Übergang ALG1 zu ALG2, Vorauszahlung

Leser in diesem Thema...

Sammi81

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Jul 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo zusammen!

Entschuldigt wenn dies das falsche Forum ist.

Meine Situation ist folgende... Mein Anspruch auf ALG1 endet zum 19.7. (huch! Also schon heute ...) Der Termin zur Antragsabgabe für ALG2 steht schon, ebenso wie der Termin für den Vermittler. Beides habe ich am 24.7. ...

Jetzt verhält es sich ja theoretisch so ... Das letzte ALG1 , welches ja rückwirkend gezahlt wird, und direkt im Anschluss ALG2, was im Voraus geleistet wird. Hmm. Klingt toll. Geld, das ich quasi erst einmal zur freien Verfügung habe, weil Miete/Strom/laufende Kosten sind ja durch das nachfolgende ALG2 gedeckt.
Ja. Theoretisch zumindest. Ich weiß, das der Antrag wahrscheinlich 4-6 Wochen bearbeitet wird, ehe ich da Bescheid bekomme und Leistungen beziehe.

Und da setzt mein Gedankenspiel ein.

Kann ich direkt mit dem ALG2-Antrag eine Vorauszahlung beantragen? Wenn ja, wie hoch maximal, oder muss ich dafür eine konrekte Verwendung angeben? Gibt es da bestimmte Geldsätze?
Und könnte das ALG1 , was ich ja für einen Teil dieses Monats bekomme, ein Hindernisgrund sein? "Sie haben doch noch xy Euro. Verbrauchen Sie das erstmal."

Sache ist einfach, das ich diesen Monat diverse Nachzahlungen habe, DRINGEND ein paar Sachen im Haushalt organisieren muss (Matraze, Küchenmöbel), Tierarzt usw. Es geht also nicht um einen Karibikurlaub, sondern um Sachen, die ich wohl nicht unbedingt als Mehrbedarf anmelden kann, die aber dennoch wichtig sind. Der Anspruch auf das Geld ist ja da... Ob ich es nun als Vorauszahlung jetzt erhalte, während der Antrag geprüft wird, oder danach dann als Nachzahlung.

Oder vertu ich mich da? Ich muss ja meine Ausgaben auch planen können, und bevor ich mich in Unkosten stürze, sobald das letzte ALG1 da ist... :(

LG und Danke,

Sammi
 
Oben Unten