• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Übernahme von Leistungen für Verhütungsmittel ( z.b. Pille)!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

einfachsusi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Sep 2005
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich wollte euch von meinen neusten Erfahrungen Berichten. Vielleicht ist es ja für die ein oder andere oder auch den ein oder anderen ein kleiner Anreiz dasselbe zu versuchen.

:daumen:


Ich habe bis zum Anfang von Hartz IV wie viele andere auch Sozialhilfe bezogen. Bei der Sozialhilfe war es bei mir ( zu dem Zeitpunkt in Essen lebend) so das ich zum Frauenarzt gegangen bin, mir ein Rezept für meine Antibabypille hab ausstellen lassen ( in dem Fall gleich für 6 Monate), habe mir dann ein Termin bei meinem Sachbearbeiter geben lassen und bin dort mit diesem Rezept erschienen. Das Sozialamt hat dann einen Stempel hinten auf das Rezept gemacht und damit konnte ich dann zur Apotheke gehen und bekam die Pille ausgehändigt. OHNE IRGEND ETWAS ZU BEZAHLEN!!!
:)

Nach Hartz VI war ich der Meinung, so wie es einem auch weisgemacht wurde, daß es keine Zusatzleistungen mehr gibt, somit würde das dann auch wegfallen.

Ich hatte mir einmal die Pille für drei Monate noch selber leisten können aber jetzt war es mir einfach nicht mehr möglich.

Als ich noch in Essen wohnte hörte ich von einer Freundin die ebenfalls Hartz VI bezieht aber in Düsseldorf wohnt, das es dort die Möglichkeit gibt die Pille über die PRO FAMILIA zu beziehen. Dies geht über einen Beratungstermin mit einer Ärztin von der PRO FAMILIA.

Da es in Essen diese Stelle nicht gibt, viel diese Option für mich aus. LEIDER.

Seit einigen Monaten lebe ich aber in Marl (Westf.).

Als ich mit erschrecken festgestellt habe das meine Pille zu neige geht habe ich mich erinnert und nach PRO FAMILIA gesucht. Hier gibt es eine Stelle und ich habe dort auch gleich angerufen.
Eine sehr freundliche Dame hörte sich mein Problem an, vorallem das es dringend sei, und versprach sich zu erkundigen.
Hier ist es leider nicht so das PRO FAMILA das selber übernehmen kann, da die Stadt einfach zu klein ist im vergleich zu Düsseldorf!!!!

Sie rief mich noch am selben Tag zurück und teilte mir mit das ich mich beim SOZIALAMT melden müßte und dort einen Termin mit einem Sachbearbeiter machen müßte der für die LEISTUNG NACH SGB 12 und da dann für die ÜBERNAHME VON LEISTUNG FÜR VERHÜTUNGSMITTELN zuständig ist.
Dies habe ich getan und der Freundliche Herr gab mir nach einigem nachhacken das es dringend sei am nächsten Tag noch einen Termin.
Am selben Tag hatte ich auch einen Termin bei der PRO FAMILIA Ärztin wegen der Austellung eines Rezeptes.
Ein Rezept ist zwingend notwendig.
Es muß aber nicht bei der PRO FAMILIA gemacht werden, dies ist nur sinnvoll wenn man sich die 10 Euro Praxisgeführ sparen will, wenn man nicht die Befreiung bei der Krankenkasse beantragt hat.
Ein Rezept kann man aber auch, in der Regel, beim Hausarzt bekommen.

Mit diesem Rezept und meinem AKTUELLEN ALG II Bescheid bin ich dann zum Sozialamt gegangen. Wichtig immer einen Termin geben lassen.

Der Sachbearbeiter hat sich Rezept und Bescheid Kopiert, ich mußte eine Erklärung unterschreiben in der stand das ich diese Hilfe für die Leistung der Übernahme von Verhütungsmittel beantrage und wer dieses Rezept ausgestellt hat.

Dann drucke er ein Schreiben der Stadt aus, dort stand drin das die Stadt die Kosten übernimmt. Dieses Schreiben war für die Apotheke.

In der Apotheke gab ich das Rezept und das Schreiben ab.
Auf dem Schreiben mußte ich dann dem Empfang Quittieren und das einzige was ich Zahlen mußte waren die 5,- euro Rezeptgebühr. ( Hab leider noch keine Befreiung beantragt, werd ich aber nun tun).

So ich hoffe ich hab nicht zuviel geschrieben, ich wollte nur mal in allen Einzelheiten davon Berichten.

GANZ WICHTIG: Diese LEISTUNG ist erstens von Stadt zu Stadt sicher unterschiedlich und zweitens ist es eine KANN- LEISTUNG.

Wer sich nicht erkundigt wird nie wissen ob die eigene Stadt (das Sozialamt) die Übernahme der Kosten übernimmt!!!!!!

Die Stadt wird auf keinen Zugehen und sagen: Hey, du nimmst die Pille? Hier ich bezahl sie dir!!!!

Es gibt in vielen Städten die PRO FAMILIA, die sowieso in vielen Fragen helfen können.
Auch Kondome bekommt man dort sowie bei der Aidshilfe meines Erachtens nach kostenlos.

Vielleicht hab ich ja einigen geholfen die vielleicht in einer ähnlichen Situation stecken.....

Viele liebe Grüße und viel Erfolg
Susi
 
E

ExitUser

Gast
#2
Vielen dank, Susi für den aufschlussreichen Bericht.
Sicher ist es für viele Frauen interessant.
Ich frage mich, ob das auch gilt, wenn man andere Verhütungsmittel benutzen muss, z. B. die Spirale, die ja locker mal 140 Euro und mehr kosten kann ( je nach -äh- "Model").
Unterm Strich ist das zwar billiger, weil die 3 Jahre halten. Aber ob die wegen der (einmaligen) Höhe der Kosten das ganz übernehmen würden?

Und was ist, wenn man vor Ablauf der 3 Jahre keine Leistungen mehr vom Amt bezieht? Holen die das Ding wieder raus oder muss man die Kosten dann anteilig erstatten ( Sarkasmus) :mrgreen: ;)
 
Mitglied seit
2 Jul 2005
Beiträge
97
Gefällt mir
0
#3
Lillybelle sagte :
Und was ist, wenn man vor Ablauf der 3 Jahre keine Leistungen mehr vom Amt bezieht? Holen die das Ding wieder raus oder muss man die Kosten dann anteilig erstatten ( Sarkasmus) :mrgreen: ;)
So wie die im Moment drauf sind, trau ich denen auch das zu :lol: :lol:
 
E

ExitUser

Gast
#4
:lol:

Das ist gar nicht mal sooo weit hergeholt, denn als ich schwanger war, hat man von einem Monat fein säuberlich für 5 Tage prozentual vom insgesamt schon lächerlichen Mehrbedarf für Schangere von rund 50 Euro dies abgerechnet, da man darauf erst nach der 12. Schwangerschaftswoche einen Anspruch hat. Diese Woche begann am 5. Tag des laufenden Monats und so haben die mir in dem Monat dann ( glaube ) 3, 27 abgerechnet von den 50.

Echt super! :mued:
 

einfachsusi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Sep 2005
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#5
Sarkasmus hin oder her, aber wenn man nicht Nachfragt bleibt es dabei!!

Diese Leistung heißt ja auch Übernahme von Kosten für VERHÜTUNGSMITTELN!!!! Nicht von der ANTIBABYPILLE!!!

Wenn man die Spirale, oder den Vaginalring per Rezept von seinem Arzt verschrieben bekommt, warum sollte es nicht gehen?

Wenn man dann wie in deinem Beispiel die Spirale benutzt und diese für drei jahre gilt und man vorher aus dem Bezug fällt, wird sie bestimmt nicht entfernt. Ich kann mir nur vorstellen das man dann den Differnezbetrag vielleicht zahlen müßte..

Wenn man aber die Spirale nutzt wäre es sicher von vorteil zu erwähnen wie lange das schon der fall ist und nicht das man gerade jetzt damit anfängt! Außer man MUß sie auf anraten des Arztes nehmen.

Mehr als ein NEIN bzw. die Ablehnung des Antrages kann nicht passieren.
Aber es kann eben auch ein JA bzw. die Genehmigung des Antrages sein.
Es ist wie gesagt eine KANN-LEISTUNG, also einfach mal versuchen. :daumen:
 
E

ExitUser

Gast
#6
Also in Zeiten wo eh jeder Cent knapp ist , finde ich das eine gute Chance die sicherlich jeder für seinen Zuständigkeitsbereich klären sollte.
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#7
Wo bleibt hier die Gleichberechtigung? :pfeiff:

Gibts dann die Verhütungsmittel auch für männliche ALG2-Bezieher? :oops:
 
E

ExitUser

Gast
#8
vagabund sagte :
Wo bleibt hier die Gleichberechtigung? :pfeiff:

Gibts dann die Verhütungsmittel auch für männliche ALG2-Bezieher? :oops:
Sicher werden die dann fragen wie oft du GV hast, damit sie die Anzahl der Kondome berechnen können :lol: :lol: :lol: :lol:
 

einfachsusi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Sep 2005
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#9
Kondome gibt es eh bei vielen Stellen kostenlos!!!

Wenn der Arzt einem Mann was in diesem Fall dann vielleicht notwendiges verschreibt, tja, warum soll MANN dann damit nicht auch erfolg haben????
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#10
bschlimme sagte :
Sicher werden die dann fragen wie oft du GV hast, damit sie die Anzahl der Kondome berechnen können :lol: :lol: :lol: :lol:
Na hoffentlich taucht dann nicht wieder das "Angemessenheitsproblem" auf! :lol: :lol: :lol:
 

einfachsusi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Sep 2005
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#11
Sicher werden die dann fragen wie oft du GV hast, damit sie die Anzahl der Kondome berechnen können Laughing Laughing Laughing Laughing


Na hoffentlich taucht dann nicht wieder das "Angemessenheitsproblem" auf! Laughing Laughing Laughing



Ich finde das solche inhaltlich fragwürdigen Komentare nicht gerade dazu beitragen den sinn dieses Forums darzustellen!!!
 
E

ExitUser

Gast
#12
einfachsusi

unser Leben ist schon hart genug, da wird ja wohl auch ein kleiner Scherz erlaubt sein.
 

einfachsusi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Sep 2005
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#13
Klar sind Scherze erlaubt, logisch!! Aber bei zuviel Scherzen könnte der Sinn meines Beitrages unter den Tisch fallen!!!
 
E

ExitUser

Gast
#14
Übernahme von Leistungen

Ein bißchen Spaß muß sein, denn ...Sollen wir nun jeden Tag sitzen und weinen, auch ein Hartz IV Empfänger darf Spaß haben! :x
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#15
einfachsusi sagte :
Klar sind Scherze erlaubt, logisch!! Aber bei zuviel Scherzen könnte der Sinn meines Beitrages unter den Tisch fallen!!!
Hallo einfachsusi - ich bin selber weiblich ;) und hab nicht die Absicht durch Scherze den Sinn des Postings zu verdrehn!
Mein Kommentar war durchaus ernst gemeint!

Schliesslich dreht sich alles bei Hartz4 um Bedürftigkeit und Angemessenheit und was darunter fällt, wird uns immer von Nicht-Betroffenen aufdiktiert!
VG
vagabund ;)
 

bla47

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Gefällt mir
321
#16
:lol:

Das ist gar nicht mal sooo weit hergeholt, denn als ich schwanger war, hat man von einem Monat fein säuberlich für 5 Tage prozentual vom insgesamt schon lächerlichen Mehrbedarf für Schangere von rund 50 Euro dies abgerechnet, da man darauf erst nach der 12. Schwangerschaftswoche einen Anspruch hat. Diese Woche begann am 5. Tag des laufenden Monats und so haben die mir in dem Monat dann ( glaube ) 3, 27 abgerechnet von den 50.

Echt super! :mued:
Dies muss so gemacht werden, auch für die Abteilung "Unterhaltsheranziehung"
 

bla47

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Gefällt mir
321
#18
Vielen dank, Susi für den aufschlussreichen Bericht.
Sicher ist es für viele Frauen interessant.
Ich frage mich, ob das auch gilt, wenn man andere Verhütungsmittel benutzen muss, z. B. die Spirale, die ja locker mal 140 Euro und mehr kosten kann ( je nach -äh- "Model").
Unterm Strich ist das zwar billiger, weil die 3 Jahre halten. Aber ob die wegen der (einmaligen) Höhe der Kosten das ganz übernehmen würden?

Und was ist, wenn man vor Ablauf der 3 Jahre keine Leistungen mehr vom Amt bezieht? Holen die das Ding wieder raus oder muss man die Kosten dann anteilig erstatten ( Sarkasmus) :mrgreen: ;)
Du könntest dann auch mal den Bett Partner fragen wegen den Kosten.:icon_evil:
Bei mehreren ggf. ( natürlich! ) anteilig.:icon_lol:
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.080
Gefällt mir
1.854
#20
Ich weiß, dass einige Frauenärzte die die Verordnung verweigern, wenn die Pille über pro Familia verschrieben wurde, weil sie die Kosten für die Untersuchung nicht abrechnen dürfen. Viele Ärzte verschreiben die Pille auch nur für 3 Monate, damit der Arzt jedes Quartal abrechnen kann.
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.916
Gefällt mir
12.223
#21
Gratuliere, Du hast auf einen Beitrag von 10 / 2005 geantwortet. :biggrin:
Schade eigentlich, ein paar Tage später hätten wir 10 - jähriges Jubiläum feiern können ... obwohl die TE auch nie wieder "gelesen" wurde seit 2005 ... :eek:

"Kinder wie die Zeit vergeht" ... und Hartz 4 ist immer noch nicht tot ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten