Übernahme KDU bei Neuantrag ALG II

Sandrin

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Februar 2016
Beiträge
205
Bewertungen
154
Moinsen,

ich habe bis September 2015 ALG II bezogen. Den dann gestellten WBA habe ich im Januar zurückgenommen. Leistungen für 10/11/12 sind nicht geflossen. Habe also kein ALG II bezogen in dem Zeitraum da genug Einkommen.

Im April muss ich allerdings sehr wahrscheinlich einen Neuantrag stellen. Nun kommen wir zum eigentlichen Problem. Innerhalb dieser 6 Monate bin ich umgezogen und die Wohnung liegt über der Verwaltungsrichtlinie des JC aber innerhalb WoGG.

Das schlüssige Konzept ist vom SG gekippt und WoGG ist gültig was das JC allerdings nicht davon abhält weiterhin nach deren Verwaltungsrichtlinie zu handeln. Meine alte Bruttokaltmiete lag bei 410 Euro und die neue bei 540 Euro. Angemessen laut Verwaltungsrichtlinie sind 412 Euro und nach WoGG 650 Euro bruttokalt.

Mit was muss ich nun rechnen und können die mir Schwierigkeiten machen ?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.869
Bewertungen
14.985
Das schlüssige Konzept ist vom SG gekippt und WoGG ist gültig was das JC allerdings nicht davon abhält weiterhin nach deren Verwaltungsrichtlinie zu handeln
@Sandrin erst mal willkommen und sei doch mal so nett schreibe mal etwas genauer, welches SG hat
wann unter welchen AZ: was geurteilt, ohne Angaben bleibt es sonst ein in die :glaskugel: schauen.

Du schreibst das du bis September 2015 ALG II bezogen hast.

Hier mal ein Urteil vom BSG zur Info

1.1 BSG, Urteil vom 09.04.2014 - B 14 AS 23/13 R

Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - Erhöhung der angemessenen Unterkunftskosten durch Umzug - keine Begrenzung der Leistungen auf die bisherigen Unterkunftskosten nach Unterbrechung des Leistungsbezuges für mindestens einen Monat

Leitsatz (Autor)
Wenn ein Hilfeempfänger nach dem (nicht erforderlichen) Umzug in eine teurere Wohnung seine Hilfebedürftigkeit für mehr als einen Monat unterbricht, darf das Jobcenter die Übernahme der Wohnkosten nicht auf den Betrag begrenzen, der für die alte Wohnung angefallen wäre.
Bestimmt hat noch ein anderer user einen Tipp für dich!
 

Sandrin

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Februar 2016
Beiträge
205
Bewertungen
154
Na das ist doch schon einmal eine positive Antwort was das BSG geurteilt hat.

Das SG hier hat das schlüssige Konzept des JC gekippt. Dies in bereits 7 Eilverfahren und einem Hauptsacheverfahren. Alles aus 2015. Trotzdem wendet das JC weiterhin sein Konzept an als ob es die Urteile nie gegeben hat.

Was mich betrifft so hatte ich einen WBA laufen und das JC wollte nicht zahlen. Deswegen Verfahren vor dem SG. Da es sich aber nur um einen Miniaufstockerbetrag handelte habe ich mich entschlossen auf das ALG II ganz zu verzichten und habe die Klage zurückgenommen. Ab April oder Mai werde ich aber wohl wieder Leistungen in voller Höhe beantragen müssen.
 
Oben Unten