Überlassung meiner Kinder - zu teuer? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

med789

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
315
Bewertungen
15
Ich fahre zur Kur und der liebe (Ex)Papa wird die Kinder beaufsichtigen. Wir sind alle im ALG II Bezug.
Jetzt sagen alle, ich wäre eine Rabenmutter, weil ich dem Papa für die Verpflegung meiner Kinder monatlich nur 180€ da lassen will.
Das wäre zu wenig!
Ich brauche jeden Cent, habe mir die Aufgliederung des RS ein paar mal angesehen: 211 und 281€, das Budget gibt nicht mehr her. Auch Jugendamt ist der Meinung, ist nicht ausreichend.
Tja, und nun? mehr geben als ich kann?:icon_neutral:
Wie regelt ihr das so, wenn eure Kinder mal woanders sein müssen?

Ach ja, die Beaufsichtigung findet in meiner Wohnung statt (schon wegen den Schulen).
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
med789 meinte:
Ich brauche jeden Cent, habe mir die Aufgliederung des RS ein paar mal angesehen: 211 und 281€, das Budget gibt nicht mehr her. Auch Jugendamt ist der Meinung, ist nicht ausreichend.
Tja, und nun? mehr geben als ich kann?
Wie regelt ihr das so, wenn eure Kinder mal woanders sein müssen?

Ach ja, die Beaufsichtigung findet in meiner Wohnung statt (schon wegen den Schulen).
Die 180 Euro sollen für beide Kinder reichen? Ich finde diese Einstellung ziemlich daneben.
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
Wie lange bist du weg?

Eines deiner Kids ist älter als 14 Jahre, beim anderen sieht man es aus der Höhe des Regelsatzes ja nicht.

Was ist mit den anderen Kosten, die die Kinder während dieser Zeit verursachen. Schulsachen, Freizeit, Deo und Co.

Wenn du wirklich die Regelsatzaufteilung übernehmen willst, dann sind ja noch einige andere Kosten, die du berücksichtigen musst - nicht nur das Essen alleine! Außerdem bekommst du ja noch einen Alleinerziehendenzuschlag...

Bei dem über 14-jährigen wären das z.B. für
Gesundheitspflege: 10,31 EUR
Verkehr: 12,56
Freizeit: 31,56 EUR
Gaststättenleistungen: 6,65 EUR
Anderes 21,79 EUR

Dann würden sich die Summen doch schon ganz anders anhören! :cool:
 
E

ExitUser

Gast
Meine Kinder bekommen exakt den RS.
Selbstverständlich, denn das ist schließlich der Betrag, der ihnen zusteht, und offengestanden, ist der ohnehin knapp genug.
Eine meiner Töchter hat vergangene Sommerferien vier Wochen bei ihrem Paps verbracht, und mein Ex hat den RS bekommen + anteilig den Mehrbedarfszuschlag für Alleinerziehende.
Klar für Lebensmittel sind nur soundsoviele Euronen im Rs anbemessen, und soundsoviele Euronen für Kleidung, Anschaffungen, Fahrgeld usw., nur, im Alltag mit meinen Kids guck´ ich auch nicht in die RS-Liste, drösel alles Cent-genau auf, sondern wirtschafte mit dem ganzen Geld.
Und warum sollte das mein Ex nicht auch mit unserer Tochter tun?
Dieses Geld steht meinem Kind zu! Und zwar ganz gleich ob ich zur Kur muss, ins Krankenhaus oder meine Tochter die Ferien bei Paps verbringt, der auch im Alg II-Bezug steht.

Meine Haltung würde sich auch nicht ändern, wenn meine Kids im eigenen Haushalt betreut würden. Deswegen brauchen sie doch trotzdem ihren vollen RS.
Sorry, aber ich kann da einfach nicht anders entscheiden.


LG

PS: Der Paps zwei meiner Kids wohnt gleich um die Ecke!
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Bei umgangsberechtigen Alg-II-beziehenden Elternteilen, die ihre Kinder tageweise in ihre BG, ihren Haushalt aufnehmen lassen, wird gerechnet: entspr. Kinderregelleistung : 30 Tage * Anzahl der Tage, die sie sich beim Umgangsberechtigten aufhalten = den Kindern zustehendes Sozialgeld bzw. Alg II. Der Vater bezieht ja ebenfalls Alg II, wenn ich es richtig verstanden habe, nur betreut er eben im Haushalt der Mutter der Kinder.

Deshalb könnte man meiner Meinung nach über eine Reduzierung um die festen, bleibenden Kosten wie anteiligen Stromabschlag, Telefon etc. nachdenken, aber 180 € für beide Kinder finde auch ich zu wenig. Und falls etwas übrig bleiben sollte ...
 
E

ExitUser

Gast
Ich fahre zur Kur und der liebe (Ex)Papa wird die Kinder beaufsichtigen. Wir sind alle im ALG II Bezug.
Jetzt sagen alle, ich wäre eine Rabenmutter, weil ich dem Papa für die Verpflegung meiner Kinder monatlich nur 180€ da lassen will.
Das wäre zu wenig!
Hilfe, du glaubst doch nicht im Ernst, dass da 180€ reichen. Es geht doch nicht nur um das Essen! Ich bin der Meinung, dass dem Vater der volle Satz für einen Monat zusteht und zwar für beide.

Wenn du der Meinung bist, dass 180€ reichen, dann sollte dir die Arge auch nur 180€ für einen Monat zahlen. Dann würdest du aber ganz schön komisch aus der Wäsche schauen, meinst du nicht auch.

Du kannst froh sein, dass der Vater die Kinder beaufsichtigt, andere haben es nicht so gut.
 
E

ExitUser

Gast
Na gut, Strom kannste abziehen, Wassergeld kannste abziehen, ... kannste abziehen.
Wenn ich das schon wieder lese, diese Pfennigfuchserei. Für das liebe Kind sollte einem nichts zu teuer sein. Also ich find 90€ für den ganzen Monat auch zu wenig für ein Kind. Was machst du mit dem restlichen Geld, dass dem einzelnen Kind laut RS noch zusteht? Was sind dir deine Kinder wert? ...?+ 1000 weitere Fragen hab, die ich besser nicht stelle.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Da Du ja wohl mich meinst...

... solltest Du wissen, dass ich höchstens mit dem Regelsatz meiner 12-jährigen Tochter lebe, damit diese und die Große die Differenz zu meinem noch dazu haben. Anders geht's ja nicht. So.

Ich denke mir aber, dass med789 nicht "mal eben" ihre weiteren durchlaufenden, feststehenden Kosten, die zu Hause auch ohne sie weiterlaufen und die nun mal im Regelsatz vorhanden sind (angeblich ... und auch in dem der Kinder), aber ein weitaus größerer Anteil dafür ausgegeben werden muss als wirklich gewährt wird, auf einmal komplett aus ihrem Regelsatz bezahlen kann. Das hat nix mit Pfennigfuchserei zu tun - ich denke, wir alle wissen, wie es ist, den letzten Euro dreimal in der Hand umzudrehen, bevor er ausgegeben wird.

Ich z.B. MÜSSTE vom Regelsatz der beiden das Monatsticket zur Fahrt in die Schule (wird abgebucht und der Betrag ist natürlich höher als die im Regelsatz enthaltene Position für Fahrten mit öffentl. Verkehrsmitteln) und einiges andere, was feststeht und monatlich über mein Konto gezahlt wird, abziehen - das sind keine Pfennigbeträge.

Es geht nicht um 3,50 €, sondern um einen Betrag von ca. 50 € pro Kind, um den der Regelsatz zwangsläufig gemindert ausgezahlt werden müsste und würde von MIR, wenn ICH med789 wäre, in Kur fahren würde und nun mal den Regelsatz eines Erwachsenen selbst benötige, weil auch das Kosten verursacht
 

med789

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
315
Bewertungen
15
Danke.
Ihr seid also fast alle der Meinung, es wäre zu wenig?
Wie viel sollte ich denn da lassen?
Ich meinte auch nur die Verpflegung! Da mein Ex mit Geld kaum umgehen kann, möchte ich ihm nicht das ganze Geld da lassen. Eine Reserve für unvorhersehbare Dinge werde ich bei einem anderen Familienmitglied hinterlegen.
Ich habe, für meine beiden Kinder und mich, einen Wochenverbrauch an Verpflegung von gerade mal 50€! Damit muß ich auskommen, es ist nicht mehr drin. Gebe ich mehr für die Verpflegung aus - geht einfach nicht!
Gut, ich brauche dann meinen Regelsatz fast gar nicht, den könnte ich drauf legen, habe aber dabei kein gutes Gewissen.
Wenn mein Ex dann den ganzen RS für andere Dinge verbraucht, oder für Sinnloses? Was dann? Die ganze Sache ist nicht einfach für mich.
Ins Heim oder Pflegefamilie geben geht auch nicht, da meine Kinder schon in ärztlicher Behandlung sind (gerade einen Krkhs.aufenthalt von 10 Wochen hinter sich), und ein rausreißen aus Schule und Familie jetzt gerade sehr schädigend wäre. Deshalb soll das Jugendamt hier auch noch drauf schauen, ist auch schon geregelt, wie und wann, nur der Passus mit dem Geld - der eben noch nicht so richtig.
Ich muß also praktisch mein Budget für 3 Personen im Monat von ca. 200€ auf für 2 Personen wie viel erhöhen?

Kleine Anmerkung am Rande: meinem Mann droht jetzt wieder eine Sanktion wegen Nichterscheinen auf dem 1-Euro-Jobs, aber trotzdem ist er der Einzigste, den ich für die Kinder hab und den die Kinder Wollen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich meinte auch nur die Verpflegung! Da mein Ex mit Geld kaum umgehen kann, möchte ich ihm nicht das ganze Geld da lassen. Eine Reserve für unvorhersehbare Dinge werde ich bei einem anderen Familienmitglied hinterlegen.
Ich würde in diesem Fall den Anteil für Ernährung aus dem RS meiner Kinder herausrechnen. Z.B. 130,- pro Kind + die Reserve für unvorhergesehene Dinge, die du ja ohnehin eingeplant hast.
Und ich würde besagtes Familienmitglied bitten, die Gesamtsumme aufzubewahren, damit er wöchentlich deinem Ex das Essensgeld zuteilt.

Wenn mein Ex dann den ganzen RS für andere Dinge verbraucht, oder für Sinnloses? Was dann?
Bei meinem Vorschlag hätte dein Ex weniger Möglichkeiten Klimbim zu kaufen.
Ich muß also praktisch mein Budget für 3 Personen im Monat von ca. 200€ auf für 2 Personen wie viel erhöhen?
Mein Vorschlag: 2 x ca. 130,- + Reserve.

Kleine Anmerkung am Rande: meinem Mann droht jetzt wieder eine Sanktion wegen Nichterscheinen auf dem 1-Euro-Jobs, aber trotzdem ist er der Einzigste, den ich für die Kinder hab und den die Kinder Wollen.
Ganz ohne Frage, er ist der Paps deiner Kids, klar dass sie nur ihn wollen.

LG

PS: Wenn du aber einen höheren Betrag gar nicht aufbringen kannst, ganz einfach, weil du noch so viele finanzielle Verpflichtungen hast, die den größten Teil deines Bugets auffressen, dann kannst du eben nur das geben, was im Portemonai ist. Punkt. Da würde ich mir jetzt auch keinen Kopf mehr machen, sondern zusehen, das deine Kiddies bei ihrem Vater gut unterkommen, und du dich auf deiner Kur gut erholst.

LG
 

Avensis

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Januar 2006
Beiträge
300
Bewertungen
5
Ich habe, für meine beiden Kinder und mich, einen Wochenverbrauch an Verpflegung von gerade mal 50€
wie bitte was esst ihr da Brot und Butter
das sind 7,14 € am Tag und das für 3 Personen das geht nie
 

med789

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
315
Bewertungen
15
@Avensis,
bisher mußte es gehen und wird auch noch weitergehen müssen!
Aber zu deiner Beruhigung - verhungert sind wir noch nicht. Und zum Satt werden ist das ALG II Geld ja nicht gedacht! sage nie nie!
@Hamburgeryn,
wird wohl besser sein, wenn dann meinem Mann die notwendigen Kosten nur wirklich wöchentlich "zugeteilt" werden. Werde es wohl so machen müssen.
 

Avensis

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Januar 2006
Beiträge
300
Bewertungen
5
Ist knapp, doch machbar.
Wieviel verbrauchst denn du für 3 Personen?
3 Personen müssen Frühstücken, Mittagessen und Abendbrot für 7,14 €
und wo möglich auch noch das Pausenbrot davon,also die Hose ziehe ich noch nicht mit der Beisszange an.

@ Hamburgeryn
denke mal das ich das auf jeden Fall alleine brauch,bin aber auch nicht ganz so auf Hartz 4 angewiessen
 
E

ExitUser

Gast
@biddy,
ich habe niemand im Speziellen gemeint.
Ich finde nur die Rechnerei, mir steht nur das und das für die Kinder zu...
Klar ist es wenig, undich lebe auch von weniger, was mein Anteil hergibt. Und auch ich muss wo anders für wichtige Dinge abknapsen. Ticket, Schule, Klamotten für die Kids,... Und auch richtig, dass die laufenden Kosten zu Hause weiterlaufen. Es geht doch hier aber um den Ernährungsanteil.

Auch wusste ich nicht, dass der Paps unzuverlässig ist in Gelddingen. Hier finde ich den Vorschlag von Hamburgeryn gut und richtig.

Notfalls schränke ich mich persönlich ein, damit es meinen Kids gut geht.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe, für meine beiden Kinder und mich, einen Wochenverbrauch an Verpflegung von gerade mal 50€! Damit muß ich auskommen, es ist nicht mehr drin. Gebe ich mehr für die Verpflegung aus - geht einfach nicht!
Gut, ich brauche dann meinen Regelsatz fast gar nicht, den könnte ich drauf legen, habe aber dabei kein gutes Gewissen.
Auch wenn ich das alles als Gesamtsumme sehe, bin ich doch etwas erschüttert, dass du vom Regelsatz deiner Kinder lebst oder missverstehe ich das jetzt doch etwas?
Was in aller Welt zahlst du von euren Regelsätzen und dem Alleinerziehendenzuschuss (969€ ohne Miete), wenn du nur 200€ für Essen ausgibst und was esst ihr?
Schulden müssen nicht vom Hartz4 gezahlt werden! Was machst du mit den 769€, abgesehen von Strom und Gas, Telefon, Kontogebühr und?
 

med789

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
315
Bewertungen
15
@andine
Eigentlich wollte ich darauf nicht eingehen.
Mein Anwalt ist an der Sache dran. Leider werden die KdU nicht vollständig übernommen (Rechenfehler immer wieder bei der Arge).Meine mir zustehenden KdU von in etwa 300€ fehlen seit Oktober 08 komplett,andere Sachen werden nur teilweise, falsch berechnet.
Einkommen, was ich bis Juli 08 hatte, wurde jetzt erst im Nachhinein verrechnet, obwohl alles korrekt angegeben und Lohnzettel da sind. Wie gesagt, da ist der Anwalt dran, doch der Anwalt kann mir für den Moment auch nicht das Geld geben. Ich muß also abwarten (letzte Nachzahlung per Gerichtsbeschluß war erst im Juli 08, auch die KdU betreffend, doch das brauchte ich ja um die aufgelaufenen Schulden zu bezahlen).
Meine Jobs mußte ich u.a. aufgeben, weil das Geld für den Sprit gefehlt hat, weil Reperaturen anfielen und die Steuer fällig wurden - Arge war nicht bereit zu helfen, hat aber akzeptiert, dass ich gleichzeitig 3 Jobs geschmissen habe! Mein FM zuckte nur die Achseln, als ich um Hilfe bat, bot mir einen Ein-Euro-Job an: ich sagte zu nur unter der Bedingung, damit 100%ig aus Hartz IV Bezug zu kommen - da schmiß er alles in den Papierkorb. Tolle Reaktion!
Aber wie gesagt, nur am Rande. Ich lebe halt mit Hartz IV wie ihr fast alle auch und bin auch kein Einzelbeispiel. Ich weiß nur nicht, wie viel ich für die Verpflegung geben soll, es soll reichen für meine Kinder.
 
E

ExitUser

Gast
@andine
Eigentlich wollte ich darauf nicht eingehen.
Warum nicht? Wie wir jetzt wissen, kannst du gar nichts dafür und du kannst auch nur das für die Kinder weitergeben, was du selbst bekommst von der Arge und wenn einen Haufen Geld fehlt, dann kannst du nicht so viel geben, wie du eigentlich bekommen würdest. Aber warum hast du das denn nicht gleich gesagt.
 

penelope

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.758
Bewertungen
43
tja med789

hier kommse dir so oder so auf die Schliche wie andine:icon_daumen::biggrin:

deine frage sollte anders gestellt werden, wie komme ich oder was kann ich machen um an das auszustehende Geld zu kommen,was mir und den Kindern zusteht!

doch der Anwalt kann mir für den Moment auch nicht das Geld geben:confused:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten