regelung sogar mit dem Betriebsrat abgesprochen.....
 
E

ExitUser

Gast
Nur hast du damit indirekt wenn es angeordnet werden sollte auf eine Bezahlung von 10 Mehr-Stunden verzichtest.

Und darum geht es mir. Da ich ein hohes Arbeitsaufkommen erwarte denke ich das so über eine Hintertür die Arbeitszeiten verlängert werden. Aber der Vertrag ist ja erstmal zur Ansicht. Da muß ich dann nochmal mit der guten Frau reden. ;)

Danke euch beiden für eure Meinungen dazu! :daumen:
 

sammy

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juli 2005
Beiträge
296
Bewertungen
88
hi micxs,

vielleicht als nachdenkhilfe der link zum arbeitszeitgesetz:

https://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/

also 50stunden-woche zum preis von 40 stunden regelarbeitszeit. da würde ich auch schon nachfragen, ob ich das auf dauer will und ob dies überhaupt rechtens ist. lieber vorher klären, als später streiten.

schönen gruß
sammy
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Sammy
Danke für den Link! Werd ich mir mal anschauen.

Das mit den Überstunden hast du etwas falsch verstanden. Wochenarbeitszeit ist 40Std/Woche, die Überstunden beziehen sich auf den ganzen Monat, will sagen: Der Arbeitgeber hat laut diesem Arbeitsvertrag 10 Überstunden/Monat frei und damit bin ich nicht unbedingt zufrieden wenn dies zur Regelmäßigkeit werden sollte. Aber das kann ich ja dann mit der Personalverwaltung klären.

Ein schöne WE noch
 
A

Arco

Gast
Micxs meinte:
Nur hast du damit indirekt wenn es angeordnet werden sollte auf eine Bezahlung von 10 Mehr-Stunden verzichtest.

Und darum geht es mir. Da ich ein hohes Arbeitsaufkommen erwarte denke ich das so über eine Hintertür die Arbeitszeiten verlängert werden. Aber der Vertrag ist ja erstmal zur Ansicht. Da muß ich dann nochmal mit der guten Frau reden. ;)

Danke euch beiden für eure Meinungen dazu! :daumen:

... also wenn es so ist das du ein hohes Arbeitseinkommen erwarten kannst, dann ist es so wie in "meiner" Zeit das etwas höhere Angestellten eben diese Zeit sozusagen mit dem Gehalt bereits abgegolten worden ist.

Früher wurde das sozusagen stillschweigend vereinbart - habe das auch so gehandhabt.

Übrigens nur meine persönliche Meinung, wenn es insoweit OK ist dein Bruttogehalt nicht durch die 40 Stundenwoche, sondern evtl. durch eine fiktive 42,5 Stundenwoche zu teilen, dann würde ich da keinen Aufstand machen. Aber nur meine Meinung - später nach der evtl. Probezeit kann man immer noch nachverhandeln .....
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Arco

Da das Arbeitseinkommen angemessen ;) ist sehe ich es auch nicht als so schlimm an das ich auch mal länger arbeite. Etwas dagegen hätte ich wenn das Arbeitsaufkommen ständig die 42,5 Std Marke erreichen würde. Aber wie du schon sagst : Erstmal die Probezeit (6 Monate) abwarten dann sehe ich ja wie es so läuft.

Danke für deine Meinung ;)

Grüße und ein schönes Wochenende
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten