Ü-Wagen: Reicht Hartz IV zum Leben?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
DORSTEN Hallo Ü-Wagen gastiert am Samstag von 11.05 Uhr bis 13 Uhr auf dem Platz der Deutschen Einheit. Thema: Reicht´s! Hartz IV. Dabei berichtet der WDR live und öffentlich aus Dorsten.

Reichen Erwachsenen 35 Euro im Monat für Schuhe und Kleidung? Und Kindern 21 Euro? Wer Hartz IV bezieht, muss damit auskommen. Der Gang in den Secondhand Laden, der Einkauf beim Discounter und die Tatsache, dass trotzdem jeder Cent umgedreht werden muss ? für die mehr als 1,7 Millionen Hartz IV Empfängerinnen und Empfänger in NRW ist dies Alltag. Kino- und Schwimmbadbesuche oder mal was trinken zu gehen, ist da schon Luxus. Wird so das Sofa im Wohnzimmer zum besten Freund? Oder ist das schon Jammern auf hohem Niveau und Anspruchsdenken? Nach welchen Kriterien werden die Hartz IV-Regelsätze eigentlich festgelegt?

Überprüfung der Regelsätze

Das fragt Julitta Münch bei „Hallo Ü-Wagen“ am 13. Dezember in Dorsten auf dem Platz der Deutschen Einheit Fachleute und das Publikum.Wer Hartz IV bezieht, führt ein menschenunwürdiges Leben, so urteilte im November das Landessozialgericht Hessen. Aus diesem Grund wird das Bundesverfassungsgericht demnächst erstmals die Regelsätze überprüfen.
Dorstener Zeitung | Ü-Wagen: Reicht Hartz IV zum Leben?

das wäre doch mal ne günstige Gelegenheit, zu sagen/zeigen was Hartz IV wirklich bewirkt!
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Nach Dorsten sind es nur 25 km. Mal sehen, evtl. höre ich mir am Samstag die Radiosendung vor Ort an.



Hier mehr Infos zur Livesendung aus Dorsten:

Hallo Ü-Wagen, Sendung vom 13.12.2008: WDR 5


Nachtrag:

Der Herr Lange von der Vestische Arbeit aus dem Kreis Recklinghausen ist auch da. Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt!
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
So - da hofft man, dass Menschen vor der Kamera "die Hosen runter lassen"?

Schätze mal, dass es keiner wirklich tun wird - aus Scham.

Was wird bei raus kommen?

Naja, Hartz IV ist nicht schön - aber es lässt sich aushalten. Und irgendwann gibts ja vielleicht auch wieder Arbeit....
:icon_kotz2:
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.840
Bewertungen
612
Hallo @all,

auch ich werde mir überlegen, dann mal nach Dorsten zu fahren. Kost mich am WE nichts extra. Evtl kann man sich dann mit anderen ELO- Aktivisten bzw. Usern dieses Forums treffen und gemeinsam was veranstalten?

meint ladydi12
 

MenschMaier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 November 2007
Beiträge
616
Bewertungen
2
So - da hofft man, dass Menschen vor der Kamera "die Hosen runter lassen"?

Schätze mal, dass es keiner wirklich tun wird - aus Scham.

Was wird bei raus kommen?

Naja, Hartz IV ist nicht schön - aber es lässt sich aushalten. Und irgendwann gibts ja vielleicht auch wieder Arbeit....

Das ist ja Radio. Hallo Ü-Wagen mit Carmen Thomas war mal eine recht gute Sendung.
Mal sehen wie es mir am Samstag so geht, Dorsten ist wirklich nicht weit.
Vielleicht sollten da wirklich mal jede Menge "Sklaven" auftauchen, um den "Vorbetern des Unrechsstaates" Paroli zu bieten.
mm
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.437
Bewertungen
769
Allein die Fragestellung "Reicht Hartz IV zum Leben?" reicht mir persönlich schon:icon_kotz:
Denn zynische Menschen würden sagen, weil ja noch 7 Mio HartzIV-Empfänger leben und die Betroffenen nicht reihenweise wegsterben wie die Fliegen, muß es ja wohl zum Leben reichen.
Im Duisburger SA-Forum hat mal ein "Fach-User" angemerkt, solange noch keine ausgemergelten Kunden ins Jobcenter kommen, scheint ja wohl alles gut zu laufen und auszureichen:icon_neutral:

Na klar lebe ich (noch); nur WIE, daß interessiert doch keine Sau (sorry).
Aber jeder hier, der ebenfalls seit dem 1.1.05 ununterbrochen ALG II bekommt, ohne je irgendwas extra, ohne Mini-Micro-oder-sonstwas-Job, ohne Eltern, Oma, Gönner, ohne 1 Cent Schonvermögen, der weiß wovon ich rede.
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Das ist ja Radio. Hallo Ü-Wagen mit Carmen Thomas war mal eine recht gute Sendung.
Mal sehen wie es mir am Samstag so geht, Dorsten ist wirklich nicht weit.
Vielleicht sollten da wirklich mal jede Menge "Sklaven" auftauchen, um den "Vorbetern des Unrechsstaates" Paroli zu bieten.
mm
Hört sich schon ganz gut an.
Gut vorbereitet die Verfassungswidrigkeit von Hartz IV darlegen und die negativen Auswirkungen auf Arbeitsmarkt, Löhne, Tarife vortragen. Nicht auf die persönliche ("Einzelschicksal"-) Ebene drängen lassen oder gehen!

Die Ungerechtigkeit, die jetzt angesichts der Finanzkrise wieder deutlich wurde, würde ich in den Vordergrund stellen, denn Details und Feinheiten zu Hartz IV interessieren meist weniger und man kommt schnell in die Rolle des ewig nörgelnden Leistungsbeziehers bzw. auf die persönliche "Einzelschicksal-Ebene".

Das Unrecht trifft aber nicht nur sehr viele, die aus dem Arbeitsmarkt gekickt wurden zur Steigerung des Profits weniger, sondern auch die (Noch-) Arbeitnehmer und sogar Mittelständler und kleine Selbstständige. Von dieser Position her bekommt ihr sicher viel breitere Zustimmung. Provokative Gegenfragen stellen, z. B. "Wie soll Hartz IV zum Leben reichen, wenn schon selbst viele Löhne nicht einmal mehr zum Leben reichen?"

Kurzum: Selbst ein Konzept machen und dann gut vorbereitet dahin.

Halte euch die :icon_daumen: :icon_daumen: und guck mal, ob ich die Sendung reinkriege in mein olles TV.
.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
Hört sich schon ganz gut an.
Gut vorbereitet die Verfassungswidrigkeit von Hartz IV darlegen und die negativen Auswirkungen auf Arbeitsmarkt, Löhne, Tarife vortragen. Nicht auf die persönliche ("Einzelschicksal"-) Ebene drängen lassen oder gehen!

Die Ungerechtigkeit, die jetzt angesichts der Finanzkrise wieder deutlich wurde, würde ich in den Vordergrund stellen, denn Details und Feinheiten zu Hartz IV interessieren meist weniger und man kommt schnell in die Rolle des ewig nörgelnden Leistungsbeziehers bzw. auf die persönliche "Einzelschicksal-Ebene".

Das Unrecht trifft aber nicht nur sehr viele, die aus dem Arbeitsmarkt gekickt wurden zur Steigerung des Profits weniger, sondern auch die (Noch-) Arbeitnehmer und sogar Mittelständler und kleine Selbstständige. Von dieser Position her bekommt ihr sicher viel breitere Zustimmung. Provokative Gegenfragen stellen, z. B. "Wie soll Hartz IV zum Leben reichen, wenn schon selbst viele Löhne nicht einmal mehr zum Leben reichen?"

Kurzum: Selbst ein Konzept machen und dann gut vorbereitet dahin.

Halte euch die :icon_daumen: :icon_daumen: und guck mal, ob ich die Sendung reinkriege in mein olles TV.
.

Hi,

hab eine kleine Fundgrube entdeckt. So als Ideenanreiz und Infodatenbank.

Index Internationales Recht, GG und EU Verfassungsentwurf

Gruss

Paolo
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Ohhhh!
Habe gerade gelesen, dass Heinrich Lange als Gast geladen ist zur Sendung.
Heinrich Lange hat als "Abwesenheitsvertreter" des Geschäftsführers die Leitung der Vestischen Arbeit Kreis Recklinghausen übernommen. (Heinrich Lange zum stellvertretenden Geschäftsführer der ARGE bestellt - www.arbeitsagentur.de) Für Ulrich Lammers, der ja angeklagt ist weil die ARGE dort ein absolut skandalöser Fall ist. Ist auch hier im Forum einiges zu finden: https://www.elo-forum.org/pressemel...stischen-arbeit%93-ulrich-lammers-beantr.html

"Alte Bekannte" wenn ich so auf meine Sammlung zum Thema "Vestische Arbeit" schaue. Betrug, Repressalien, Missbrauch von 1 Eurojobs usw, usw. Das Paradebeispiel wie mit öffentlichen Geldern gezielt und absichtlich gute Arbeitsplätze vernichtet werden und in Sklavenarbeit umgewandelt werden. Organisierter Missbrauch und Veruntreuung öffentlicher Gelder also. Die Opfer wurden dann als 1 Eurojober-Sklaven wieder an den Arbeitsplatz zurück gezwungen.

Da gibt es ja jede Menge Munition!!

Butterwegge ist gut und auch Breitscheidel hört sich gut an, kenn ich aber nur vom Lesen.
.
 

amondaro-no1

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2008
Beiträge
364
Bewertungen
0
Hier noch der Link zu Ü-Wagen des WDR

Hallo Ü-Wagen: WDR 5

13.12.2008 Samstag 11:05 Uhr WDR 5


Reichen Erwachsenen 35 Euro im Monat für Schuhe und Kleidung? Und Kindern 21 Euro? Wer Hartz IV bezieht, muss damit auskommen. Der Gang in den Secondhand Laden, der Einkauf beim Discounter und die Tatsache, dass trotzdem jeder Cent umgedreht werden muss − für die mehr als 1,7 Millionen Hartz IV Empfängerinnen und Empfänger in NRW ist dies Alltag. Kino- und Schwimmbadbesuche oder mal was trinken zu gehen, ist da schon Luxus. Wird so das Sofa im Wohnzimmer zum besten Freund? Oder ist das schon Jammern auf hohem Niveau und Anspruchsdenken? Nach welchen Kriterien werden die Hartz IV-Regelsätze eigentlich festgelegt? Das fragt Julitta Münch bei „Hallo Ü-Wagen“ am 13. Dezember in Dorsten auf dem Platz der deutschen Einheit Fachleute und das Publikum.....

Hallo Ü-Wagen: WDR 5
greatz
 
E

ExitUser

Gast
Emotional aufgeladene Diskussion um Hartz IV am Ü-Wagen

DORSTEN Deutschland und Dorsten im Jahr vier nach Hartz IV. Eigentlich genug Erfahrungszeitraum, um die Frage „Reicht´s?! -Hartz IV“ der Sendung „Hallo Ü-Wagen“ des WDR, die am Samstag in Dorsten Station machte, zu beantworten.

Eingeladen zu der Live-Sendung mit der Moderatorin Julitta Münch waren Dr. Ralf Brauksiepe (CDU) aus dem Ausschuss für Arbeit und Soziales im deutschen Bundestag, Markus Breitscheidel - Autor der Buches „Arm durch Arbeit“, Prof. Dr. Christoph Butterwegge, tätig an der Universität Köln, sowie Heinrich Lange als stellvertretender Geschäftsführer der Vestischen Arbeit im Kreis Recklinghausen

Bambus? Ein abgenagter Knochen

Wie sehr die Emotionen bei dem Thema hochkochen wurde immer wieder durch Zurufe von Hartz -IV-Beziehern, die sich im Publikum befanden, deutlich. Beim Versuch Heinrich Langes die Hartz-IV-Thematik bildlich darzustellen, entglitt ihm die Deutungshoheit sobald er die Frage stellte, was man in einem von ihm mitgebrachten Bambus sehe.
Aus dem Publikum schallte es heraus: Ein abgenagter Knochen. Markus Breitscheidel räumte mit dem Vorurteil auf, dass das Schicksal Hartz IV nur Geringqualifizierte betreffe. Besonders die Zahl der so genannten „Aufstocker“ - Arbeitnehmer die trotz Arbeit, auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen sind - würde steigen. Unter ihnen auch zu finden: Qualifizierte Arbeitnehmer, die nur noch Beschäftigung in Zeitarbeitsfirmen finden und zunehmend Rentner. Rentnerin Ruth Golberg aus Dorsten kann das nur bestätigen. Sie ist auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen.

Kein menschenwürdiges Leben

Immer wieder zog die Moderatorin Julitta Münch das Publikum in die Diskussion mit ein. So folgten auf Dr. Brauksiepes Erläuterungen - wie sich die 345 Euro Hartz-IV-Satz zusammensetzt - Redebeiträge von unmittelbar Betroffenen. Ihre eindeutige Antwort auf die Frage der Sendung: Nein, Hartz IV reicht für ein menschenwürdiges Leben nicht aus.

In aller Ehrlichkeit

Teilnehmer aus dem Publikum, die Hartz-IV beziehen, stellten nüchtern in aller Ehrlichkeit dar, dass man auch auf finanzielle Hilfe von Familienangehörigen angewiesen ist. Flaschensammeln aus Mülltonnen, um nicht jeden Monat mit einem überzogenen Konto dazustehen, ist nicht nur ein öffentliches Eingeständnis der Armut, sondern raubt vor allem das Selbstwertgefühl. Herbert Averkamp, stellvertretender Leiter der Vestischen Arbeit Dorsten, fand die Sendung und die Diskussion gut. Die öffentliche Diskussion biete die Chance, sich zu erklären. Jenseits der Diskussion gelte es aber auch festzustellen: „Unser Job ist es rechtzeitig und rechtmäßig, die Leistungen zu erbringen.“
Dorstener Zeitung | Emotional aufgeladene Diskussion um Hartz IV am Ü-Wagen

finde ich gut. :icon_daumen:

Diesmal steht mehr von den Hartzis drin, als von den anderen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
Hi,

hab versucht die Audiodatei dieser Veranstaltung im Medienarchiv der Homepage zu finden. Allerdings wurde dieser noch nicht eingestellt. Hab aber andere Sachen dazu gefunden.

Mehr dazu hier:

Suche - WDR MULTIMEDIA - WDR.de

Einfach beim Suchbegriff "Hartz-IV" eingeben.


Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
Hi,

hab versucht die Audiodatei dieser Veranstaltung im Medienarchiv der Homepage zu finden. Allerdings wurde dieser noch nicht eingestellt. Hab aber andere Sachen dazu gefunden.

Mehr dazu hier:

Suche - WDR MULTIMEDIA - WDR.de

Einfach beim Suchbegriff "Hartz-IV" eingeben.


Gruss

Paolo

jo und gleich der erste Treffer über den Ombudsmann ist schon heftig. Sowas wird nicht einer breiteren Öffentlichkeit gezeigt.

Nur schmückendes Beiwerk? - WDR MEDIATHEK regional - WDR.de

Ärger um Duisburger ARGE - WDR MEDIATHEK regional - WDR.de
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.660
Bewertungen
915
jo und gleich der erste Treffer über den Ombudsmann ist schon heftig. Sowas wird nicht einer breiteren Öffentlichkeit gezeigt.

Nur schmückendes Beiwerk? - WDR MEDIATHEK regional - WDR.de

Ärger um Duisburger ARGE - WDR MEDIATHEK regional - WDR.de

Huuch, das geht da in Duisburg ja nun mal heftig ab mit den ganzen uns schon längst vertrauten Missetaten der Argen...

... und hier war die Duisburger Arge-Welt vor grad mal gut einem Jahr noch in freudiger Erwartung auf das prima Aushängeschild eines Ombudsmannes ;

und hier war die Arge-Welt dann im letzten Augsut schon nur noch halb in Ordnung...

Und nun ist's sie halt, wie in den Videos gezeigt, ganz in der Realität, wie wir sie von den Argen kennen, angelangt : einfach von Grund auf irreparabel kaputt.

Wollen Sie dieser kaputte Teil ARGE wirklich noch heilen, Herr Schoch ?!

* * *
... wusste gar nicht, dass es Ombudsmänner gibt bei einigen Argen.
Ist bestimmt ein Knochenjob - so täglich im Nahkampf mit den Arge-Chefs auf der einen Seite und den tausend Problemen der Betroffenen.

Ein kleiner kollektiv vordringender "Zahltag!" in Duisburg wäre doch die optimale Antwort auf die arrogante One-Man-Show des dortigen ARGE-Geschäftsführers! zwecks Absägung des wohl guten, aber leider einzelkämpferischen Ombudsmannes....
Was gibt's denn in Duisburg an - guten - Erwerbslosen-Inis? :icon_twisted:

* * *

Vielleicht können wir ja hier auch mal zusammentragen, wo es überall solche Ombudsmänner oder - frauen in den Argen gibt?

> In Berlin jedenfalls schon mal bisher nicht - wäre mir jedenfalls komplett unbekannt.
> aber in Saarbrücken - da berichtet gar die Agentur für Arbeit in einer sonnigen Presserklärung, wie gut das dort funzt :confused:

edit: das Ombudsamt bei einer Arge scheint bislang eine rare Ausnahme-Erfindung zu sein. Ob wir die Einführung flächendeckend fordern sollten? Oder würden das dann nur zahnlose Schönredner des ganzen Arge-Mists?
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Ja, Sancho, auch von mir ein Danke! für die Links.

Bei uns gibt es keinen Ombudsmann. Dafür aber unsere Inis. Fälle wie den von Wolfgang Jepp gibt es bei uns nicht. Nur 129 Euro monatlich wegen Verrechnung vermeintlicher Überzahlung. Absolut rechtswidrig!
Die Pfändungsfreigrenzentabelle nach § 850c der ZPO gilt auch für ihn und alle anderen Hartz IV-Bezieher.
Ansonsten gibt es Strafanzeige wegen Mißbrauch von Leistungsgeldern. Bis jetzt wurde dann aber doch lieber gezahlt.
.
 
E

ExitUser

Gast
Hat sich jemand den Mitschnitt angehört?

Dieser Brauksiepe hat keine Ahnung (und passt deshalb in den Ausschuss für Arbeit und Soziales)
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
Hi,

bin grad dabei. Die Moderatorin ist gut. Hakt gut nach. Leider sind immer welche da die alles beschönigen oder schön reden mangels Kenntnis.

Gruss

Paolo
 

MenschMaier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 November 2007
Beiträge
616
Bewertungen
2
Ja, Danke für den Link.
Mir stellt sich die Frage: Wer ist dieser Herbert Tun/ Thun??
Gut gesprochen, Herbert :icon_daumen:
mm
 
E

ExitUser

Gast
Also, kurz zusammengefasst, dieser Herr Brauksiepe wird sich wahrscheinlich an keiner Diskussion mit Hartzis mehr beteiligen, viele, die nicht betroffen sind, haben sich sehr zu Gunsten der Hartzis geäußert.

:icon_daumen: :icon_daumen: :icon_daumen:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
Hi,

in der Tat. Ich war auch erstaunt wie gut so mancher "nicht betroffene" doch informiert ist bzw. sich seine Teil zusammen reimen kann. Das gibt Hoffnung, dass der Grossteil doch nicht an der Verbalgülle von BLÖD erstickt ist. Je mehr es trifft desto mehr werden den Menschen die Augen auf gehen. Schade das es so weit kommen muss. Aber vielleicht muss es erst so kommen.

Gruss

Paolo
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten