U25 Eigene Wohnung, jetzt arbeitslos

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mondgott2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2006
Beiträge
66
Bewertungen
0
hallo

erstmal zu mir: 22 jahre, 700€ brutto, arbeite im callcenter seit 25.6.08, wohne zusammen mit meiner freundin, 23 jahre, sie arbeitet in der küche seit 3 jahren, ca 1260€ brutto

wir haben zusammen momentan knapp 1500€ , abzüglich fixkosten wie z.b. miete von 580€.... uns bleiben ca 200€ zu leben ( klamotten, hund .. )

nun werd ich, so denke ich, bald arbeitslos sein. warum?

Karstadt-Mutterkonzern: Arcandor will Insolvenzantrag stellen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

hinzu kommt, das meine freundin auch zum jahresende arbeitslos wird, da ihr vertrag nicht verlängert wird.


so, nun hab ich halt voll die panik, unsere wohnung kostet nunmal 580€ und das ist ja nicht hartz4 norm ( 444€ sind das hier in berlin )

was soll ich machen? steht mir insolvenzgeld zu? krieg ich überhaupt ALG1? da ich ja erst seit ab dem 25.6.2009 1 jahr gearbeitet habe...

oder muss ich gleich ALG2 beantragen? was ich aber nicht will, da wir dann ja ausziehen müssten, da die wohnung mehr als 444€ kostet.


ich weiss echt nicht mehr weiter...

ich habe bestimmt was vergessen, mit reinzuschreiben. bitte fragt nach, ich trage es nach
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Erst mal gucken, ob du noch bis zum 25.06. bleiben kannst - ggf. könnte vielleicht gerade dein Bereich an einen anderen Investor gehen. Bin mir nicht sicher, ob es sich dann um eine Arbeitnehmerübernahme handelt und die Verträge dann also bestehen bleiben oder ob neue Verträge geschlossen würde. In beiden Fällen wäre das für den Anspruch auf späteres ALG 1 egal, weil ja einzig zählt, dass du bis zu 25.06. drin bleibst.

Ihr müsst nicht sofort ausziehen. Allerdings wird im Falle der Beantragung und des Bezugs von ALG II - wenn auch "nur" als Aufstockerleistungen - ggf. die Aufforderung zur Mietkostensenkung von der ARGE (Jobcenter) kommen. Ihr habt dann für die Senkung noch sechs Monate Zeit. Wenn ihr in dieser Zeit komplett aus dem ALG-II-Bezug rauskommt, hat sich's erledigt mit der Kostensenkungsaufforderung.

Eure jetzigen Fixkosten scheinen mir recht hoch. Bei am Ende nur noch 200 Euro hätte sich ggf. mal ein Antrag auf Wohngeld gelohnt.

Mario Nette
 

mondgott2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2006
Beiträge
66
Bewertungen
0
vielen dank für die antwort.

an den fixkosten haben wir ja selber schuld.

muss noch was an die agentur zurückzahlen, da ich zuviel hartz4 bekommen hatte und dann noch der ikea kredit für die möbel, neue brille, fahrausweiß alleine schon 2x 72€ , versicherung, mcfit usw


naja, wenn mir "dann ja noch 6 monate bleiben" , dann bin ich erstmal beruhigt.
 

mondgott2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2006
Beiträge
66
Bewertungen
0
muss ich den jetzt eigentlich irgendetwas machen ( außer mir natürlich einen neuen job suchen ) ? also muss ich jetzt zur BA für arbeit ? oder "muss" ich erstmal nichts machen außer arbeit suchen natürlich?!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten