• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Übernahme von Mietkosten

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

nordseewelle

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#1
Hallo zusammen,
ich lese schon lange im Forum, da auch ich eine Betroffene Hartz IV-Empängerin bin.
Heute brauche ich nun mal kompetente Hilfe.

Meine Tochter- Studentin- und ich leben zusammen in einer Wohnung.
Wir sind zur Einführung von Hartz IV in diese Wohnung eingezogen, weil wir dachten 2 Wohnung können wir uns nicht leisten. - ohne dabei dem Staat auf der Tasche zu liegen.
Nun, wir haben unser "Fett weg" bekommen. Meine Tochter (23) Bafög-Empfängerin mußte von Stund an die Hälfte zur Miete etc. beitragen.
Obwohl Bafög zu 50% ein Darlehn ist und später zurückgezahlt werden muß.
Aber wir beiden haben es hingenommen!!

Nun tritt der Fall ein, meine Tochter wird ab dem 1.12.06 eine eigene Wohnung beziehen.
Von meinen € 531,00 die ich monatlich von der Arge beziehe, werde ich nur kurze Zeit die Miete von €390,00 und Strom von € 58,00/mtl. zahlen können. Dann werde ich wohl vor "Schwäche" die Zahlungen einstellen müssen.

Wie Beantrage ich die Übernahme der kompl. Miete von der Arge ?
Reicht ein Schreiben oder muß ich einen neuen Antrag stellen.

Wer kann mir schnellstens bzw. uns helfen?

liebe Grüße
nordseewelle
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Deine Tochter ist 23? Hat die ARGE ihren Auszug und Umzug genehmigt? Wissen die das überhaupt?

Also natürlich musst Du nun mit den neuen Fakten zu Deinem SB gehen, was danach passiert, ob Du mehr bekommst ob Du umziehen musst- ist die Wohnung für eine Person angemessen?- das kann man ohne weitere Infos nicht sagen
 
E

ExitUser

Gast
#3
nordseewelle sagte :
Wie Beantrage ich die Übernahme der kompl. Miete von der Arge ?
Dem Amt mitteilen, daß deine Tochter ausziehen wird zum...., daß du deshalb ab dem... die volle Miete beantragst und daß du ihre Neuanmeldung in Kopie nachreichst.

Gruß aus Ludwigsburg
 

nordseewelle

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#4
Übernahme der Mietkosten

Hallo zusammen,

danke für die schnellen Antworten.
Habe schon ein formloses Schreiben für die ARGE aufgesetzt.
Was mir allerdings wieder zu Denken gibt, dass Ariana schreibt,
ob das Amt informiert wäre.
Meine Tochter bezieht nur Bafög und dies hat nichts mit der ARGE
zu tun und mit Sicherheit wird die ARGE nicht bestimmen ob und wann
meine Tochter auszieht.


Liebe Grüße
nordseewelle
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#5
Ab 1.1.2007 tritt hier eine Gesetzesänderung ein, dann kann der zu Hause wohnende BAföG-Bezieher ergänzend ALG II für Unterkunft beantragen.

Bis dahin, ist die Frage rechtlich zumindest nicht geklärt, derzeit steht beim BSG unter dem Aktenzeichen B11b AS 13/06 R genau diese Frage zur Entscheidung an. Vorschlag daher: Widerspruch gegen die Aufteilung der Unterkunftskosten nach Kopfzahl, Verweis auf die anstehende Entscheidung des BSG und Bitte, die Entscheidung über den Widerspruch bis zur Entscheidung des BSG zu verschieben. Dann hätte man meines Erachtens alle Fristen gewahrt und käme, bei günstigem Entscheid des BSG, in den Genuss einer Nachzahlung.

Bitte bei der Entscheidung auch die Wirtschaftlichkeit berücksichtigen, ein Umzug der Tochter kostet auch Geld und man streitet sich mit der ARGE um (50% der Unterkunftskosten minus EUR 44,- Unterkunftsanteil im BAföG-Satz) für max. 2-3 Monate - also bis 31.12.2006.
 

nordseewelle

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#6
Hallo Koelschejong,
danke für die Antwort.
Aber ich fürchte es ist nicht richtig bei meiner Fragestellung "rübergekommen".

Nur ich beziehe Hartz IV, meine Tochter hat nie einen Antrag gestellt
und wird auch keinen Antrag auch irgendwelche Leistungen stellen.
D.h. sie bezieht Bafög und verdient sich den Rest zum Leben.
Auch wird kein Zuschuss zu diesem Umzug beantragt.

Grüße von der nordseewelle
 
E

ExitUser

Gast
#7
nordseewelle sagte :
Hallo Koelschejong,
danke für die Antwort.
Aber ich fürchte es ist nicht richtig bei meiner Fragestellung "rübergekommen".

Nur ich beziehe Hartz IV, meine Tochter hat nie einen Antrag gestellt
und wird auch keinen Antrag auch irgendwelche Leistungen stellen.
D.h. sie bezieht Bafög und verdient sich den Rest zum Leben.
Auch wird kein Zuschuss zu diesem Umzug beantragt.

Grüße von der nordseewelle
Sorry, aber du bist nicht informiert!

Es spielt keine Rolle, ob deine Tochter kein ALG II bezieht oder nicht... du tust es, und solange deine Tochter bei dir wohnt, wird sie mit in die BG gesteckt, da unter 25.
Ihr Einkommen, das Bafög, wird mit in den "Topf" geschmissen... und dann wird auch ihr ein Mietanteil zugerechnet.

Und damit fällt sie automatisch unter ALG II... und alle Bestimmungen des ALG II. Auch, daß sie eine Genehmigung für den Auszug braucht - aus Sicht des Amtes.

Schau doch mal in deinen Bescheid...da ist sie doch mit drin?

Ich habe meine Töchter grad mühsam wieder aus meiner BG herausgebracht, weil Kinder mit eigenem Einkommen laut Gesetz NICHT in die BG gehören, die ARGEN diesen Gesetzespunkt aber - nicht nur bei mir - ständig nicht beachten.

Deine Miete von 390 e + 58 € Heizung wird die ARGE nach dem Auszug deiner Tochter übrigens nicht mehr lange voll übernehmen: dürfte für eine Person unangemesen sein. Da mußt mit einer "Umzugsaufforderung" rechnen.

Wie gesagt: wenn deine Tochter kein ALG II braucht, bis sie 25 ist, kann sie einfach ausziehen - aber komt sie später in eine Notlage, wird man ihr ALG II verweigern.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Turtleman

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Jul 2005
Beiträge
145
Gefällt mir
15
#8
Hallo Ludwigsburg,

...."erlaube" mir mal, DIR eine PM zu schicken.

Hatte der Tage irgendwo gelesen, das Du die nicht mehr
abholst/beantwortest.

Gruss
 
E

ExitUser

Gast
#9
nordseewelle sagte :
Meine Tochter (23) Bafög-Empfängerin mußte von Stund an die Hälfte zur Miete etc. beitragen.
Obwohl Bafög zu 50% ein Darlehn ist und später zurückgezahlt werden muß.
Aber wir beiden haben es hingenommen!!
Das hat aber nix speziell mit der ALG II Regelung zu tun... im Bafög war schon immer ein Mietanteil enthalten, der ausschließt, daß man noch woanders her etwas für die Miete dazu bekommt...
nur mal zur Erklärung.

Gruß aus Ludwigsburg
 

nordseewelle

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#10
Bevor Du immer austeilst......Lies doch mal richtig , ich habe nie etwas davon geschrieben, dass ich die Stromkosten von irgendwen haben möchte:

Zitat:
Nun tritt der Fall ein, meine Tochter wird ab dem 1.12.06 eine eigene Wohnung beziehen.
Von meinen € 531,00 die ich monatlich von der Arge beziehe, werde ich nur kurze Zeit die Miete von €390,00 und Strom von € 58,00/mtl. zahlen können. Dann werde ich wohl vor "Schwäche" die Zahlungen einstellen müssen.

Das waren einfach nur meine Bedenken und sonst garnichts.

Danke
 
E

ExitUser

Gast
#11
nordseewelle sagte :
Bevor Du immer austeilst......
ich teile nicht immer aus, ich versuche grundsätzlich zu helfen, dazu frage ich oder erkläre, wie ich etwas verstanden habe.

Aber für mich ist das Thema inzwischen erledigt... habe dir den richtigen Rat auf deine Frage gegeben und es ist nun deine Sache, ob du ihn befolgst.

Gruß aus Ludwigsburg
 

nordseewelle

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#12
Ich habe immer noch aus Höflichkeit geantwortet!
Habe schon verstanden, andere Forumteilnehmer haben
mich aufgeklärt über Ludwigsburg.

ciao
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten