Übernahme Kosten für Krankenkasse und Pflege trotz Sperrzeit (eigene Kündigung) (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Kippenklinge

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2018
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo Forum,

ich habe meinen Job gekündigt wegen eines Jobwechsels gekündigt, d.h. ich habe bereits einen neuen Arbeitsplatz gefunden.

Aufgrund des Jobwechsels werde ich einen Monat arbeitslos, weil das neuere Arbeitsverhältnis nicht nahtlos an meinen derzeitigen Job anschließt.

Ich habe mich daher nun bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Dort sagte man mir, dass ich mich direkt an meine Krankenkasse wenden soll, um zu klären, ob während meiner anstehenden Arbeitslosigkeit (1 Monat) der Krankenkassenbeitrag trotz Sperrzeit (da ich ja selbst gekündigt habe) übernommen wird.

Ich habe nicht vor, ALG1 zu beantragen, sondern möchte nur wissen, ob die Kosten für Krankenkasse und Pflege für den einen Monat übernommen werden.

Die Krankenkasse sagt, dass ich diese Frage mit der Agentur für Arbeit klären muss.

Könnt ihr mir sagen, ob der Krankenkassenbeitrag während der Arbeitslosigkeit trotz Sperrzeit für einen Monat gezahlt/übernommen wird und wer hierfür nun schlussendlich zuständig ist, also Arbeitsamt oder Krankenkasse?

Grüße
Kippenklinge
[>Posted via Mobile Device<]
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.779
Bewertungen
3.034
Es gibt eine Nachversicherungsfrist von 1 Monat. Wenn du also innerhalb von 1 Monat nach dem Beenden des alten Jobs, einen neuen Job findest, dann brauchst du für diese Zwischenzeit nichts extra an die Krankenkasse zahlen. Dauert die Zeit zwischen 2 Jobs länger als 1 Monat, und wenn es nur 1 Tag ist, dann musst du diese Zeit zwischen 2 Jobs komplett selbst bezahlen.
 
Oben Unten