Übernahme der Betriebskostennachzahlung abgelehnt, Widerspruch einreichen? !

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jopl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2013
Beiträge
263
Bewertungen
22
Hallo !

Ich habe eine Ablehnung des Antrags auf Übernahme der Betriebskostennachzahlung erhalten, mit der Begründung einer Maßgabe, dass zukünftig keine Nachzahlungen der Betriebs-und Heizkosten sowie Erhöhungen der Miete für die jetzige Wohnung berücksichtigt werden (siehe Anhang).

Jetzt frage ich mich selbst, ob das rechtswidrig ist, den Antrag mit so einer Begründung abzulehnen, auch wenn ich aus Versehen mich damit einverstanden gemacht habe, weis aber nichts mehr davon und staune mich...

Macht es einen Sinn, den Widerspruch zu schreiben oder wie soll ich am besten vorgehen ? Vielen Dank !
 

Anhänge

  • Screenshot_2.png
    Screenshot_2.png
    1 MB · Aufrufe: 211

jopl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2013
Beiträge
263
Bewertungen
22
Leider nicht. Kann man denn vom JC das Zusicherungsschreiben noch verlangen ? Abgesehen davon, ist es denn rechtswidrig die Übernahme abzulehnen oder hat man unabhängig von Unterschriften trotzdem das Recht auf Übernahme von Betriebskosten ?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Dü könntest einfach fragen beim JC, ob man Dir das Schreeiben nochmal ausdruckt oder Du legst Widerspruch gegen den Ablehnugsbescheid ein. Dann hast Du ein Recht auf Akteneinsicht und könntest im Zge dieser eine Kopie verlangen.

Das Problem ist, wenn Du eine Zusicherung bekommen hast, obwohl die KdU eigentlich nicht angemessen war, könnte da ein Vorbehalt dringestanden haben, aber dazu müsste man das Schreiben genau ansehen.

Ich Denke nicht, dass die Ablehnung rechtmäßig ist.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.137
Bewertungen
18.308
@jopl

Bitte mal eine Frage, die Kosten der Unterkunft, sind die angemessen, so wie ich das Schreiben vom JC lese, liegst du mit den Kosten der Unterkunft über der Angemessenheitsgrenze.

Schau bitte mal auf deinen Bewilligungsbescheid und dem Berechnungsbogen welche Kosten tatsächlich vom JC bewilligt sind und welcher Differenzbetrag von dir ggf. vom Regelsatz bezahlt wird?

Schau auch bitte noch in die örtliche Richtlinie deiner Stadt:

https://harald-thome.de/oertliche-richtlinien/
 

jopl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2013
Beiträge
263
Bewertungen
22
Ich habe das Zusicherungsschreiben erhalten.
Hier steht, dass zukünftig keine Nachzahlungen von JC übernommen werden. Aber beim Gespräch mit SB hat mir die Beraterin erklärt, dass angeblich das Schreiben meinen ersten Leistungsbescheid betrifft. Und da ich später einen neuen erhalten habe, kann man gegen diesen Widerspruch erlegen mit der Nachricht, dass die angefallenen Nachzahlungskosten übernommen werden sollen.

Wie soll ich den Widerspruch argumentieren, haben Sie Ideen ? Danke.
 

Anhänge

  • Zusicherung 1.png
    Zusicherung 1.png
    991,7 KB · Aufrufe: 146
  • Zusicherung 2.jpg
    Zusicherung 2.jpg
    176,6 KB · Aufrufe: 158

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.137
Bewertungen
18.308
@jopl

Aber beim Gespräch mit SB hat mir die Beraterin erklärt, dass angeblich das Schreiben meinen ersten Leistungsbescheid betrifft.

Nun alles was man schriftlich hat.

Und da ich später einen neuen erhalten habe,

Gut und was steht in dem neuen Leistungsbescheid, welche Beträge sind
da benannt für die Kosten der Unterkunft?

Kannst du bitte mal nachsehen und genau schreiben was dort im Berechnungsbogen steht bzw. im Anschreiben, steht da ggf. ein
Absatz zu den Kosten der Unterkunft?
 

jopl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2013
Beiträge
263
Bewertungen
22
Schauen Sie. In dem aktuellen Leistungsbescheid 07.06.2018 ist nichts über die Unterstützung sowie Ablehnungen der Nachzahlungen erwähnt (2,3). Nur Leistungsänderungen des März-Monats.
In dem vorherigen Bescheid vom 25.11.2017 (1) steht davon ebenso nichts.

Soll es bedeuten, dass man keine Möglichkeit mehr hat einen Widerspruch zu erlegen, da ein Monat schon längst vergangen ist ?
 

Anhänge

  • Screenshot_2.png
    Screenshot_2.png
    641,8 KB · Aufrufe: 137
  • Screenshot_3.png
    Screenshot_3.png
    638,9 KB · Aufrufe: 116
  • Screenshot_1.png
    Screenshot_1.png
    739,9 KB · Aufrufe: 123
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten