U25 - Geld bei eigenen Haushalt komplett Sanktionieren? Verfassungswiedrig? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

16v

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
46
Bewertungen
0
Tach Leute,

habe mal wieder eine Frage die mich beschäftigt und zwar:

Wie kann es in Deutschland sein das wenn ein U25 jähriger der seinen eigenen Haushalt führt nach einer Ablehnung eines EEJ die komplette Regelleistung gestrichen wird?

Für mich ist das nicht nur unter aller Menschenwürde sondern grenzt ja schon fast an unterlassener Hilfeleistung.

Denn logischerweise hat man ja dadurch auch seine laufenden Kosten wie Strom, Telefon usw.
Abgesehen mal von dem das man "Lebensmittelgutscheine" erhält und man Einkaufen gehen muss wie ein Penner, und sich "Ansehen" lassen muss.

Allerdings wird man ja damit regelrecht in die "Schuldenfalle" getrieben oder nicht? :icon_idea:
 
E

ExitUser

Gast
Wie kann es in Deutschland sein das wenn ein U25 jähriger der seinen eigenen Haushalt führt nach einer Ablehnung eines Ein-Euro-Job die komplette Regelleistung gestrichen wird?

Das frage ich mich auch...


Für mich ist das nicht nur unter aller Menschenwürde sondern grenzt ja schon fast an unterlassener Hilfeleistung.

Denn logischerweise hat man ja dadurch auch seine laufenden Kosten wie Strom, Telefon usw.
Abgesehen mal von dem das man "Lebensmittelgutscheine" erhält und man Einkaufen gehen muss wie ein Penner, und sich "Ansehen" lassen muss.

Allerdings wird man ja damit regelrecht in die "Schuldenfalle" getrieben oder nicht? :icon_idea:
Stimme dir zu...
 

waldau

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2007
Beiträge
500
Bewertungen
0
... tscha - ist aber soooooooo :icon_hmm:

gem. SGB II - Gestzeslage alles im grünen Bereich - wenn die Sanktion "berechtigt" ist ! ! !

Was hilft da - Widerspruch und EA wenn Aussicht auf Erfolg

.... oder "einsichtig" sein und zu Kreuze kriechen damit die Höhe der Sanktion verkürzt oder geändert wird ! !

oder die Gestzesgrundlage ändern - allerdings der zur Zeit am wenig gangbare Weg .....
 

16v

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
46
Bewertungen
0
Ist schon klar das es so ist aber ich mein ja generell.
Das ist ja schon unter der Armutsgrenze und so eine absolute verarsche dieses Gesetz.

Aber es sieht eher aus wie eine Gesetzeslücke so wie auch der vergessene bildungs und Schulbedarf für Kinder. ect..
 

16v

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
46
Bewertungen
0
Wenigstes sind wir uns da einer Meinung@Arania *gg*
 

sirhenry

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
Tach Leute,

habe mal wieder eine Frage die mich beschäftigt und zwar:

Wie kann es in Deutschland sein das wenn ein U25 jähriger der seinen eigenen Haushalt führt nach einer Ablehnung eines Ein-Euro-Job die komplette Regelleistung gestrichen wird?
Der Gesetzgeber hat dies für nötig erachtet. Wer zahlt der bestimmt unter welchen Bedingungen die Zuwendungen gegeben werden.
Soweit ich mich erinnere, man möge mich da korrigieren, sammelst du zusätzlich Krankenversicherungsschulden an weil auch die Krankenversicherung nicht mehr bedient wird. Sind wohl so an die 120 € im Monat.
 
E

ExitUser

Gast
Tach Leute,

habe mal wieder eine Frage die mich beschäftigt und zwar:

Wie kann es in Deutschland sein das wenn ein U25 jähriger der seinen eigenen Haushalt führt nach einer Ablehnung eines Ein-Euro-Job die komplette Regelleistung gestrichen wird?

Die Frage solltest dem Gesetzgeber oder einem Richter stellen...

Für mich ist das nicht nur unter aller Menschenwürde sondern grenzt ja schon fast an unterlassener Hilfeleistung.

Sehe ich genauso...

Denn logischerweise hat man ja dadurch auch seine laufenden Kosten wie Strom, Telefon usw.

Eben...

Abgesehen mal von dem das man "Lebensmittelgutscheine" erhält und man Einkaufen gehen muss wie ein Penner, und sich "Ansehen" lassen muss.

Gutscheine würde ich auch ablehnen...

Allerdings wird man ja damit regelrecht in die "Schuldenfalle" getrieben oder nicht? :icon_idea:
So ist es... ich verstehe nicht, warum man sich gegen so etwas nicht wehrt!
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.359
Bewertungen
74
So ist es... ich verstehe nicht, warum man sich gegen so etwas nicht wehrt!
Gruß aus Ludwigsburg

Hallo, Ludwigsburg,
ich denke, die Leute wollen sich schon währen.
Die Frage ist: wie?
Das Problem sehe ich daran, dass ein Widerspruch keine aufschiebende Wirkung hat.
Man kann Recht haben und letztendlich auch bekommen. Aber der Schaden ist schon eingetreten. Wie sollte man sich dagegen währen, dass die Sanktionen nicht gleich durchgeführt werden?
Ich finde die Regelung und überhaupt Sanktionen unter Menschenwürde.
Es wird blanke Existenz (wie soll man ALG2 anders nennen?) weggezogen und die Menschen sich selber überlassen. Die Obdachlosigkeit hat zugenommen. Das muss nicht unbedingt sichtbar sein: die Sicherheitsdienste sorgen schon dafür und es gibt Obdachlosenstellen, die auch überfüllt sind.
Die ganze Härte des Gesetzes den Jungen Menschen, die manchmal noch nicht reif genug sind, zu zeigen, sie mit Ein-Euro-Job zu fordern, (ohne zu fördern), finde ich sowieso unter aller S…

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten