Über 3 Jahre AU - jetzt EVG (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Atlan2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo @ll

Hoffe, hier kann mir jemand weiter helfen.

Bin seit über 3 Jahren AU geschrieben und bekam jetzt per Post eine EVG zugeschickt, worin folgendes steht.

Ziel: Entwicklung des Gesundheitszustandes wird abgewartet.

1. Ihr Träger für Grundsicherung Jobcenter...... usw.....
Beratungsgespräche bei Bedarf oder nach Einladung.

2. Bemühungen von XXXXXX zur Eingleiderung in Arbeit.
Entwicklung des Gesundheitszustandes wird abgewartet.

Hm...
Was soll denn das???

Bin weiterhin AU geschrieben und jetzt nach über 3 Jahren bekomme ich so etwas zugeschickt.

Wie soll ich mich da verhalten?

Danke für Eure Hilfe.

Atlan2
 

Eagle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Oktober 2005
Beiträge
1.497
Bewertungen
482
Bin auch über längere Zeit AU und habe das auch schon öfter bekommen.
Beim ersten mal habe ich Mir noch die Mühe gemacht und zurück geschrieben

"Hallo SB, falls Sie es übersehen haben, ich bin AU"

Mittlerweile ist das vergoldene Mühe, einfach abheften und das wars.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Abheften. Das ist mal wieder so ein, "Wir-müssen-mit-jedem-eine-EGV-abschließen-Ding", auch wenn da nur Schwachsinn drinsteht.
 

Atlan2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
Danke Euch Beiden für die schnellen Antworten....:icon_smile:

Denke, ich werde meinen SB beim Zusenden der neuen AU darauf hinweisen, dass ich weiterhin AU bin und somit dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehe.

Oder wie sollte ich es formulieren?

Eine EVG gilt doch nur für diejeniegen, die arbeitsfähig sind - oder sehe ich das falsch?

Atlan2
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Eine EVG gilt doch nur für diejeniegen, die arbeitsfähig sind - oder sehe ich das falsch?
Erwerbsfähig, nicht arbeitsfähig. Aber erwerbsfähig bist Du im Moment ja wohl auch nicht, oder? Erwerbsfähig ist der, der mehr als 3 Stunden täglich arbeiten kann.
 

Atlan2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
Erwerbsfähig, nicht arbeitsfähig. Aber erwerbsfähig bist Du im Moment ja wohl auch nicht, oder? Erwerbsfähig ist der, der mehr als 3 Stunden täglich arbeiten kann.
Ok - bin nicht erwerbsfähig...:icon_smile:

Über 3 Jahre habe ich nichts von denen gehört - da hatte wohl jemand Langeweile...

Bin mal gespannt, was die sich noch so ausdenken...

Wünsche Euch noch einen Schönen Restsonntag...

Atlan2
 

Atlan2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
da bin ich noch mal.... :icon_smile:

Hm...

Mich würde mal interessieren, welche Nachteile ich hätte, wenn ich soetwas unterschreiben würde?

Dort steht:

Das Ziel ist:
Entwicklung des Gesundheitszustandes wird abgewartet.

...und das Gleiche gilt für meine Bemühungen...

Ich vertehe nicht, was sich der SB dabei gedacht hat, mir so etwas nach über 3 jahren AU zu schicken???

Hat jemand eine Vermutung, was hinter dem Ganzen stecken könnte???

Auf den ersten Blick sieht es * harmlos * aus - ist es auch so auf den zweiten Blick???

Was meint Ihr dazu?

Atlan2
 

Eagle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Oktober 2005
Beiträge
1.497
Bewertungen
482
Ich vertehe nicht, was sich der SB dabei gedacht hat, mir so etwas nach über 3 jahren AU zu schicken???

Hat jemand eine Vermutung, was hinter dem Ganzen stecken könnte???
Sb bekommt die Anweisung von Oben mit jedem bitte so eine EGV abzuschliessen, das ist besser für die Statistik. Also möchte SB, um seine Statistik schön zu haben, auch mit Dir eine EGV abschliessen.

Die EGV ist einfach sinnlos. Das ist nur mal wieder eine Masche für die Statistik.
Natürlich, wenn Du unterschreibst, gilt das auch alles für Dich. Sprich die Ortsabwesenheit & co. Es gilt zwar so oder so für Dich aber schöner ist es ja wenn man Dich per Vertrag noch dazu verdonnert hat.

Du machst Dir da einfach ein paar Gedanken zu viel drum. Hefte den Mist ab und vergesse es einfach. Du bist AU und brauchst keine EGV. Erst wenn Du wieder Gesund bist kann man an "Eingliederung" denken.
 

Atlan2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
Sb bekommt die Anweisung von Oben mit jedem bitte so eine EGV abzuschliessen, das ist besser für die Statistik. Also möchte SB, um seine Statistik schön zu haben, auch mit Dir eine EGV abschliessen.

Die EGV ist einfach sinnlos. Das ist nur mal wieder eine Masche für die Statistik.
Natürlich, wenn Du unterschreibst, gilt das auch alles für Dich. Sprich die Ortsabwesenheit & co. Es gilt zwar so oder so für Dich aber schöner ist es ja wenn man Dich per Vertrag noch dazu verdonnert hat.

Du machst Dir da einfach ein paar Gedanken zu viel drum. Hefte den Mist ab und vergesse es einfach. Du bist AU und brauchst keine EGV. Erst wenn Du wieder Gesund bist kann man an "Eingliederung" denken.
Danke für Deine Infos. :icon_smile:

Wenn Du mir jetzt noch einen Link setzen könntest, wo steht, dass eine EGV mit jemanden der AU geschrieben ist, nicht abgeschlossen wird, damit ich es meinen SB bei Bedarf um die Ohren hauen kann, wäre ich Dir sehr dankbar.

Grüßle Atlan2
 

Eagle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Oktober 2005
Beiträge
1.497
Bewertungen
482
SGB2

§ 15 Eingliederungsvereinbarung

(1) Die Agentur für Arbeit soll im Einvernehmen mit dem kommunalen Träger mit jeder erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person die für ihre Eingliederung erforderlichen Leistungen vereinbaren (Eingliederungsvereinbarung). Die Eingliederungsvereinbarung soll insbesondere bestimmen,
Hat Dir gelibeh ja bereits oben schon erklärt.
 

Atlan2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
SGB2

§ 15 Eingliederungsvereinbarung

(1) Die Agentur für Arbeit soll im Einvernehmen mit dem kommunalen Träger mit jeder erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person die für ihre Eingliederung erforderlichen Leistungen vereinbaren (Eingliederungsvereinbarung). Die Eingliederungsvereinbarung soll insbesondere bestimmen,
Danke für die Info - darüber lässt es sich nachdenken...

Hm...
Dann ist ein Vertrag, der mit jemanden, der AU geschrieben ist, nicht rechtsgültig - egal, ob er unterschrieben wird - der Vertrag ist nichtig...

Oder wird strikt zwischen erwerbsunfähig und arbeitsunfähig unterschieden?

Dann sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.
 

Eagle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Oktober 2005
Beiträge
1.497
Bewertungen
482
Warum machst Du Dir nur so viele Gedanken um eine nicht Unterschriebene EGV die eigentlich nur der Statistik dienen soll :icon_kinn:

Na klar kann man über das Wort "erwerbsfähigen" diskutieren. Sb wird behaupten das eine AU nicht erwerbsunfähigkeit heißt. Habe ich selber schon mal erlebt, wollte SB Mir auch so erzählen. Ich blieb bei meiner Meinung und habe somit mittlerweile 3 EGV's nicht Unterschrieben. 2 mal mit dem Hinweis das ich nun schon länger AU bin und ich daher keine EGV abzuschließen brauch. Ein Mal habe ich Mir nun den Hinweis erspart, SB's lernen es eh nicht und versuchen es, damit die Statistik schön ist.

Die Punkte in deiner EGV sind eh Normal. Ob Du nun die EGV unterschreibst oder Nicht, es bleibt beim alten. Du hast Dich quasi nur Vertraglich der Rechtsfolgen und Co verpflichtet.

Wenn Du eine EGV unterschreibst, auch wenn Sie rechtlich nicht haltbar ist, müsstest Du eine Feststellungsklage machen. Denn eine Unterschrift gilt immer als Freiwillig.

Nur bei einen Verwaltungsakt hast Du die Möglichkeit das ganze vor dem Sozialgericht zu ziehen. Denn ein VA wird Dir ja "aufgezwungen", diesen hast Du mit deiner Unterschrift nicht "Freiwillig" angenommen.
 

Atlan2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
Warum machst Du Dir nur so viele Gedanken um eine nicht Unterschriebene EGV die eigentlich nur der Statistik dienen soll :icon_kinn:

Na klar kann man über das Wort "erwerbsfähigen" diskutieren. Sb wird behaupten das eine AU nicht erwerbsunfähigkeit heißt. Habe ich selber schon mal erlebt, wollte SB Mir auch so erzählen. Ich blieb bei meiner Meinung und habe somit mittlerweile 3 EGV's nicht Unterschrieben. 2 mal mit dem Hinweis das ich nun schon länger AU bin und ich daher keine EGV abzuschließen brauch. Ein Mal habe ich Mir nun den Hinweis erspart, SB's lernen es eh nicht und versuchen es, damit die Statistik schön ist.

Die Punkte in deiner EGV sind eh Normal. Ob Du nun die EGV unterschreibst oder Nicht, es bleibt beim alten. Du hast Dich quasi nur Vertraglich der Rechtsfolgen und Co verpflichtet.

Wenn Du eine EGV unterschreibst, auch wenn Sie rechtlich nicht haltbar ist, müsstest Du eine Feststellungsklage machen. Denn eine Unterschrift gilt immer als Freiwillig.

Nur bei einen Verwaltungsakt hast Du die Möglichkeit das ganze vor dem Sozialgericht zu ziehen. Denn ein VA wird Dir ja "aufgezwungen", diesen hast Du mit deiner Unterschrift nicht "Freiwillig" angenommen.
Danke Dir...

Hier mal in Kurzform:
Mein Anwalt meint, dass bei einer * AU *, wie bei mir, eine EGV abgeschlossen werden kann, die ich natürlich nicht unterschreiben muss - bei * erwerbsunfähig * wird keine EGV abgeschlossen.


Bei * erwerbsunfähig * wird von der ARGE überprüft, ob überhaupt noch ALG2 gezahlt werden muss.

Wie gesagt, dass Wichtigste in Kurzform.

Grüßle Atlan2
 

Eagle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Oktober 2005
Beiträge
1.497
Bewertungen
482
Mein Anwalt meint, dass bei einer * AU *, wie bei mir, eine EGV abgeschlossen werden kann, die ich natürlich nicht unterschreiben muss - bei * erwerbsunfähig * wird keine EGV abgeschlossen.
Die EGV die Du nicht untershcreiben musst das wäre dann der Verwaltungsakt. An diesen bist Du dann ohne Unterschrift gebunden, kannst aber Widerspruch einrichen udn Klage bei dem Sozialgericht.

Eine Unterschrieben Eingliederungsvereinbarung gilt als Frewillig akzeptiert und lässt sich nicht so einfach aufheben.
 

Atlan2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
Die EGV die Du nicht untershcreiben musst das wäre dann der Verwaltungsakt. An diesen bist Du dann ohne Unterschrift gebunden, kannst aber Widerspruch einrichen udn Klage bei dem Sozialgericht.

Eine Unterschrieben Eingliederungsvereinbarung gilt als Frewillig akzeptiert und lässt sich nicht so einfach aufheben.
Jepp - hat mein Anwalt auch gesagt... :icon_smile:

... und wenn Du eine Einladung vom SB bekommst, dann musst Du dort antanzen - trotz AU...

Grüßle Atlan2
 
Oben Unten