Übernimmt das JC oder die Krankenkasse die Kosten von Vitaminpräparate als Mehrbedarf?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Biene7

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 März 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,
ich knüpfe an das vorige Thema an. Die Frage stammt von einer Bekannten von mir, die zu ihrer Unterstützung meine Recherche wünscht.

Sie hatte einen Krankenhausaufenthalt, während der ihr Vitaminpräparate verabreicht wurden. Diese waren in dem Fall aus gesundheitlichen Gründen dringend nötig und sind es auch noch. Wie lange sie es noch sein werden, kann ich nicht sagen.

Frage: kann man bei so gut belegtem medizinischen Bedarf die Kosten für die Vitamine irgendwie von Krankenkasse oder Jobcenter erstattet bekommen? Zum Beispiel als Mehrbedarf?
Wobei ich schon anhand des Vorgängers sehe, dass es schwierig sein kann.
Leider hat sie die Präparate auch schon aus dem Internet bestellt - für circa 100 Euro. Ich nehme an, dass man da jetzt sowieso nichts mehr machen kann?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
Hallo Biene7 :welcome:

Da es wenig zielführend bzw. unhöflich ist, den Faden eines anderen Nutzers mit eigenen Fragen zu kapern, habe ich mir erlaubt mit Deinem Beitrag ein eigenes Thema zu starten ...

Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
Auf Grund von einigen Erkrankungen muss ich auch regelmäßig Vitamine als Medikament einnehmen. Ich bekomme von meinen behandelnden Arzt dafür auch ein rosa Rezept, da es wie er sagt es medizinisch Indiziert ist. Die KK hat mal kurz darauf verwiesen das Vitamine ja Nahrungsergänzungsmittel sind und ich sie auch in der z.B. Drogerie kaufen könne und damit nicht Rezeptpflichtig und sie würden die Kosten nicht übernehmen, wie schon gesagt mein Arzt hat einen drei Zeiler verfasst und seid dem habe ich nie wieder was von der KK gehört, und ich bekomme die Vitamine auf Rezept. Aber das mag von KK zu KK auch unterschiedlich sein!
 

Goldfield

Super-Moderation
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
710
Bewertungen
621
Möglich ist das schon, aber im Nachhinein wohl nicht mehr.
Ich erhalte auch Vitamin D auf Rezept da Med.notwendig, hatte keinerlei Probleme mit der KK, die Apotheke war da eher überfordert wo ich mit dem Rosa Rezept ankam, die meinten sowas würde nicht übernommen, bin dann zur KK das denen erklärt, worauf die sagten natürlich wird das übernommen das müsste die Apotheke wissen, die KK machte mir einen Stempel auf das Rezept das es übernommen wird und das war es.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
Es ist nachgewiesen, dass alle Menschen ziemlich viele Vitamine brauchen.
JA, aber normalerweise kann man den Bedarf aus der Nahrung decken. Nur wenn das nicht geht, sollte man etwas in Tablettenform ennnehmen und nur wenn das notwendig ist, bezahlt das die Krankenkasse.

Es gibt nämlich auch Vitamine, die schädlich sind, wenn man zuviel davon abbekommt. Vitamin C zum Beispiel, wenn Du da zuviel erwischt, scheidet der Körper das aus. Kann aber gut passieren, dass man dann Durchfall bekommt. Mit Vitamin A kann man sich regelrecht vergiften, da kann der Körper ein Zuviel nicht einfach ausscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Beasterhasi

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
66
Bewertungen
75
Wenn es medizinisch indiziert ist, und nur dann sollte man dies überhaupt nur einnehmen, in dem Fall müsste auch die Kasse dies übernehmen.
Regelmäßige Kontrollen des Gesundheitszustandes sollten vom Arzt auch vorgenommen werden.
Bestellungen im Internet sehe ich kritisch. mir zu unsicher
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Vitamine können auch überdosiert werden, wie alles. was wir essen. Bei Vitaminen, die fettlöslich sind, ist das gefährlich. Sie verursachen zB bei schwangeren Frauen, Fehlbildungen beim Kind. Auch wasserlösliche Vitamine können im Körper bei nierenkranken Menschen eingelagert werden. Sie sind sehr aggressiv.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten