U25, alles schief gegangen, habe ich einen Anspruch auf ALG 1, 2 oder Krankengeld? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Travel24

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

ich brauche Eure Hilfe! Folgende Situation: Ich bin U25 und mein Lebenslauf bisher war recht schwierig...

09.2011-09.2015 Azubi, IHK Prüfung nicht bestanden, Aufhebungsvertrag unterschrieben zu Dez 2015.
2016-2017 div. Versuche Abschlussprüfung IHK, bestanden Feb 2017.
Parallel im Zeitraum April 2016-Sept 2017 zunächst geringfügig beschäftigt dann Teilzeit (20 Wochenstunden) gearbeitet.

Sept. 2017 BOS mit elternunabhängigem BAföG, leider Probezeit nicht bestanden, im Januar fliesst das letzte Mal BAföG.

Ich wohne seit ich 18 bin nicht mehr zuhause, der Mietvertrag ist von mir und meinem Vater unterschrieben, mein Vater zahlt die Miete (noch). :/

Nun soll ich für mehrere Wochen auf eine psychosomatische Kur, da es mir nicht gut geht. Ich bin bei meiner Mutter gesetzlich Familienversichert.

Was passiert mit den Kosten? Miete, sonstige laufende Kosten?

Habe ich durch die Zeiten, die ich gearbeitet habe, irgendwelche Ansprüche auf ALG 1 erworben? Bzw. in der Kur oder auch jetzt auf Krankengeld? Sollte ich mich arbeitslos melden? Mein Vater sieht eigentlich nicht mehr ein, die Miete weiter zu zahlen und von irgendwas leben muss ich ja eigentlich auch.

Was kann ich tun?

Dankeschon jetzt für Eure Hilfe und liebe Grüsse
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.515
Bewertungen
8.347
Parallel im Zeitraum April 2016-Sept 2017 zunächst geringfügig beschäftigt dann Teilzeit (20 Wochenstunden) gearbeitet.
Deine Zeiten aus Ausbildung sind länger als 2 Jahre her, die sind verfallen, oder hattest du damals Alg1 beantragt, so dass ein Restanspruch bestehen könnte?

Ansonsten musst du die oben zitierte Zeit genauer definieren. Von wann an waren es 20h/Woche?
 
Zuletzt bearbeitet:

Travel24

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

danke für Deine Antwort.

Nein, ich habe noch nie irgendetwas beantragt.

Teizeit gearbeitet habe ich bis Sept 2017 (Beginn der BOS), seit wann genau weiss ich gar nicht so recht, das ging fliessend... das ist ja nun eigentlich noch nicht so lange her?! Oder erwirbt man bei Teilzeit keinen Anspruch? Wie lange hätte ich denn arbeitn müssen (in Monaten) um einen Anspruch zu bekommen? Nach meiner Ausbildung bzw. nach Ende des Vertrages mit der Ausbildungsstätte im Sept 2014 zu Ende 2014 habe ich tatsächlich nicht ALG beantragt -- hätte ich das tun müssen/können/sollen?

Wenn ich jetzt krank bin, habe ich also einfach Pech?

Danke nochmal für die Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:

Zerberus X

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
1.204
Bewertungen
470
Was war das für eine Ausbildung Schulisch oder eine Richtige Lehre mit Gehalt?
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
man muss mindestens 1 jahr versicherungspflichtig gearbeitet haben, um anspruch auf ALG1 zu haben. das scheint bei dir nicht der fall zu sein.

es bleibt dir wohl nur ALG2 zu beantragen.
 

Travel24

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo :)

das war eine Ausbildung zum Gross- und Aussenhandelskaufmann. Teilzeit bin ich mir nicht sicher, ob ich das Jahr voll bekommen habe.

ALG 2, bekomme ich das? Oder sind meine Eltern dann davor unterhaltspflichtig?
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
die ausbildung hast du abgeschlossen? nicht nur beendet, sondern mit abschluss abgeschlossen?

wenn ja, dann sind deine eltern nicht unterhaltspflichtig. eltern sind nur bis zum abschluss der ersten ausbildung unterhaltspflichtig, es sei denn es schliesst sich eine aufbauende ausbildung an.
 

Travel24

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo Doppelhexe,

die Ausbildung habe ich bestanden (grottenschlecht aber nunja) abgeschlossen. Drum ja der BOS Versuch mit dem elternunabhängigem BAföG.

Dh ich kann/soll ALG2 beantragen?
 
Zuletzt bearbeitet:

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
... Drum ja der BOS Versuch mit dem elternunabhängigem BAföG.
tja, solche fachspezifischen abkürzungen sind nicht jedem geläufig. ich kann damit nichts anfangen und der "hahn" gibt auch nichts raus...

Dh ich kann/soll ALG2 beantragen?
beantragen kann man alles, deswegen heisst es ja antrag... ob man es dann bekommt wird von der jeweiligen behörde dann geprüft.

aber wie Nena schon schrieb, dafür (für die bewilligung ALG2) brauchst du eh das ablehnungsschreiben der AfA (ALG1) ...

den antrag auf ALG2 solltest du aber so schnell wie möglich stellen, die bearbeitung dauert ja auch.
das ablehnungsschreiben der AfA reichst du nach, solltest dich aber sofort drum kümmern.

ausserdem sollte dein vater ein schreiben aufsetzen, das er ab xx.xx.xxxx nicht mehr bereit ist, die miete für dich zu übernehmen/zahlen, oder dich sonstwie zu unterstützen. sonst werden dir die (miet)zahlungen des vaters angerechnet.
 

Travel24

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo Dopplelhexe,

danke Dir!

Sorry mit der Abkürzung... BOS ist Berufsoberschule, wie die FOS nur dass man da eben nur it einer abgeschlossenen Berufsausbildung hin "darf".

Das mit dem Schreiben ist eine gute Idee -- werde ich so machen!
 
Oben Unten