• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Übernahme der Kosten des Umzugs und generelle Genehmigung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

totoro

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jul 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#1
Hallo an alle,

also ich werde nun doch keine Arbeit bekommen, was ich furchtbar finde, aber naja :(
Ich habe im Forum gelesen, das man auch als Hatz 4 Empfänger umziehen kann, das aber dann in dem Fall der Umzug nicht übernommen wird von der ARGE.
Nun hätte ich gern gewusst, wenn ich aber aus dem Grund in ein anderes Bundesland ziehen möchte, weil dort die Chance auf eine Arbeitsstelle in meinem Beruf gibt, ist das keine ausreichende Begründung? Ich bin gelernte Kinderpflegerin und in Thüringen, Sachsen, Sachsen Anhalt gibt es nun mal keine Arbeit für mich. Aber in bayern dafür um so mehr. Nun stellt mich meist keiner ein, weilo ihnen der Umzug und die zeit bis ich die Arbeit antreten kann, zu lange dauert., Meist wird verlangt sofort.... Aber wie soll das gehen, wenn ich in Thüringen wohne? :?:

Deshlab miene Frage, wenn ich morgen zum AA gehe und frage, wegen Umzug wäre das eine Begründung für die Unbernahme der Kosten und Umzug?

Bin mittlerweile echt ratlos, hab mich in den letzten Monaten sooft beworden....

Wäre dankbar für eine Antwort,

Danke im Vorraus Christin
 
E

ExitUser

Gast
#2
Re: Übernahme der Kosten des Umzugs und generelle Genehmigun

totoro sagte :
Ich habe im Forum gelesen, das man auch als Hatz 4 Empfänger umziehen kann, das aber dann in dem Fall der Umzug nicht übernommen wird von der ARGE.
Nun hätte ich gern gewusst, wenn ich aber aus dem Grund in ein anderes Bundesland ziehen möchte, weil dort die Chance auf eine Arbeitsstelle in meinem Beruf gibt, ist das keine ausreichende Begründung?

Nun stellt mich meist keiner ein, weilo ihnen der Umzug und die zeit bis ich die Arbeit antreten kann, zu lange dauert., Meist wird verlangt sofort.... Aber wie soll das gehen, wenn ich in Thüringen wohne? :?:

Deshlab miene Frage, wenn ich morgen zum AA gehe und frage, wegen Umzug wäre das eine Begründung für die Unbernahme der Kosten und Umzug?
Nein.


Das ist das Blöde: erst wenn du einen Wisch vorlegen kannst, indem ein Arbeitgeber dir zusagt, dich einzustellen, wird dir die ARGE zusagen, daß der Umzug genehmigt wird...

wie du das bewältigen sollst, wenn du sofort anfangen sollst zu arbeiten, sagt dir niemand!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.710
Gefällt mir
6.546
#3
Versuchen

Hallo Ludwigsburg,

versuchen könnte man es doch, oder? Mehr als ne Ablehnung kann ja nicht passieren.

Vielleicht findet man ja auch einen Arbeitgeber, der einem mal schriftlich gibt, dass er einen deshalb nicht genommen hat?

Kerstin
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#4
Das ist ein Riesenproblem !!!

Mir sind dadurch nicht nur schon Stellen durch die Lappen gegangen, inzwischen weigern sich private Vermittler und alte Kontakte etwas für mich zu tun, bis die Umzugsgeschichte geklärt ist. Kann ich auch nachvollziehen und würde ich auch so machen.

Das Problem liegtnur darin, daß mir die Arge erst Auskunft gibt, wenn ich eine konkrete Stelle habe = Hauptmann von Köpenick Syndrom.

ACHTUNG : Ich habe meinen vorletzte Fallmanager gefragt, ob ich überhaupt noch arbeitslos bin und die Arge für mich zuständig ist, wenn ich einen Vertrag unterschrieben habe. Auf seine Antwort warte ich immer noch. Und ein anderer SB hat rausgekotzt "Wenn Sie einen Vertrag haben, sind Sie ja nicht mehr arbeitslos".

Ich kann dir nur empfehlen die Arge anzuschreiben, Informationen zu einem "sicher notwendig werdenden Umzug" bei Arbeitsaufnahme zu geben, weil du sonst gar keine Chance im Bewerberrennen hast.
Und dann heißt es DOKUMETIEREN ! Alles schriftlich - und mache mobil. Vor allem kannst du damit auch belegen, daß die Ursache für deine Arbeitslosigkeit bei der Arge liegt. Denn irgendwann kommen die und beschuldigen dich, daß du dich überhaupt nicht mehr bewirbst. Ich bin nun schon fast 1 Jahr dabei die Arge in Regreß zu nehmen, weil die mir Stellen versaut hat - aber keiner ist zuständig (WWW unten links)

So langsam halte ich die alle für pervers !!!
 
E

ExitUser

Gast
#5
Re: Versuchen

Kerstin_K sagte :
Hallo Ludwigsburg,

versuchen könnte man eds doch, oder? Mehr als ne Ablehnung kann ja nicht passieren.

Vielleicht findet man ja auch einen Arbeitgeber, der einem mal schriftlich gibt, dass er einen deshalb nicht genommen hat?

Kerstin
Sicher, versuchen kannst du alles... aber selbst wenn dir ein Arbeitgeber diesen Grund für die Ablehnung bestätigt, wird das Amt da stur bleiben, denk ich.

Gruß aus Ludwigsburg
 

totoro

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jul 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#6
Bin am nachdenken....

Das Arbeitsamt schießt mal wieder den Vogel ab, ich bewerb mich und bewerb mich, man sage und schreibe mittlerweile die letzten 4 Moante schon 120 mal, da bekomm ich schon ne Einladung und....letztendlich hängts wieder am Umzug. Und so nett meine Vermittlerin ist und mir helfen will, getan hat sies dennoch nciht.... echt traurig.... :cry:
Hätte eine Stelle bei der Telefonanbieter bekommen können, auch ungelernt.( weil ja Kinderpflegerin) Okay man weiß nicht wie lange das gut gegangen wäre, aber wenisgtens ein Anfang.... und wenn man bedenkt wieviele Bewerbungen ich geschrieben habe und wieviele sich gemeldet haben und mich sofort genommen hätten...... :(
Habe ehrlich gesagt ziemlich Angst davor, dass ich niemals ins Berufsleben einsteigen werde.... und deshlab überlege ich jetzt, ob ich nciht einfach so umziehe.
Mich hier beim AB Amt abmelde und beim Arbeitsamt in der Stadt , welche das auch immer sein wird wieder an...
Würde ich da das volle Geld bekommen für die Unterkunft und den Regelsatz oder machen die da nicht mit?

Ich hätte dann die Gelegenheit dort gleich eine Arbeit zu finden. ich weiß Geld für Umzug ist dann nciht drin, aber was solls, ich hab eh nicht viel was ich mitnehmen könnte...
Zur Zeit sehe ich ehrlich gesagt schwarz, denn ich bin nciht der Mensch der zu hause sitzt und auf die Dinge wartet, die da vielleicht noch kommen. Ich möchte mein berufsleben nicht mit einem 1 Euro Job starten....

Wie seht ihr das? Was würde das Amt sagen?
Würde ich wenn ich in der neuen Stadt angemeldet wäre nach meinem Umzug, vielleicht Geld für Erstausstattung geben?

wäre lieb wenn mir einer antwortet....


Christin
 
E

ExitUser

Gast
#7
Re: Bin am nachdenken....

totoro sagte :
Das Arbeitsamt schießt mal wieder den Vogel ab, ich bewerb mich und bewerb mich, man sage und schreibe mittlerweile die letzten 4 Moante schon 120 mal, da bekomm ich schon ne Einladung und....letztendlich hängts wieder am Umzug. Und so nett meine Vermittlerin ist und mir helfen will, getan hat sies dennoch nciht.... echt traurig.... :cry:
Hätte eine Stelle bei der Telefonanbieter bekommen können, auch ungelernt.( weil ja Kinderpflegerin) Okay man weiß nicht wie lange das gut gegangen wäre, aber wenisgtens ein Anfang.... und wenn man bedenkt wieviele Bewerbungen ich geschrieben habe und wieviele sich gemeldet haben und mich sofort genommen hätten...... :(
Habe ehrlich gesagt ziemlich Angst davor, dass ich niemals ins Berufsleben einsteigen werde.... und deshlab überlege ich jetzt, ob ich nciht einfach so umziehe.
Mich hier beim AB Amt abmelde und beim Arbeitsamt in der Stadt , welche das auch immer sein wird wieder an...
Würde ich da das volle Geld bekommen für die Unterkunft und den Regelsatz oder machen die da nicht mit?

Ich hätte dann die Gelegenheit dort gleich eine Arbeit zu finden. ich weiß Geld für Umzug ist dann nciht drin, aber was solls, ich hab eh nicht viel was ich mitnehmen könnte...
Zur Zeit sehe ich ehrlich gesagt schwarz, denn ich bin nciht der Mensch der zu hause sitzt und auf die Dinge wartet, die da vielleicht noch kommen. Ich möchte mein berufsleben nicht mit einem 1 Euro Job starten....

Wie seht ihr das? Was würde das Amt sagen?
Würde ich wenn ich in der neuen Stadt angemeldet wäre nach meinem Umzug, vielleicht Geld für Erstausstattung geben?

wäre lieb wenn mir einer antwortet....


Christin
Kannst du machen, aber die neue Miete muß angemessen sein...

wobei: hast du schon mal versucht einen Antrag zu stellen mit der vereinbarung, daß man dir die Umzugskosten dann nachträglich übernimmt, wenn du durch den Umzug aus ALG II raus kommst?

Das würd ich an deiner Stelle versuchen...warum die Kosten selbst tragen? Vielleicht ist sowas im Rahmen von Eingliederungsmaßnahmen möglich...

Gruß aus Ludwigsburg
 

totoro

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jul 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#8
Aber...

Aber wie ist das mit Geld für Erstausstattung,könnte ich das dann beantragen unter Umständen im neuen ort und wie wären die Chancen?

Wenn Miete für die Wohnung angemessen ist bezahlt die ARGE ja? Aber auch den regelsatz oder? Und wie ist das mit den Eingliederungsmaßnahmen, mit wem bespreche ich diese? Mit meiner Vermittlerin?
Und wenn ich umziehe, wie läuft das dann in der anderen Stadt, bis ich Arbeit gefunden habe?
Bekomm ich den regelsatz oder?
Könnten die dann aus der neuen Stadt meinen Antrag für Hartz 4 ablehnen?


Danke im Vorraus für die Antwort,

Christin
 

totoro

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jul 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#9
Noch was...

Was bedeutet genau angemessen?
Wohne zur zeit in einer Wg und bezahle 193 €, ich werde aber sicherlich wenn ich in eine kleine Einraumwohnung ziehe(versuche auf jeden fall eine billige zu finden) mehr bezahlen als jetzt( es sei denn ich habe Glück). Wo finde ich den Mietspiegel für Städte in Deutschland oder gibts da was einheitliches? Aber sicherlich nicht oder?
 
E

ExitUser

Gast
#10
Re: Aber...

totoro sagte :
Aber wie ist das mit Geld für Erstausstattung,könnte ich das dann beantragen unter Umständen im neuen ort und wie wären die Chancen? Wenn du ohne Genehmigung umziehst, gibts nichts, denk ich.
Wenn Miete für die Wohnung angemessen ist bezahlt die ARGE ja? Aber auch den regelsatz oder?

Bei Bedürftigkeit muß das gezahlt werden - Miete wenn angemessen. U 25 bist ja nicht?
Und wie ist das mit den Eingliederungsmaßnahmen, mit wem bespreche ich diese? Mit meiner Vermittlerin? Ja
Und wenn ich umziehe, wie läuft das dann in der anderen Stadt, bis ich Arbeit gefunden habe? Hingehen und Antrag stellen...
Bekomm ich den regelsatz oder? Von was sollst sonst leben? Ja, den bekommst!

Könnten die dann aus der neuen Stadt meinen Antrag für Hartz 4 ablehnen? Nur, wenn du ausreichend eigenes Einkommen hättest :mrgreen:

(Auch wenn du 3 x die gleiche Frage stellst: die Antwort bleibt gleich :) )


Danke im Vorraus für die Antwort,

Christin
 

totoro

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jul 2006
Beiträge
33
Gefällt mir
0
#11
unter 25....

Bin doch unter 25 Jahren, das ist ja mein problem... was ist da denn anders?
 
E

ExitUser

Gast
#12
Re: unter 25....

totoro sagte :
Bin doch unter 25 Jahren, das ist ja mein problem... was ist da denn anders?
für dich gibts hier denh U 25 Bereich. Lies dich da mal durch... du bist zwar 25, wirst aber wie ein kind behandelt...

Gruß aus Ludwigsburg
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten