Übernahme von Leihbude a durch Leihbude b

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Blitzgedanke

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
557
Bewertungen
107
Hallöchen liebe Forumgemeinde,

ich mach es kurz, folgender Sachverhalt liegt vor:

Jobcenter verteilt von Leihbude a kräftig VV oder Stelleninfos (der Unterschied ist bekannt und ist an dieser Stelle nebensächlich) an Arbeitslose. Gemäß Presseinfos ist diese Leihbude a seit ca. Anfang des laufenden Jahres bereits mit Kartellzustimmung und allem pipapo übernommen worden von Leihbude b. Die Leihbude a wird jedoch von Leihbude b bis zum Ende des Jahres getrennt geführt.

Hat irgend jemand eine Ahnung, ob die Firma a überhaupt noch berechtigt ist, Arbeitsverträge zu schließen? Ich meine, wenn die Übernahme doch schon stattgefunden hat, an wen wendet sich der Arbeitnehmer mit seinen evtl. anfallenden ausstehen Lohnforderungen am Ende des Jahres? Man stelle sich vor, der Arbeitnehmer erhält von Leihbude a heute einen Arbeitsvertrag mit einer Befristung von einem Jahr. Wäre das nicht Betrug von Leihbude a, da die ja weiß, dass sie nur noch bis zum Ende des Jahres existiert (oder seit Anfang des laufenden Jahres nur scheinexistiert)?

Wie immer bin ich gespannt auf Eure Beiträge und Meinungen.:icon_rolleyes:
 

wolfmuc

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
320
Bewertungen
86
tja ... wenn du den Braten schon riechst .. :)

ansonsten google mal nach Insovenz - Ausfallgeld

lg
 

Blitzgedanke

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
557
Bewertungen
107
@wolfmuc

das war aber jetzt nicht die Antwort, die Betroffene in geschilderter Lage gerne hören :biggrin:
 

paulegon05

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
826
Bewertungen
131
wenn a durch b zum jahresende übernommen wird kann sie natürlich verträge schließen ab jaheswechsel ist b dann der Vertragspartner es kann sein das noch eine Vertagsänderung unterschreiben musst (achtung es kann sein das die bedingeungen schlächter sind)
 

Blitzgedanke

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
557
Bewertungen
107
wie ich schilderte, ist die Übernahme bereits gelaufen, nur die Leihbuden werden bis zum Ende des Jahres getrennt geführt. Was immer das heißen mag. Das ist doch das Kniffelige an der Sache.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.861
Bewertungen
25.696
wenn a durch b zum jahresende übernommen wird kann sie natürlich verträge schließen ab jaheswechsel ist b dann der Vertragspartner es kann sein das noch eine Vertagsänderung unterschreiben musst (achtung es kann sein das die bedingeungen schlächter sind)

So ist es, du musst aber keinen neuen Vertrag abschliessen, der alte gilt weiter.
 

Blitzgedanke

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
557
Bewertungen
107
die Übernahme ist doch schon gelaufen.:icon_kinn: Und die Leihbude a stellt immer noch Verträge aus? Darauf wollte ich hinaus.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.861
Bewertungen
25.696
Nur weil die Fa. neue Eigentümer hat, hört sie doch nicht auf zu existieren. Sie ist halt eine Schwesterfirma der anderen.

Solange die Fa. noch im Handelsregister steht, ist doch alles ok.


Ist ein völlig normaler Vorgang.
 

olivera

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
905
Bewertungen
191
Müsste man sich (Gesellschafts)Rechtsformen der beiden 'Leihbuden' anschauen, scheinen beide noch selbständig (jurist. Person) zu sein, wobei Verschmelzung geplant..

Für mich riecht der Braten fast nach 'geplante Insolvenz'. Die übernehmende Bude a haftet nur in Höhe ihrer Gesellschafteranteile an Bude b, wenn die GmbH ist... - was an Löhnen etc darüberhinaus aussteht.. blowin in the wind :icon_pfeiff:
 

Blitzgedanke

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
557
Bewertungen
107
ich verstehe schon, dass die Leihbude a nun einfach eine Tochter der Leihbude b sein könnte. Nur ist heute gemäß Presse doch schon klar, dass es die Tochter (Leihbude a) am Jahresende nicht mehr geben wird, denn die Leihbude a wird nur noch bis zum Ende des Jahres getrennt von Leihbude geführt. Und wenn die Leihbude a jetzt noch Arbeitsverträge für 1 Jahr ausstellt, so täuscht sie doch den AN oder nicht?
 

Blitzgedanke

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
557
Bewertungen
107
Müsste man sich (Gesellschafts)Rechtsformen der beiden 'Leihbuden' anschauen, scheinen beide noch selbständig (jurist. Person) zu sein, wobei Verschmelzung geplant..

Für mich riecht der Braten fast nach 'geplante Insolvenz'. Die übernehmende Bude a haftet nur in Höhe ihrer Gesellschafteranteile an Bude b, wenn die GmbH ist... - was an Löhnen etc darüberhinaus aussteht.. blowin in the wind :icon_pfeiff:

genau in diese Richtung gehen auch meine Vermutungen. Ob sich ein Anwalt über die gesammelten Presseinfos mit Aussagen der GF beider Leihbuden und Vorlage des Arbeitsvertrages schon freuen würde? Oder sollte man das Wunschdenken etwas zügeln, den Leihbuden an' s Bein zu pinkeln?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.861
Bewertungen
25.696
Vieleicht stellt sie ja auch schon Verträge im Namen der Neuen Gesellschaft aus.

Führt die a noch Dienstleistungen durch? Beschäftigt sie noch Mitarbeiter?

Was da passiert, ist das normalste der Welt.

Wo da wohl das Geheimnis sein soll, wenn es doch überall in der Presse steht.....
 

Blitzgedanke

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
557
Bewertungen
107
Dann kann die Leihbude b ja gleich die Stellen in der Jobbörse führen. Was sie auch macht. :icon_mrgreen: Infoveranstaltung von Leihbude b am Standort Jobcenter wurde besucht. Böse Klitsche. Und genau in der Tatsache, dass Leihbude a Stellenazeigen in der Jobbörse schaltet, um dann die Verträge mit Leihbude b auszustellen, ahne ich den Dreck.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.861
Bewertungen
25.696
Und genau in der Tatsache, dass Leihbude a Stellenazeigen in der Jobbörse schaltet, um dann die Verträge mit Leihbude b auszustellen, ahne ich den Dreck.

Und genau das ist völlig normal, es macht nämlich irre viel Arbeit, alles auf die neue Firma umzustellen, darum lässt man altes AUSLAUFEN und ändert nicht alles.

Ich habe genug Firmen "verheiratet" um das beurteilen zu können.

Die müssen ja vor allem die Kunden von a besuchen und auf b umsteollen, darauf konzentrieren die sich, die Sklaven sind nicht so wichtig.
 

Blitzgedanke

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
557
Bewertungen
107
Wie es scheint, muss der Säbel doch wohl in der Klinge bleiben ohne Rasseln was?:icon_rolleyes:...........schade

Nööö, die übernehmende Bude ist ja nicht neu und die Stellenanzeigen in der Jobbörse auch nicht, denn die Angebote waren zeitlich eher versendet als die von Leihbude a, welche am Jahresende einverleibt wird.

schon gut schon gut, ich höre auf zu nerven. Ich habe es kapiert, keine Chance, der Leihbude a was anzuhaben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten