U25: EQJ ablehnbar? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Qgelfisch

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

seit dem 01.08.2012 bin ich Arbeits- als auch Ausbildungssuchend bei meinem zuständigen Jobcenter gemeldet und beziehe von dort meine Grundsicherung, sowie die Miet- und Heizkosten für meine Wohnung, in der ich alleine lebe. Primär möchte ich die Zeit bis zum Beginn des Ausbildungsjahres 2013 mit einer Vollzeitstelle überbrücken und mich für eine kaufmännische Ausbildung in der Logistikbranche mit Beginn im August/September 2013 zu bewerben.

Nun hat mir das fleißige JC eine EQJ (Einstiegsqualifizierung Jugendlicher) bei einem kleinen Firma für den Vertrieb von Bürobedarf (Kunden an Land holen und später dann betreuen) angeboten und wirbt mit den tollen Möglichkeiten, welche mir diese Maßnahme bietet (Einstieg, Erfahrung, Anrechnung auf die Ausbildungszeit usw.), für einen Beruf den ich später definitiv nicht ausüben möchte.

Die Pflicht mich dort zu bewerben hat der nette SB gleich in die EGV aufgenommen, habe leider erst im Anschluss erfahren, dass ich dies hätte nicht unterzeichnen müssen. (EGV im Anhang) :icon_sad:

Aktuell warte ich parallel noch auf die Rückantwort bzw. eine mögliche Einladung zum Probearbeiten für eine Vollzeitstelle mit deutlich besserer Vergütung als die EQJ, welche mir darüber hinaus auch aufgrund der Tätigkeit mehr zusagen würde.

Mündlich habe ich mit dem AG für die EQJ vereinbart ab Montag eine Woche Probe zu arbeiten und dann am Ende der Woche möglicherweise etwas schriftlich aufzusetzen.

Meine Frage nun, kann ich diese EQJ ablehnen ohne dabei in Teufelsküche zu landen?
 

Anhänge

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Da fehlen 2 Seiten.

1. Die EinV ist rechtswidrig, da sich das JC wie immer unter Pkt. 1 zu nichts verpflichtet hat. (04.04.2012, Az L 15 AS 77/12 B ER)
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Du musst Dir eine Probearbeit, egal bei welchem AG, durch das Jobcenter genehmigen lassen.
 

Qgelfisch

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Das JC hat mir bereits signalisiert, dass ich grünes Licht bekomme für das Probearbeiten beim AG mit dem EQJ.
 
G

gast_

Gast
Frage: Warum willst du die EQ nicht machen?
Solche Einstiegsqualifizierungen führen zu einer Ausbildung, wenn du dich nicht ganz dumm anstellst - ist doch viel sinnvoller als eine Vollzeitstelle anzunehmen...

für einen Beruf den ich später definitiv nicht ausüben möchte.
Dann versuch doch eine EQ in einem Beruf zu bekommen, den du erlernen möchtest.

Du kannst dir so eine Stelle auch selbst suchen.
Arbeitgeber nehmen das gerne an weil das JC dich dann letztendlich bezahlt.
 

Qgelfisch

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Eine Stelle auf Vollzeit wäre mir aktuell persönlich lieber, da ich das Geld gebrauchen könnte (okay wer nicht :biggrin:).
 
G

gast_

Gast
Klar, Geld lockt immer - aber ist es nicht wichtiger alles für einen Ausbildungsplatz zu tun?

Und mit EQ hättest du die so gut wie sicher, wenn du dich dort gut machst.
 

Qgelfisch

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Leider liest man im Internet nicht unbedingt an jeder Ecke darüber, wie toll es mit der Übernahme von der EQJ in eine Ausbildung lief, sondern eher das es nicht gut lief.

Persönlich spricht mich weder die Ausbildung noch der Beruf an. Ob sich eine EQJ in meinem Wunschberuf finden lässt, danach habe ich mich noch nicht umgeschaut.
 
Oben Unten