Übergang von H4 zu Sozialhilfe ggf. Rente (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

willwissen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
225
Bewertungen
9
Hallo , da ich seit einiger Zeit in Psychologicher behandlung bin,und mein Psychologe aber nun die Behandlung unterbrochen/beendet hat da er der Meinung war das eine Behandlung von 4 Std. Monat nicht ausreichend wäre für einen schnellen Erfolg für die Arge (um schnell wieder ins Arbeitsleben zugehen) sagte er mir ich solle eine Reha machen, Medikamente nehmen,oder halt die vorläufige Rente beantragen.

Wie geht dass nun, da ich weder in eine Reha gehe noch dass ich Medikamente nehmen will, bleibt ja nur noch die Rente (wo ich aber sobald ich ich wieder einigermassen gesund bin wider raus möchte)

Was muss ich nun machen,Arge droht nun ja auch schon seit einiger Zeit mit Sanktionen obwohl die wissen dass ich Erkrankt bin.

Gruß
 

Luna 17

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
Was muss ich nun machen,Arge droht nun ja auch schon seit einiger Zeit mit Sanktionen obwohl die wissen dass ich Erkrankt bin.

Gruß

Lass dich erst einmal krank schreiben,dann kann man erst einmal nicht sanktionieren.
Da du weder die Medikamente nimmst noch in eine Reha gehst wird das schwierig werden mit der Rente.
Aber hier sind soviel Fachleute im Forum,die werden dir dazu sicher noch wertvollere Hinweise wie ich geben.

LG
Luna 17
 

willwissen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
225
Bewertungen
9
Hmm, Krankschreiben ??? dass ist die Frage die ich schon in einem anderen Thema hier gestellt habe.

War ja bis jetzt beim Psychologen und der hatte mal einen Bericht an den medezinichen Dienst gesendet (musste er auf verlangen der Arge) und seit dem brauchte ich keine Krankmeldung.

Die arge weiss das ich Psyschich erkrankt bin (Zwänge/ängste) musste bis jetzt nur jeden monat meine Behandlungen vorweisen.

Doch jetzt hab ich ja keine behandlung mehr,bin aber immer noch Krank.

Dass ist ja auch eins meiner probleme.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.262
Bewertungen
14.113
Hallo willwissen,

sagte er mir ich solle eine Reha machen, Medikamente nehmen,oder halt die vorläufige Rente beantragen.
wenn ich solche Aussagen von Therapeuten /Ärzten lese wird mir NUR schlecht..der hat KEINEN Bock auf deine Behandlung dann "empfiehlt" er dir mal eben die Rente zu beantragen..."mal so vorübergehend"...:icon_kotz:

Als ob man sich das mal ("ala wünsch dir was") bei der Renten-Kasse aussuchen und bestellen könnte...wenn es mit der erforderlichen Behandlung der Krankheiten gerade nicht so richig funktioniert...:icon_dampf:

Auch die Rentenkasse "verlangt" erst mal die Nachweise einigermaßen ausreichender Behandlungs-Versuche, über eine längere Zeit, du bist NICHT AU geschrieben...warum sollst du dann Rente beantragen, wenn du doch dem Arbeitsmarkt "zur Verfügung stehst"...

Ja, ich weiß der ÄD hat dich "krank geschrieben", NEEE, der hat dich nur für einige Zeit aus der aktiven Vermittlung genommen, ECHTE AU-Bescheinigungen gibt es da NICHT und was die (beim JC) machen interessiert die DRV bei der Entscheidung über einen EM-Renten-Antrag nicht im geringsten.

Dein Behandler ist also de Meinung "eine Behandlung" ist aktuell nicht möglich, nicht notwendig, beantragen SIE mal lieber Rente...denn Reha (ist als Stabilisierung nach relativ erfolgreicher Behandlung vorgesehen) ist nicht dein Ding und Medis sind es auch nicht...:icon_kinn:

Ist auch ALLES nicht so MEIN Ding, ich kann dich da also total verstehen, aber warum soll dir da die DRV eine EM-Rente bewilligen...du bist erst mal ein "Behandlungsfall" und wenn das NIX bringt (über längere Zeit), dann wirst du (vielleicht) mal ein Fall für die EM-Rente...

Es gibt Ausnahmen, wo das auch mal OHNE Reha, OHNE Klinik-Aufenthalte und sogar OHNE spezielle Medis durchgegangen ist...in der Regel klappt das aber OHNE AU-Bescheinigung und wenigstens einen (schon länger) behandelnden Arzt nicht wirklich...

Im Antrag auf EM-Rente muß/soll man begründen WARUM man den stellt und warum man glaubt nicht (mehr) arbeiten zu können...was willst du denn da hin schreiben...dass dein Therapeut keine Lust mehr auf die Therapie mit dir hatte und dir das deswegen angeraten hat...:confused:

Die arge weiss das ich Psyschich erkrankt bin (Zwänge/ängste) musste bis jetzt nur jeden monat meine Behandlungen vorweisen.
Das geht die Arge (die heißt inzwischen JobCenter) NICHTS an...

Doch jetzt hab ich ja keine behandlung mehr,bin aber immer noch Krank.
Es reicht nicht, dass DU meinst du bist KRANK, dafür braucht man eine entsprechende AU-Bescheinigung von einem Arzt, der mit dem JobCenter NICHTS zu tun hat...

MfG Doppeloma
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.587
Bewertungen
1.978
Wenn deine Therapeutin dir empfohlen hat, die Rente zu beantragen, würde ich sie bitten, dass sie einen Behandlungsbericht über dich für die DRV erstellt.
Alles andere haben meine Vorschreiber schon gesagt.
 

willwissen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
225
Bewertungen
9
Okay Danke, ich bin ja schon seit fast 2 Jahren in Behandlung, und mein EX Psyschologe hat einen Bericht an den MD der Arge schon schreiben müssen und daraufhin musste ich jeden Monat meine behandlungen nachweisen.

Doch wie schon gesagt, jetzt hat mein EX Psyscho. die behandlung ja abgebrochen,und ich soll eine Reha machen (oder halt Rente).

Wer schreibt mich denn jetzt Krank bzw.wo soll ich denn nun hin gehen. mein Ex psyscho. sagte auch dass es schwer würde einen neuen Psyschologen zu finden da ich ja nur noch wenige Stunden von der krankenkasse bekommen würde (klartext es nimt mich keiner mehr) zudem sagte er dass die Krankenkasse mich auch bald dann mal zwingenwürde eine Reha zu machen oder die würden mich aus der Krankenversicherung werfen.

naja jetzt weiss ich einfach nicht wo ich hin soll,und schreibt einen denn über monate krank?,,,, wenn ich keine Familie hätte wäremir e schon alles egal.
 

Falling Down

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
329
Bewertungen
218
naja jetzt weiss ich einfach nicht wo ich hin soll,und schreibt einen denn über monate krank?
Schau ob Du einen Psychiater finden kannst. Die sind zwar auch überlaufen, aber die Wartezeit ist nicht ganz so lange wie Psychotherapeuten.

Wenn Du niemanden findest und Dir die Sache über den Kopf wächst, kannst Du Dich auch an den sozialpsychiatrischen Dienst wenden: Sozialpsychiatrischer Dienst - Stadt Köln
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.587
Bewertungen
1.978
Mit dem sozial psychiatrischen Dienst wäre ich ganz vorsichtig.
1. Er kann nicht krank schreiben.
2. Wenn er findet, dass du eine stationäre psychiatrische Behandlung brauchst, dann kann er dafür sorgen, dass du eingewiesen wirst nach dem PsychKG NW.
 
E

ExitUser

Gast
Der erste Gang ist jetzt zum Hausarzt - nimm den Bericht Deines Psychologen mit und sage ihm, dass Du Dich zur Zeit noch nicht arbeitsfähig fühlst.

Er sollte Dich dann 'arbeitsunfähig erkrankt' schreiben.
Die Krankenkasse kann Dich nicht einfach so rausschmeissen.

Du kannst Dir dann während der Zeit der Krankschreibung eine Einweisung (grässliches Wort) für eine Akkutklinik von Deinem HA geben lassen.

Eine Akkutklinik ist etwas anderes als Reha!
Ich kann Dir da gerne Tipps geben - habe das gesamte Prozedere hinter mir.

Sollte eine Aufforderung des JC kommen, EM-Rentenantrag zu stellen, dann mach das.
Sollte die DRV das positiv bescheiden, dann wird sie entweder befristet oder unbefristet genehmigt.
Sobald Du Dich während dieser 'Auszeit' wieder arbeitsfähig fühlst, kannst Du aus dem Schonraum RENTE heraus eine Arbeit suchen.
Wenn Du dann Arbeit hast, musst Du das eh der DRV mitteilen und die Rente wird je nach Umfang Deiner Erwerbstätigkeit wieder eingestellt.

Sollte Dir die Rente (s.o.) nicht gewährt werden ... dann müssten sich andere User hier dazu mal äußern.
 

willwissen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
225
Bewertungen
9
Na ich denke doch dass man nur eingewiesen werden kann wenn man eine Gefährdung für Andere oder sich selbst ist,oder?.

So und nun noch mal zur Reha oder auch Akkutklinik,,,, ich möchte weder in diese noch in jene klinik.:icon_evil:

Ich könnte derzeit (dank der bisherigen behandlung) gut so für mich zurecht kommen nur halt arbeiten könnte ich derzeit nicht (fremde Umgebung Fremde toiletten usw.usw.)
 
E

ExitUser

Gast
So und nun noch mal zur Reha oder auch Akkutklinik, ich möchte weder in diese noch in jene klinik.:icon_evil:

Wenn Du Hilfe brauchst, dann gibt es nur die Möglichkeit, die Hilfe in Anspruch zu nehmen, die es auf dem "Markt" gibt!

Ich könnte derzeit (dank der bisherigen behandlung) gut so für mich zurecht kommen na, das ist doch auch schon mal was, doch diese Hilfe ist Dir ja 'aufgekündigt' worden, Du musst also neue Wege suchen! Daher mein Vorschlag. nur halt arbeiten könnte ich derzeit nicht (fremde Umgebung Fremde toiletten usw.usw. Und genau solche Einschränkungen kannst Du in einer geeigneten Akkutklinik 'bearbeiten'!)
Akkutklinik ist nicht gleich Akkutklinik - da gibt es himmelweite Unterschiede. Ich kenne den 'Markt' so einigermassen und könnte Dir raten, wenn Du magst.
 

willwissen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
225
Bewertungen
9
Aber was wäre denn wenn man nicht in eine klinik möchte und die sache selbst in die hand nehmen (hate vor ca. 12 Jahren schonmal angststörung und habe es slbst bekämpft und gewonnen) dass einzigste was mich halt derzeit drann hindert ist der druck von aussen.

Nochmal ,ich werde nicht in eine Klinik gehen,habe es einmal geschaft,habe aufgehört zu rauchen vor ca. 4 jahren,,,, und ich schaffe es auch dieses mal.

nun noch mal meine frage ,was kann ich machen ? Reha etc.pp ein muss oder nicht??? .
 
E

ExitUser

Gast
Aber was wäre denn wenn man nicht in eine klinik möchte und die sache selbst in die hand nehmen (hate vor ca. 12 Jahren schonmal angststörung und habe es slbst bekämpft und gewonnen) dass einzigste was mich halt derzeit drann hindert ist der druck von aussen. Und da Dich der Druck von aussen gerade hindert, musst Du neue Wege überlegen! Es nutzt Dir jetzt anscheinend nicht, dass Du es vor Jahren (scheinbar ohne Druck) selbst geschafft hast - was eine wirkliche Leistung ist!

Nochmal ,ich werde nicht in eine Klinik gehen,habe es einmal geschaft,habe aufgehört zu rauchen vor ca. 4 jahren,,,, und ich schaffe es auch dieses mal.

nun noch mal meine frage ,was kann ich machen ? Reha etc.pp ein muss oder nicht??? .
Du kannst 'von Außen' zu einer Reha verdonnert werden!
Ich würde das nicht riskieren, sondern das selbst i.d. Hand nehmen.

Eine Anmeldung in eine Akkutklinik verpflichtet Dich erst mal zu gar nix. Außerdem haben wirklich gute Akkutkliniken einige Monate Wartezeit.

Mit einer Einweisung und Anmeldung hättest Du aber gegenüber wie auch immer gearteten Behörden etwas in der Hand, da Du ja 'bemüht' bist ... und Deine 'Mitarbeit' an Deiner Gesundung dadurch dokumentierst.
Wenns dann soweit ist, kannst Du eine Aufnahme immer noch mit einfachem Schreiben verschieben oder auch wieder absagen!

Ich würde da auf Nummer sicher gehen.

Man muss in diesem JC-Dschungel auch zu bluffen lernen - die tuns ja auch!!!
 

Falling Down

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
329
Bewertungen
218
Mit dem sozial psychiatrischen Dienst wäre ich ganz vorsichtig.
1. Er kann nicht krank schreiben.
2. Wenn er findet, dass du eine stationäre psychiatrische Behandlung brauchst, dann kann er dafür sorgen, dass du eingewiesen wirst nach dem PsychKG NW.
Machen Dich Aussagen wie
... wenn ich keine Familie hätte wäremir e schon alles egal.
nicht nervös?

Ich denke, wenn einem die Dinge entgleiten, ist dieses niederschwellige Hilfsangebot ein brauchbarer Weg. Horrorgeschichten von Einweisungen gegen den Willen der Betroffenen kann ich nicht bestätigen.
 

willwissen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
225
Bewertungen
9
Okay mal anders gefragt,,,,,
Hab ja bald wieder einen Termin beim JC .Ich sage ,Psychologe hat Behandlung abgebrochen da keine sicht auf Erfolg, mit Hiweis auf Rente oder Reha.Ich sage, Reha etc.pp kommt für mich nicht in Frage und dass ich einfach mehr zeit für meine Genesung brauche und eventuell einen anderen Psychologen.

Was macht das JC dann? Schickt es mich arbeiten ,zum MD, bekomme ich eine Sanktion,befördern die mich zum Sozialamt?
..........derzeit bei einer Berufstätigkeit behindrn würden.

Also nochmal klartext: Ich gehe Nicht! in eine Klinik, ich neme keine Medis, und ich bin nicht eine Gefahr für mich oder andere,denn ichhabe nur'' Ängste und Zwänge die mich (zwar nicht mehr so sehr wie am anfang)

PS: Mit alles egal meinte ich dass Geld,also wenn ich keine Familie hätte dann wäre mir egal ob ich durch Sanktionen weniger Geld hätte ,,,,, und nicht dass ich mir etwas antun wollte solche Gedanken habe ich nicht,ich würde mir nie etwas antun wollen.
 

willwissen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
225
Bewertungen
9
Was ich will/möchte ist Folgendes:, zeit um meine Krankheit selbst oder Ambulant durch/mit einem Psychologen in den grif zu bekommenen.Ob man mir nun die Zeit in Form von H4, Sozialhilfe,oder Rente gibt ist mir völlig egal.

Wichtig wäre mir aber auch eine Antwort auf genanten Fragen von mir ,würde mich freuen.
 

alexander29

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Du brauchst Zeit, um deine Krankheit zu bekömpfen/bewältigen.
Das willst du ambulant machen.

Da gibt es zwei Möglichkeiten, du musst dich entscheiden.

1. Du gehst zum JC, sagst du bist krank, suchst einen Therapeuten und willst mit ihm gesund werden.
Deine Krankheit ist aber nicht so stark, dass du nicht arbeiten kannst.
Dann machst du die ambulanten Termine und nebenbei das mit dem JC (was immer dir mit dir vorhaben).

2. Du sagst dem JC, du bist wg deiner Krankheit im Augenblick nicht erwerbsfähig.
Dann schicken sie dich zum Amtsartzt; der untersucht dich und wenn er zu dem Schluß kommt, dass du mindestens 6 Monate unter 3 Stunden arbeiten kannst, bekommst du vom Sozialamt Hilfe zum Lebensunterhalt.
Falls er feststellt, du bist 3-6 Stunden erwerbsfähig, bekommst du ALG 2.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du EM-Rente von der RV bekommen würdest oder dass ein Gutachter der RV dich erwerbsgemindert schreiben würde.
 
Oben Unten