• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Überbrückung BaföG

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Juliaa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#1
Guten Abend,

Ich möchte diesen Monat meinen BaföG Antrag abgeben, ich werde am 01.10.09 studieren.

Leider war es die letzten Male so, das ich immer einen Monat kein Geld hatte weil die Arge die Zahlung mit Antragsstellung eingestellt hat!
So war ich mit dem Mietzahlungen im Rückzug sowei mit den Lebenshaltungskosten.
Gibt es eine Möglichkeit dagegen Einspruch einzulegen. Das letzte Jahr sagte die Arge sie sei nicht mehr für mich verantwortlich mit Antragsstellung beim BaföG Amt.

Vielleicht kann mir jemand helfen.

Danke
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#2
Es kommt hier auf den Zufluss des BAföG an. Zumindest darlehensweise könntest du versuchen, bei der ARGE Leistungen zu beantragen. Ich nehme an, der "Leermonat" kommt aufgrund der langen Bearbeitungszeiten des Amts für Ausbildungsförderung zustande. Alternative - das erfordert aber Disziplin - könntest du bei der nächsten BAföG-Nachzahlung den nachgezahlten Betrag sofort zur Seite legen, um ihn bei der nächsten Antragstellung verwenden zu können.

Mario Nette
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#3
Wenn mein Sohn seinen Fortsetzungsantrag für BAFÖ bis zu einer bestimmten Frist abgegeben hatte (ca. 4 Wochen vor Beendigung des Bewiligungszeitraumes) lief das BAFÖG nahtlos weiter. Nur bei der Erstbewilligung gab es einige Anlaufschwierigkeiten.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#4
Auch das Bafög-Amt kann/muss unter bestimmten Voraussetzungen einen Vorschuss gewähren:
BAföG - FAQ

Vorschuss beim BAföG [§ 51 Abs. 2]

  • Ein Vorschuss beim BAföG gibt es nur unter bestimmten Randbedingungen. Keinesfalls kann man einen Vorschuss direkt bei Antragstellung bekommen.
  • Nur beim erstmaligen Antrag und unter der Voraussetzung, dass Ihr als AntragstellerIn den Antrag so vollständig wie von Eurer Seite möglich eingereicht hattet, gibt es einen Anspruch auf Vorschusszahlungen laut Gesetz (§ 51 Abs. 2). Für Folgeanträge gibt es aber auch etwas - siehe hier.
  • Die Höhe des Vorschusses ist auf 360 Euro pro Monat und eine Dauer von vier Monaten begrenzt.
  • Das Amt muss i.d.R. von sich aus den Vorschuss gewähren, sobald klar ist, dass der Bescheid nicht innerhalb von 6 Wochen erteilt bzw. erste BAföG-Zahlungen nicht innerhalb von 10 Wochen möglich sind.
  • Weigern sich die Eltern, Auskunft über Ihr Einkommen zu erteilen bzw. müssten sie laut BAföG-Bescheid auch etwas zum Unterhalt ihres Kindes beitragen, zahlen aber nicht, so gibt es die Möglichkeit des Antrages auf Vorausleistungen.
  • Seid Ihr völlig mittellos und ist selbst die Wartezeit von bis zu 10 Wochen bis zum Vorschuss zu viel (oder ist nach der Vorschuss-Zeit immer noch nicht über BAföG entschieden), so solltet Ihr schnell die ARGE/Jobcenter aufzusuchen. Möglicherweise könnt Ihr ALG II als Darlehen nach § 7 Absatz 5 SGB II erhalten.
  • Bei Geldnot in anderen Fällen ist der Besuch des Sozialreferats der Studierendenvertretung dringend anzuraten.
Hier geht's weiter mit Details: Vorschusszahlungen - FAQ - BAföG - Studis Online


BAföG § 51 Gesetz und Verwaltungsvorschrift:
BAföG § 51 Zahlweise - BAföG-FAQ - Geld+BAföG - Studis Online
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten