Über eine Millionen:Portugiesen und Spanier protestieren gegen Sparpolitik (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Bergkamener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2011
Beiträge
288
Bewertungen
90
Über eine Millionen Demonstranten auf den Straßen

Portugiesen und Spanier protestieren gegen Sparpolitik

Seit dem Ende der Diktatur gingen nicht mehr so viel Demonstranten auf die Straße. Eine gute Million Portugiesen und Spanier fordern ein Ende des Spardiktats. Doch beeindruckt das die Regierungen?
...
Alleine in Portugal beteiligten sich nach Medienschätzungen mehr als eine Million Menschen an den Kundgebungen in 40 Städten. Die Zeitung „Público“ sprach am Sonntag von der größten Demonstration seit dem Ende der Diktatur 1974. Die Protestmärsche standen unter dem Motto „Zum Teufel mit der (Geldgeber-)Troika! Wir wollen unser Leben“. „Eine brutale rote Karte“ für die Regierung von Pedro Passos Coelho, titelte das Massenblatt „Correio da Manha“.
...

Auslöser der Proteste in Portugal war die geplante Erhöhung der Sozialabgaben von 11 auf 18 Prozent für Arbeitnehmer. Gleichzeitig soll der Anteil der Arbeitgeber von 23,75 auf 18 Prozent sinken. Demonstranten in Lissabon bewarfen die Vertretung des Internationalen Währungsfonds (IWF) mit Tomaten und Böllern.
...
Über eine Millionen Demonstranten auf den Straßen: Portugiesen und Spanier protestieren gegen Sparpolitik - Über eine Millionen auf den Straßen - FOCUS Online - Nachrichten


Über eine Million Demonstranten allein in Portugal und das bei ca. 10,6 Millionen Erinwohnern. Beachtlich diese Zahl und unsere Medien scheinen es zu verschweigen. Gestern in den Nachrichten keine bis wenig Meldungen zu diesen Protesten.
 
X

xyz345

Gast
Na logo! Stell dir vor, die Deutschen würden demonstrieren! :eek:
Kannst du schon den Angstschweiß der Politnicks riechen?
Puuuuhhhhh..... igitt! :icon_kotz:
 

2010

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.406
Bewertungen
214
Über eine Millionen Demonstranten auf den Straßen: Portugiesen und Spanier protestieren gegen Sparpolitik - Über eine Millionen auf den Straßen - FOCUS Online - Nachrichten


Über eine Million Demonstranten allein in Portugal und das bei ca. 10,6 Millionen Erinwohnern. Beachtlich diese Zahl und unsere Medien scheinen es zu verschweigen. Gestern in den Nachrichten keine bis wenig Meldungen zu diesen Protesten.
Diese Art Meldungen könnten ja den Deutschen animieren nachzudenken, oder gar gleichzumachen.

Hierzulande liest man nur gute Nachrichten. IN D ist alles im grünen Bereich :icon_klatsch::icon_daumen:
 
I

igelchen

Gast
Kannst du schon den Angstschweiß der Politnicks riechen?
gegen den, IHREN angstschweiß haben die doch sehr probate mittel
prügelknüppel und wasserwerfer,reichlich gas,und gummigeschosse,
und wenn zu heftig wird mit dem BÜRGER
gibts die panzer und reichlich "blaue bohnen".mittlerweile kann man sich wirklich jedes grausige szenario vorstellen.
Sollen DIE zeigen das es sooo nicht sein wird.
 
I

igelchen

Gast
Diese Art Meldungen könnten ja den Deutschen animieren nachzudenken, oder gar gleichzumachen.
wir deutschen denken erst dann nach wenns schon zu spät ist.
wenn man verschiedene "organe" verfolgt kann man sachte davon ausgehn
das man in richtung einer
"gesteuerten inflation" entgegenlebt.(den ganzen folgemist könnte die "da oben" dabei sein auszuhandeln,man ist ja unter sich :) )
GESTEUERT, mit absicht und ohne rücksicht auf verluste von dem ""Bürger Einfach" der meist der meinung ,NEIN ÜBERZEUGUNG ist das "die da oben scho nix tun werden was ihm schaden könnte.Die sind doch alle so nett "da oben" :),so rechtschaffen und solide.
falls das mit der "gesteuerten inflation" passt und der "Bürger Einfach" mit seinem geld nix mehr kaufen kann (oder es nix zu kaufen gibt)
dann könnte er VIELEICHT aber auch nur vieleicht auf die straße gehn.
was ein hungriger BÜRGER bereit ist zu tun hängt davon ab WIE hungrig er ist
und vor allem WAS er durch solch eine
"gesteuerte inflation " verliert oder verloren hat.
HAUPTSACHE der "Bürger Einfach" vergißt nicht
WER
ihn in solche lage gebracht hat.und an diesem punkt kommt man wieder zu MINDERHEITEN denen man alles mögliche zuschustern kann .
l
als MINDERHEIT lebt man echt gefährlich :) :icon_kinn::icon_kinn:
 
X

xyz345

Gast
gegen den, IHREN angstschweiß haben die doch sehr probate mittel
prügelknüppel und wasserwerfer,reichlich gas,und gummigeschosse,
und wenn zu heftig wird mit dem BÜRGER
gibts die panzer und reichlich "blaue bohnen".mittlerweile kann man sich wirklich jedes grausige szenario vorstellen.
Sollen DIE zeigen das es sooo nicht sein wird.
Ja, ja, wir wissen: Bundeswehr übt ja auch schon fleißig den Häuserkampf in der Großstadt "Schnöggersburg", mit den Stadtteilen Bettenburgen und Plattenburghausen...

Bundeswehr baut Kampfstadt in der Heide | MDR.DE


Bundeswehr: Häuserkampf in der Altmark - Politik - Tagesspiegel

Protestzug gegen die Bundeswehr | MDR.DE

:eek:
 
Oben Unten