• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Übernahme der tatsächlichen Aufwendungen für eine Wohnung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Was ist eigentlich aus dem Thema geworden?

(Zitat :)
... Dieses hatte in seiner Entscheidung ((Az. S 9 AS 507/05) festgestellt, dass die tatsächlichen Aufwendungen für eine Wohnung, z.B. Heizung, Strom, Kaltwasser und Warmwasser zusätzlich zu den Regelleistungen erstattet werden müssen. Heizung, Wasser und Strom gehören in Deutschland zum sozialen Mindeststandard, der für die Benutzung einer Wohnung erforderlich ist. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung der aufgeworfenen Rechtsfragen hat das Sozialgericht Mannheim die Berufung ausdrücklich zugelassen. Inzwischen wurde gegen dieses Urteil Berufung beim Landessozialgericht Baden-Württemberg in Stuttgart eingelegt. Grund genug für das „Erwerbslosen Forum Deutschland“ die Betroffenen darüber zu informieren und den Menschen sog. Überprüfungsanträge in die Hand zu geben. Hintergrund ist, dass auch nach Ablauf der Widerspruchsfrist die Verwaltungen aufgefordert werden können, die Bescheide noch mal zu prüfen und gegebenenfalls eine andere Entscheidung zu treffen. „Auf jeden Fall muss die Verwaltung dem Betroffenen antworten und die Ermessensgründe mitteilen, wogegen dann widersprochen und geklagt werden kann“, so Martin Behrsing vom „Erwerbslosen Forum Deutschland“. „Wir halten es für notwendig, dass auch andere Sozialgerichte ähnliche Entscheidungen vorgelegt bekommen. Dann ist es wahrscheinlicher, dass irgendwann mal ein grundsätzliches Urteil gesprochen wird, was sowohl den Arbeitslosengeld-II-Empfängern, als auch den Behörden Rechtssicherheit gibt. Denn ähnlich der Meinung durch die Mannheimer Richter halten auch wir die Auslegung der Regelsatzverordnung für nicht ermächtigungskonform“, so Behrsing in Bonn.

Ich hab' nicht schlecht Lust, daß auch noch für uns durchzuboxen.

Hat das schon jemand versucht und erreicht?
 

Zita

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Feb 2006
Beiträge
410
Gefällt mir
8
#2
Nebenkosten

Hallo,
alles hört sich sooo gut an, aber wir bekommen trotz Klage, trotz Anwalt keine Nebenkosten in tatsächlicher Höhe. Bei uns spielt ständig und immer das Wort "angemessen" mit. Also es ist angemessen nur 40 qm3 Wasser zu verbrauchen. Trotz Widerspruch und Bitte um Darlehn noch immer keine Antwort. Erst nach 6 Monaten kann der Anwalt damit weiter gehen.
Es ist nicht angemessen im Winter mehr Öl zu verbrauchen als für 790 Euro! Es ist nicht angemessen im Frühjahr zu heizen (Wärme in der Stube ca 15 Grad) - also frieren, also bei Hitze nicht duschen, also nicht so viel sauber machen und nicht so viel Wäsche waschen!

Es ist nicht zu bezahlen! Übrigens wurde nach der Aufforderung zum Umzug, der wir nachgekommen sind, unsere jetzige Wohnung als angemessen bestätigt.

Überlege dir gut, ob du wirklich den dornigen Weg gehen willst.

Uns bleibt nichts anderes übrig, diesen Weg zu beschreiten außer wir nehmen eine große Handvoll Tabletten. Langsam ist jeder Tag voller Lebensangst gepflastert.

Dies ist eine reine Feststellung und kein jammern, denn dagegen arbeiten wir heftig!!!! :kotz:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Hallo Zita,

das es nicht einfach ist, weiss ich.

Meine Situation ist gleich schärfer.
Ich wohne in einer "nicht angemessenen" Wohnung und habe innerhalb 3 Wochen durchgepeitscht, daß der Aufforderung zum Umzug nicht nachgekommen werden muss.
(7 Personen 3 Erwerbsfähige, davon 1 Azubi, 4 Kinder)
Kommune konnte kein angemessenen Wohnraum stellen, Rentabilitätsrechnung zeigte, Umzug und Splitten der Familie zu teuer.

Nun ist es es ja eigentlich vermessen, dafür auch noch die "Mehrkosten" durchzusetzen, oder?
 

Zita

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Feb 2006
Beiträge
410
Gefällt mir
8
#4
Hallo,

vermessen????????????? Nein, bestimmt nicht nur anstrengend und mit dem Wissen, dass ab sofort sämtliche Anträge laaaaange Bearbeitungszeit haben könnten!

Nur wer nicht kämpft, bekommt nur die Angemessenheit, die die Ämter einem vorgeben!

Darauf wird anscheinend spekuliert. Viele trauen sich nicht und halten still.
Auch eine Möglichkeit die Kosten zusenken.

Drücke dir die Daumen.

Grüße
Zita :daumen:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten