• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Übernimmt Arge die Umzugskosten???

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

pitti1948

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Feb 2008
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#1
Ich stehe in Scheidung. Meine Freundin will aber zu mir ziehen, wenn Frau die Wohnung verlassen hat. Wir Wohnen ca. 550 km auseinander und möchten gern wissen, ob die Arge die Umzugskosten übernimmt. Vor allem in welcher Höhe. Den Transporter würde ich leihen wollen und selbst fahren. Ich habe meiner Freundin einen Kostenvoranschlag geschickt, welche sie der Arge vorlegen soll. Nur hat sie heute dort angerufen um einen früheren Termin zu bekommen, da er erst am 19.2. bewilligt wurde. Die Vorgängerin hätte einen Umzug in eine andere Stadt genehmigt wegen des Stalker, weil meine Freundin von ihm belästigt wird.

Meine Fragen: Besteht eigentlich ein Recht auf Umzugskosten?
Übernimmt die Arge die volle Miete für die vorhandene
3- Zimmer- Wohnung, wenn meine Freundin noch nicht
bei mir wohnt, so lange ich dort alleine wohne?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Da es sich nicht um einen Familienzusammenzug handelt kann ich Dir nicht sagen ob die ARGE die Kosten für den Umzug tragen wird, obwohl sie ja nun froh sein sollte, das sie für Deine Freundin demnächst nicht mehr soviel bezahlen muss, denn Ihr wäret ja dann eine BG - sicher auch eheähnlich eingeschätzt, was aber solange keiner von Euch arbeitet nicht von Bedeutung ist

Deine Miete muss die ARGE noch für 6 Monate voll übernehmen, in der Zeit sollte Deine Freundin den Umzug geschafft haben


Und alles vorher von der ARGE schriftlich bestätigen lassen
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#3
Die ARGE wird dir nach spätestens 6 Monaten nahelegen, die Kosten der Unterkunft zu senken. Das könnte man ja auch machen, wenn du ein Zimmer untervermietest.....
 
Mitglied seit
18 Feb 2011
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#4
Hallo Ihr Lieben, ich selber bin zum Glück nicht direkt von Hartz IV betroffen. Allerdings in meinem Verwandten und Bekanntenkreis kenn ich einige die diese Leistungen beziehen und nicht wirklich wissen was sie dürfen bzw. was nicht. da ich mich mit Behörden gut uaskenne landen meistens die Fragen bei mir..die Antworten muss ich mir allerdings auch sehr schwer erarbeiten.

Heute geht es um die Kostenerstattung eines Umzuges!!

Mein Papa wird nächstes Jahr 60. Er hat gerade den Schwerbindertenausweis beantragt. Er ist egsundheitlich angeschlagen hat Asthma und muss von abends 17 uhr bis morgens 5 uhr ans Sauerstoffgerät angeschlossen werden. Noch kann er dies ohne Unterstützung machen. Die Frage ist nur wie lange. Da mein Papa in Manching bei Ingolstadt (Bayern) wohnt und der Rest seiner Familie in und um Berlin habe ich ihm Vorgeschlagen doch binnen der nächsten 2 Jahre umzuziehen.

Die Chance das er wieder arbeiten kann ist ausgeschlossen, würde die Arge trotzdem den Umzug übernehmen?

Wenn nicht...und wir würden die Kosten für den Umzug übernehmen...Würde die Arge ihm helfen in Berlin Wohnraum zu finden und diesen dann auch bezahlen?

Oder hat er keinerlei Anspruch auf Hilfe und wir müssten für alles aufkommen, sprich Umzugskosten...Beschaffung des neuen Wohnraums...ect.pp.

Es wäre schön wenn Ihr mir dies beantworten könntet.

Mit lieben Gruß Patrick
 

lpadoc

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Feb 2010
Beiträge
2.423
Gefällt mir
1.028
#5
Es wäre schön wenn Ihr mir dies beantworten könntet.
Ich bitte die Redaktion zunächst darum, dieses Thema als neu zu verschieben.

Patrik, zunächst finde ich es gut, das du Dich um die Belange des Vaters kümmerst. Erhält Dein Vater bereits eine Unterstützung (Leistung) vom Amt ? Wenn nein, so wäre zu prüfen ob ein Anspruch bestünde. Sollte ein Anspruch bestehen, so wäre es durchaus möglich, einen eventuellen Umzug unterstützt zu bekommen.

Hierzu werden andere Foren-User bestimmt noch etwas schreiben.
 
Mitglied seit
4 Apr 2008
Beiträge
614
Gefällt mir
320
#6
Ich stehe in Scheidung. Meine Freundin will aber zu mir ziehen, wenn Frau die Wohnung verlassen hat. Wir Wohnen ca. 550 km auseinander und möchten gern wissen, ob die Arge die Umzugskosten übernimmt. Vor allem in welcher Höhe. Den Transporter würde ich leihen wollen und selbst fahren. Ich habe meiner Freundin einen Kostenvoranschlag geschickt, welche sie der Arge vorlegen soll. Nur hat sie heute dort angerufen um einen früheren Termin zu bekommen, da er erst am 19.2. bewilligt wurde. Die Vorgängerin hätte einen Umzug in eine andere Stadt genehmigt wegen des Stalker, weil meine Freundin von ihm belästigt wird.

Meine Fragen: Besteht eigentlich ein Recht auf Umzugskosten?
Übernimmt die Arge die volle Miete für die vorhandene
3- Zimmer- Wohnung, wenn meine Freundin noch nicht
bei mir wohnt, so lange ich dort alleine wohne?
Ja das Recht auf Umzugskosten hast du wenn Deine Freundin auszieht musst Du dem Jobcenter diese Veränderung mit teilen. Dann wird das Jobcenter Dir schreiben Dich Wohnungsmässig zu verkleinern, bezahlt aber noch weitere 6 Monate die Miete.

Hier Urteil zum Umzug egal in welches Bundesland Jobcenter muss bezahlen, auch ohne Grund sie behaupten immer das kein Grund dafür vorhanden sei in ein anderes Bundesland zu ziehen nur wenn man eine Arbeitstelle fest zugesagt bekommt stimmt nicht.

Urteil:
BSG, Urteil vom 19. 2. 2009 - B 4 AS 30/ 08 R

Keine Begrenzung der Unterkunftskosten bei Umzug in ein anderes Bundesland


Jobcenter muss bei Wohnortwechsel höhere Unterkunftskosten voll übernehmen

Keine Begrenzung der Unterkunftskosten bei Umzug in ein anderes Bundesland

Schließlich ist die Reduktion des Anwendungsbereichs verfassungsrechtlich durch den allgemeinen Gleichheitssatz des Art. 3 Abs. 1 des Grundgesetzes in Verbindung mit der durch Art. 11 des Grundgesetzes gewährleisteten Freizügigkeit geboten.

Gruß aufruhig
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#7
@aufruhig. pitti hat 2008 gefragt, das dürfte sich schon erledigt haben.
 
Mitglied seit
4 Apr 2008
Beiträge
614
Gefällt mir
320
#8
Hallo Ihr Lieben, ich selber bin zum Glück nicht direkt von Hartz IV betroffen. Allerdings in meinem Verwandten und Bekanntenkreis kenn ich einige die diese Leistungen beziehen und nicht wirklich wissen was sie dürfen bzw. was nicht. da ich mich mit Behörden gut uaskenne landen meistens die Fragen bei mir..die Antworten muss ich mir allerdings auch sehr schwer erarbeiten.

Heute geht es um die Kostenerstattung eines Umzuges!!

Mein Papa wird nächstes Jahr 60. Er hat gerade den Schwerbindertenausweis beantragt. Er ist egsundheitlich angeschlagen hat Asthma und muss von abends 17 uhr bis morgens 5 uhr ans Sauerstoffgerät angeschlossen werden. Noch kann er dies ohne Unterstützung machen. Die Frage ist nur wie lange. Da mein Papa in Manching bei Ingolstadt (Bayern) wohnt und der Rest seiner Familie in und um Berlin habe ich ihm Vorgeschlagen doch binnen der nächsten 2 Jahre umzuziehen.

Die Chance das er wieder arbeiten kann ist ausgeschlossen, würde die Arge trotzdem den Umzug übernehmen?

Wenn nicht...und wir würden die Kosten für den Umzug übernehmen...Würde die Arge ihm helfen in Berlin Wohnraum zu finden und diesen dann auch bezahlen?

Oder hat er keinerlei Anspruch auf Hilfe und wir müssten für alles aufkommen, sprich Umzugskosten...Beschaffung des neuen Wohnraums...ect.pp.

Es wäre schön wenn Ihr mir dies beantworten könntet.

Mit lieben Gruß Patrick

Wenn Dein Vater zu wenig Geld hat um den Umzug zu bezahlen kann die Behörde eintreten da wäre zu klären welche Sozialamt oder Jobcenter, darüber musst Du schon näheres erzählen wie die Momentane Situation zeigt wird er wohl nicht mehr in Arbeit kommen, wenn dies rein krankheitsbedingt geklärt ist.

Finanzielle Hintergründe spielen da eine große Rolle.

Gruß aufruhig
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#9
Würde die Arge ihm helfen in Berlin Wohnraum zu finden und diesen dann auch bezahlen?
Nein, darum müsst Ihr Euch kümmern. Schau dazu mal hier wie teuer die sein darf. Harald Thome - Örtliche Richtlinien in Berlin sind das, glaub ich, 378€ warm. A Besten er holt sich einen Arzt mit ins Boot, der bescheinigt, dass der Umzug notwendig ist.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten