Übernahme der Kosten für E-Mail Bewerbungen abgelehnt - Widerspruch?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

SimdeB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
340
Bewertungen
68
... ich kann nur sagen, dass ich im Dezember meine online Bewerbungskosten aufgestellt habe, da ich im Forum gelesen habe, dass auch diese (bei einigen AA + Jobcentern) bezahlt werden.

Antrag wurde bei mir abgelehnt.

Begründung:
Es werden nur Kosten für schriftliche Bewerbungen übernommen. Diese Entscheidung beruht auf § 44 Sozialgesetzbuch - Drittes Buch (SGB III).

Allerdings wäre ein Widerspruch gegen diesen Bescheid zulässig gewesen!!!

Daher meine Frage: Wer hat schon mal Widersprich unternommen???

Bis vor kurzem war ich der Auffassung, das es eigentlich ok ist, aber da nun die Kostenspirale immer höher wird, sollte man/frau schon was unternehmen.

Es kommen doch immer Unkosten für den PC dazu wie Virenprogramm und auch die GEZ Gebühren. Und wer nicht alle Probleme am PC selbst erledigen kann, muss sich ab und zu einen Fachmann/frau leisten können...

5 Euro muss nicht sein, aber ich denke eine Erstattung von 1,50 Euro bis 2,50 wäre rechtens.

Wie sehr ihr das???
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
AW: warum gibt es kein Geld für e-mail Bewerbungen ?

Warum hast du nicht widersprochen!!! Meist knicken die JC spätestens nach der Klage ein, weil sie keine grundsätzliche Entscheidung dazu wollen. Daher zahlen sie dann auch lieber.
 

SimdeB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
340
Bewertungen
68
AW: warum gibt es kein Geld für e-mail Bewerbungen ?

Warum hast du nicht widersprochen!!! Meist knicken die JC spätestens nach der Klage ein, weil sie keine grundsätzliche Entscheidung dazu wollen. Daher zahlen sie dann auch lieber.


Ja, da hatte ich keinen Mut und wusste auch nicht wie ich das begründen könnte. Daher wollte ich mal wissen, wer schon einen Widerspruch eingelegt hat und mit welche Begründung. Da ich 10 Bewerbungen pro Monat schreiben muss, könnte ich jederzeit wieder Bewerbungskosten beantragen, aber wie gesagt, wie soll man/frau das begründen...
 
S

silka

Gast
AW: warum gibt es kein Geld für e-mail Bewerbungen ?

das kann man wohl nicht so pauschal beziffern.
wenn in deiner EGV steht, du bekommst nur Kostenerstattung von X€ für schriftliche Bewerbungen, dann bewirb dich eben nur schriftlich.
sonst mußt du für deinen Fall zutreffend ermitteln, was dich genau deine e-mail-Bewerbungen kosten.
Das ist bei jedem anders.

Ob 1,50 bis 2,50 pro e-mail-Bewerbung *rechtens* sind, weiß ich nicht.
Diese Summe halte ich für stark übertrieben.
Aber ich könnte auch nur schätzen und das nützt nichts.

wer je 5,- für schriftliche Bewerbungen mit Mappe bekommt und für e-mail nichts, der kommt wahrscheinlich im Mittel gut damit aus.
bei der nächsten EGV kann man versuchen, die Erstattung für e-mail-B. zu vereinbaren.
Wenn man aber keine EGV unterschreibt/vereinbart, geht auch das nicht.

An der genauen individuellen Ermittlung wird es wohl meist scheitern mit Widerspruch und Begründung/Kostenermittlung.
 

Art 12 GG

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2012
Beiträge
313
Bewertungen
58
AW: warum gibt es kein Geld für e-mail Bewerbungen ?

Begründung:
Es werden nur Kosten für schriftliche Bewerbungen übernommen. Diese Entscheidung beruht auf § 44 Sozialgesetzbuch - Drittes Buch (SGB III).

Was ist eine Email dann wenn nicht schriftlich? Auch in einer Email werden Buchstaben und Worte niederGESCHRIEBEN. Ich setze nun HANDSCHRIFTLICH eine Bewerbung auf, scanne sie ein und versende sie. Wie nennt sich das :icon_party:? Wo ist dann noch der Unterschied?
Zur Verdeutlichung: Was ist dann telefonisch bewerben? Schriftlich :biggrin:? Nee, sicher nicht. Mündlich? Schon eher. Oder persönlich bewerben :biggrin:? Ich denke ihr wißt was ich damit sagen wollte.

Wenn man aber keine EGV unterschreibt/vereinbart, geht auch das nicht.

Wenn du sowas ausschließlich darauf beziehst dann dürfte wohl noch so EINIGES MEHR NICHT gehen :icon_kinn:.
 
S

silka

Gast
AW: warum gibt es kein Geld für e-mail Bewerbungen ?

@Art12GG
nein, ich beziehe das nicht ausschließlich darauf.
Die Frage bezog sich ausschließlich auf e-mail-Bewerbungen.
 

2010

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.400
Bewertungen
214
AW: warum gibt es kein Geld für e-mail Bewerbungen ?

.
bei der nächsten EGV kann man versuchen, die Erstattung für e-mail-B. zu vereinbaren.
Wenn man aber keine EGV unterschreibt/vereinbart, geht auch das nicht.

.

Bewerbungskosten werden formlos in schriftlicher Form beantragt.
Und zwar vorab.

Um Bewerbungskosten zu erhalten, muß man keine unsinnige EGV unterschreiben, das ist Blödsinn.
 
S

silka

Gast
AW: warum gibt es kein Geld für e-mail Bewerbungen ?

Das kann man machen. Ja.
Ob die Bewerbungskosten auf Antrag dann vorab übernommen werden, ist Ermessensache des SB.
Sie können übernommen werden. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.
Siehe selbst unter Vermittlungsbudget SGB III.
 
S

silka

Gast
AW: warum gibt es kein Geld für e-mail Bewerbungen ?

Nachtrag:
Ich wollte nicht ausdrücken, daß man eine EGV unterzeichnen soll, um Bewerbungskosten zu bekommen.
Das wäre natürlich Blödsinn.
Man muß gar keine EGV unterschreiben.
 

VoPi35

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
167
Bewertungen
58
AW: warum gibt es kein Geld für e-mail Bewerbungen ?

Woher sollen die wissen, wie die Bewerbung erfolgte ?

Ich habe bisher immer nur Name der Firma, Ansprechpartner und Datum angegeben.
Nie die Bewerbungsart. Daher habe ich die auch immer erstattet bekommen.
 
S

silka

Gast
AW: warum gibt es kein Geld für e-mail Bewerbungen ?

@VoPi35
weil die Erstattung in deiner EGV vereinbart war, oder?
und weil nur Bewerbungen verlangt waren, oder?
 

VoPi35

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
167
Bewertungen
58
AW: warum gibt es kein Geld für e-mail Bewerbungen ?

@VoPi35
weil die Erstattung in deiner EGV vereinbart war, oder?
und weil nur Bewerbungen verlangt waren, oder?

Bei mir war es ALG I ohne gültige EGV da nie unterschrieben.

Ich habe mittels des Vordrucks der AfA für die Erstattung aus dem Vermittlungsbudget die Bewerbungskosten beantragt.

Verlangt wurde zwischenzeitlich die Vorlage der Bewerbungsbemühungen.
Dem bin ich mittels Kopie der Anschreiben (welches bei Post und E-Mail Version identisch ist) und der Absagen (sofern schon vorhanden) nachgekommen.

Wo wird denn explizit die Angabe der Bewerbungsart verlangt?
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.174
Bewertungen
362
Ich möchte hier mal eine Frage in den Raum werfen:

Woher wissen die Leute beim Amt eigentlich dass ihr euch per Mail beworben habt? Müsst ihr jetzt auch darüber Nachweise bringen und wen ja wie sehen die aus?

Da ich schon seit über zwei Jahren von jeder Bewerbuingspflicht entbunden bin, kenne ich mich mit den aktuellen Regeln nicht aus.

Ich habe mich früher auch NUR per Mail beworben und dafür voll abkassiert und es war ganz einfach:

Ich habe schlicht und einfach einen Ausdruck des Anschreibens (MS WORD DOKUMENT) das ich in der Mail als Anhang hatte ausgedruckt und dazu dann die Antwort der Firma, die mich per Mail erreicht hat, weil ich ja meine Mailadresse angegeben habe.

Wie gesagt, bitte klärt mich auf, warum es so schwer ist für eine Mailbewerbung die volle Kostenerstattung zu kassieren.
 
S

silka

Gast
vielleicht liegt es daran, daß seit 2 Jahren ein neues Gesetz zum SGB II/XII gibt. Uschis neuer toller Wurf;-(
Da hängen sicher auch viele *Einsparpotentiale* aus dem Vermittlungsbudget dran.
Wenn die Parole ausgegeben wird, Bewerbungskostenerstattung zu differenzieren nach Art der Bewerbung, dann wird in den JC danach gehandelt.
Ob und wie in den EGV dann noch ganz individuell etwas anderes vereinbart wird, kann ja trotzdem sein.

Kann man von jedem LB verlangen, daß er e-mail-Bewerbungen kann?

Auch im SGB III /ALG1 gab es in 2011 solche Sparstrumpfversionen.
Da galt einer, der vorher auch die 5,- bekam, dann plötzlich als *leistungsfähig*, wenn er mehr als X€ an ALG bekam.

Bitte erkläre du mir, ob ein Rechtsanspruch auf pauschal 5,- pro Bewerbung besteht.
Dann sage ich dir, daß die JC auch wissen, daß eine e-mail selbst mit vielen Anhängen keine 5,- kostet.
;-)
Das wäre heute natürlich eine gute Möglichkeit.
5x5=25x12=300,-im Jahr für 60 e-mail-Bewerbungen.
Da hat ein User im ähnlichen Thread schon mal gedanklich mit investiert;-)

Früher war die Grenze bei 260,-

schön---schön war die Zeit---oder wie siehst du das?
 
S

silka

Gast
AW: warum gibt es kein Geld für e-mail Bewerbungen ?

@VoPi35
wo die Angabe der Bewerbungsart verlangt wird?

Bitte lies hier, was die User fragen.
Etwa in Rubrik EGV.
Da wird unzählige Male gefragt, wie man das mit den Bewerbungen machen soll.
In den lesbaren EGV oder EGV-VA steht unter Eigenbemühung stets, was der LB machen soll.
Sich x-mal pro Monat so und so zu bewerben. Dann, wie er das nachzuweisen hat. Dann, was er beantragen kann.

Steht in den *freiwillig* unterschriebenen EGV und auch in den EGV-VA.

Ich verstehe deine Frage nicht. Du liest doch sicher hier mit?

Es gibt ganz unterschiedliche Formulare oder eigene excel-Listen für den Nachweis der Bewerbungsbemühungen.
Darin sind die JC recht frei.
Ich hatte z.B. ein uralt-Formular, wo sogar anzukreuzen war, ob
telefonisch,-e-mail, initiativ,auf Ausschreibung, Ansprechpartner...

daß mein SB dann keinen Blick auf die Liste warf, weiß man nicht vorher.
Ich hatte aber die EGV akzeptiert, weil ich keine Ahnung hatte.
Ich hätte mich auch ohne EGV beworben.

Ich kann nur sagen, die Jobcenter sind sehr erfindungsreich.Und sie sind eigene *Betriebe* mit eigenen Dienstanweisungen.
Wenn im JC X eben nur 1,- für e-mail erstattet wird, dann ist das für alle LB so.
Im JC Y kann das anders geregelt sein.
 

SimdeB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
340
Bewertungen
68
... es scheint ja so, dass die Kostenübernahme von AA oder Jobcentern unterschiedlich gehandelt wird.

Wie gesagt, bei mir wurden die Kosten der online Bewerbungen abgelehnt. Meine Frage war eigentlich, ob sich ein Widerspruch dagegen lohnen würde und ob schon mal jemand ein Widerspruch eingelegt hat...

Werde meine SB fragen, da ich nächste Woche einen Termin bei ihr habe. Muss meine Eigenbemühungen vorzeigen und dieses mal muss ich sogar die Anschreiben ausdrucken. Die Liste genügt ihr nicht mehr!!!
--> wie gesagt, die Kostenspirale steigt!!!
LG
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
... es scheint ja so, dass die Kostenübernahme von AA oder Jobcentern unterschiedlich gehandelt wird.

Wie gesagt, bei mir wurden die Kosten der online Bewerbungen abgelehnt. Meine Frage war eigentlich, ob sich ein Widerspruch dagegen lohnen würde und ob schon mal jemand ein Widerspruch eingelegt hat...
List du nicht, was man dir schreibt?! Natürlich lohnt sich ein Widerspruch! Es hilft aber nichts darüber ellenlang zu lamentieren. Man muss es machen! Eine Garantie, dass du damit Erfolg hast, kann dir keiner geben. Die Chancen stehen aber gut.

Werde meine SB fragen, da ich nächste Woche einen Termin bei ihr habe.
Ja genau! Frag deine SB. Die wird dir sicherlich eine unabhängige Aussage dazu geben, selbst wenn es zum Nachteil des JC ist:icon_neutral:
Muss meine Eigenbemühungen vorzeigen und dieses mal muss ich sogar die Anschreiben ausdrucken. Die Liste genügt ihr nicht mehr!!!
--> wie gesagt, die Kostenspirale steigt!!!
LG
Ja, kein Wunder, wenn du mit dir den Molly machen lässt!
 

SimdeB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
340
Bewertungen
68
:icon_neutral: Ja, kein Wunder, wenn du mit dir den Molly machen lässt!

Danke für die nette Belehrung!!!!
Ich fühle mich eigentlich sehr hilflos und auch machtlos meiner SB gegenüber und weiß nicht, wie ich mich wehren kann. Natürlich finde ich es fast militant meine Bewerbungsanschreiben vorzulegen und möchte es nicht! Aber was passiert wenn ich es nicht mache und wie begründe ich diese Schikane???
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Danke für die nette Belehrung!!!!
Das ist eine reine Feststellung! Was erwartest du denn nach 18 Posts noch? Das man für dich die Sache vor dem SG durchfechtet? Du hast doch jetzt alle relevanten Informationen bekommen, um zu entscheiden, ob du dich wehrst oder die Pille schluckst.
Ich fühle mich eigentlich sehr hilflos und auch machtlos meiner SB gegenüber und weiß nicht, wie ich mich wehren kann. Natürlich finde ich es fast militant meine Bewerbungsanschreiben vorzulegen und möchte es nicht! Aber was passiert wenn ich es nicht mache und wie begründe ich diese Schikane???
Das ist eine ganz andere Geschichte! Wenn nämlich eine EGV vorliegt, in der sowas verlangt wird und man dieser auch noch unterschrieben hat, dann hat man sich selber ein Ei gelegt.
 

SimdeB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
340
Bewertungen
68
Das ist eine ganz andere Geschichte! Wenn nämlich eine EGV vorliegt, in der sowas verlangt wird und man dieser auch noch unterschrieben hat, dann hat man sich selber ein Ei gelegt.

...muss laut EGV nur die Liste meiner Bewerbungsbemühungen vorlegen und werde daher auch nur diese Liste vorlegen!!!
Schau ma mal...
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
...muss laut EGV nur die Liste meiner Bewerbungsbemühungen vorlegen und werde daher auch nur diese Liste vorlegen!!!
Schau ma mal...
Eben! Du MUSST, weil du die EGV akzeptiert und unterschrieben hattest. Den selbst dieser Inhalt wäre in einer EGV rechtswidrig, wie das [FONT=Liberation Serif, serif]SG Lübeck am 25.05.2012 mit Az.: S 19 AS 342/12 ER[/FONT] festgestellt hat. SOfern es sich um Meldetermine handelt, die genau dazu in einer EGV aufgeführt werden.

==> https://www.elo-forum.org/attachmen...ebeck-az.-19-342-12-.24..12-gegenwehr-egv.pdf
 
S

silka

Gast
ja, schaumermal.
mehr willst du anscheinend auch nicht erreichen.
Das läuft auf Streit hinaus, in dem du unterliegst.
Und sei es nur die Kostenerstattung für e-mail-Bewerbungen.

Welche Kostenspirale meinst du in diesem Zusammenhang?
Hast du inzwaischen mal ausgerechnet, was das kostet?
Wieviel kostet denn nun eine e-mail-Bewerbung incl. des Nachweises?

Hast du mal im § 44 SGB III nachgelesen, wann und wie solche Kosten erstattet werden?

Du kannst deinem JC nur Paroli bieten, wenn du genaue Fakten hast. Deine Kosten wären die Fakten! Damit du damit gegenhalten kannst.
Wie lange ist deine EGV jetzt noch gültig?
oder:
wieviele Bewerbungen mußt du noch machen? pro Monat zb.?

ob der ER-beschluß vom SG Lübeck hilft?
ich meine, das paßt nicht auf deine Frage und dein Begehr.
 

SimdeB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
340
Bewertungen
68
... ich muss 10 Bewerbungen pro Monat schreiben!
Meine EGV gilt noch bis April 13.
Auch die monatlichen Bewerbungen will ich nun reduzieren, aber meine SB macht es mir wirklich nicht leicht und lässt meine Argumente kaum zu.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
... ich muss 10 Bewerbungen pro Monat schreiben!
Meine EGV gilt noch bis April 13.
Auch die monatlichen Bewerbungen will ich nun reduzieren, aber meine SB macht es mir wirklich nicht leicht und lässt meine Argumente kaum zu.
Ja dann herzlichen Glückwunsch. Und du glaubst allen Ernstes, dass dein SBchen nach gutem Zureden die Anzahl reduziert, wenn du die EGV, die mit dir zuvor natürlich besprochen und erklärt wurde:icon_party:, von dir freiwillig unterschrieben wurde? Vergiss es! Ich sehe hier nur 2 Möglichkeiten. Entweder den Inhalten nachkommen oder eine Sanktion riskieren und den Sanktionsbescheid dann über die Hohe Anzahl der Eigenbemühungen usw. angreifen. Du solltest dich schleunigst von dem Gedanken verabschieden, dass die in den JC helfen wollen.
 
S

silka

Gast
Ja, auch Glückwunsch von mir.:icon_dampf:
dann sei also wenigstens so schlau und merke dir vor:
keine EGV mehr unterschreiben.

10 Bewerbungen per e-mail kosten so gut wie nix---sei mal ehrlich.:icon_klatsch:
Was du da von Antiviren-Software und GEZ schreibst, mußt du alles runterbrechen auf deinen Bewerbungsaufwand. GEZ zahlst du nicht. Antiviren-Software gibts gut und kostenlos. Was bleibt echt übrig?

Machst du das und lamentierst beim nächsten Termin darüber, wird man dir anbieten, deine Bewerbungen gleich im JC machen zu können.
Oder in einer Maßnahme, da kostet das oftmals gar nichts.
Die übernehmen oft sogar für Papierbewerbungen alle Kosten.
Das kann also nicht dein Argument sein.

Zieh deine Lehren aus der ersten vergeigten EGV.
Mach die Bewerbungen so gut wie möglich und so aufwändig wie nötig.:icon_daumen:

Deine SB hat es leicht mit dir---du hast keine guten Argumente!! So herum kommts raus.

Du sagst immer *Kostenspirale*---und was kostet das jetzt im Monat? WIEVIEL €?:confused:
Da mußt du schon kontern können mit Argument.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten