Übergangsfrist § 22 Abs. 1 Satz 2 SGB II auch bei Eigenheimb

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Glocke2

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juli 2005
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hello,

folgender Fall:

Bei einem Eigenheimbesitzer endet das Alg I.

Nun bezieht er Alg II. Schuldzinsen tatsächlich: 700 Euro. Tilgung bereits ausgesetzt.

Angemessene Bruttokaltmiete lt. seiner ARGE: 350 Euro.

Muss nun die ARGE 6 Monate nach § 22 Abs. 1 Satz 2 SGB II die tatsächlichen Zinsen als Bedarf anerkennen, obwohl eine Senkung der Zinsen gar nicht möglich ist ?

mfg
uwe
 
E

ExitUser

Gast
... ja leider, denn die Schuldzinsen, gehören mit zu den Kosten der Unterkunft. Eigentum ist geschütztes Vermögen und als nicht verwertbar anzusehen, wenn eigengenutzt.

Woher eine Miete kommen soll, ist nicht nachvollziehbar, weil Eigentum an sich selbst - schlecht vermietet werden kann.

:daumen:
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.269
Ein Vergleich zu einer angemessenen Buttokaltmiete ist auch nicht herstellbar, weil der Gesetzgeber gerade gewollt hatte, dass dieses Eigentum geschützt ist. Insofern gibt es an den Ausführungen von Janchen nichts hinzu zufügen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten