Übernahme der Kdu U25

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MyBeautifulRose

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2008
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ich weiss das die ARGE die kosten für eine Unterkunft übernehmen würden obwohl ich U25 bin. Leider ist aber nicht leicht eine Wohnung zu finden und wenn man eine Findet ist sie kurz darauf wieder weg bis ich das ok habe von der ARGE

Ich würde gern wissen ob die arge auch einen Pension mit einer Pauschalmiete übernehmen würdern oder ob die arge das von anfang an ablehnen würde.

Gibt es etwas das sie die Pauschalmiete übernehmen müssen?

was kann und soll ich tun?
 


wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Ich weiss das die ARGE die kosten für eine Unterkunft übernehmen würden obwohl ich U25 bin. Leider ist aber nicht leicht eine Wohnung zu finden und wenn man eine Findet ist sie kurz darauf wieder weg bis ich das ok habe von der ARGE

Ich würde gern wissen ob die arge auch einen Pension mit einer Pauschalmiete übernehmen würdern oder ob die arge das von anfang an ablehnen würde.

eher nein.

Gibt es etwas das sie die Pauschalmiete übernehmen müssen?

was kann und soll ich tun?
Setze dich mit dem örtl. Mieterverein,Diakoni,Wohnungsamt etc.(schriftl Beantragen) in Verbindung
du hast Anspruch auf ein Dach über dem Kopf.

Woher kommst du ?

 

MyBeautifulRose

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2008
Beiträge
12
Bewertungen
0
Setze dich mit dem örtl. Mieterverein,Diakoni,Wohnungsamt etc.(schriftl Beantragen) in Verbindung
du hast Anspruch auf ein Dach über dem Kopf.

Woher kommst du ?
Aus Neumarkt in der Oberpfalz...
Mietverein weiss ich nicht ob es sowas gibt bei und und Diakonie die verweisen mich immer an das jugendamt und die wollen mir auch nicht helfen.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Ich kann nur folgenden Rat aus berufenem Mund weitergeben:
Falls Du keine Wohnung hast, dann einfach beim nächsten Obdachlosenheim melden. Nun sollte sofort alles von Berufswegen in die Gänge kommen. Denn ein U25 sollte dann schnellst möglich untergebracht werden (allerdings woanders und nicht im Obdachlosenheim).

Ich denke das Amt würde die Pension bezahlen, auch Unterstellkosten für Möbel müssen übernommen werden.

Bayerisches Rotes Kreuz, Kreisverband Neumarkt
Klägerweg 9, 92318 Neumarkt

Telefon: (0 91 81) 4 83 – 0

Mieterverein Amberg-Sulzbach und Umgebung e. V.
Regierungsstr. 11 92224 Amberg
Tel: 0 96 21/1 29 77 Fax: 0 96 21/3 32 00 Web: mieterbund-bayern.org/mainvereine.htm
 
E

ExitUser

Gast
Wenn Obdachlosigkeit besteht und der Betroffene in eine Pension eingewiesen wird, übernimmt die Arge die Kosten bis max. 6 Monate (hatte hier vor Ort so einen Fall).

Wenn MyBeautifulRose allerdings noch bei den Eltern lebt, kaum.
 
E

ExitUser

Gast
Aus Neumarkt in der Oberpfalz...
Mietverein weiss ich nicht ob es sowas gibt bei und und Diakonie die verweisen mich immer an das jugendamt und die wollen mir auch nicht helfen.

Hallo

Thema Jugendamt und abwimmeln

Wenn du U 27 bist sind die für die zuständig.

Die wollen nur nicht. Aus Kostengründen denke ich mir mal:icon_neutral:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.506
Bewertungen
19.604
Hilfe für "junge Volljährige" gibt es bis 21. Als sog. "Ersthilfe".
In Ausnahmen kann es darüber hinaus noch weiterführende Hilfen geben.
Es muss natürlich auch "Gründe" haben und rechtzeitig beantragt werden.
Oft wird in der Suchtnachsorge noch weiter geholfen. (Meine Tochter wohnt in einem Appartement einer Nachsorge und bekommt bis 25 Jugendhilfe...)

Was für eine Problematik liegt Deiner momentanen Situation zugrunde?

§ 41 SGB 8: Hilfe für junge Volljährige, Nachbetreuung

(1) 1Einem jungen Volljährigen soll Hilfe für die Persönlichkeitsentwicklung und zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung gewährt werden, wenn und solange die Hilfe aufgrund der individuellen Situation des jungen Menschen notwendig ist. 2Die Hilfe wird in der Regel nur bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres gewährt; in begründeten Einzelfällen soll sie für einen begrenzten Zeitraum darüber hinaus fortgesetzt werden.
(2) Für die Ausgestaltung der Hilfe gelten § 27 Abs. 3 und 4 sowie die §§ 28 bis 30, 33 bis 36, 39 und 40 entsprechend mit der Maßgabe, dass an die Stelle des Personensorgeberechtigten oder des Kindes oder des Jugendlichen der junge Volljährige tritt.
(3) Der junge Volljährige soll auch nach Beendigung der Hilfe bei der Verselbständigung im notwendigen Umfang beraten und unterstützt werden.



-----------------------------------------------
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten