U25 / schwanger / relativ neu arbeitslos

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
Hallo,

kurz die Situation...meine Bekannte ist 24...wohnt seit Jahren nicht mehr bei den Eltern...kaum Kontakt zu denen, die hätten eh kein Geld zum Unterstützen...hatte bis vor Kurzem BG mit ihrem Freund...hat sich aber erledigt, sie wohnt momentan bei mir (w)... in der BG hat sie grad mal ca. 65 € monatlich bekommen (vom Amt)...wie glücklich war sie, Arbeit gefunden zu haben...nach 4 Wochen sagt die Bude aber TSCHÜSS / Kündigung...nun hat sie keinen Cent...also wieder arbeitslos melden...MUSS sie erst den ALG1 -Antrag ausfüllen? Der Mitarbeiter auf'm Amt sagte JA. Wird aber 100%ig abgelehnt...danach (Termin am 20.3.) erst ALG2-Antrag abgeben...vorher darf / soll sie ihn nicht einreichen...????? Wovon soll sie denn leben? Ich hab doch selber kaum was! Wir haben nach Vorschuss gefragt... IST NICHT...

Ist das okay, dass man sie hungern lässt?

Dazu kommt: sie ist schwanger....hat es erst im 8. Monat erfahren...ja, fragt mich nicht...aber die Erstausstattung kriegt sie doch bis dahin nicht mehr hin...

Wie kommt sie zu Kohle?

Ich weiß bald nicht mehr, was ich mit ihr machen soll!

Danke für schnelle Antworten.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

kurz die Situation...meine Bekannte ist 24...wohnt seit Jahren nicht mehr bei den Eltern...kaum Kontakt zu denen, die hätten eh kein Geld zum Unterstützen...hatte bis vor Kurzem BG mit ihrem Freund...hat sich aber erledigt, sie wohnt momentan bei mir (w)... in der BG hat sie grad mal ca. 65 € monatlich bekommen (vom Amt)...wie glücklich war sie, Arbeit gefunden zu haben...nach 4 Wochen sagt die Bude aber TSCHÜSS / Kündigung...nun hat sie keinen Cent...also wieder arbeitslos melden...MUSS sie erst den ALG1 -Antrag ausfüllen? Der Mitarbeiter auf'm Amt sagte JA. Wird aber 100%ig abgelehnt...danach (Termin am 20.3.) erst ALG2-Antrag abgeben...vorher darf / soll sie ihn nicht einreichen...????? Wovon soll sie denn leben? Ich hab doch selber kaum was! Wir haben nach Vorschuss gefragt... IST NICHT...

Ist das okay, dass man sie hungern lässt?

Dazu kommt: sie ist schwanger....hat es erst im 8. Monat erfahren...ja, fragt mich nicht...aber die Erstausstattung kriegt sie doch bis dahin nicht mehr hin...

Wie kommt sie zu Kohle?

Ich weiß bald nicht mehr, was ich mit ihr machen soll!

Danke für schnelle Antworten.

Hallo,

vielleicht beide Anträge (ALG1 und 2) ausfüllen und abgeben.

Wenn der Antrag abgegeben wurde und er "in Bearbeitung" ist, dann könnt Ihr (nach einer gewissen Zeit) auch Vorschuss beantragen. Vorher gibt es nichts, denn lt. Amtssprache "ist nicht erwiesen, das sie Hilfebedürftig ist".
 

Vater Flodder

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
Wie kommt sie zu Kohle?

Sie stellt einen Antrag nach § 42 SGB I und lässt sich nicht abwimmeln. Zur Not den Teamleiter verlangen und darauf hinweisen, dass eine akute Notlage besteht.

Wenn zu 100 % kein Alg I Anspruch besteht (weil z.B. nie in Alo Versicherung eingezahlt wurde), kann auch sofort ein Alg II Antrag gestellt werden ( per Einschreiben, Fax oder Email , denn ab dem Tag der Antragsstellung gibt es die Leistungen).
 

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
hallo,

ALG 1-Antrag wurde direkt abgelehnt, was ja klar war. Habe ihr einen Antrag auf Vorschus usw. mitgegeben, den sie auch abgab. Man sagte ihr, dass das erst auf Hilfebedürftigkeit gprüft werden muss. Eher gibt es nix...

ALG 2 -Antrag könnte sie zwar eher abgeben, dauert dann aber noch länger in der Bearbeitung, so deren Aussage.

Das Amt treibt sie noch in den Wahnsinn.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.599
Bewertungen
4.380
Wenn sie im 8. Monat schwanger ist und sich die Arbeitsagentur und ARGE so verhält. Dann zum Sozialamt und auf Hilfebedürftigkeit bestehen.

Sollte es auch dort nicht gehen, dann nehmt Euch bitte einen Anwalt. Nur tut es dann bitte auch.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten