• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

UBUNTU zickt mit DSL rum

E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Ich hab Ubuntu auf dem 2. Rechner installiert, bin aber mit der DSL Geschwindigkeit absolut nicht zufrieden. Der Seitenaufbau dauert recht lange - Weiß jemand Rat?

Der Rechner ist ein alter 1 GHZ Athlon mit 60 GB Platte. 2 GB RAM.

An der Hardware kann´s nicht liegen, denn unter WIN XP ist DSL gewohnt flott.

Ubuntu ist als einziges Betriebssystem installiert. (Wechselplatte)
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
Welche Version von Ubuntu hast du drauf?

Vielleicht mal eine Live CD nehmen und testen ob es mit der Live CD genau so langsam ist.

Wenn Ubuntu da genau so langsam ist dann ist der Rechner zu langsam für Ubuntu.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Welche Version von Ubuntu hast du drauf?

Vielleicht mal eine Live CD nehmen und testen ob es mit der Live CD genau so langsam ist.

Wenn Ubuntu da genau so langsam ist dann ist der Rechner zu langsam für Ubuntu.
10.11 frisch aus dem Netz gezogen.

Mit einer Live CD will er nicht booten. Zumindest Ubu nicht. SuSe funktioniert und da auch DSL. Scheint wohl wirklich daran zu liegen, daß der Rechner zu langsam ist....
 

Radie

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2011
Beiträge
466
Gefällt mir
148
#4
Die neueren Ubuntu-Versionen laufen auf alten Rechner nicht. Auch wir mussten bei useren älteren Rechner wieder zu WinXP zurück.
 

ubinux

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Mrz 2012
Beiträge
13
Gefällt mir
3
#5
Ubuntu sprich Debian brauchen relativ viel Rechnerleistung. Wenn die Anwendungen aber relativ normal laufen zu WinXP und nur DSL langsam ist, liegt es nicht an der Rechnerleistung. Dann wird wohl die Netzwerkleistung eine Tröte in der Leitung haben.
 

Kunterbunter

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Aug 2007
Beiträge
14
Gefällt mir
2
#6
Bei solch alten Rechner würd ich ubuntu 10.10 drauf tun. Läuft wunderbar wenn kein Hardware- oder Treiberproblem auftreten.
 

Kunterbunter

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Aug 2007
Beiträge
14
Gefällt mir
2
#7
10.11 frisch aus dem Netz gezogen.

Mit einer Live CD will er nicht booten. Zumindest Ubu nicht. SuSe funktioniert und da auch DSL. Scheint wohl wirklich daran zu liegen, daß der Rechner zu langsam ist....
Mal zum Test von der CD booten, würde ihn aber zeigen, ob die Lahmheit an der Installation mit ihren Parametern liegt oder am System insgesamt. Bei mir hab ich es mal auf einem mickrigen Netbook getestet. Selbst im 3D-Modus gings mit akzeptabler Geschwindigkeit.
 

Kunterbunter

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Aug 2007
Beiträge
14
Gefällt mir
2
#8
Und angesichts des Verhältnisses von RAM - und HD - Geschwindigkeit wäre folgender Eintrag in der /etc/sysctl.conf zu empfehlen:
Code:
vm.swappiness = 0
Sorgt dafür, dass wirklich erst ausgelagert wird, wenn der RAM voll ist (etwas vereinfacht ausgedrückt :wink:). Einer der unschätzbaren Performancevorteile gegenüber Windoofs - da sind von meinem 2GB üblicherweise vielleicht 1/5 belegt, aber auch schon mindestens soviel ausgelagert - muss wohl eins der Rudimente aus der Zeit sein, als 128MB RAM noch Gold wert waren. :rolleyes:
Bei über 1GB wird eigentlich kaum ausgelagert. Aktuelle Systeninformation bei mir:
 

Anhänge

Kunterbunter

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Aug 2007
Beiträge
14
Gefällt mir
2
#9
Denkst du. Da hast du nur nicht die "richtigen" Programme am Laufen. :wink: Und die Grafik ist auch mit Vorsicht zu genießen - z.B. nur mal "free" im Terminal spricht manchmal schon eine ganz andere Spache ... :wink: Nee, nee, sicher ist sicher. :wink:
Die richtigen Programm? Ja kann sein. :) Mit noch einem zusätzlichen Libre Writer ergibt sich bei mir: :-D
 

Anhänge

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#10
Ich hab Ubuntu auf dem 2. Rechner installiert, bin aber mit der DSL Geschwindigkeit absolut nicht zufrieden. Der Seitenaufbau dauert recht lange - Weiß jemand Rat?

Der Rechner ist ein alter 1 GHZ Athlon mit 60 GB Platte. 2 GB RAM.

An der Hardware kann´s nicht liegen, denn unter WIN XP ist DSL gewohnt flott.

Ubuntu ist als einziges Betriebssystem installiert. (Wechselplatte)
10.11 frisch aus dem Netz gezogen.

Mit einer Live CD will er nicht booten. Zumindest Ubu nicht. SuSe funktioniert und da auch DSL. Scheint wohl wirklich daran zu liegen, daß der Rechner zu langsam ist....
Ich frag mich gerade wie Du installiert hast. Ging das direkt oder bist Du den Umweg über einen anderen Rechner gegangen?

BTW: Du könntest Mint versuchen. Ist eine parallele Fork zu Ubuntu, in der man hier und da etwas entschlackt hat und ein paar Dinge hier und da anders angeht als im Original. Umgewöhnen mußt Dich da nicht, handling bleibt, und ersparrt Dir ggf. die Suche nach dem Problemherd.

Abgesehn davon spricht auch nicht wirklich was dagegen die älteren Ubuntu Versionen auf dem Rechner zum laufen zu bringen die da laufen würden - was Du ja hast (aktuell wäre es die 11.x stable und 12.x beta)

Ich sehs ähnlich wie ubinix, entweder im Netz liegt die "Tröte" oder möglich auch nur bei Deinem verwendetem Browser, das hier was klemmt (???). Es geht Dir ja nur um Seitenaufbau bis jetzt?
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
#11
Ich frag mich gerade wie Du installiert hast. Ging das direkt oder bist Du den Umweg über einen anderen Rechner gegangen?
Das wüßte ich auch gerne.
In selteneren Fällen lassen sich die Festplatten nur mit
Frickelei an den Einstellungen wieder vernünftig betreiben.
BTW: Du könntest Mint versuchen. Ist eine parallele Fork zu Ubuntu, in der man hier und da etwas entschlackt hat und ein paar Dinge hier und da anders angeht als im Original. Umgewöhnen mußt Dich da nicht, handling bleibt, und erspaart Dir ggf. die Suche nach dem Problemherd.
Ausgerechnet Mint. Nee. Das hat mir selbst einem 2,8 GHz-
Pentium 4 Magenschmerzen gemacht.
Dann doch eher Lubuntu. :icon_biggrin:

Aber lass uns erstmal abwarten, ob die Installation wirklich über
einen andern Rechner gelaufen ist. Über Distros sinnieren
können wir dann immer noch.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#12
...Ausgerechnet Mint. Nee. Das hat mir selbst einem 2,8 GHz-
Pentium 4 Magenschmerzen gemacht.
Dann doch eher Lubuntu. :icon_biggrin:

Aber lass uns erstmal abwarten, ob die Installation wirklich über
einen andern Rechner gelaufen ist. Über Distros sinnieren
können wir dann immer noch.
...Halt - "Parallelen" gibt's schon, in dem Sinne, dass sich wohl Gnome so ziemlich als "Standard" etabliert hat, ...Lubuntu gibt's auch? Da tippe ich also mal auf LXDE. :wink:
@hartzianer
phardol hat da wohl meinen Gedanken erfasst. Ubuntu und Mint arbeiten beide mit GNome, also selbes Desktopsystem (zumindest bis ubuntu 10, ab der 11 ist es Unity als Standart und GNome muß man dann erst umstellen). Lubuntu ist LXDE. Wer das nicht kennt oder sich damit nicht befasst hat muss sich ein wenig daran gewöhnen.

Was Du nun für schmerzen mit deinem P4 bei Mint hattest, das hat ggf. ganz andere Dinge zu bedeuten da nicht jede Hardware genau gleich bei jedem eingerichtet ist (Speicher und/oder Grafikkarte vieleicht??? mein P4 macht mir bei keinem der x-buntus Magenschmerzen, aber was heißt das schon :wink:).
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
Ich frag mich gerade wie Du installiert hast. Ging das direkt oder bist Du den Umweg über einen anderen Rechner gegangen?

BTW: Du könntest Mint versuchen. Ist eine parallele Fork zu Ubuntu, in der man hier und da etwas entschlackt hat und ein paar Dinge hier und da anders angeht als im Original. Umgewöhnen mußt Dich da nicht, handling bleibt, und erspaart Dir ggf. die Suche nach dem Problemherd.

Abgesehn davon spricht auch nicht wirklich was dagegen die älteren Ubuntu Versionen auf dem Rechner zum laufen zu bringen die da laufen würden - was Du ja hast (aktuell wäre es die 11.x stable und 12.x beta)

Ich sehs ähnlich wie ubinix, entweder im Netz liegt die "Tröte" oder möglich auch nur bei Deinem verwendetem Browser, das hier was klemmt (???). Es geht Dir ja nur um Seitenaufbau bis jetzt?
Das war blöd von mir ausgedrückt: Ich meinte natürlich die seitenladezeiten. Die Installation ging direkt auf dem Rechner - Also keine Umwege.

@all: Viele Tipps - Danke. Ich werd´ Morgen mal weiter werkeln.

Hier noch ein paar Angaben. Nachzutragen wäre noch, daß das Board kein Onboardnetz hat. Es ist eine Realtek Netzwerkkarte.
Ich habe übrigens eine olle Live-CD (Heft CD von 2008 mit 10 Live-Systemen), da ist eine Linuxversion Namens "PC-Linux" drauf. Diese Version läuft rasend flott - Vor allem auch die Onlineverbindung. Dummerweise dauert die Installation XXX - X deshalb, weil sie irgendwann zum Stillstand kommt, aber alle Lämpchen fröhlich weiter flackern. Irgendwann nach einer durchgelaufenen Nacht hatte ich abgebrochen. Von CD gestartet tut sie einwandfrei.

Der Rechner ist wie gesagt ein Patchworkrechner mit Wechselplatte. Ubuntu ist also neu und alleine installiert. Wenn ich die XP-Platte verwende, läuft auch die Onlineverbindung gewohnt schnell.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#14
Das war blöd von mir ausgedrückt: Ich meinte natürlich die seitenladezeiten.
Mach Dir mal keinen Kopf deswegen. :icon_wink:
Das der Rest des Netzwerkes, Dateiübertragung etc. auch nicht flott läuft per DSL und im Netzwerk zwischen den anderen Rechnern die Du ggf. hast wär ja auch möglich.

...Hier noch ein paar Angaben. Nachzutragen wäre noch, daß das Board kein Onboardnetz hat. Es ist eine Realtek Netzwerkkarte.
Hmmm...ob Onboard oder Karte ist an sich erstmal egal. Aber bei Realtek tickt bei mir was. Müßtest nur noch Modell ggf. Chipsatz dazu posten um dem noch genauer auf dem Grund zu gehen - da könnte Dein Flaschenhals sein der bei Ubuntu sogar bekannt, aber weitgehendst nicht unlösbar ist.

Ich pack einfach auf Verdacht mal den Link hier noch hinzu:
Wired network speed is very slow « The Ubuntu Incident

...Ich habe übrigens eine olle Live-CD (Heft CD von 2008 mit 10 Live-Systemen), da ist eine Linuxversion Namens "PC-Linux" drauf. Diese Version läuft rasend flott - Vor allem auch die Onlineverbindung.
Du meinst damit nicht zufällig

So cool ice cubes are jealous » PCLinuxOS

damit ??? De gibbets auch als GNome Edition (also Ubuntu Desktop handlig)

LinuxGator.org » Home of the PCLinuxOS Gnome
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
#15
ShankyTMW schrob:
Was Du nun für schmerzen mit deinem P4 bei Mint hattest, das hat ggf. ganz andere Dinge zu bedeuten da nicht jede Hardware genau gleich bei jedem eingerichtet ist (Speicher und/oder Grafikkarte vieleicht??? mein P4 macht mir bei keinem der x-buntus Magenschmerzen, aber was heißt das schon :wink:).
Die Schmerzen hatte ich auch nicht weiter eingekreist.
Die CD ist beim Hochlaufen stecken geblieben.
Das Prüfprogramm hatte sie überstanden,
einen Brennfehler kann ich ausschließen.
Macht auch nix, hab mich wegen Unity (Das Ding ist furchtbar !)
auf LXDE umgestellt und komm auch gut klar damit. :icon_biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#16
Mach Dir mal keinen Kopf deswegen. :icon_wink:
Das der Rest des Netzwerkes, Dateiübertragung etc. auch nicht flott läuft per DSL und im Netzwerk zwischen den anderen Rechnern die Du ggf. hast wär ja auch möglich.



Hmmm...ob Onboard oder Karte ist an sich erstmal egal. Aber bei Realtek tickt bei mir was. Müßtest nur noch Modell ggf. Chipsatz dazu posten um dem noch genauer auf dem Grund zu gehen - da könnte Dein Flaschenhals sein der bei Ubuntu sogar bekannt, aber weitgehendst nicht unlösbar ist.

Ich pack einfach auf Verdacht mal den Link hier noch hinzu:
Wired network speed is very slow « The Ubuntu Incident




Du meinst damit nicht zufällig

So cool ice cubes are jealous » PCLinuxOS

damit ??? De gibbets auch als GNome Edition (also Ubuntu Desktop handlig)

LinuxGator.org » Home of the PCLinuxOS Gnome

BINGO!

Das war der Flaschenhals ;-))))

Jepp - PCLinuxOS ist es. Es rebelliert zumindest nicht mit der Netzwerkkarte.


Ähm, hab ich das jetzt richtig verstanden: Du hast XP und Ubuntu auf zwei Platten, die du "nach Bedarf" wechselst? Dann würde ich beim Booten mal einen Blick ins BIOS empfehlen, ob's die auch jedesmal richtig erkennt ("Auto Detect"), was ich stark zu bezweifeln wage. :wink:

Das wäre wohl auch die plausibelste Erklärung für deine "Endlos-Installation" - und dafür, dass in deinem Ubuntu noch einiges mehr "verbogen" sein dürfte, aber schon von der Installation her ...
Ja und Ja. Will heissen, ja ich habe mehrere Platten (Wechseleinschub) und ja, im BIOS stehen alle auf Auto, weil alle Platten unterschiedlich gross und auch von unterschiedlichen Herstellern sind.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#17
BINGO!

Das war der Flaschenhals ;-))))
Ah gut, hast es damit also so lösen können?

Das hat doch was :icon_daumen:

Ähm, hab ich das jetzt richtig verstanden: Du hast XP und Ubuntu auf zwei Platten, die du "nach Bedarf" wechselst? Dann würde ich beim Booten mal einen Blick ins BIOS empfehlen, ob's die auch jedesmal richtig erkennt ("Auto Detect"), was ich stark zu bezweifeln wage...
Demolier sagte :
Ja und Ja. Will heissen, ja ich habe mehrere Platten (Wechseleinschub) und ja, im BIOS stehen alle auf Auto, weil alle Platten unterschiedlich gross und auch von unterschiedlichen Herstellern sind.
Muß auch nicht. Wenn eine der Platten nicht gut erkannt wird im BIOS ist es erstmal Win das mehr rumzickt und Linux das schon eher entsprechende Fehler meldet. Kann auch andere Hardware sein die hier bei der Installation nicht gleich mochte.

Die Schmerzen hatte ich auch nicht weiter eingekreist.
...Macht auch nix, hab mich wegen Unity (Das Ding ist furchtbar !)
auf LXDE umgestellt und komm auch gut klar damit. :icon_biggrin:
Handreich - ich mag Unity und Unity2D auch nicht. Aber ich bin auch kein wirklicher GNome Fan obwohl ich es den beiden Unitys vorziehen würde - egal ob 3, 2 oder MATE. Bei Tablettrechnern mag es was anderes sein, aber auch da wäre GNome3 aufgeräumter oder die KDE Tablett Edition (die ich aber eigentlich auch nicht mag).

Naja, man hat halt Auswahl und kann sich das für sich passende aussuhcne. Das macht uns kein Win in der Form so vor - außer wir hüpfen zurück zu den alten Win 2.x oder 3.x Versionen. ;-)
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
#18
Für meinen Teil hatte ich mit "Autodetect" seit
dem Wegfall der Maximalgrößen bei HDDs
keinerlei Probleme mehr. :icon_kinn:

Man sollte allerdings bei Pentium II und älter
noch ein kundiges Auge drauf haben.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#19
Das klingt schon gut, und wenn's die Platte erkennt, läuft's schon, aber die optimalen Einstellungen sind damit nicht unbedingt sicher. Naja, das ist wohl von Fall zu Fall verschieden. :wink:

Wenn du mit verschiedenen Platten arbeitest, dann bleibt dir gar nichts anderes über - Es sei denn, du willst bei jedem Wechsel erneut ins Bios.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#20
Aktualisierungsverwaltung

Ich möchte jetzt nicht zu jeder Ubuntu-Frage ein neues Thema eröffnen, deshalb hier meine nächste Frage:

Neue Frage:

Als "Windowsurgestein" ( Ich war schon WIN 3.0 Anwender ) beherzige ich eigentlich immer die Direktive: Never change a running system.

Ubu läuft also jetzt hier reibungslos, aber die Aktualisierungsverwaltung hat sage und schreibe 374 Aktualisierungen parat. Das verwirrt mich etwas, weil die Version ja erst vor wenigen Tagen als neueste aus dem Netz gezogen wurde.

Deshalb meine Frage: Sollte man diese Aktualisierungen immer annehmen, oder erst wenn der Rechner rumzickt?
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
#21
Gehe ich recht in der Annahme, daß du eine 12.04 LTS fährst ?
Wenn ja, werkelt da noch eine Betaversion.
Kannst die Pakete also nehmen.
Die Final, also die offizielle 12.04 ist in etwa 20 Tagen da.
Den Countdown findest du genau hier. :icon_daumen:

Korrektur: Es sind noch 16 Tage.





Beitrag #386 dazu noch zu einem Computerthema, passt ja. :biggrin:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#22
Gehe ich recht in der Annahme, daß du eine 12.04 LTS fährst ?
Wenn ja, werkelt da noch eine Betaversion.
Siehe Beitrag 4 in diesem Thread - er redet da von Version 10.11. Müßte eine älteres Stable sein.

Als "Windowsurgestein" ( Ich war schon WIN 3.0 Anwender ) beherzige ich eigentlich immer die Direktive: Never change a running system.
Gute Einstellung :icon_daumen:

Ubu läuft also jetzt hier reibungslos, aber die Aktualisierungsverwaltung hat sage und schreibe 374 Aktualisierungen parat. Das verwirrt mich etwas, weil die Version ja erst vor wenigen Tagen als neueste aus dem Netz gezogen wurde.

Deshalb meine Frage: Sollte man diese Aktualisierungen immer annehmen, oder erst wenn der Rechner rumzickt?
Sagen wir mal so - je nachdem mit was Du arbeitest und wie sich Dein System erhält kann, aber nicht muss, dir aktualisierung Sinnvoll sein. Sicherheitsrelevantes für Netzwerk und Internet ist da keien Frage. Bei allem anderem kannst du es genausogut auch auf das vorhandene belassen.

Also halt es wie ab Win95 - Automatiken aus, nur die Neuigkeiten anzeigen und per Hand nachregeln was nötig ist.

Parallel dazu: solltest Du ein Progrämmchen neu installieren das aktuellere Pakete von irgendwas anderem braucht wird es die entweder mit anfordern oder Dir da schon Bescheid geben. Sowas entschlackt auch ein Linux System auf Dauer - und anders als bei Win läuft das meiste dann auch so weiter ohne das Du jede noch so kleine Versionsänderung sofort mitmachen mußt (vereinfacht ausgedrückt).

phardol sagte :
Hm, hm, das kannst du nicht so generell sagen. Jedenfalls würde ich jedem abraten, sich auf "Auto Detect" zu verlassen, da können die dümmsten Dinger passieren. Zumindest ganz schnell, dass eine Platte nur wie "mit angezogener Handbremse" läuft. Und ein völlig fehlerfreies BIOS gibt's auch selten, aber Lin und Win handeln das sehr unterschiedlich
Doch kann ich und laufe da völlig konform mit Hartzianers Antwort darauf. Ab dem P3, spätestens P4 wie auch ab dem AMD K6 ist das meist weniger ein Problem. Vielmehr Angst hab ich auch heute noch bei Automatiken für RAM Speichern im BIOS. Aber das würde jetzt zu weit führen über zB. falsch erkannte, bzw. gesetzte Latenzzeiten unterschiedlicher Riegel im gleichen System zu philosophieren.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#23
Klappt ja hervorragend hier ;-)))

Neue Frage:

Meine Freundin zockt über Facebook CastleVille. Unter Windows wurde alle Nase lang die neue Flashplayer Version angefordert. Ich denke mal, daß wird sich auch bei Ubu nicht ändern. Und weil das Game mit Chrome am flottesten lief, hab ich den auch gleich installiert. ABER der bringt (nicht wie beworben) den Flashplayer mit. Eine Nachinstallation hab ich gemacht, aber irgendwo landet die immer im Nirwana. Auch über die Einstellung - Sicherheit usw. ist nirgends was zum An- bzw. Abschalten zu finden.

Der FF ist für das Spiel (zumindest unter WIN XP) zu langsam - Und mit der Flashplayerinstallation haperts dort leider auch noch.

Es gibt noch viel zu lernen :)) Meine einzige Erfahrung mit Linux sind kurze Onlineausflüge bis jetzt gewesen. Nun soll es aber tiefer in die Materie gehen. Also nicht wundern, wenn euch die eine oder ander Frage dumm vorkommt ;-))
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#24
Gut das ich grad Urlaub und Zeit für sowas hab :)

...Unter Windows wurde alle Nase lang die neue Flashplayer Version angefordert. Ich denke mal, daß wird sich auch bei Ubu nicht ändern. Und weil das Game mit Chrome am flottesten lief, hab ich den auch gleich installiert. ABER der bringt (nicht wie beworben) den Flashplayer mit.
Doch Doch, ist schon drin - nur halt nicht Fehler und Störfrei. Im Gegenteil, gerade Chrome ist vor allem bei Shockwave extrem Absturzgefährdet, ähnliches Problem hat er mit dem Flash Built-in - auch bei Windows. Unter Linux hast du das Problem, das es einmal Chrome von Google gibt - da ist das Flash Plugin ohnehin fehlerhaft. Und ein Repo namens Chromium, das du in den Paketmanager von Ubuntu suchen soltest. In der Regel ist da Flash gefixt und sollte laufen. (Das gilt im übrigen für alle Linux Devirate)

Abschalten kannst du das interne Flash, soweit ich weiß, in den Plugins und besser noch den neuen separat installieren. Ich bin aber selbst kein Chrome/Chromium Nutzer. Insofern mal diese Links hier und hoffe das sie Dir mehr bringen als mein lapidares Allgemeingeschwafel zu dem mir verhassten Datensammelwut-Browser:

How To Fix Shockwave Flash Crashes in Google Chrome - How-To Geek

Adobe Flash Player is not working in Google Chrome - Ask Ubuntu - Stack Exchange

...Der FF ist für das Spiel (zumindest unter WIN XP) zu langsam - Und mit der Flashplayerinstallation haperts dort leider auch noch.
Obs unter Ubu besser als unter Win läuft mit den Flash-Games weiß ich jetzt nicht, aber Flash installation unter x-buntu geht so:

Installing Flash in (Ubuntu) Linux - Tutorial

Wenn die normale Plugin Installation nicht läuft nimm die Shell Installations Anleitung mit der Kommandozeile. :)
Ist zugegeben ein wenig kniffliger, aber Flash sollte da normal laufen - lediglich auf Shockwave müßt Ihr verzichten. Das geht unter Linux generell nicht (Adobes unterstützung endet hier und Hacks/Repos dafür sind in weiter ferne - aber wenn man nicht gerade Flash 3D Extreme Games mit aktuellem Shockwave zocken will vermisst man das auch nicht wirklich, ähnlich wie Silverlight).

...Also nicht wundern, wenn euch die eine oder ander Frage dumm vorkommt ;-))
Da mach Dir mal keine Gedanken drüber. Frei nach dem Motto: Es gibt keine dummen Fragen - nru dummer Antworten und ungeduldige Antworter ;-)
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#25
@Demolier
Korrektur: Hab da eine Kleinigeit durcheinander geworfen bei Chrome und Chromium.

Chromium = Iron unter Linux
und Iron ist die von der Googleeigenen Spy und Adware befreite Chrome Alternative unter Windows. Chromiumm ist alser eher ein Repo von Iron, das ein Repo von Chrome ist...:icon_twisted:

Blöder Namenswirrwarr da - ist etwas wo ich hier und da auch bei anderen Sachen manchmal etwas Durcheinander komme bei Linux :biggrin:

@phardol
Es ging um Google Chrome, den mag ich nicht. Und wenn dann eher als Iron/Chromium. Das obere beantwortet Deine Frage. :icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#26
Es war auch Chromium, welchen ich installiert hatte.
Und nun auch nach Anweisung Flash nachinstalliert habe.

CastleVille läuft aber immer noch nicht, weder bei FF, Opera noch Chromium. Bei Chromium kommt allerdings jetzt zumindest jetzt mal eine Fehlermeldung unterhalb der Kommandozeile: Plugin abgestürzt - Flashplayer.

CastleVille wäre mir ja nicht soooo wichtig, wenn Freundin zockt, dann eben unter XP, aber bisher versagten auch Youtube und Co. den Dienst. Der Abspielbildschirm blieb schwarz. Gnash war installiert.

Nachdem ich Adobeflash dann wieder runter geschmissen habe, lief YouTube. Offensichtlich vertragen sich die beiden nicht, obwohl man das eher in die andere Richtung liest. (Also Adobe läuft nicht mit Gnash).

Jetzt frage ich mich (euch) ob es eine alternative zum Flashplayer von Adobe gibt. Denn der Gnash Shockwave Player läuft ja hier prima.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#27
...Und nun auch nach Anweisung Flash nachinstalliert habe.

CastleVille läuft aber immer noch nicht, weder bei FF, Opera noch Chromium. Bei Chromium kommt allerdings jetzt zumindest jetzt mal eine Fehlermeldung unterhalb der Kommandozeile: Plugin abgestürzt - Flashplayer.
...
Nachdem ich Adobeflash dann wieder runter geschmissen habe, lief YouTube. Offensichtlich vertragen sich die beiden nicht, obwohl man das eher in die andere Richtung liest. (Also Adobe läuft nicht mit Gnash).

Jetzt frage ich mich (euch) ob es eine alternative zum Flashplayer von Adobe gibt. Denn der Gnash Shockwave Player läuft ja hier prima.
Ähm, GNash ist sicher keine schlechte Alternative zu Adobe Flash, aber leider nicht völlig konform damit. Deswegen wirds da sowieso immer was geben was damit gerade nicht läuft.

Und dann gibts da noch Lightspark (und Wikipedia)

Deine Beobachtung, das sich gleichzeitiger Betrieb von beiden nicht verträgt ist richtig. Entweder oder.

Zu Castleville kann ich Dir erstmal nur sagen, das ganze kommt ursprünglich von Zynga Games - das Linux Problem scheint bekannt zu sein:

How to Fix CastleVille Cannot Load Issue on Facebook for PC | PC Game Walkthrough

Search Results - Zynga Community Forums

Kannst Dort herum wühlen und Probieren ob es was bringt.

Ausprobieren solltest Du vorher erstmal folgendes:

Die Browser und GNash schließen, Konsole öffnen und dann Eingeben:

sudo apt-get install flashplugin-nonfree
[Enter und durchlaufen lassen]

sudo apt-get remove gnash
[Enter und durchlaufen lassen]

Das schmeißt GNash komplett runter und installiert Adobe. Wenn das nicht hilft könntest Du im Paketmanager (müßte bei Dir noch synaptics sein) den FF Flash Ersatz swfdec als Bridge zu GNash mit installiert ist. Das verträgt sich so ebenfalls nicht wirklich zusammen. Also auch raus werfen und deinstallieren.

Und ganz zum schluß - Adobe hat einen Standalone Flashplayer auch für Linux, der ohne Browser Umweg genau wie GNash arbeitet. Falls du den brauchst diesen installieren (wenn nicht, er ist nicht lebenswichtig).
Ersatzweise GNash als Standalone ohne swfdec und Adobe für Browser mag auch gut gehen.

Keine Garantie das das funktioniert mit allen Flashanwendungen, vor allem ob die Zynga Games dann laufen. Aber GNAsh uns swfdec (GNOme und Mozilla) aus den Linux Systemen zu werfen funzt bei mir unter Puppy, kubuntu und xubuntu recht gut und räumt die meisten Probleme aus.

Adobe Flash/Shockwave sind eher Win und MAC dominiert, leider.

Und als letztes bliebe dir unter Linux noch zwei Umwege:
1. Wine - Browser als Windowsanwendung inl, Windows Shockwave Plugin installieren und diesen Browser eben über die Emulation zu starten. Das löst ggf. auch einige der speziellen Shockwave Probleme (aber leider auch nicht alle)

2. Oder Windows als Paralleinstallation/Wechselplatte (was Du schon machst) oder per VM unter Linux installiert und dann darüber Dinge laufen lasssen. Nur ob dies den Aufwand wegen eines spiel so benötigt ist dann was anderes ;-)
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#28
Durch meine Fragerei lernen andere Interessierte Umsteiger ja vielleicht auch noch etwas ;-))

Die Konsole hab´ ich heute schon reichlich strapaziert. Dannk vielem gegoogle hatte ich etliche Dinge ausprobiert um G-Earth vernünftig ans Laufen zu kriegen. Bisher noch nicht gelungen - Irgendwie scheitert das am Fontpaket von MS. Aber ich arbeite daran :)))

Irgendwie erinnert mich das stark an WIN 3.11 - Um das vernünftig ans Laufen zu kriegen, waren DOS Kenntnisse unbedingt erforderlich. Und die alte DOS Zeit erinnert mich irgendwie an die Konsole von Linux. Wobei die Befehle bei Linux mir (noch) sehr abstrakt und fremd vorkommen.

Sei es drum. Es macht aber auch Spass hier zu tüfteln und zu probieren. Schon jetzt vermisse ich unter Windows diesen schönen vier-geteilten Bildschirm. Endlich ist es mal auf der Matscheibe aufgeräumt, trotz aller Experimente.

Jetzt muss ich hier erstmal Platz machen. Da steht jemand zum Zocken an ....
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
#29
Irgendwie scheitert das am Fontpaket von MS
Probiere
Code:
sudo apt-get install ttf-mscorefonts-installer
In diesem Paket sind die Windows-Grundschriftarten.
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
#31
Haste kein Windoofs mehr oder keinen in der Nachbarschaft, wo du sie dir mal "klauen" kannst?
Nein :biggrin: und Nein.
Windoofs ist für mich Dreck, der entfernt gehört.

Danke dir erstmal fürs Angebot. :icon_daumen:
Es geht mir in erster Linie um diese Schriftart, oberes Schild.
Hatte diese zufällig auf einer alten Diskette entdeckt,
später ging sie mir durch Festplattencrash verloren.
Wie gut 200 andere auch. :icon_sad:
Der Name ist nicht bekannt, nur die geschichtliche Herkunft.
Wer also sachdienliche Hinweise geben kann, macht mir 'ne Riesenfreude.
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
#32
phardol schrob:
Sachdienlicher Hinweis: Wenn du auch noch zum Googeln nach "Windows Fonts" zu faul bist, mach doch, was du willst. :biggrin:
Ist bereits mehrfach geschehen. :wink:
Bis auf eben die eine Frakturvariante sind beinahe alle wieder an Bord.
Bei der Angefragten handelt es sich um eine "abgespeckte"
Variante der Frakturschrift, die (meines Wissens)
etwa Mitte der 30er Jahre für die öffentliche Beschilderung entwickelt wurde.
Man hat also nicht nur auf der Berliner S-Bahn diese Schriftart
(übrigens auch mit Varianten) benutzt.
Aber als Schriftart nie im Net gefunden...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#33
Probiere
Code:
sudo apt-get install ttf-mscorefonts-installer
In diesem Paket sind die Windows-Grundschriftarten.
Kann man dessen erfolgreiche Installation irgendwo kontrollieren?

Im Terminalfenster läuft die Installation bis zum Lizenzvertrag. Unten steht ein <OK>, läßt sich aber nicht anklicken oder sonst was. Auch nach Stunden steht immer noch der Lizenzvertrag im Fenster. Ich muss also das Fenster schliessen um es zu beenden. Allerdings erscheinen bei anderen Installationen dann apokalyptische Botschaften:


Hier ist so eine Meldung:
E: Konnte Sperre /var/lib/dpkg/lock nicht bekommen - open (11: Die Ressource ist zur Zeit nicht verfügbar)
E: Sperren des Administrationsverzeichnisses (/var/lib/dpkg/) nicht möglich, wird es von einem anderen Prozess verwendet?
peter@peter-M863:~$ sudo apt-get install ttf-mscorefonts-installer
E: Konnte Sperre /var/lib/dpkg/lock nicht bekommen - open (11: Die Ressource ist zur Zeit nicht verfügbar)
E: Sperren des Administrationsverzeichnisses (/var/lib/dpkg/) nicht möglich, wird es von einem anderen Prozess verwendet?
Ich vermute, daß der Installationsprozess der MS Schriften nicht korrekt abgeschlossen wird, worauf auch das unveränderte Bild von GoogleEarth hinweist. Nur, wo kann ich das richtig kontrollieren?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#34
sudo apt-get install flashplugin-nonfree
[Enter und durchlaufen lassen]
Ergebnis:

peter@peter-M863:~$ sudo apt-get install flashplugin-nonfree
[sudo] password for peter:
E: Der dpkg-Prozess wurde unterbrochen; Sie müssen manuell »sudo dpkg --configure -a« ausführen, um das Problem zu beheben.
peter@peter-M863:~$ sudo dpkg --configure -a
peter@peter-M863:~$ sudo apt-get install flashplugin-nonfree
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut
Statusinformationen werden eingelesen... Fertig
Paket flashplugin-nonfree ist ein virtuelles Paket, das bereitgestellt wird von:
adobe-flashplugin 11.2.202.228-0oneiric1
flashplugin-installer 11.2.202.228ubuntu0.11.10.1
Sie sollten eines explizit zum Installieren auswählen.
E: Paket »flashplugin-nonfree« hat keinen Installationskandidaten
Das ist gut, aber wo ist die Auswahl zum Wählen? Oder wie lautet die Syntax dazu?



Und gleich noch einer:
Die Meldung bekomme ich, wenn ich Wine installierenmöchte....

Anscheinend gibt es einen Programmfehler in aptdaemon, der Anwendung, die Ihnen das Installieren/Entfernen von Anwendungen und das Ausführen weiterer Paketverwaltungsaufgaben ermöglicht.
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
#35
Es gibt für Einsteiger eine noch bedienlichere Möglichkeit:
Code:
sudo synaptic
auf der Konsole eingeben.
Synaptic ist ein grafisches Installationsprogramm,
mit dem man auch direkt nach Paketen suchen kann.
Bei Fehlermeldungen in Richtung "kein Installationskandidat"
lassen sich mit Synaptic auch per Klick die Paketlisten nachladen
und damit auch aktualisieren.
Übrigens kann es hilfreich sein, in die Paketquellen
noch die Repo bei Medibuntu einzutragen.
Wie man dabei vorgeht, kannst du hier nachlesen, Suchbegriff "Medibuntu".
Und wer es *richtig* bunt mag, kann auf das Ubuntu-
Softwarecenter zurückgreifen. Auch dieses bietet eine
direkte Suchfunktion.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#36
@Demolier
Bevor wir da zu lang über die komplizierten Wege rum eiern (das KISS Prinzip (Keep it Smart and Simple) müssen wir ja nicht nur auf Programme/Programmierung anwenden, sondern auch bei Fehlerbehebung, Installation und Anpassung) könntest du noch folgendes probieren:

Gehe auf die Seite
Adobe - Install Adobe Flash Player

und da wählst du das APT Paket für Ubuntu 10.x aus. Möglich das es so besser funktioniert. Mitlerweile ist man bei Flash 11 und bei Ubuntu 12beta angekommen - da kann es sein das da gerade die Pakete für Dich nicht nicht mehr stimmen.

Wenn das nicht klappt versuch es mit Hartzianers Post auch in Bezug zu Medibuntu udn danach versuchen wir dann die noch komplexeren Dinge ;-)

Oder Du gehst wegen der NErven wieder den Schritt zurück zu GNash oder besser Lightspark (wobei hier eher das stabilitätsproblem gegenüber der besseren Adobe Flash kompatibilität steht - Gnash wieder umgekehrt, weitgehendst stabil aber bei älteren Flash Standards wie zB. Actionscript 2, stehen geblieben) *ggg*
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#38
lach - lass mal gut sein. War auch nicht tadelnd gemeint und es ist auc nie verkehrt etwas in die tiefe zu gehen seit gewisse Massen Bunt GUIs Discountermäßig plus Automatiken für alles den meisten das abnehmen wollen und der KAtzenjammer los geht wenn es gerade damilt klemmt :biggrin:

Ich bin selbst manchmal auch zu enthusiastisch damit - also den Fehler hab ich manchmal auch :wink:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#39
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#40
Code:
Anscheinend gibt es einen Programmfehler in aptdaemon, der Anwendung, die Ihnen das Installieren/Entfernen von Anwendungen und das Ausführen weiterer Paketverwaltungsaufgaben ermöglicht.
Da hast du's. Und wie der zu beheben ist, hat er dir auch schon gesagt:

Code:
Sie müssen manuell »sudo dpkg --configure -a« ausführen, um das Problem zu beheben.
Also mach mal.

Hab ich ja, sieh dir den Text mal genau an ;-))

Shanky, das ist learning by doing - Irgendwie wurschtel ich mich da mit euch schon durch.

Mal was ganz anderes: Gestern ist die XP Installation von meinem Hauptrchner kaputt gegangen. Der Bootvorgang stoppte schon beim Fortschrittsbalken. Als frisch gebackner "Linuxexperte" LOL ..... Hat der auch gleich Ubuntu verpasst bekommen. Auf einer neuen Partition. Weil da noch einige Daten zu retten sind, hab ich eben UBU als 2. System drauf gepackt.
Jetzt kommts. Anscheinend war XP so erbost darüber, daß es den Dienst wieder aufgenommen hat. Keine Ahnung, warum es auf einmal wieder tut. Ich hatte mir die Fehlersuche erspart, weil auch sämtliche Wiederherstellungspunkte an gleicher Stelle ihren Dienst verweigerten.
Ich hatte noch nix mit Ubu gemacht, sondern lediglich aus einer Laune heraus bei einem Neustart nochmal XP gewählt und prompt lief es .... Ích vermute, daß die Partitionierung im Eimer war und durch das Aufspielen von Ubuntu dadurch wieder repariert worden ist ....

Shanky, ich hab mich mal gleich in deiner Gruppe eingeloggt :)))
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#41
Hab ich ja, sieh dir den Text mal genau an ;-))
...Sie sollten eines explizit zum Installieren auswählen.
E: Paket »flashplugin-nonfree« hat keinen Installationskandidaten
Eben (auch wenns an phardol gerichtet war), deshalb auch mein Hint dazu mit der fehlenden Zuweisung und der Adobe Seite. Sie stellen Adobe 11beta für Ubu 11 & 12beta um und da wurden die Zuweisungen zu ubu 10 (was bei dir läuft) wohl versehentlich gekillt. Sowas passiert manchmal bei den x-buntus. Also entweder per Hand dran oder warten bis sie es bereinigen.

Wobei an soch das ganze Paketmanegement und installation so wie es bei allen aktuellen Distros mehr oder weniger läuft gegenüber der Installationswurschtelei bei Win ein Traum ist trotz solcher vorkomnisse.

Shanky, das ist learning by doing - Irgendwie wurschtel ich mich da mit euch schon durch.
Was du als alter DOSler ja auch gewohnt bist :)

...Mal was ganz anderes: Gestern ist die XP Installation von meinem Hauptrchner kaputt gegangen. Der Bootvorgang stoppte schon beim Fortschrittsbalken. Als frisch gebackner "Linuxexperte" LOL ..... Hat der auch gleich Ubuntu verpasst bekommen. Auf einer neuen Partition. Weil da noch einige Daten zu retten sind, hab ich eben UBU als 2. System drauf gepackt.
Jetzt kommts. Anscheinend war XP so erbost darüber, daß es den Dienst wieder aufgenommen hat. Keine Ahnung, warum es auf einmal wieder tut.
Die PArtitionstabelle dan ubu repariert halt ich mal für unwahrscheinlich - win wäre sonst vorher gar nciht erst angelaufen. Ist also schwer was dazu zu sagen. Aber die Wiederherstellungspunkte .. das ist ein Murks den ich bei mir sofort abschalte. Partitionskopien sind sinnvoller als das und der Datenmüll in diesen Punkten bleibt einen sonst für immer als Dateileichen erhalten wenn man zurück geht (ähnlich wie bei Norton Ghost, das macht dasselbe).

Treiberkonflikt vieleicht bei der HW Erkennung der sich manchmal von allein aufgelöst hat....???? Kommt öfter mal bei Win so vor, aber obs das war kann man so schlecht drauf sagen wenn sichs nicht wiederholt und man analysieren kann. *Schulterzuck*

Shanky, ich hab mich mal gleich in deiner Gruppe eingeloggt :)))
Wieder einer mehr - sit ja auch für alle da und nicht meins deswegen ;-)
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
#42
Shanky, ich hab mich mal gleich in deiner Gruppe eingeloggt :)))
Wieder einer mehr - sit ja auch für alle da und nicht meins deswegen ;-)
Na da sprecht ihr ja auch ein Thema an.
Bin bei dieser Forensoft ums Erbrechen nicht dahinter gekommen,
wie und wo man sich einer IG anschließt. :icon_neutral:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#43
Auf die IG klicken der du dich anschließen willst. Und ganz unten, ziemlich unauffällig n der Zeilenmitte über der Uhrzeit steht "Beitreten" - klick einfach mal da drauf :wink:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#45
Durch meine Fragerei lernen andere Interessierte Umsteiger ja vielleicht auch noch etwas ;-))

Die Konsole hab´ ich heute schon reichlich strapaziert. Dannk vielem gegoogle hatte ich etliche Dinge ausprobiert um G-Earth vernünftig ans Laufen zu kriegen. Bisher noch nicht gelungen - Irgendwie scheitert das am Fontpaket von MS. Aber ich arbeite daran :)))

....

Die ganze Frickelei hatte nichts gebracht. Sämtliche MS-Font-Pakete wurden installiert und konfiguriert, aber Google Earth war nicht vernünftig ans Laufen zu bringen. Vorgestern gab's alledings eine Meldung der Aktualisierungsverwaltung, in der auch ein updt für MS-Font drin war.... Und seit diesem Update läuft GE nun so, wie ich es unter Windoof gewohnt war.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#46
Nach knapp drei Monaten starte ich mal einen Bericht, was wie gelaufen ist.

Anfangs lief alles sehr stabil - Besonders der Arbeitsflächenumschalter konnte bei mir punkten. Die Zeit, in der der Rechner hochfährt, ist wesentlich kürzer als mit XP. Das kappen der Onlineverbindung und Wiederherstellung passiert im Millisekundenbereich. Die Oberfläche ist sehr gefällig und man gewöhnt sich schnell dran. Libre Office ist des Pedant zu MS Office. Es ist gewöhnungsbedürftig, aber es läuft.

Nun der ISTstand nach drei Monaten Laufzeit und Erfahrung.

Libre Office schreddert öfter Exceltabellen. Insbesondere, wenn sie von MS und Libre verwendet werden. Da ändert auch die "Formatspeicherung" von Libre nichts dran.

Nach rund 2 Monaten konnte ich nichts Neues mehr installieren. Es wurde zwar ein DL gestartet, aber die Installation über das Softwarecenter brach/bricht immer wieder ab. Mit der Fehlermeldung "Die Paketoperation ist gescheitert" wird nicht nur die Installation von neuen Anwendungen abgebrochen, sondern auch Systemupdates.

Die Desktopeinstellungen beim herunterfahren werden zwar gespeichert, aber immer wieder melden sich Browser und andere Anwendungen ganzseitig beim Neustart, obwohl man das als Fenster regulär beendet hat. Das passiert leider unregelmäßg - Mal klappt es und mal eben nicht.

Öfter hatte ich Probleme mit Opera. Opera nutze ich schon seit Jahren und hatte unter Windows nie Probleme. Unter Linux zickt es aber gewaltig rum. Aktuell hat es sich oben in der Statusleiste festgetackert. Das Fenster geht über zwei Arbeitsflächen und läßt sich nicht mehr verschieben. Hier ist wohl wieder eine Neuinstallation nötig, aber Paketoperationen scheitern ja immer.

Wer auch im Internet zockt, ist mit Ubuntu schlecht beraten. Trotz eines irren Aufwandes mit Flashplayern und Schockwave und was weiß ich noch bekam ich hier nicht ein Spiel von Facebook ans Laufen. (Meine Freundin möge mir verzeihen ;-) )

Die Hardwareerkennung ist relativ gut. Meinen DVB-T Stick kennt Linux gar nicht und eine Medion Festplatte eines Bekannten wollte Linux auch nicht erkennen. Die Hardware war in Ordnung (Win erkannte sie nämlich) und auf meinem ollen Rechner, der mittlerweile ja auch Ubuntu hat, wurde sie anstandslos erkannt.

Da nun hier ja nichts mehr an Systempflege möglich ist und auch keine Programme mehr installiert werden können muss wahrscheinlich der Neuanfang her. Ich glaube, dann versuche ich es mal mit Suse .... Ich werde berichten .....
 

Admin2

Mitarbeiter
Administrator
Mitglied seit
1 Jul 2007
Beiträge
5.012
Gefällt mir
2.679
#47
Hört sich nach einem Problem entweder mit dem Dateisystem oder verstellten Rechten an.

melde dich einmal als Root an und versuche dann per Terminal ein Update zu fahren:

apt-get upgrade

Aktualisiert alle Pakete.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#48
Gut, das habe ich noch nicht versucht. Damit könnte ich ja vielleicht Opera neu installieren.....

So sieht Opera zur Zeit festgetackert aus:





Der rechte Scrollbalken ist im rechten oberen Viertel der Arbeitsfläche. 3/4 spielen sich aber in der linken oberen Fläche ab...

Opera läßt sich nicht verschieben und auch die Fenstergröße nicht verstellen ...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#49
Hört sich nach einem Problem entweder mit dem Dateisystem oder verstellten Rechten an.

melde dich einmal als Root an und versuche dann per Terminal ein Update zu fahren:

apt-get upgrade

Aktualisiert alle Pakete.

Das Ergebnis ist das Gleiche --> "Die Paketoperation ist gescheitert"

Aber irgendwie hat das System Opera wieder frei gegeben. Ein paar Wochen war es festgetackert und am Montag war es aus heiterem Himmel wieder "frei". Es wurde kein Update (funktioniert ja eh nicht mehr) oder sonst was gemacht. Ich hatte nur - wie jeden Tag - versucht ob es nun tut ... Und da tat es auf einmal wieder ...
 
Oben Unten