Überprüfungsantrag 2 mal stellen erlaubt? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Slashy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2013
Beiträge
25
Bewertungen
2
Hallo Forum, :welcome:

mir wurden im Februar dieses Jahres einfach 240€ zu wenig auf mein
Konto überwiesen, weshalb ich letzten Monat einen Überprüfungsantrag per Fax abschickte. Ich befand mich zwar zu dieser Zeit in einem 400€-Job, aber das wusste das Jobcenter ja, da ich Ihnen den Vertrag ja zuschickte. Was mich tierisch aufregte war einfach, dass mir all die Monate (von Februar bis gestern) keine Begründung oder ein Änderungsbescheid zugeschickt wurde, und ich erst eine Antwort erhielt, als ich schließlich ich einen Überprüfungsantrag stellte. Soviel zur Vorgeschichte.

Jetzt wurden mir diesen Monat schon wieder 40€ zu wenig überwiesen,
obwohl ich nicht mal sanktioniert bin und eigentlich mein volles Geld erhalten sollte. Meine Frage lautet nun: Kann ich gegen diese neue Schikane vom Jobcenter noch einen weiteren Überprüfungsantrag stellen? Ich frage deshalb, weil es ja den selben Bescheid betreffen würde der auch noch wegen dem Vorfall von Februar am Laufen ist.


MfG


PS. Ich habe das Antwortschreiben vom JC auf meinen Überprüfungsantrag mal hineingepackt.
 

Anhänge

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.742
Bewertungen
23.072
Hast Du wirklich einen Überpruefungsantrag gestellt, oder einen Antrag auf Auskunft und Beratung?
 

Slashy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2013
Beiträge
25
Bewertungen
2
Ja, ein Überprüfungsantrag war das (hoffe ich doch). Hab's mal als Anlage hinzugefügt. LG
 

Anhänge

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.742
Bewertungen
23.072
Also eigentlich macht man den Ü-Antrag, wenn man meint, dass der Bescheid falsch ist. Bei dir ist ja nicht der Bescheid falsch, sondern es wurde weniger Geld ueberwiesen.
 

Slashy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2013
Beiträge
25
Bewertungen
2
Hmm achso, weißt du was ich dagegen tun kann, wenn die mir zu wenig Geld überwiesen haben? Danke dir für deine Antwort. LG
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.742
Bewertungen
23.072
Eigentlich hast Du immer Anspruch auf die Summe, die im Bescheid steht und wenn die nicht kommt, kloenntest Du zum SG gehen und eA einreichen.
 

Slashy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2013
Beiträge
25
Bewertungen
2
Soviel ich weiß, geht das doch nur, wenn man zusammen mit der eA auch Klage einreicht wie z.B. eine Leistungsklage, oder? Wie gesagt, ich habe keine Ahnung davon was ich jetzt tun kann, wenn der Überprüfungsantrag der falsche Weg war meine nicht gezahlte Leistung einzufordern. LG

Btw: Weiß jemand, ob ich den Überprüfungsantrag eigentlich auch zurückziehen kann?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.742
Bewertungen
23.072
Ich wuerde zum SG gehen. Die Rechtspfleger sagen Dir sicher, wenn das nicht geht und nehmen die eA geich auf.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
EA geht auch ohne Widerspruch.
Du beantragst das dir das fehlende Geld überwiesen wird. Kopien von Bewillligungsbescheid und Kontoauszüge mitnehmen.
 
Oben Unten